Eugenia-Sarto
Zum Thema Dankbarkeit, das im Artikel Erwähnung findet:

Man kann Gott für alle Nöte und Leiden danken, wenn man es richtig betrachtet.

Wenn man ein Leiden nicht bekämpfen kann, soll man es annehmen und im Gebet aufopfern. Dann ist es verdienstlich vor Gott und tilgt eine Menge lässlicher Sünden.

So können wir es mit der Glaubenskrise, der Coronakrise, der zukünftigen Wirtschaftskrise mache…More
Zum Thema Dankbarkeit, das im Artikel Erwähnung findet:

Man kann Gott für alle Nöte und Leiden danken, wenn man es richtig betrachtet.

Wenn man ein Leiden nicht bekämpfen kann, soll man es annehmen und im Gebet aufopfern. Dann ist es verdienstlich vor Gott und tilgt eine Menge lässlicher Sünden.

So können wir es mit der Glaubenskrise, der Coronakrise, der zukünftigen Wirtschaftskrise machen. Haben wir das Unsrige getan, um Unrecht zu bekämpfen, dann sollen wir Gott für das, worunter wir zu leiden haben, danken, weil das Leiden uns heiligt, uns demütigt und von Stolz befreit.

Zu Schwester Josefa (Buchtitel: Die Liebe ruft) sagte der Heiland, dass sie durch Leiden den Stolz besiege. Wörtlich sagte er über die Menschheit:" Ich habe es nur mit Stolzen zu tun". Ein erschreckender Ausspruch.