Clicks9.2K

Zulehner: "Theologie muß immer Häresie-Fähig sein"

Iacobus
376
"In meinen Augen muß Theologie immer Häresie-fähig sein, denn nur wenn man die Grenzen überschreitet, kann man auch Neuland gewinnen, es ist nur die Frage, was mache ich als Theologe, der probiert …More
"In meinen Augen muß Theologie immer Häresie-fähig sein, denn nur wenn man die Grenzen überschreitet, kann man auch Neuland gewinnen, es ist nur die Frage, was mache ich als Theologe, der probiert irgendwo die Grenzen zu überschreiten, und ich hab das in meiner Theologie auch schon hin und wieder gemacht, dann sagt die Gemeinschaft zu mir, also, hier bist Du zu weit gegangen, mein Lehrer Rahner hat dann gesagt, dann habe ich als Person dann zwei sehr legitime Möglichkeiten entweder sage ich, ok, ich habe mich geirrt ich geh zurück, oder, was Karl Rahner dann gesagt hat, ich habe mich zwar nicht geirrt, aber ich bin zu früh dran, und Rahner hatte ja vor dem Konzil, wie ich bei ihm studiert hab, in Innsbruck oft Redeverbot gehabt und dieselben Texte die ihm untersagt waren zu schreiben und zu reden standen dann in den Konzilstexten drinnen, das heißt, er war dann zu früh dran."

Paul M. Zulehner,
Pastoraltheologe und Religionsforscher
Iacobus
@Aquila:
Zulehner ist Priester. ...

Er war von 1984-2008 Professor für Pastoraltheologie an der Universität Wien und von 2000 bis 2007 Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät.
Aquila

Kann mir jemand sagen ob der österr. Theologe Zulehner Laie oder Priester ist? Wie auch immer, jedenfalls scheint er die Hl. Schrift schlecht oder kaum gelesen zu haben, sonst wüßte er, dass Gott sehr wohl auch strafen kann. Das beweisen Ereignisse (!), die geschildert werden (Sündflut, Vernichtung von Sodom und Gomorra usw.) und Worte des Herrn. Beispiele:
* Weish 19,13: …More

Kann mir jemand sagen ob der österr. Theologe Zulehner Laie oder Priester ist? Wie auch immer, jedenfalls scheint er die Hl. Schrift schlecht oder kaum gelesen zu haben, sonst wüßte er, dass Gott sehr wohl auch strafen kann. Das beweisen Ereignisse (!), die geschildert werden (Sündflut, Vernichtung von Sodom und Gomorra usw.) und Worte des Herrn. Beispiele:
* Weish 19,13: Die Strafen kamen über die Sünder nicht ohne Warnung durch wuchtige Blitze.
* Ez 23,35: "Weil du mich vergessen und mich gänzlich verworfen hast, sollst auch du die Strafe für deine Unzucht und dein schändliches Treiben erleiden."
* Mt 25,46: "Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das ewige Leben."
u.v.a. Stellen!
Natürlich können wir bei schlimmen Ereignissen (z.B. Naturkatastrophen) oft nicht beurteilen, ob sie konkrete Strafen für bestimmte Sünden sind, aber wir sollten alle mehr nachdenken über grundsätzlich mögliche Zusammenhänge - so wie es der hochw. Herrn Pfarrer Gerhard M.Wagner getan hat!

Herr Zulehner möge sich viel mit der Hl. Schrift, viel mit den Heiligen und viel mit herausragenden Ereignissen der Heilsgeschichte (z.B. mit den Botschaften der Muttergottes in Fatima oder in La Salette) beschäftigen!
Monika Elisabeth
@Paul Oldenburg
Vielen Dank,
gibt es die Predigt irgendwo komplett nachzulesen?
Paul Oldenburg
....Was in diesem Abschnitt aus dem Evangelium beklagt wird, stellt unsere Art zu denken und zu handeln in Frage; es stellt vor allem eine Anfrage dar an die Völker, denen das Evangelium verkündet worden ist.

Wenn wir die Geschichte betrachten, so werden wir nicht selten die Kälte und den Widerstand inkonsequenter Christen feststellen müssen.

Infolgedessen mußte Gott, ohne jemals sein Heilsvers…More
....Was in diesem Abschnitt aus dem Evangelium beklagt wird, stellt unsere Art zu denken und zu handeln in Frage; es stellt vor allem eine Anfrage dar an die Völker, denen das Evangelium verkündet worden ist.

Wenn wir die Geschichte betrachten, so werden wir nicht selten die Kälte und den Widerstand inkonsequenter Christen feststellen müssen.

