Santiago_
👍
a.t.m
Misericordia Doctor Angelicus: Beten, Beten und nochmals Beten
und falls das freundiche sprechen mit den Preister nichts fruchtet. Gibt es noch immer die möglichkeit den zuständigen Bischof, die Bischofskonferenz, Nuntius auf den begangenen liturgischen Missbrauch hinzuweisen, (mir ist es aber so ergangen das der Bischof von meinen schreiben nichts erfahren hat, wie ich leider aus einen späteren …More
Misericordia Doctor Angelicus: Beten, Beten und nochmals Beten
und falls das freundiche sprechen mit den Preister nichts fruchtet. Gibt es noch immer die möglichkeit den zuständigen Bischof, die Bischofskonferenz, Nuntius auf den begangenen liturgischen Missbrauch hinzuweisen, (mir ist es aber so ergangen das der Bischof von meinen schreiben nichts erfahren hat, wie ich leider aus einen späteren Telefongspräch mit seiner Exzellenz erfahren musste, vermutlich wurden meine Schreiben von seinen Sekretär/in nicht weitergeleitet), also dann schreiben an die zuständigen Kongregationen in Rom, Kongregation für die Glaubenslehre, Kongregation für die Gottesdienst und Sakramentenordnung und an die Kongregation für den Klerus, gegebenenfalls auch an die Kongregation für die Laien. Kostet zwar etwas Geld (einschreiben) aber, man glaubt es nicht, ehe die zuständigen in der Diözese oder der Bischofskonfferenz tätig werden, bekommt man Antwort vom Heiligen Stuhl. Nochmaliger Hinweis des Vatikans zum Verbot der Laienpredigt und der Laientaufe. Leider getrauen sich viele Menschen nicht die Zuständigen Behörden im Heiligen Stuhl zu informieren. und ja die verstehen sogar in Deutsch verfasste schrieben, 😁 😁 😁 Ora et labora 🤗 🤗 🤗
Misericordia
Gebetet wird natürlich jeden Tag.

Ansonsten hilft ein Hinweis überhaupt nichts. Die Fronten (!) sind klar definiert: Einerseits ist Rom und der Papst weit weg, man hat seine eigene Vorstellung von Kirche - jedenfalls soll es nicht die röm.-kath. sein. Übersehen wird dabei die Destruktion allüberall > in den Seelen, in der Liturgie, in und an den Kirchengebäuden etc. > man will tatsächlich …More
Gebetet wird natürlich jeden Tag.

Ansonsten hilft ein Hinweis überhaupt nichts. Die Fronten (!) sind klar definiert: Einerseits ist Rom und der Papst weit weg, man hat seine eigene Vorstellung von Kirche - jedenfalls soll es nicht die röm.-kath. sein. Übersehen wird dabei die Destruktion allüberall > in den Seelen, in der Liturgie, in und an den Kirchengebäuden etc. > man will tatsächlich einen Umsturz, lebt weiterhin von den Kirchenbeiträgen, die als großzügiges Salär aufs Bankkonto überwiesen die weitere Destruktion erst ermöglichen und tritt denen kräftig auf die Füße, die meinen "sie seien die besseren Christen" ( > ist ein Zitat unseres Oberhäuptlings). Details erspare ich uns hier.

