Clicks157
Zweihundert
6

DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIENS UND DIE ERSTEN SAMSTAGE

DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIENS UND DIE ERSTEN SAMSTAGE

«MEIN UNBEFLECKTES HERZ WIRD DEINE ZUFLUCHT SEIN UND DER WEG DER DICH ZU MIR FÜHRT.»

«UM DIE ARMEN SÜNDER ZU RETTEN, WILL DER HERR DIE ANDACHT ZU MEINEM UNBEFLECKTEN HERZEN BEGRÜNDEN.»

Das sagte die Mutter GOTTES im Juni und Juli 1917

Die Verehrung des Unbefleckten Herzens MARIENS vertieft sich in der katholischen Kirche in diesen letzten Jahrhunderten.

Durch die Botschaft von Fatima nimmt das Unbefleckte Herz MARIENS eine Schlüsselstellung ein, deren sich GOTT bedienen will, zur Rettung der Menschheit in unseren Tagen.

FATIMA EXISTIERT UM:

DIE HERZEN MIT GOTT ZU VEREINIGEN;

DAS LEBEN DES MENSCHEN ZU VERWANDELN

IN EIN LEBEN EINES GOTT ES KINDES.

Ohne Bekehrung zu GOTT gibt es kein der Sünde entsagen, noch eine Änderung des Lebens.

DIE BOTSCHAFT VON FATIMA beinhaltet verschiedene Punkte, die wir uns vergegenwärtigen sollen:

DIE LIEBE ZUM GEBET UND ZUM ROSENKRANZ

GETREUE PFLICHT ERFÜLLUNG

DEN AUFBAU DES FRIEDENS

DIE SÜHNEKOMMUNION DER 1. SAMSTAGE

DIE WEIHE AN DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIENS eine Hingabe an das Unbefleckte Herz der Jungfrau die freiwillige Verpflichtung, alles zu tun, worum sie gebeten hat.

Die Mutter GOTTES weist auf die Andacht der FÜNF ERSTEN SAMS LAGE HIN ALS WICHTIGES UND KONKRETES MITTEL FINES CHRISTLICHEN LEBENS - nicht nur als eine zusätzliche Andachtsübung.

Der Himmel unterstreicht seinen Wert:

ihn am 13.6. und 13.7.1917 noch verhüllt ankündigend und ausdrücklich darum bittend in 1925, 1926, 1927, 1930 und 1939.

Am 10.12.1925 erschien die Mutter GOTTES der Sr. Lucia in Pontevedra mit ihrem Unbefleckten Herzen das von Dornen umgeben war und sagte:

«TRÖSTE WENIGSTENS DU MICH UND VERKÜNDE: ALLE, DIE DURCH FÜNF MONATE HINDURCH AM I. SAMSTAG

beichten,
kommunizieren,
den Rosenkranz beten,
und mir 15 Minuten Gesellschaft leisten, indem sie den 15 Geheimnissen des Rosenkranzes betrachten,

«DENEN VERSPRECHE ICH, DASS ICH IHNEN IN DER TODESTUNDE BEISTEHEN WERDE MIT ALLEN GNADEN DIE NÖTIG SIND ZUM HEIL DIESER SEELEN.

In einer Offenbarung in der Nacht vom 29. auf den 30. Mai 1930, erklärte die Mutter GOTTES, warum sie fünf Samstage wählte. «Es sind 5 verschiedene Arten von Beleidigungen und Lästerungen, die gegen das Unbefleckte Herz MARIENS gerichtet sind:
Die Lästerungen gegen ihr Unbeflecktes Herz, die Lästerungen gegen ihre Jungfräulichkeit,
die Lästerungen gegen ihre GOTTESmutterschaft und zugleich die Ablehnung, sie als Mutter der Menschen anzunehmen,
die Lästerungen durch Welche sie in die Herzen der Kinder Gleichgültigkeit einflossen wollen, die Verachtung und sogar den Hass gegen diese Unbefleckte Mutter,
die Lästerungen durch welche man sie selbst beleidigt in den Bildern, die sie darstellen. Diese Andacht soll durch 5 aufeinanderfolgende Monate gehalten werden.

Wenn es aus einem gerechten Grund geschieht, kann jeder Priester alle oder einige Bedingungen auf den darauffolgenden Sonntag verlegen.

Am 15.2.1926 erklärte die Mutter GOTTES, dass die Beichte nicht notwendigerweise am 1. Samstag selbst sein, muss, es kann 8 Tage vorher oder nachher geschehen, oder noch später, wenn nur die hl. Kommunion im Stand der Gnade und mit dem Wunsch zu sühnen vollzogen wird.
Die Betrachtung kann sich über ein oder mehrere Geheimnisse des Psalters erstrecken und zusammen mit dem Rosenkranzgebet geschehen, indem man 3 Minuten vor jedem Gesetz eine Betrachtung einschiebt.
Der Rosenkranz muss immer betrachtend gebetet werden, denn ohne Betrachtung der Geheimnisse gibt es keinen Rosenkranz oder Psalter. Damit ist also eingeschlossen, dass außer dem Rosenkranz eine Betrachtung von 15 Minuten gehalten werden muss.