Infolgedessen mußte Gott, ohne jemals sein Heilsversprechen zurückzunehmen, oft auf Züchtigungen zurückgreifen.

Unwillkürlich denkt man in diesem Zusammenhang an die erste Verkündigung des Evangeliums, aus der anfänglich blühende christliche Gemeinden hervorgingen, die dann verschwanden und heute nur in den Geschichtsbüchern Erwähnung finden. Könnte das nicht auch in unserem Zeitalter geschehen?

Nationen, die einst reich an Glauben und Berufungen waren, verlieren mittlerweile unter dem Einfluß einer verderblichen und zerstörerischen modernen Kultur zunehmend ihre Identität.

Predigt des Papstes am 5.10.2008
stempferfriedrich
@ Hochmut

....aaaaaaach, ...........,........es gibt doch in jeder tageszeitung einen ...

..........................WITZBOLD !!! :::::::



...........nicht zu verwechseln mit.......

................UNHOLD.................... !!!

Lutz
@Hochmut

Hase
@Rübezahl
"Nein, ich habe Hochmuts Posting schon verstanden.

der erklärte ATHEIST ist KEIN..."

Nur zur Anmerkung: Hochmut ist kein Mann, Hochmut ist eine Frau.
Misericordia
Nö Lutz, so nicht.
Lutz
@Hochmut

stimmt!
Misericordia
Zickenkrieg unter Männer !
Live auf gloria-tv - hier wird wirklich alles geboten.
Lutz
@Friedrich

Das ist wirklich ein schöner Traum.
Ich werd ihn heut abend meiner Frau erzählen. Ich sollte Dich übrigens von ihr grüßen. Sie mag Dich genauso gern wie ich.
Lucy
@evt
"Gibt es eigentlich auch AtheistInnen????
Atheisten und Innen sind wie SchattenboxerInnen...sie bekämpfen etwas, was es ihrer Meinung nach eh nicht gibt..."

Ich denke, dass viele nicht den Glauben oder Christen an sich oder die Kirche bekämpfen wollen, sondern die Auswirkungen die die Kirche auch auf Atheisten oder Andersgläubige zwangsläufig hat. Man denke an Politik.
Meine Meinung.
stempferfriedrich


@Lutz

.........hatte heute nacht noch einen TRAUM, .........,...... denn ich dir jetzt schnell schildere :



..... ich liege gerade auf einer wolke, und rase plötzlich mit unvorstellbarer GESCHWINDIGKEIT in die

VERGANGENHEIT zurück, ..... bis kurz zum ANFANG !!!

ICH werde ZEUGE der

<SCHÖPFUNGSGESCHICHTE<

ICH sehe abertausende ENGEL in leuchtend WEIßEN GEWÄN…More


@Lutz

.........hatte heute nacht noch einen TRAUM, .........,...... denn ich dir jetzt schnell schildere :



..... ich liege gerade auf einer wolke, und rase plötzlich mit unvorstellbarer GESCHWINDIGKEIT in die

VERGANGENHEIT zurück, ..... bis kurz zum ANFANG !!!

ICH werde ZEUGE der

<SCHÖPFUNGSGESCHICHTE<

ICH sehe abertausende ENGEL in leuchtend WEIßEN GEWÄNDERN.

jeder hat seine aufgabe,

und GOTT sieht, daß es gut ist.

ich seh mir alles ganz genau an.
da fällt mir plötzlich auf, wie 4*ENGEL* ein BRETT ganz WAAGRECHT halten.

auf diesem BRETT sehe ich einen großen KÜBEL , voll mit FARBE.

daneben , eine person, ich kann ihn nicht erkennen.

er hat jedoch keine flügel, ........ und er trägt auch ein WEIßES gewand, ..... dies ist jedoch vollbekleckst mit allen farben des REGENBOGENS.

..... und GOTT sieht, ..... daß es gut ist.

...und dieser maler(oder künstler) singt :

GROßER GOTT WIR LOBEN DICH , ...............

..... und der singt und singt und singt, ......... und der malt und malt und malt. .....................

er malt alle sterne, und singt.

.....plötzlich ist es ganz hell, wie am tag, und gott tritt an ihn heran und spricht :

.....du bist ein braver und fleißiger MALER und KÜNSTLER, .......

.......... dich will ich ENDE des 20.JAHRHUNDERTS nach CHRISTUS auf die ERDE setzen.

............dort sollst du einige JAHRZEHNTE wirken, ..... und mit deinem FLEIß wirst du in SCHARREN viele FANs haben.