Sie haben recht, dass das Aufzeigen von Missständen hier nichts bringt, allerdings tut es gut sich auch mal mit Leidensgenossen auszutauschen.
Misericordia
@a.t.m.
Dein Text trifft zu 100 % leider auch auf meine Stadt zu.
a.t.m
Auch ich lebe in der Linzer Diözese, und das was sich in der Linzer Diözese derzeit abspielt ist für mich der pure antikirchliche Mainstream, besonders in meinen Heimatort und deren Umgeebung. ES war schon fasst ein kleines Wunder wenn ich unter der Woche eine heilige Messe besuchen konnte in der nicht liturgischer Missbrauch begangen worden ist, brechen der Hostie noch vor der Wandlung, …More
Auch ich lebe in der Linzer Diözese, und das was sich in der Linzer Diözese derzeit abspielt ist für mich der pure antikirchliche Mainstream, besonders in meinen Heimatort und deren Umgeebung. ES war schon fasst ein kleines Wunder wenn ich unter der Woche eine heilige Messe besuchen konnte in der nicht liturgischer Missbrauch begangen worden ist, brechen der Hostie noch vor der Wandlung, eintunken der Hostie durch den Kommunionempfänger selber, verbot sich niederzuknieen während der Wandlung, nicht betens das "Lamm Gottes", frei gewählte Entlassungsworte, verwenden von buddhisdische Klangschalen. Genau aus diesen Gründen besuche ich die heilige Messe nur mehr an einen Dienstag, und natürlich am Wochende aber dann nur mehr in Salzburg. Ganz zu schweigen von dem liberal protestantischen Gift das von Mitarbeitern der Kirche versprüht werden. Genau aus diesen Ora et labora das die Kirche wieder zu dem wird was sie einst auch in der Linzer Diözese war, nähmlich die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche
elisabethvonthüringen
Die persönlichen lokalen Erfahrungen will ich ja nur "kundtun", falls sich jemand dafür interessiert... 😁 ...
ich verallgemeinere gar nichts...ich bin auch schon kilometerweit gefahren, um eine Gebetsnacht mitzumachen...z.B....
Morgenstern
Sehen sie!

Man sollte persönliche, lokale Erfahrungen nicht verallgemeinern.
Da bekommt man schnell einen falschen Eindruck.
elisabethvonthüringen
Hier eben nicht, wir leben im monstranzlosen Seelsorgsraum!
Die "Seele des Hauses" wird total vergessen!
Morgenstern
"Die Monstranz bekommt man meistens zu Trachtenumzügen an Fronleichnam zu Gesicht! (Sofern man nicht in Linz wohnen muss!)"

Liebe Elisabeth:

Auch das ist unrichtig. Bei uns in der Pfarre - übrigens ein sehr "liberaler" Pfarrer - gibt es regelmäßig eucharistische Anbetung vor der Monstranz. In der Diözese Linz, bitte!

😜
elisabethvonthüringen
Natürlich sind sie ausreichend präsent...man muss nur suchen und hingehen, besser fahren, sonst geht der "halbe Tag" drauf!
"Church-Hopping" nennt man das!!!
Priester, die einer Kirche bezw. einer Pfarre noch sowas wie einen "sakramentalen Touch" verleihen, sind selten geworden.
Die Monstranz bekommt man meistens zu Trachtenumzügen an Fronleichnam zu Gesicht! (Sofern man nicht in Linz wohnen …More
Natürlich sind sie ausreichend präsent...man muss nur suchen und hingehen, besser fahren, sonst geht der "halbe Tag" drauf!
"Church-Hopping" nennt man das!!!
Priester, die einer Kirche bezw. einer Pfarre noch sowas wie einen "sakramentalen Touch" verleihen, sind selten geworden.
Die Monstranz bekommt man meistens zu Trachtenumzügen an Fronleichnam zu Gesicht! (Sofern man nicht in Linz wohnen muss!) 🙄
Morgenstern
Liebe Elisabeth!

Ich kann ihre pessimistische Sicht absolut nicht teilen. In den Pfarreien, die ich kenne, sind all die Dinge, die sie einmahnen, ausreichend präsent.
elisabethvonthüringen
Die reale seelsorgliche Situation wird nicht erkannt.
Es werden Ebenen geschaffen für Funktionäre/In...alles funktioniert bestens.
Es ist alles eingeteilt, organisiert...der Betrieb läuft!!
Man schaue sich nur in den Hompages der div. Pfarren um.
Nur in wenigen sind regelmäßige Beichtzeiten, Ermutigung zum Gebet, sakramentale Anbetungsstunden...usw...ersichtlich.
Dafür existieren Clubbing-Runden …More
Die reale seelsorgliche Situation wird nicht erkannt.
Es werden Ebenen geschaffen für Funktionäre/In...alles funktioniert bestens.
Es ist alles eingeteilt, organisiert...der Betrieb läuft!!
Man schaue sich nur in den Hompages der div. Pfarren um.
Nur in wenigen sind regelmäßige Beichtzeiten, Ermutigung zum Gebet, sakramentale Anbetungsstunden...usw...ersichtlich.
Dafür existieren Clubbing-Runden noch und nöcher.
Das Wort "Seelsorge" meint eigentlich die Verwaltung der "Seelen"!
Morgenstern
"Bezogen auf die Anzahl der wahrhaft gläubigen haben wir eigentlich genug Priester..."

