Clicks8.1K
Gottfried
20

Radio Vatikan Deutschland verbreitet haarsträubende Thesen zur Sexualmoral

Durch einen Artikel mit dem seltsamen Namen > Moraltheologe: „Kirchliche Sexualmoral ist in Bewegung“< verbreitet die deutsche Version von Radio Vatikan die haarsträubenden Thesen von P. Martin Lintner OSM (Servitenorden) zur Sexualmoral.
Weiter: mathias-von-gersdorff.blogspot.de/…/radio-vatikan-d…
speedy207
vielleicht wird der Sender von jemand gesponsert der schwul ist- das könnte man echt denken
Eugenia-Sarto
Gut gemacht ,Gestas!
Gestas
Ich weis, es bring nichts, aber ich habe eine Mail an Radio Vatikan gesendet.
"Wie können sie ein so unanständiges Foto zweier lesbischer Frauen die sich den Zungenkuss geben, auf ihrer Seite bringen. Schämen sie sich!"
Bei Benedikt wäre so etwas nicht erlaubt. Und diese Sender vertritt die offizielle Meinung der katholischer Kirche.
Eremitin
nicht unter den Teppich kehren, sondern beten und Vorbild für andere sein,
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
Ich wehre mich, wenn ich ungerechtfertigt verurteilt werde. Ihre Beweisführung heute Morgen, in der Sie Sünde und Kritik an der Sünde auf eine Ebene stellen, war ja ein Witz. Sie können mich und meine Kommentare, ansonsten gerne beurteilen, wenn das Ihnen Spaß macht. Über eine Zustimmung Ihrerseits würde ich mich sicher freuen. Aber seien Sie fair! Meine Kritik am Papst und den …More
@Dogmatiker
Ich wehre mich, wenn ich ungerechtfertigt verurteilt werde. Ihre Beweisführung heute Morgen, in der Sie Sünde und Kritik an der Sünde auf eine Ebene stellen, war ja ein Witz. Sie können mich und meine Kommentare, ansonsten gerne beurteilen, wenn das Ihnen Spaß macht. Über eine Zustimmung Ihrerseits würde ich mich sicher freuen. Aber seien Sie fair! Meine Kritik am Papst und den Bischöfen mache ich genau so wie andere hier, will wir den Glauben und die Kirche in Gefahr sehen. In Gesellschaft und Beruf verleugne ich meinen Glauben nicht; ich müsste viel mehr tun. Aber das müssten doch die meisten, oder? G-tv mit einem Biertisch zu vergleichen ist doch wieder mal so eine (sicher ungewollte) Frechheit. Wir erreichen hier eine Menge Leute. Es ist wichtig, dass auch die Mächtigen wissen, dass nicht alles widerstandslos hingenommen wird. Mein Tipp an Sie: protestieren SIE bei Radio Vatikan anstatt auf so kleinen unbedeutenden Kommentatoren wie wir es sind herumzuhacken.
Tradition und Kontinuität
@Eremitin
warum müssen solche Themen und Fotos überhaupt bei Gloria.tv gezeigt werden?
Ja, ja, alles nur hübsch unter den Teppich kehren.
Übrigens: die Fotos wurden nicht gezeigt.
Eremitin
warum müssen solche Themen und Fotos überhaupt bei Gloria.tv gezeigt werden? Ich schaue mir solches nicht an und rede nicht davon, fertig.
Dogmatiker
PS:

Immer wieder ulkig:

Gerade diejenigen, die hier ständig Papst und Bischöfe be- und verurteilen,
sind die ERSTEN, die sich dann beklagen, darüber dass sie selber beurteilt werden.

grotesk - und wenig evangeliumsgetreu....

Immer wieder kann man genau DAS wahrnehmen und erkennen hier...
Dogmatiker
@Tradition und Kontinuität,

solange Sie Ihr Gemotze nicht als Kritik den Betreffenden selber anzeigen, ist das ganze nichtsnutzig.

Also: Tragen Sie Ihre Kritik Radio Vatikan vor.

Auf gloria.tv rummotzen (und dabei den Bauch gekrault zu bekommen von einer handvoll Gleichgesinnten ist weder heroisch noch tugendhaft)
und kommt dem Stammtisch-Geplärr im Wirtshaus gleich.

Mich würde sehr interes…More
@Tradition und Kontinuität,

solange Sie Ihr Gemotze nicht als Kritik den Betreffenden selber anzeigen, ist das ganze nichtsnutzig.

Also: Tragen Sie Ihre Kritik Radio Vatikan vor.

Auf gloria.tv rummotzen (und dabei den Bauch gekrault zu bekommen von einer handvoll Gleichgesinnten ist weder heroisch noch tugendhaft)
und kommt dem Stammtisch-Geplärr im Wirtshaus gleich.

Mich würde sehr interessieren, ob und wie gewisse Dauer-schimpfer hier auch im realen Leben zu ihren Nachbaren und Freunden und Arbeitskollegen gehen und DORT für den Glauben missionieren und Zeugnis ablegen.