.... .. und der schlange wirst du das haupt zertretten. .....

..... UND ..... GOTT sieht, ... daß
er gut ist.

J E T Z T , plötzlich , .....................kommt der SCHNEEPFLUG , ..........und ich

erwache. ..............

....... so ein schöner TRAUM. .....

Lutz
stempferfriedrich


:::::.....tschuldigung, tschuldigung, ...

<<<<<<<< KELCH <<<<<<<<<
========================



NATÜRLICH, ..........; < KELCH <

Lutz
@Friedrich

Das ist gut!
stempferfriedrich


@Lutz

ich hab euch aber alle lieb,.....

.....nicht nur dich, ..........,....... Lutz !

Lutz
@Friedrich

Du kommst bestimmt nicht in die Hölle. Das weiß ich ganz sicher!

Du meintest aber nicht "Dolch", sondern "Kelch".
stempferfriedrich


@Lutz



.........aaaaaaaaaaaah , .........
hab soeben den dolch,

vom SONNTAG gefunden.



.....glaubst du, daß ich jetzt in die hölle komm ?
Gibt es eigentlich auch AtheistInnen????
Atheisten und Innen sind wie SchattenboxerInnen...sie bekämpfen etwas, was es ihrer Meinung nach eh nicht gibt...
Und jetzt nix wie weg...
Lutz
Lutz
@Rübezahl

mann-o-mann-o-mann!
stempferfriedrich
@Rübezahl

Rübezahl: Voraus schließen Sie das denn, Friedrich?

Könnten Sie das adäquat artikulieren?



......, ... es genügt, ..... wenn der

<<< LIEBE GOTT <<<
========================

mich versteht, ..........



.....,.....,.....,.....,....aaaaaah ,.....

.....und Lutz.
Rübezahl
... Selbiges gilt für Friedrich.

Rübezahl
Lutz,

solange Sie nichts INHALTLICHES zum Diskussionsthema beizutragen haben, werde ich ab sofort Ihre an mich adressierten Postings ignorieren.

Suchen Sie sich jemanden anderen zum Spielen.

Adieu.





Lutz
stempferfriedrich


@Rübezahl

Rübezahl: Gutes wiederhole ich SEHR GERNE

:O)

Hauptsache, es steht oben.



More


@Rübezahl

Rübezahl: Gutes wiederhole ich SEHR GERNE

:O)

Hauptsache, es steht oben.



Monika Elisabeth
@pina
Sie wissen doch, nicht die Masse entscheidet über die Qualität (vorallem bei diesem Video)
Lutz
@Rübezahl

bzgl. stempferfriedrich:

langsam wird's unangenehm!
Monika Elisabeth
@stempferfriedrich
Das hat fei nicht der Rübezahl gesagt. Das ist ein Zitat von Weihbischof Andreas Laun und diesem wunderbaren Weihbischof kann ich in allem zustimmen, was er in diesem Artikel geschrieben hat
pina
über 300 postings zu diesm video-hmmm
Rübezahl
Voraus schließen Sie das denn, Friedrich?

Könnten Sie das adäquat artikulieren?
Monika Elisabeth
ist das ein klassischer Fall von CIA?
stempferfriedrich


@Rübezahl



>2005 zerstörte der Hurrikan Katarina New Orleans. Pfarrer Wagner kommentierte das Ereignis in seinem Pfarrbrief folgendermaßen: „Der Hurrikan ‚Katrina‘ hat nicht nur alle Nachtclubs und Bordelle vernichtet, sondern auch alle fünf (!) Abtreibungskliniken. Wussten Sie, dass 2 Tage danach die Homo-Verbände im französischen Viertel eine Parade von 125.000 …More


@Rübezahl



>2005 zerstörte der Hurrikan Katarina New Orleans. Pfarrer Wagner kommentierte das Ereignis in seinem Pfarrbrief folgendermaßen: „Der Hurrikan ‚Katrina‘ hat nicht nur alle Nachtclubs und Bordelle vernichtet, sondern auch alle fünf (!) Abtreibungskliniken. Wussten Sie, dass 2 Tage danach die Homo-Verbände im französischen Viertel eine Parade von 125.000 Homosexuellen geplant hatten? Wie erst so langsam bekannt wird, sind die amoralischen Zustände in dieser Stadt unbeschreiblich.“



............, aber RÜBEZAHL , ...

..... sie werden doch nicht die TODESSTRAFE extra für die
125.000 homosexuellen
========================

einführen wollen. !!! ??? ???