Bezogen auf reale seelsorgliche Situation geht halt diese Rechnung nicht auf.
Iacobus
Ja, der Christenmangel ist der Grund für den Priestermangel.

Bezogen auf di Anzahl der wahrhaft gläubigen haben wir eigentlich genug Priester...
elisabethvonthüringen
Ja, Morgen-et -Abendstern
😁
Morgenstern
Noch was, Elisabeth:

actio et contemplatio!

👍 👍
elisabethvonthüringen
Was ist los???Morgenstern... 😲 🤨
Morgenstern
Liebe Elisabeth!

Habe ich ganz vergessen: Noch ein wichtiges katholisches "et"

Schrift und Tradition (Lehramt)

👍 👍
elisabethvonthüringen
Sind beim Öku-Kirchentag anlässlich der Hl. Eismänner, auch Katholiken vertreten?
Morgenstern, der finstern Nacht...bitte, was sagst Du dazu?
Nicht doch ein bisschen zu viele "et"....??????

<<In der Hoffnungskirche können wir an einem »Ökumenischen Queergottesdienst« unter dem Titel »LesBISchwul mit guter Hoffnung« teilnehmen.“

Jäger schnippisch: „Wer damit Probleme hat, mag sich über …More
Sind beim Öku-Kirchentag anlässlich der Hl. Eismänner, auch Katholiken vertreten?
Morgenstern, der finstern Nacht...bitte, was sagst Du dazu?
Nicht doch ein bisschen zu viele "et"....??????

<<In der Hoffnungskirche können wir an einem »Ökumenischen Queergottesdienst« unter dem Titel »LesBISchwul mit guter Hoffnung« teilnehmen.“

Jäger schnippisch: „Wer damit Probleme hat, mag sich über »Christliche Homophobie« belehren lassen und bei einer »Vigil für die Opfer der Homophobie« innerlich Einkehr halten.“
Das ist noch nicht das Ende. Denn: „In zwei Teilen findet zum Thema »Lesbisch, schwul – und du?« ein Coming-out-Workshop statt“ – berichtet Jäger: „Bitte auch notieren: »Lesben und Schwule im Alter«.“

Zu letzterem gibt es eine Photoausstellung unter dem Titel „Die Verzauberten – Gesichter und Geschichten alter schwuler Männer“. 🤦

Der Greuel der ökumenischen Verwüstung ist endlos: „Am nächsten Tag folgen Berichte über Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften“ – berichtet Jäger:

„Wer Autorenlesungen schätzt, wird sich Rainer Hörmann nicht entgehen lassen: »Samstag ist ein guter Tag zum Schwulsein«.“

Damit noch lange nicht genug: „Ein »Netzwerk kath. Lesben« bietet unmittelbar im Anschluss den Frauenworkshop »Coming-Out als Kreuzung. Gott liebt mich – Ich liebe eine Frau«“– fährt Jäger weiter.
😜

....Er weist darauf hin, daß das Kirchentagsmotto in dem Vortrag „Damit ihr Hoffnung habt – Zum Verhältnis von transidentem (transsexuellem/transgender) Leben und der Kirche“ ein „hübsches Echo“ findet.

Bei dem Vortrag ist die evangelische Mari Günther (40) aus Berlin zu hören, die sich als „Systemische Therapeutin und Väterin“ vorstellt. 🤒

„Ja, Väti, gern! Es folgt – ein Mittagsgebet, wahr und wahrhaftig“ – ruft der Redakteur entzückt aus:

„Danach ist man gestärkt für authentische Erfahrungsberichte in der Veranstaltung »Que(e)r durch Europa – Let our voices be heard! Christliche Lesben erzählen ihre Geschichte«.“<<< 😎

Hoffentlich walten die Eismänner ihres Amtes!!!!