Clicks71
Tina 13
1

„Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern“

Hl. Mutter Teresa von Kalkutta (1910-1997)

Gründerin der Missionarinnen der Nächstenliebe
Jesus, the Word To Be Spoken, 6th month (© 1986, Br. Angelo Devananda Scolozzi; engl.-dt. trad. © Evangelizo)

„Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern“

In der Heiligen Schrift lesen wir von der Zärtlichkeit Gottes für die Welt, und wir lesen, dass „Gott die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen Sohn hingab“, Jesus (vgl. Joh 3,16). Er sollte einer von uns werden und uns die gute Nachricht bringen, dass Gott Liebe ist, dass Gott dich und mich liebt. Gott will, dass wir einander lieben, wie er jeden von uns liebt (vgl. Joh 13,34). Wir alle wissen, wenn wir auf das Kreuz schauen, wie sehr Jesus uns geliebt hat. Wenn wir auf die Eucharistie schauen, wissen wir, wie sehr er uns jetzt liebt. Deshalb hat er sich selbst zum Brot des Lebens gemacht, um unseren Hunger nach seiner Liebe zu stillen, und dann, als ob ihm das noch nicht genügte, hat er sich selbst zum Hungrigen, zum Nackten, zum Obdachlosen gemacht, damit wir, du und ich, seinen Hunger nach unserer menschlichen Liebe stillen können. Denn dafür sind wir geschaffen worden. Wir wurden geschaffen, um zu lieben und um geliebt zu werden.
Tina 13
🙏🙏🙏