"Mit 66 Jahren wurde er Priester – das vergleichsweise hohe Alter bei seiner Weihe ist nicht die einzige Besonderheit. Denn Casel ist dreifacher Vater und vierfacher Großvater. Vor zwei Jahren …More
"Mit 66 Jahren wurde er Priester – das vergleichsweise hohe Alter bei seiner Weihe ist nicht die einzige Besonderheit. Denn Casel ist dreifacher Vater und vierfacher Großvater. Vor zwei Jahren verstarb seine Frau."
katholisch.de

"Der Wille Gottes": Nach dem Tod seiner Frau wurde Udo Casel Priester

Neupriester ist dreifacher Vater und vierfacher Großvater Dreifacher Vater, vierfacher Großvater, bis 2018 verheiratet: Auf eine Biografie wie Udo …
Anno
Eine.modernistische Blüte, aber doch eine Berufung.
Besser spät als nie!
SvataHora
Geht ins Leere: er kann und wird nie ein heiliges Messopfer darbringen können für die Lebenden und die Toten sondern wird bestens Eucharistievorsteher sein, der den "Einsetzungbericht" vorträgt. (Und der einer Horde von aufmüpfigen Lai*inn*en Folge zu leisten hat.) Armer Tropf.
kyriake
Im Himmel gibt es himmelweite Unterschiede zwischen Priester und Priester!
Magee
Zwischen vollgültig siebenstufiger Weihe und zweistufiger Weihe, also vor -und nachkonziliarer Weihe sowieso. 😱
Eugenia-Sarto
Dafür können ja die Priester nichts, wenn sie weniger Weihen haben. Gott macht sich davon nicht in seinem Urteil abhängig. Das Mass, wonach Gott misst, ist die übernatürliche Liebe, die aus Gott ist und die manch einen anderen intelligenten, ordnungsgeweihten und traditionstreuen übertreffen kann.
kyriake
Sonst hieß es immer, dass es gerade nicht vorgesehen ist, dass ständige (verheiratete) Diakone das Priesteramt anstreben.
Man dreht und wendet eben alles wie man 's brauch nicht.

Das verheiratete Diakonat wurde im Vat.II durchgedrückt, mit der Absicht den Zölibat auszuhebeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Willen Gottes liegt, dass Diakone und Priester verheiratet sind.

Mit solchen …More
Sonst hieß es immer, dass es gerade nicht vorgesehen ist, dass ständige (verheiratete) Diakone das Priesteramt anstreben.
Man dreht und wendet eben alles wie man 's brauch nicht.

Das verheiratete Diakonat wurde im Vat.II durchgedrückt, mit der Absicht den Zölibat auszuhebeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Willen Gottes liegt, dass Diakone und Priester verheiratet sind.

Mit solchen Geschichtchen will man den verheirateten Priester anpreisen. Es handelt sich dabei aber um zwei völlig verschiedene Berufungen.
Magee
"Mit solchen Geschichtchen will man den verheirateten Priester anpreisen." Besser kann man es zusammenfassend nicht sagen! 🤗
Magee
Mit solchen Witwern im Pensionsalter will man wohl das sakramentale Priestertum endgültig lächerlich machen. Er soll sich in den Amazonas scheren, da sucht man solche Leute. Man nennt sie dort viri(li) probati. 🤭
Ad Orientem
Kann durch modernistische Priester etwas gutes entstehen?
Eugenia-Sarto
Er hat leider liberale Tendenzen in seinen Aussprüchen. Er nimmt manchen Dinge locker, wie er selber sagt. Zur Tradition wird er daher wenig Beziehung haben und auch nicht die überlieferte Messe feiern. Schade!
SvataHora
Was heißt hier schade? Gottlob wird er keine tridentinische Messe simulieren. Da könnten genausogut Sie sich hinstellen: wäre gleichermaßen ungültig.
Eugenia-Sarto
Liebe @SvataHora ja, schade. Denn er weiss es nicht besser. Stellen Sie sich vor, dass er eines Tages das Wunder erlebt, richtige Theologie in die Hände zu bekommen, die Kirchenväter zu lesen und traditionstreue Priester erlebt, die ihn überzeugen. Dann kann er ganz schnell mit Feuer bei ihnen landen.
Haben Sie eine Bekehrung erlebt und die Macht des Heiligen Geistes gespührt? Da ist alles …More
Liebe @SvataHora ja, schade. Denn er weiss es nicht besser. Stellen Sie sich vor, dass er eines Tages das Wunder erlebt, richtige Theologie in die Hände zu bekommen, die Kirchenväter zu lesen und traditionstreue Priester erlebt, die ihn überzeugen. Dann kann er ganz schnell mit Feuer bei ihnen landen.
Haben Sie eine Bekehrung erlebt und die Macht des Heiligen Geistes gespührt? Da ist alles möglich.