Magee

Neue Wendung im Streit um Pater Kentenich

In einem Brief, der der Tagespost vorliegt, antwortete Kardinal Ratzinger am 15. November 1983 auf das Schreiben des chilenischen Kardinals, ohne …
kyriake
Der ehemalige Zeuge (Papst Benedikt) lebt noch. Man sollte ihn befragen um mehr Klarheit in die Angelegenheit zu bringen!

GOTT schreibt auf krummen Zeilen gerade. ER lässt es zu, dass der Teuffel(sbach) sich vor der Selig- und Heiligsprechung dieses großen Mannes noch mal so richtig auskotzen darf - genau das ist seine Masche - was aber letztlich dazu beiträgt, P. Josef Kentenich und die …More
Der ehemalige Zeuge (Papst Benedikt) lebt noch. Man sollte ihn befragen um mehr Klarheit in die Angelegenheit zu bringen!

GOTT schreibt auf krummen Zeilen gerade. ER lässt es zu, dass der Teuffel(sbach) sich vor der Selig- und Heiligsprechung dieses großen Mannes noch mal so richtig auskotzen darf - genau das ist seine Masche - was aber letztlich dazu beiträgt, P. Josef Kentenich und die Schönstattbewegung auf der ganzen Welt bekannt zu machen!!