Rübezahl
Vielleicht werden es auch Sie einmal fassen, lieber Lutz, nur keine Verzweiflung!

Lutz
@Rübezahl

Wie sagten Sie so schön:" Hauptsache, es steht oben!"

ICH FASS ES NICHT!
Rübezahl
Na, Lutz, Sie qualifizieren sich ja wieder mit SUPER Beiträgen.

Lisi
Lutz
@Rübezahl

Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-…More
@Rübezahl

Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haaa-ha! Haa-ha! Haa-ha! Haa-ha!
Rübezahl
Gutes wiederhole ich SEHR GERNE

:O)

Hauptsache, es steht oben.
Rübezahl
Seine Exzellenz Weihbischof Laun aus Salzburg heute zum Thema "Hurrikan und Gottesstrafe" im Zusammenhang mit den unhaltbaren Vorwürfen gegen Pfr. Wagner:

>>2005 zerstörte der Hurrikan Katarina New Orleans. Pfarrer Wagner kommentierte das Ereignis in seinem Pfarrbrief folgendermaßen: „Der Hurrikan ‚Katrina‘ hat nicht nur alle Nachtclubs und Bordelle vernichtet, sondern auch alle fünf (!) …More
Seine Exzellenz Weihbischof Laun aus Salzburg heute zum Thema "Hurrikan und Gottesstrafe" im Zusammenhang mit den unhaltbaren Vorwürfen gegen Pfr. Wagner:

>>2005 zerstörte der Hurrikan Katarina New Orleans. Pfarrer Wagner kommentierte das Ereignis in seinem Pfarrbrief folgendermaßen: „Der Hurrikan ‚Katrina‘ hat nicht nur alle Nachtclubs und Bordelle vernichtet, sondern auch alle fünf (!) Abtreibungskliniken. Wussten Sie, dass 2 Tage danach die Homo-Verbände im französischen Viertel eine Parade von 125.000 Homosexuellen geplant hatten? Wie erst so langsam bekannt wird, sind die amoralischen Zustände in dieser Stadt unbeschreiblich.“

Angesichts dieser Lage fragte Wagner: „Ist die auffallende Häufung von Naturkatastrophen nur eine Folge der Umweltverschmutzung durch den Menschen, oder mehr noch die Folge einer ‚geistigen Umweltverschmutzung‘? Darüber werden wir in Zukunft verstärkt nachdenken müssen.“ Nun, dieser Versuch Wagners, das Theodizeeproblem zu lösen, wurde von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien in einer offiziellen Stellungnahme als „theologisch unhaltbare Kommentierung von Naturereignissen“ verurteilt. Soweit die Worte Wagners, aus denen ihm jetzt zusammen mit den beiden anderen Vorwürfen ein Strick gedreht werden soll.

Aber auch dieser Anklagepunkt ist mehr als unzureichend: Erstens nimmt Wagner das Wort „Strafe Gottes“ nicht in den Mund und zweitens urteilt er nicht wirklich, sondern lädt nur ein, über einen möglichen Zusammenhang von Sünde und Unglück nachzudenken, nicht mehr und nicht weniger, es geht ums Nachdenken!

Die Gegner werden einwenden: Ja, aber hinter dieser Einladung zum Nachdenken steht deutlich erkennbar das Urteil: Es gibt einen Zusammenhang zwischen der „geistigen Umweltverschmutzung“ und dem schrecklichen Naturereignis. Tatsächlich, Wagners Aussage suggeriert dieses Urteil, aber er behauptet nicht, den genauen Zusammenhang zu kennen, er bleibt vorsichtig.

Daraus ergibt sich die Frage: Steht dieser Gedanke im Widerspruch zum Glauben der Kirche? Nein, das tut er eindeutig nicht, er täte es nur in einer Art mathematischen Zuordnung: Da Sünde, dort Unglück, großer Sünde entspricht großes Unglück, kleiner Sünde kleines Unglück! ...

Erst recht entspricht der Gedanke, Unglück könnte auch mit Sünde zu tun haben, dem Alten Testament: In der Erzählung von der Sintflut, von Sodom und Gomorra, in den Texten aller Propheten, allgemein in dramatischer Bildrede: Weil die Menschen überheblich wurden und Gott vergaßen, „deshalb wurde ich für sie zu einem Löwen, wie ein Panther lauere ich am Weg. 8 Ich falle sie an wie eine Bärin, der man die Jungen geraubt hat.“ (Hosea 13, 7-8).