Wir haben die Verheißung, dass während dieser Betrachtung die Mutter GOTTES in einer besonderen Weise in unserem Herzen gegenwärtig ist.

In unmittelbarer Weise drückte sie das folgendermaßen aus: «Wer mir durch 15 Minuten Gesellschaft leistet.» Aus diesen Grund sind diese 15 Minuten die kostbarsten des ganzen Monats.

Der versprochene Lohn ist die Gegenwart MARIENS in der Todesstunde mit allen Gnaden, die jeder einzelne braucht. Das bedeutet die Gnade eines guten Todes, Beharrlichkeit bis zum Ende, oder mit anderen Worten: die ewige Seligkeit.

Im Licht des Dogmas des Mystischen Leibes und der Gemeinschaft der Heiligen ist diese Andacht anwendbar für den, der sie hält und kann wiederholt werden und für andere angeboten werden.

Herausgegeben vom
Heiligtum Fatima
1988
Mir vsjem
"Fatima ist immer noch aktuell. Das Zeichen schlechthin, dass die Warnung kommt, ist, dass der Papst aus Rom flüchten muss, und das ist auch Inhalt des 3. Fatimageheimnisses."
@Zweihundert, @Himmelblau, @Heilwasser: Beweise bitte!

Dass Fatima "immer noch aktuell" ist, reicht nicht aus. Es muss getan werden, was in Fatima verlangt wurde. Fatima, ist "das Zeichen schlechthin"..

Es ist …More
"Fatima ist immer noch aktuell. Das Zeichen schlechthin, dass die Warnung kommt, ist, dass der Papst aus Rom flüchten muss, und das ist auch Inhalt des 3. Fatimageheimnisses."
@Zweihundert, @Himmelblau, @Heilwasser: Beweise bitte!

Dass Fatima "immer noch aktuell" ist, reicht nicht aus. Es muss getan werden, was in Fatima verlangt wurde. Fatima, ist "das Zeichen schlechthin"..

Es ist das Zeichen, dass eine Zeit kommt, wo das ULTIMATUM GOTTES abgelaufen ist. Und die ist jetzt. Was wir gegenwärtig erleben und noch erleben werden, was Maria dort vorhergesagt hat: "Die Guten werden gemartert werden, die atheistische Propaganda wird sich über die ganze Welt verbreiten, Nationen werden vernichtet werden..."

Von einer "Warnung", vom "Flüchten des Papstes" wissen jene nichts,
denen der Inhalt des Dritten Geheimnisses bekannt ist.
(Von Letzterem spricht eine andere Prophezeiung!)

Am 17.3.1990 machte Kardinal Oddi gegenüber dem italienischen Journalisten Lucio Brunelli in Il Sabato folgende Aussage: „Das 3. Geheimnis hat nichts mit Gorbatschow zu tun. Die selige Jungfrau warnt uns vor der Apostasie in der Kirche.“

Kardinal Ciappi, päpstlicher Haustheologe, eröffnete in einem Gespräch mit Professor Baumgartner in Salzburg: „Im 3.Geheimnis wird unter anderem vorhergesagt, dass die große Apostasie in der Kirche an der Spitze beginnen wird.“

Jose dos Santos Valinho, ein Neffe von Schwester Lucia, gibt kurz vor dem 26. Juni 2000 bekannt, dass das 3. Geheimnis die Apostasie in der Kirche voraussagt.

Sr. Lucia selbst spricht von den Würdenträgern als von solchen die „von falschen Lehren getäuscht“ sind, sie spricht von „diabolischer Fehlorientierung, die so viele Personen in verantwortlichen Positionen befällt“, sie spricht von „Priester und geweihten Seelen“, die so „getäuscht und irregeführt sind“, weil es „dem Teufel gelungen ist, Böses unter der Tarnung des Guten zu infiltrieren“ und „sie sind Blinde, die Blinde führen“ usw.

