Clicks1K
Magee
23
18. Oktober 10:00 Uhr - Levitiertes Amt im tridentinischen Ritus - Priesterseminar Herz Jesu. Äußere Feier des Heiligen Papst Pius X. - Patron der Piusbruderschaft - im Pristerseminar Herz Jesu …More
18. Oktober 10:00 Uhr - Levitiertes Amt im tridentinischen Ritus - Priesterseminar Herz Jesu.

Äußere Feier des Heiligen Papst Pius X. - Patron der Piusbruderschaft - im Pristerseminar Herz Jesu Zaitzkofen am XX. Sonntag nach Pfingsten mit der Hymne Sancte Pie Decime - gloriose Patrone als Schlussgesang.
Ad Orientem
Der Tridentinische Ritus nach Pius V ist der einzig korrekte. Nun so sehr man die FSSPX und die FSSP schätzt was auch gut ist, doch so lange beide Bruderschaften Bergoglio nach wie vor im Hochamt als den falschen Pontifex nennen, kann wenig Segen fliessen.....
Moselanus
Dann müssen Sie aber Pius X. bereits kritisieren. 😉
Magee
Was hätte Pius X. am Messbuch Pius V. geändert? Sie meinen offensichtlich Pius XII.
Bethlehem 2014
@Magee Wohl kaum! @Moselanus kennt sich da gut aus.
Auch der Heilige Pius X. hat Änderungen am Missale vorgenommen, sogar am Canon (Rubriken) - und vor ihm auch schon verschiedene Päpste.
Auch bevor die Änderungen Pius' XII. ins Missale eingefügt wurden, hat wohl weltweit KEIN EINZIGER Priester mehr nach den Rubriken Pius V. zelebriert. -
Noch mehr Änderungen hat Pius X. allerdings am …More
@Magee Wohl kaum! @Moselanus kennt sich da gut aus.
Auch der Heilige Pius X. hat Änderungen am Missale vorgenommen, sogar am Canon (Rubriken) - und vor ihm auch schon verschiedene Päpste.
Auch bevor die Änderungen Pius' XII. ins Missale eingefügt wurden, hat wohl weltweit KEIN EINZIGER Priester mehr nach den Rubriken Pius V. zelebriert. -
Noch mehr Änderungen hat Pius X. allerdings am Offizium vorgenommen.
Ad Orientem
Nein. Auch Pius X nahm Änderungen vor. Das einzig korrekte Messbuch welches nie hätte verändert werden dürfen war jenes von Pius V, dies ist doch offensichtlich
Magee
Dann helfen Sie bitte meiner Schwachheit auf und nennen Sie mir konkret die Änderungen, die Pius X. am Messbuch Pius V. vorgenommen haben soll. @Moselanus @Bethlehem 2014 @Ad Orientem
Moselanus
Bereits Urban VIII. und Clemens VIII. haben relativ kurz nach Pius V. Änderungen verfügt, und deshalb der Bulle Quo primum tempore je eine weitere Bulle hinzugefügt. Sie betrachteten das zu Recht nicht als Verletzung von Quo primum tempore, und seither befanden sich alle drei Bullen im Missale Romanum bis 1962 einschließlich. Wer die Änderungen von Pius X. im Detail erfahren will, muss in einem …More
Bereits Urban VIII. und Clemens VIII. haben relativ kurz nach Pius V. Änderungen verfügt, und deshalb der Bulle Quo primum tempore je eine weitere Bulle hinzugefügt. Sie betrachteten das zu Recht nicht als Verletzung von Quo primum tempore, und seither befanden sich alle drei Bullen im Missale Romanum bis 1962 einschließlich. Wer die Änderungen von Pius X. im Detail erfahren will, muss in einem MR1920 die Additiones et Variationes nachlesen. Gegenüber der vorgangegangenen Editio typica von 1900 waren das über 600 Änderungen. Es erschien damals ein Buch bei F. Pustet, wo ein Consultir der hl. Ritenkongregation diese Änderungen minutiös auflistet und erklärt. 