Clicks124
Heilwasser
2

Das bedingungslose Grundeinkommen, Chance oder Unsinn?

Das bedingungslose Grundeinkommen

"Bedingungslos" hört sich ja sehr großzügig und ver-
lockend an, doch wer ist denn der spendable Geber?
Wenn das so einfach und auch sinnvoll wäre, gäbe
es das schon lange, doch die Menschheit lebt seit
Jahrtausenden nach der Einsicht, dass man etwas tun
muss, um Lohn zu verdienen. Das ist nicht nur so eine
nervige Bedingung, die sich irgendjemand ausgedacht
hat, sondern essentielle Weisheit! Das Geld alleine
macht ja noch keinen Reichtum. Mit Geld kauft man
Güter. Und wo kommen die Güter her? Von der Arbeit.
Zuerst muss sich jemand anstrengen, das Feld mit der
eigenen Arbeitsleistung bestellen und dann kann man
die Frucht als Lohn ernten. Anders wird es niemals
laufen, egal welche Theorien sich manche Ideologen
ausdenken.

Insofern wird es immer sinnvoll und nötig bleiben,
dass mit dem Einkommen auch eine gewisse Leistung
verbunden ist. Wenn jemand krank ist, dann kann ihn
die Solidargemeinschaft auffangen. Dann ist er ent-
schuldigt. Er leistet dann den Dienst des Leidens, das
er für sein Volk aufopfert. Dies hat einen geistigen
Wert für ihn und die ganze Gemeinschaft. Im Christen-
tum ist man sich dieser Wahrheit sehr bewusst. Des-
wegen will ja der Teufel die Kranken und Armen weg-
impfen. Dass man aber hergeht und jedem ein "bedin-
gungloses" (d.h. ohne jegliche Bedingung) Grundein-
kommen zusagt, das ist schon abenteuerlich. Da hat
wohl jemand irgendwo in der Schule gefehlt, denn das
heißt ja nichts anderes, dass jemand gleichzeitig ein
Grundkontingent an Gütern zur Verfügung stellt und
wie soll das gehen, wenn keiner oder nur wenige
arbeiten? Man muss sich im Klaren sein, dass dieses
bedingungslose Grundeinkommen eine Lüge ist.
Bedingungslos kann es nie sein. Die Arbeit muss
immer Bedingung sein.

Schauen wir einfach weiter, damit wir sehen, dass
es absurd ist, was hier vollmundig angeboten wird.
Zuerst soll es "bedingungsloses Grundeinkommen"
heißen, dann "universelles Grundeinkommen". Alles
soll digitalisiert werden und wer etwas von dem ver-
sprochenen Kuchen abbekommen will, muss mit ei-
nem Chip in Stirn oder Hand bezahlen (Offb 13,16ff).
D.h. die wenigen Superreichen sitzen am Computer
und legen monatlich fest, wieviel man einkaufen darf.
Sie versprechen zwar bedingungslose Dinge, aber
die wird es nicht geben, denn wenn die Verchippten
nicht arbeiten müssen, gibt's keine Güter und die
Oligarchen erarbeiten es sicher nicht. Es ist zu be-
fürchten, dass die Güter tendenziell begrenzt bleiben,
was man schon daran sieht, dass die Macher aktuell
die Lieferketten mit voller Absicht unterbrechen und
erschweren. Was da versprochen ist, ist purer Unsinn,
schon allein deswegen, weil das Mittel in den Händen
der Bösen ist. Solche, die die Menschenwürde in
verschiedenen Bereichen mit Füßen treten, werden
sicher nicht dafür sorgen, dass es dem Menschen
gut geht. Dafür haben sie überhaupt kein Mitgefühl.
Es geht nur um Macht und Kontrolle und Ausleben
eigener Utopien! Die Grünen sind die Haupttreiber
dieser Utopien und wie "gut" die es mit uns meinen,
zeigt deren jüngste Meinung, Kinder seien Klima-
killer (Vgl. Verena Brunschweigers Bücher "Kinderfrei
statt kinderlos" und "Childfree Rebellion"; Kindergeld
gehöre abgeschafft, Schwangere störten den Betriebs-
ablauf; entnommen: Kurier der Christlichen Mitte,
August 2021).

Das widerspricht der Menschenwürde als Abbild Gottes
mit einem freien Willen!

Das widerspricht der christlich klösterlichen Weisheit
"ora et labora" (bete und arbeite).

Es zerstört die Eigentums- und Markt-Verhältnisse.

Es ist menschenverachtendes Sklaventum!

fire stone
Sehr anschaulich kommentiert bei Markus Krall:
uncutnews.ch/…arkus-krall-darum-droht-dir-die-totale-enteignung/