Das Dritte Geheimnis muss ein weltbewegendes, für das Heil der Seele folgenschweres Ereignis beinhalten.
Dass der Papst flüchten muss wäre nicht das erste Mal. Dass eine Verwarnung vor dem letzten und unaufschiebbaren Strafgericht erfolgt, das ließe sich auch mit der Vernunft erklären.
Das Dritte Geheimnis kann deshalb nur in Zusammenhang mit dem Jahr 1960 stehen, wo es veröffentlicht werden sollte, also dem Beginn und der Vorbereitung auf das ruchlose Konzil, und der frevelhaften falschen Päpste, der Apostasie in der Hierarchie. Dies bestätigen auch die drei Obengenannten.
Mir vsjem
Man glaubt, jetzt noch schnell etwas aufholen zu können. Wieviele waren es, die die Herz-Mariä-Sühnesamstage gehalten haben?
Über hundert Jahre ist es her, dass die Gottesmutter in FATIMA ihr Erscheinen mit der Bitte um die Sühnesamstage vorhersagte: "Ich werde kommen, um die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen des Monats zu verlangen."
More
Man glaubt, jetzt noch schnell etwas aufholen zu können. Wieviele waren es, die die Herz-Mariä-Sühnesamstage gehalten haben?
Über hundert Jahre ist es her, dass die Gottesmutter in FATIMA ihr Erscheinen mit der Bitte um die Sühnesamstage vorhersagte: "Ich werde kommen, um die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen des Monats zu verlangen."
Niemand kann sagen, GOTT hat uns zu wenig Zeit gelassen, GOTT hat uns übereilt. NEIN!
MARIA erscheint Sr. Lucia dann in der Tat am 10. Dezember 1925 in Pontevedra, wo Lucia als Postulantin im Haus der Dorotheen-Schwestern weilte.

FATIMA und PONTEVEDRA stehen in harmonischem Einklang und gehören unweigerlich zusammen. Genau das aber haben die Frevler in ROM missachtet. Pontevedra bedeutete für sie nichts und deswegen wurden die 5 Herz-Mariä-Samstage und die Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens in der Konzilssekte nie für würdig erachtet bzw. überhaupt nicht angenommen, so wie sie auch FATIMA selbst nicht ernst genommen haben.

Die Mahnungen des Himmels wurden verachtet, und dies bedeutete einen unermesslichen Schaden für die Gläubigen, für die Völker.

Warum sollte 1960 die Veröffentlichung des Dritten Geheimnisses stattfinden? Diese Frage hatte Kardinal Ottaviani 1955 gestellt und er bekam von Sr. Lucia als Antwort: "Weil ab diesem Zeitpunkt das Geheimnis klarer sein wird." Nun was wird klarer sein? Doch nichts anderes als die Besitz- und Machtergreifung der Feinde der Kirche.
Und wenn man um die damaligen Verhältnisse in Rom weiß, wenn man weiß, daß die Jesuiten mit an der Spitze von Pater Dhanis damals sehr einflußreich waren und denen es bewußt war, wenn das Geheimnis in Portugal bleibt, es veröffentlicht werden wird, kann man daraus schließen, daß diese Leute alle Hebel in Bewegung setzten, um das Geheimnis nach Rom bringen zu lassen. Und das geschah dann 1957. Von da ab war es im Besitz der Feinde Unserer Himmlischen Mutter.

Der damalige Nuntius in Paris, der immer optimismusvolle Mons. Roncalli, war es, der einen neuen Frühling der Kirche prophezeite. Statt dessen kamen schwere Gewitterwolken und ein nie gesehenes Chaos vollzog sich in den Mauern des Vatikan. Doch er bekräftigte: „Wir müssen diesen Unglückspropheten widersprechen, die immer nur Unheil voraussagen, als ob der Untergang der Welt unmittelbar bevorstehe.“
Ja, das was er angerichtet hat, glich in der Tat dem "Untergang der Welt"!

Es war dies die APOSTASIE, der Abfall vom Glauben, u.a. der Inhalt des Dritten Geheimnisses.
alfredus
Fatima, die Botschaft für die Endzeit wird bis heute nicht ernst genommen, man stieß sich am dritten Geheimnis von Fatima ... ! Man konnte in der damaligen und noch religiösen Zeit nicht glauben, dass das die Muttergottes gesagt haben könnte und dabei ist unsere Zeit und der Zustand der Kirche heute, gemeint ! Rom Sitz des Antichrist, das war nicht nachvollziehbar ! Hätte man das dritte …More
Fatima, die Botschaft für die Endzeit wird bis heute nicht ernst genommen, man stieß sich am dritten Geheimnis von Fatima ... ! Man konnte in der damaligen und noch religiösen Zeit nicht glauben, dass das die Muttergottes gesagt haben könnte und dabei ist unsere Zeit und der Zustand der Kirche heute, gemeint ! Rom Sitz des Antichrist, das war nicht nachvollziehbar ! Hätte man das dritte Geheimnis 1960 veröffentlicht, hätte es kein Konzil und den jetzigen Zustand der Kirche gegeben ! @Zweihundert Vielen Dank für den wichtigen Beitrag und dem Hinweis auf die sehr wichtigen Sühne-Samstage der Gottesmutter ... !
Zweihundert
es ist nicht zum Lachen, sondern zur Sühne!
Heilwasser
Fatima ist immer noch aktuell. Das Zeichen schlechthin, dass die Warnung kommt, ist, dass der Papst aus Rom flüchten muss, und das ist auch Inhalt des 3. Fatimageheimnisses.