Mir scheint, meist sind Leute, die im Internet groß schreiben, im tatsächlichen Apostolat, wo sie Leuten direkt ins auge schauen müssen und vom Glauben in LIEBE sprechen, eher sehr sehr mau....
Anemone
@EChrist
Wenn Schamlosigkeit bei Ihnen erst beginnt, wenn man seine Geschlechtsorgane zeigt, ist das sehr traurig.

@elisabethvonthüringen
Pubertäre Homosexuelle haben offensichtlich das Bedürfnis, ihre Intimitäten im Netz oder auf Christopherstreatdays zur Schau zu stellen, zu provozieren. Leider wird dies von der Presse und den Medien auch noch unterstützt! Es hat etwas Schamloses, wenn man …More
@EChrist
Wenn Schamlosigkeit bei Ihnen erst beginnt, wenn man seine Geschlechtsorgane zeigt, ist das sehr traurig.

@elisabethvonthüringen
Pubertäre Homosexuelle haben offensichtlich das Bedürfnis, ihre Intimitäten im Netz oder auf Christopherstreatdays zur Schau zu stellen, zu provozieren. Leider wird dies von der Presse und den Medien auch noch unterstützt! Es hat etwas Schamloses, wenn man auf einer Schwulenparade den nackten Hintern entgegengehalten bekommt und man darf doch in Sorge um unsere Jugend sein, wenn sie durch solche Zurschaustellungen andersartiger schriller Menschen beeinflusst wird. Das hat nichts mit schmutziger Fantasie zu tun, sondern mit Lebenserfahrung und Vorstellungen von Sittlichkeit, die diese unreife Brut leider oft nicht hat. Umso wichtiger wäre es, dass kirchlich Verantwortliche in wahrer Nächstenliebe, aber bei Wahrung der Gebote des Glaubens Flagge zeigen würden statt sich mit der Homoszene undifferenziert zu solidarisieren!
Tradition und Kontinuität
@EChrist
Können Sie mal einen Link zu den Fotos hier posten...

"Radio Vatikan bebilderte den Text mit einem schamlosen Foto, das niemals in einem katholischen Nachrichtendienst erscheinen dürfte. Deshalb wird zum Artikel nicht verlinkt."
Es gibt aber bestimmt eine Webseite von Radio Vatikan, wo Sie den Artikel und das Bild finden können.
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
Ich will den Ratschlag der Hl Teresa von Avila befolgen, und jetzt nichts mehr zum Thema sagen, obwohl ich noch viel zu sagen hätte. Ich will mich aber zu Wehr setzen gegen (wieder einmal) ungerechte und absurde Verurteilungen Ihrerseits. Sie betrachten also die Publikation sündhafter Texte und die Kritik ("Motzen") an eben diesen Texten gleiichermaßen als "sündhaft". Ja, geht's …More
@Dogmatiker
Ich will den Ratschlag der Hl Teresa von Avila befolgen, und jetzt nichts mehr zum Thema sagen, obwohl ich noch viel zu sagen hätte. Ich will mich aber zu Wehr setzen gegen (wieder einmal) ungerechte und absurde Verurteilungen Ihrerseits. Sie betrachten also die Publikation sündhafter Texte und die Kritik ("Motzen") an eben diesen Texten gleiichermaßen als "sündhaft". Ja, geht's denn noch! Merken Sie sich: hier werden Missstände kritisiert (oder wie Sie sagen würden, hier wird gemotzt) solange es dazu Anlass gibt. Sie werden uns nicht zum Schweigen bringen, Wer in diesen Fällen schweigt, macht sich mitschuldig an der Ausbreitung des Übels!
elisabethvonthüringen
EChrist...der Verlust der Scham ist das erste Anzeichen von Schwachsinn;
dreh'n Sie Ihren Fernseher auf, dann sehen sie lauter schwachsinnige Menschen!
Ich denke, das reicht als Link für'n EChrist! 🤗
Iacobus
Zum Nachlesen (samt Foto mit lesbischem Zungenkuss):
Link

Moraltheologe: „Kirchliche Sexualmoral ist in Bewegung“

Die kirchliche Sexualmoral „ist in Bewegung“. Sexualität werde von Theologie und Lehramt „mehr und mehr in ihrer personalen und ganzheitlichen Dimension wahrgenommen“, erklärt der Brixener Moraltheologe Martin Lintner in der aktuellen Ausgabe der christlichen Wochenzeitung „Die …More
Zum Nachlesen (samt Foto mit lesbischem Zungenkuss):
Link

Moraltheologe: „Kirchliche Sexualmoral ist in Bewegung“

Die kirchliche Sexualmoral „ist in Bewegung“. Sexualität werde von Theologie und Lehramt „mehr und mehr in ihrer personalen und ganzheitlichen Dimension wahrgenommen“, erklärt der Brixener Moraltheologe Martin Lintner in der aktuellen Ausgabe der christlichen Wochenzeitung „Die Furche“. Der Vorsitzende der „Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie“ begründete seine Einschätzung mit einem Wandel weg von einer naturrechtlich bestimmten „Aktmoral“, bei der jede einzelne sexuelle Handlung danach beurteilt wurde, ob diese der „Natur der Sexualität“ entspreche, hin zu einer bereits vom Zweiten Vatikanischen Konzil vertretenen Sichtweise, wonach „sexuelles Verhalten als leibliche Kommunikation“ zu gelten habe.