1962 wurden die Additiones et Variationes wieder entfernt und an ihre Stelle trat das MP Rubricarum Instructum und der Codex Rubricarum. Quo primum tempore und die anderen beiden Bullen blieben. Dass Pius X. selbst seine Änderungen als einschneidender empfand und Benedikt XV. das auch verdeutlichen wollte, zeigt der Zusatz im Titel: A Pio X reformatum. Sowas gab es vorher nie und nachher im trid. Missale nie mehr, @Magee. Sofern die rituellen (!) Änderungen in der Karwoche in Betracht kommen, kann man strenggenommen nicht mehr sagen, das seien tridentinische Riten. Es ist zwar nur eine Woche im Kirchenjahr, mag man beschwichtigend sagen, aber es ist die heiligste und wichtigste im ganzen liturgischen Jahr..Da war die Kommission ED weiter als die FSSPX, als sie per Indult ermöglicht hat, auch die wirklich originalen Riten wieder zu verwenden. Aber die Karwochenreform Pius XII. war ursprünglich nicht mein Thema. Dass 1951 die Uhrzeiten der Riten dem ursprünglichen und eigentlichen Sinn nach wieder hergestellt wurden, war unproblematisch, ja sogar begrüßenswert.
Magee
Das sind alles Änderungen, die von den Pius V.-Messbuch-Verfechtern wie Ad Orientem nicht beanstandet werden. Beanstandet werden lediglich die Änderungen Pius XII. (Osterfeier) und vor allem die Änderungen Johannes XXIII. (Fehlen der 2. Oration von der allerseligsten Jungfrau, 3. Oration gegen die Verfolger der Kirche oder die Oration für den Papst am 3. Adventssonntag usw.) Alle Messbücher vor …More
Das sind alles Änderungen, die von den Pius V.-Messbuch-Verfechtern wie Ad Orientem nicht beanstandet werden. Beanstandet werden lediglich die Änderungen Pius XII. (Osterfeier) und vor allem die Änderungen Johannes XXIII. (Fehlen der 2. Oration von der allerseligsten Jungfrau, 3. Oration gegen die Verfolger der Kirche oder die Oration für den Papst am 3. Adventssonntag usw.) Alle Messbücher vor 1958 werden als gültige Messbücher nach Pius V. anerkannt und benützt! 🥴
Ad Orientem
Bei Johannes XXIII bin ich Ihrer Meinung, auch wer war wie Bergoglio es ist, ein Freimaurer
Moselanus
Der Codex Rubricarum war unter Pius XII. bereits fertiggestellt. Johannes XXIII. promulgierte ihn hauptsächlich aus Verehrung für seinen Vorgänger und den hl. Papst Pius X. Es ist eigentlich sinnvoll, das zu thematisieren. 1920-2020.
Magee
Deshalb sagte ich ja Eingangs: Sie meinen offensichtlich Pius XII.
Moselanus
Und deshalb haben Sie nicht verstanden, um was es mir ging, @Magee, Ich beanstande diese, sogar zahlreichen Änderungen nicht. Aber es stimmt nicht, dass die Bulle Quo primum tempore soetwas verboten hätte und sich somit nach 1570 nichts am Messbuch geändert hätte oder hätte ändern dürfen. Auch der Codex Rubricarum von 1960 ist davon prinzipiell gedeckt. Einzelne Bestimmungen davon wurden …More
Und deshalb haben Sie nicht verstanden, um was es mir ging, @Magee, Ich beanstande diese, sogar zahlreichen Änderungen nicht. Aber es stimmt nicht, dass die Bulle Quo primum tempore soetwas verboten hätte und sich somit nach 1570 nichts am Messbuch geändert hätte oder hätte ändern dürfen. Auch der Codex Rubricarum von 1960 ist davon prinzipiell gedeckt. Einzelne Bestimmungen davon wurden jüngst durch das Dekret Cum Sanctissima übrigens wieder zurückgenommen und das, was jahrhundertelang üblich war, wieder eingeführt bzgl. der Feier und Kommemoration von Heiligen in der Fastenzeit.