Und nicht zuletzt: Die katholische Kirche müsste „Fatima schließen“, wenn sie glauben würde: Es gebe keinerlei Zusammenhang zwischen Sünde und Unglücksfällen, seien es Unglücksfälle, die von Menschen gemacht sind, seien es Naturkatastrophen! Und was hat Wagner getan? Er hat nur, gut biblisch, gut katholisch das Nachdenken über diese sich daraus ergebenden Fragen angeregt! Kein Verstoß gegen ein Dogma der Kirche, nein, wirklich nicht, aber viele der Ankläger leugnen eine ganze Reihe katholischer Lehren!

Man kann sagen, das von ihm angesprochene Thema ist heikel, kann leicht benützt werden, um aus der Frohbotschaft eine Drohbotschaft zu machen, nur – das hat Wagner nicht getan und dass er das schwierige Thema im Pfarrbrief nicht erschöpfend abgehandelt hat, wird ihm auch der erbittertste Feind nicht zum Vorwurf machen können!

Das Ergebnis erinnert an den Prozess Jesu: Keiner der Anklagepunkte hält einer kritischen Betrachtung stand, sie sind null und nichtig. Es ist jedem Christen erlaubt zu denken, es hätte einen besseren Kandidaten gegeben als Wagner, aber zu behaupten, er wäre ungeeignet wegen seiner Ansichten“ ist Unsinn!
<<
One more comment from Rübezahl
Rübezahl
Hochmut, Sie schrieben:

>>Rübezahl, ich hab verstanden.
Trotzdem denk ich, dass ein Atheist zwar lauthals erklären kann, dass es keinen Gott gibt, aber was sein Herz dazu sagt kann genau das Gegenteil sein. Wer kennt sich selbst schon in- und auswendig. Da gibt es immer wieder Überraschungen, Gott sei Dank.<<

Das sagte ich auch bereits ähnlich.

Mir geht es rein darum, dass LG 16 nicht auf eine…More
Hochmut, Sie schrieben:

>>Rübezahl, ich hab verstanden.
Trotzdem denk ich, dass ein Atheist zwar lauthals erklären kann, dass es keinen Gott gibt, aber was sein Herz dazu sagt kann genau das Gegenteil sein. Wer kennt sich selbst schon in- und auswendig. Da gibt es immer wieder Überraschungen, Gott sei Dank.<<

Das sagte ich auch bereits ähnlich.

Mir geht es rein darum, dass LG 16 nicht auf einen Atheisten per se anwendbar ist.

Das ist ein innerer Widerspruch und von jedem logisch Denkenden nachvollziehbar.
Monika Elisabeth
Der Mensch hat die Möglichkeit (und das ist eine große Gnade) sich so zu sehen, wie Gott ihn sieht.

Dadurch lernt man sich kennen und dadurch kann man erkennen wann man im Bösen handelt.

Ich glaube da wurde außerdem etwas falsch verstanden
Ich habe nicht behauptet das es dem Menschen zusteht einen anderen menschen zu beurteilen. Eben weil Gott Der Einzige ist, der in die Herzen der …More
Der Mensch hat die Möglichkeit (und das ist eine große Gnade) sich so zu sehen, wie Gott ihn sieht.

Dadurch lernt man sich kennen und dadurch kann man erkennen wann man im Bösen handelt.

Ich glaube da wurde außerdem etwas falsch verstanden
Ich habe nicht behauptet das es dem Menschen zusteht einen anderen menschen zu beurteilen. Eben weil Gott Der Einzige ist, der in die Herzen der Menschen schaut. Deswegen sind Menschen auch darauf angewiesen die Aussagen ihres Nächsten zu glauben (oder nicht).

Hab nie was anderes behaupet.
Wilma
Monika: Wieso nicht?
Keinem Menschen steht es zu, sich ein Urteil über einen anderen Menschen zu erlauben. Der Mensch kennt sich ja nicht einmals selbst. Nur Gott schaut nach katholischem Verständnis "in das Herz der Menschen" und sonst niemand.
Monika Elisabeth
@Hochmut
wieso nicht?
Wilma
Hochmut:
Misericordia
@Monika E.
".........................wenn man ehrlich zu sich ist, dann lernt man sich auch kennen, ohne Abstriche............."
SICHER NICHT !!!
Iacobus
Lutz : - der Stress-Man
Lutz
@Klaus
VÖLLIG FALSCH!!!!!!!!!!

Es steht unter DV 17,- und alles andere hier ist Rübenkarunkel(!) -, dass es "rode Baprigaa" heißt.