Auch Dämonen sind Engel, wenn auch gefallene - und auch sie müssen dem HERRN und den Seinen dienen und zur größeren Heiligkeit verhelfen.
Magee
Naja, der Ratzinger ist in gewisser Hinsicht auch ein schlaues Füchslein. Man sieht es ja hier. Da "vergisst" er halt einfach mal, einen Fehler auszubügeln. 🥳 🥴
kyriake
@Magee
Das muss er jetzt aber schleunigst nachholen - solange er noch lebt!!
Magee
Ja, denn wie heißt es so schön: ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. 🥱 😴
Magee
PS: Und wer unser großmäuliges Fake-News-Fräulein von Teuffenbach zukünftig noch an seine Archivquellen lässt, dem sei dann auch nicht mehr geholfen! 🤭
Magee
Ich, werter @Moselanus, würde mich an Stelle der TAGESPOST nicht am Missbrauchshoax gegen die katholische Kirche und am leichtfertigen Rufmord eines heiligmäßigen Priesters beteiligen, in dem ich mich zum Sprachrohr einer völlig voreingenommenen und profilierungssüchtigen Scheuklappen-Archivarin mache, die nicht davor zurückschreckt, mittels zweideutiger Zufallsfunde den Gründer der Schöns…More
Ich, werter @Moselanus, würde mich an Stelle der TAGESPOST nicht am Missbrauchshoax gegen die katholische Kirche und am leichtfertigen Rufmord eines heiligmäßigen Priesters beteiligen, in dem ich mich zum Sprachrohr einer völlig voreingenommenen und profilierungssüchtigen Scheuklappen-Archivarin mache, die nicht davor zurückschreckt, mittels zweideutiger Zufallsfunde den Gründer der Schönstatt-Bewegung mal eben kurz in den Dreck zu treten, um ihren adorierten Forschungsgegenstand, jenen in vielerlei Hinsicht nun wirklich perversen Visitator und diskursiven Ladenhüter Tromp, eine Bühne zu bieten. Dann müsste ich, als TAGESPOST, mich hernach auch nicht regelmäßig um 🤭 "Objektivität" 🤭 b e m ü h e n, in dem ich mich zu Veröffentlichungen von Artikeln genötigt sehe, die die wahnwitzigen Behauptungen einer vom Schönstatt-Hass umnachteten Teuffenbach wieder geraderücken. Ich nenne das 🤥 peinlichen Journalismus 🤥und unprofessionelle Redaktionsarbeit. Und wäre ich Geldgeber oder Herausgeber der TAGESPOST, dann bekämen die zuständigen Angestellten von mir aber postwendend den Stuhl vor die Redaktionstüren gestellt! 🤪
Moselanus
SIE sprechen von Scheuklappen???!
Magee
Warum nicht!? Wenn das Fräulein in einem Archiv, zu dem sie unbegreiflicherweise Zugang erhält, unter den Hinterlassenschaften ihres zwielichtigen Tromp ein paar zusammenhanglose Blätter findet und daraus eine Geschichte konstruiert, die lediglich ihrem feministisch verformten Wunschdenken entspricht, dann nenne ich das Scheuklappen-Forschung. Jetzt hofft die Gute, ins Schönstatt Archiv …More
Warum nicht!? Wenn das Fräulein in einem Archiv, zu dem sie unbegreiflicherweise Zugang erhält, unter den Hinterlassenschaften ihres zwielichtigen Tromp ein paar zusammenhanglose Blätter findet und daraus eine Geschichte konstruiert, die lediglich ihrem feministisch verformten Wunschdenken entspricht, dann nenne ich das Scheuklappen-Forschung. Jetzt hofft die Gute, ins Schönstatt Archiv geladen zu werden, damit sie dort endlich nach den dringend benötigten Beweisen für ihre Fake-News herumschnüffeln darf. Wie sagte das Fräulein wörtlich: "Die (d.i.: die Schönstatt-Bewegung) sollen ihre Unterlagen herausrücken!" Da kann man nur sagen: armes Hascherl, deine Sprache verrät dich!
Moselanus
Was Sie nicht immer alles als Zurückrudern deuten. Nur, weil die Tagespost mehrere Stimmen zu Wort kommen lässt. Freilich, Sie würden das nicht tun. Dass das nicht für Ihre Objektivität spricht, versteht sich von selbst.
Gastleser
@Magee Ich bin erschüttert über den - ja man muss es sagen - Hass und die Beschimpfungen und Beleidigungen die Sie und einige andere hier an den Tag legen. Halten Sie das für christlich? Wenn an den Fragen die Frau Dr. v. Teuffenbach stellt nichts dran ist, und sich alles aufklärt ist es doch gut. Aber Sie werden doch zugeben das gerade im Blick auf eine mögliche Selig- oder Heiligsprechung …More
@Magee Ich bin erschüttert über den - ja man muss es sagen - Hass und die Beschimpfungen und Beleidigungen die Sie und einige andere hier an den Tag legen. Halten Sie das für christlich? Wenn an den Fragen die Frau Dr. v. Teuffenbach stellt nichts dran ist, und sich alles aufklärt ist es doch gut. Aber Sie werden doch zugeben das gerade im Blick auf eine mögliche Selig- oder Heiligsprechung alles genauestens geprüft werden muss. Früher, vor dem II. Vatikanum, gab es den advocatus diaboli, der alles noch einmal gegen den Strich gebürstet hat. Leider gibt es ihn heute in der Form nicht mehr. Es ist doch außerordentlich wichtig, dass man alles gut durchleuchtet, sonst ist hinterher der Schaden um so größer. @Moselanus
Magee
Ja natürlich, wenn Ihresgleichen die Argumente ausgehen und das narzisstische Ego sich dadurch verletzt fühlt, dann behelfen Sie sich gern damit, die Wahrheit als Hass zu diffamieren. Beschimpfen, diffamieren, mit Dreck bewerfen und mit Hass verfolgen, das tut allerdings in der Causa Kentenich im Grunde nur eine: ihr hochadeliges Fräuleinwunder! Die Prüfung der Heiligkeit Pater Kentenichs überl…More
Ja natürlich, wenn Ihresgleichen die Argumente ausgehen und das narzisstische Ego sich dadurch verletzt fühlt, dann behelfen Sie sich gern damit, die Wahrheit als Hass zu diffamieren. Beschimpfen, diffamieren, mit Dreck bewerfen und mit Hass verfolgen, das tut allerdings in der Causa Kentenich im Grunde nur eine: ihr hochadeliges Fräuleinwunder! Die Prüfung der Heiligkeit Pater Kentenichs überlassen wir getrost dem Fachpersonal der Selig- und Heiligsprechungskongregation, die wird aufgrund der vollständigen Aktenlage das richtige Urteil fällen, trotz oder gerade wegen der rohrkrepiererischen Verleumndungsversuche einer selbsternannten Anwältin des Teufels. Vergeben wird dieser dann so wie allen Judassen: "Sieh Du zu!" 🤫