Clicks985

Prof. Ley am 24. September im Akademikerbund: Islam und Reconquista

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Seit mehr als einem halben Jahr werden wir tagaus tagein rund um die Uhr mit getürkten Corona-Zahlen manipuliert, mit ausgeklügeltem Story-Telling gehirngewaschen und mit perfiden Zwangsmaßnahmen terrorisiert. Dabei werden andere wichtige Themen aus dem Blickfeld geräumt und bedrohliche Fehlentwicklungen der gesellschaftlichen Auseinandersetzung entzogen. Wahrscheinlich gehört dies zu den erwünschten Nebenwirkungen des mittlerweile etablierten Angst-und-Panik-Regimes.

Der Wiener Akademikerbund macht hier nicht mit. In Form einer profunden Auseinandersetzung wollen wir wieder die Bedrohung durch die von mancher Seite gewünschten Islamisierung und die Frage nach den Mitteln einer anzustrebenden De-Islamisierung in den Blick nehmen. Niemand wäre geeigneter dazu als der Vortragende unserer bevorstehenden Veranstaltung, zu der ich Sie/Dich sehr herzlich einladen möchte:

Prof. Dr. Michael Ley

spricht über das Projekt

Reconquista. Menschenrecht oder Islam

und stellt sein gleichnamiges Buch vor, das jüngst erschienen ist.

Termin: Donnerstag 24. September, 19.00 Uhr
Ort: Wiener Akademikerbund, 1080 Wien, Schlösselgasse 11, Parterre, rechter Hausflügel

"Der Islam ist die größte faschistische Gefahr für das kontemporäre Europa. Die europäische Reconquista muss .. den Weg eines Zivilisationsprozesses nochmals beschreiten ... Die Strategien zur De-Islamisierung müssen sich in entsprechenden politischen Konzepten niederschlagen. Darüber hinaus muss die kulturelle Islamisierung an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zurückgedrängt werden. Rationale Islamkritik darf nicht als Islamophobie .. verfolgt ... werden."

Michael Ley ist Soziologe und Politologe sowie Privatdozent und freier Wissenschaftler. Er hat sich u.a. als Antisemitismusforscher europaweit einen Namen gemacht.

Die Präsentation wird geleitet von der

Ordensschwester der Dominikanerinnen
Prof. Dr. Katharina Deifel
Philosophin, Theologin und Altphilologin

+++

Ich nutze die Gelegenheit, die weiteren Veranstaltungen der nächsten Wochen anzukündigen:

Dr. Hubert Thurnhofer
Unternehmer aus Überzeugung und Philosoph aus Passion

Baustelle Parlament
Warum die österreichische Bundesverfassung für das 21. Jahrhundert nicht geeignet ist


Vortrag und Präsentation des gleichnamigen Buches aus Anlaß des 100-Jahr-Jubiläum der österreichischen Verfassung.

Termin: Donnerstag 1. Oktober, 19.00 Uhr

Steven Whybrow
Mathematiker, Historiker und Investigativjournalist

Das 5 G-Netz - ein Anschlag auf Gesundheit, Selbstbestimmung und wirtschaftliche Vernunft?


Termin: 8. Oktober, 19.00 Uhr

Weiters möchte ich berichten, dass die Kundgebung "Kahlenberg 1683 - Für ein freies und starkes Christliches Europa" am 12. September ein großer Erfolg war. Großartige Redner aus mehreren Ländern, ein würdiger Fackelzug mit rund 350 Teilnehmern und eine Schlußkundgebung am Leopoldsberg, wo gemeinsam mit den brillanten "Kaiserjägern" der Prinz Eugen-Marsch abgesungen wurde, sorgten für eine Bombenstimmung und eine eindrucksvolle Darstellung unserer weltanschaulichen Anliegen.

Im Folgenden die Links zu einer Fotostrecke von Star-Fotograf Alfred-Nechvatal und einem Grußwort von AfD-Außenpolitik-Chef Petr Bystron. Ein Bericht mit Video-Zusammenschnitt folgt noch.

flic.kr/s/aHsmQLTux3

https://mail.google.com/mail/u/0/#search/Nagel/FMfcgxwJXpTLwktbrMkcSdHFJDcjNQrN?projector=1

Ich erwarte einen wie immer fulminanten Vortrag von Prof. Ley und freue mich darauf, Sie/Dich bei dieser Gelegenheit im Wiener Akademikerbund begrüßen zu dürfen.

Mit besten Grüßen

Christian Zeitz

--
Mag. Christian Zeitz
Wissenschaftlicher Direktor
Institut für angewandte Politische Ökonomie

institutfuerangewandtepolitischeoekonomie.bimashofer.eu/…ische_Okonomie/Startseite.html
0676/5615901
Mk 16,16
Sehr interessant und lobenswert. Das Problem sind die abgefallenen, schäbigen Bischöfe, die den Glauben verraten haben. Ohne den Rückhalt der Kirche, also ohne Missionierung im Innern und außerhalb der Kirche wird sich gar nichts ändern.