Trotzdem meinte ich wegen der Vielzahl der Additiones et Variationes, die Pius X. verfügt hatte bzw. die sich aus seiner Rubrikenreform ergaben (und beim Brevier noch viel einschneidender waren, aber davon merkt der gewöhnliche Katholik als Laie meist wenig) durchaus Pius X. (in Worten: den Zehnten/Decimus). Pius XII. habe ich nur erwähnt, weil Sie meinten, ich hätte beide Piuspäpste verwechselt, und das habe ich eben gerade nicht. Tatsächlich finde ich die 55ger Karwochenriten höchst problematisch. Um mal mit Benedikt XVI. zu sprechen, wären vor allem diese bei einer echten Reform der "Reform" zu überwinden.

Ich habe auch ursprünglich nicht gesagt, Pius X. sei zu kritisieren, sondern nur auf einen Kommentar reagiert, wo jemand meinte, seit 1570 hätte sich nichts geändert und dürfe sich nichts ändern. So war das zu verstehen: Wenn (!) das so wäre (!), müsste man schon Pius X. kritisieren. Es ist aber nicht so, sondern geradezu ein Mythos oder Tradi-Märchen, Tradi hier verstanden als jemand, der zwar gutwillig sein mag, aber eigentlich von der tridentinischen Liturgie nicht viel weiß, jedenfalls nicht kirchenrechtlich, rubrizistisch und geschichtlich.
Magee
Somit hätten Sie nach Ihrer Lesart aber schreiben müssen: Dann müssen sie aber Urban VIII. und Clemens VIII. bereits kritisieren. Sie nannten jedoch aus einer ganzen Reihe von päpstlichen Änderungen an den Rubriken (nicht an dem Messtext!!) willkürlich Pius X., nämlich aus dem einzigen Grunde, weil Sie damit die FSSPX und ihre Gläubigen, von Ihnen abwertend "Tradis" genannt, provozieren wollten…More
Somit hätten Sie nach Ihrer Lesart aber schreiben müssen: Dann müssen sie aber Urban VIII. und Clemens VIII. bereits kritisieren. Sie nannten jedoch aus einer ganzen Reihe von päpstlichen Änderungen an den Rubriken (nicht an dem Messtext!!) willkürlich Pius X., nämlich aus dem einzigen Grunde, weil Sie damit die FSSPX und ihre Gläubigen, von Ihnen abwertend "Tradis" genannt, provozieren wollten. So billig denken Sie, Bester! 🥴 Nochmal: bis 1958 wurde an den Ausgaben der Messtexte Pius V. nichts Wesentliches geändert! Der Zankapfel ist vielmehr die Ausgabe 1962 mit oben genannten Weglassungen.
nujaas Nachschlag
Damit kann man doch die Priester der FSSPX nicht provozieren, die das Messbuch von 1962 benutzen und das sehr wohl begründen.
Magee
Es geht um die Behauptung Pius X. habe sich am Messbuch Pius V. vergriffen.
Ottaviani
ich denke das wird in Zaitskofen immer in den Oktober verlegt da da das Studienjahr beginnt
Moselanus
Ist die Äußere wegen Corona verlegt worden? Müsste doch an sich am Sonntag nach dem 3. September sein!?
Gamaliel
Wird immer erst gefeiert, wenn die Seminargemeinschaft vollzählig ist, also auch der 1. Jahrgang (Neueintritte) im Seminar eintrifft.
Moselanus
Ja, das ist natürlich nachvollziehbar. Wusste ich allerdings nicht, dass das in Zaitzkofen immer so geregelt ist.