Auf der Ebene der konkreten sexualethischen Normen habe sich trotz dieses Wandels zum Positiven in der katholischen Kirche allerdings kaum etwas verändert, schrieb Lintner. Das zeige sich etwa beim Thema Homosexualität, wo das Argument der biologischen Zeugungsfunktion weiterhin neben den personalen Urteilskriterien stehe. Eine Vermittlung zwischen der naturrechtlichen und der personalen Argumentationsweise sei hier schwierig.

Dennoch: Nicht zuletzt die Diskussionen während der außerordentlichen Bischofssynode vom Herbst 2014 sowie das jüngst veröffentlichte Arbeitspapier für die Familiensynode im Oktober 2015 zeigen laut Lintner ein „Umdenken“ im Umgang mit homosexuellen Menschen: „Die Kirche wird sensibler für die Leiderfahrungen von Betroffenen sowie von Familien, in denen homosexuelle Menschen leben.“ Diese Entwicklung erscheint dem renommierten Südtiroler Moraltheologen und Angehörigen des Servitenordens „bedeutend, auch wenn die Kirche betont, dass eine homosexuelle Partnerschaft von einer Ehe zu differenzieren bleibt“.

(kap 02.07.2015 sk)
Dogmatiker
aber es ist keine seite des lehramtes. und auch der chef-guru-redakteur ist kein teil des obersten lehramtes.

ich würde die redaktion säubern und die ganzen grusligen jesuiten dort in die wüste schicken,....
aber ich bin nur ein einfacher dogmatiker weit weg von rom ☕
Dogmatiker
Ps wer die dt. sektion (sektierung?) von "radio vatikan" liest oder hört, is eh selber schuld - wir wissen schon seit jahrzehnten, dass sie linksliberal ist.

Durchs Dauer-Motzen (hintenrum) wird daran nichts geändert.

Die einzige Frucht ist, dass die Motzung andere zum ebenfalls Motzen verleitet und so die nächste Sündenspirale entsteht....

Und der Teufel freut sich über das dt. "radio vatikan…More
Ps wer die dt. sektion (sektierung?) von "radio vatikan" liest oder hört, is eh selber schuld - wir wissen schon seit jahrzehnten, dass sie linksliberal ist.

Durchs Dauer-Motzen (hintenrum) wird daran nichts geändert.

Die einzige Frucht ist, dass die Motzung andere zum ebenfalls Motzen verleitet und so die nächste Sündenspirale entsteht....

Und der Teufel freut sich über das dt. "radio vatikan" genauso schön wie über bestimmte reaktionen darauf....

-->> das war eine kostenlose anregung zum nachdenken...
One more comment from Dogmatiker
Dogmatiker
"Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen."

Teresa von Avila

--->> an diejenigen mit tausenden von Schimpf-kommentaren hier.
Eugenia-Sarto
Warum denn so schüchtern, TuK! Schimpf und Schande ist das. Wann endlich greift der Pontifex ein in diese sexuelle Dichtung.
Jesaja
Die Hunde von Radio Vatikan wieder...
Tradition und Kontinuität
Neue Moral, schamlose Fotos,... auf offiziellen Seiten des Vatikan!
Ich sage nichts dazu, sonst lade ich wieder den Zorn einiger Vatikan- und Papst-höriger User auf mich. Nein, es ist alles bestens in der besten aller möglichen Welten. Wenn der Papst das zulässt, wird das schon o.k. sein. Auch sollte man die vatikanische Administration nicht überfordern. Sie haben schließlich die Hände voll zu …More
Neue Moral, schamlose Fotos,... auf offiziellen Seiten des Vatikan!
Ich sage nichts dazu, sonst lade ich wieder den Zorn einiger Vatikan- und Papst-höriger User auf mich. Nein, es ist alles bestens in der besten aller möglichen Welten. Wenn der Papst das zulässt, wird das schon o.k. sein. Auch sollte man die vatikanische Administration nicht überfordern. Sie haben schließlich die Hände voll zu tun mit der Verfolgung traditionstreuer Gruppen. Und dass im Vatikan manche den Glauben verloren haben und dem Antichristen huldigen, ist nur ein böses Gerücht. Es ist übrigens streng verboten solches zu behaupten, ganz im Gegenteil zu den Thesen des genialen Herrn Lintner.