Tree
Menschliches Blut in den Schuhen. Unfassbar.
Mission 2020
Habe viele Jahre mich im Kampf gegen die Hölle befanden. Ja die Satanisten werden von den großen unterstützt, von den Medien und von der Wirtschaft. Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt keine Moral mehr. Alle sind sie verstrickt bis in die Kirche hinein. Deshalb sollten wir nur noch die Messe im alten Ritus besuchen denn jener Hasst der Teufel. Glaubt mir es ist so.
kyriake
Als man die Schuhe noch vom Schuster anfertigen ließ, hat man diese danach oft sogar von einem Priester segnen lassen, um mit ihnen die Wege des Himmels zu beschreiten und nicht auf Abwege zu geraten.
Sollte man glatt wieder einführen! 😍😇
Sonia Chrisye
Satan hasst diese Welt, denn sie gehört ihm nicht. Und er hasst uns, SEINE Kinder. Er kennt das Wort Jesu und weiß, dass diese Welt Jesus gehört. Und er kennt SEIN Wort:
„Wenn die Welt dich hasst, weißt du, dass sie mich gehasst hat, bevor sie dich gehasst hat. Wenn du von der Welt wärst, würde die Welt seine eigene lieben. Aber weil du nicht von der Welt bist, sondern ich dich aus der Welt …More
Satan hasst diese Welt, denn sie gehört ihm nicht. Und er hasst uns, SEINE Kinder. Er kennt das Wort Jesu und weiß, dass diese Welt Jesus gehört. Und er kennt SEIN Wort:
„Wenn die Welt dich hasst, weißt du, dass sie mich gehasst hat, bevor sie dich gehasst hat. Wenn du von der Welt wärst, würde die Welt seine eigene lieben. Aber weil du nicht von der Welt bist, sondern ich dich aus der Welt erwählt habe, hasst dich die Welt. “
- Johannes 15: 18-19
Mario Dzakula
Bilder aus der Kunstsammlung vom Nike CEO, der hat noch viele mehr
Waagerl
Sie zeigen es immer offener, aus welcher Welt sie sind.
Sonia Chrisye
Das hätte ich niegedacht. Es ist unfassbar.!
Waagerl
Ohne Worte!
Waagerl
Und dann schreien hier immer noch so Durchgeknallte, lasst unsere Politiker in Ruhe!
Maria Katharina
Ich denke, die Satansanhänger kommen immer offensiver aus ihren Deckungen hervor. Sie werden sicherlich wissen, dass ihr Meister bald kommen wird.
Deshalb drängen sie rotzfrech in den Vordergrund und verlassen ihre Deckungen!!
Mario Dzakula
Mich erinnert deren Verhalten auch an das Endsieg-Geschrei damals
Mario Dzakula
Schaut euch mal die Videos von lil nas x auf YouTube An. Oder die Kunstsammlung vom Nike CEO.
Maria Katharina
Die Jugend wird es cool finden, da sie keine Ahnung hat.
Hier hilft nur noch Gebet, dass auch sie nicht in die Hölle fallen mögen.
Aber der HERR wird ja durch SEINE Warnung noch jeden erkennen lassen, wo er steht!
Gott sei Dank!
Sonia Chrisye
Das glaube ich auch.
Maria Katharina
Jetzt hat der Satan Hochkonjunktur.
Auch in den Kirchen.
Auch hier werden mehr oder minder versteckte satanische Symbole angebracht (werden).
Die breite Masse erkennt ja nichts mehr; weder im Glauben noch in der Welt.
Wenn ihnen einst die Dämonen nach Hause folgen werden, werden sie schon irgendwann aufwachen"
"Die Geister, die ich rief....!"
Tina 13
Furchtbar 😭😭😭
Sonia Chrisye
Ein Wort Gottes zum Palmsonntag, dass Satan besiegt. Es ist das Loblied der Erlösten zur Verherrlichung Gottes aus

Jesaja. 26

1 »Wir haben eine feste Stadt; Errettung setzt er als Mauern und als Schutzwehr.

2
Öffnet die Tore, damit ein gerechtes Volk einzieht, das Treue bewahrt!

3 Einem festen Herzen bewahrst du den Frieden, den Frieden, weil es auf dich vertraut.

4 Vertraut auf den Herrn …
More
Ein Wort Gottes zum Palmsonntag, dass Satan besiegt. Es ist das Loblied der Erlösten zur Verherrlichung Gottes aus

Jesaja. 26

1 »Wir haben eine feste Stadt; Errettung setzt er als Mauern und als Schutzwehr.

2
Öffnet die Tore, damit ein gerechtes Volk einzieht, das Treue bewahrt!

3 Einem festen Herzen bewahrst du den Frieden, den Frieden, weil es auf dich vertraut.

4 Vertraut auf den Herrn allezeit, denn Jah, der Herr, ist ein Fels der Ewigkeiten!

5 Denn er hat erniedrigt die Bewohner der Höhe, die hochragende Stadt; er hat sie niedergeworfen, er hat sie zu Boden gestürzt, hat sie herabgestoßen bis in den Staub,

6 daß sie der Fuß zertrete, die Füße der Elenden, die Tritte der Armen.«

7 Der Pfad des Gerechten ist gerade; geradeaus bahnst du den Weg des Gerechten.

8 Auch auf dem Weg deiner Gerichte, Herr, harrten wir auf dich; auf deinen Namen und dein Gedenken war das Verlangen der Seele gerichtet.

9 Meine Seele verlangte nach dir in der Nacht, ja, mein Geist in mir suchte dich; denn sobald deine Gerichte die Erde treffen, lernen die Bewohner des Erdkreises Gerechtigkeit.

10 Wird dem Gottlosen Gnade erwiesen, so lernt er nicht Gerechtigkeit; in dem Land, wo Ordnung herrscht, handelt er verkehrt und sieht nicht die Majestät des Herrn.

11 Herr, deine Hand ist erhoben; sie wollen es nicht sehen! Sie werden es aber sehen und sich schämen müssen. Der Eifer für das Volk, das Zornesfeuer wird deine Feinde verzehren.

12 Uns aber, Herr, wirst du Frieden schaffen; denn auch alle unsere Werke hast du für uns vollbracht.

13 O Herr, unser Gott, andere Herren als du herrschten über uns; aber künftig gedenken wir allein an dich, an deinen Namen!

14 Tote werden nicht wieder lebendig; Schatten stehen nicht wieder auf; darum hast du sie heimgesucht und ausgerottet und jede Erinnerung an sie ausgetilgt.

15 Du hast, o Herr, zum Volk hinzugetan, du hast das Volk vermehrt; du hast dich herrlich erwiesen, du hast alle Grenzen des Landes erweitert.

16 Herr, in der Drangsal suchten sie dich; sie flehten leise in der Bedrängnis, als deine Züchtigung sie traf.

17 Wie eine Schwangere, die dem Gebären nahe ist, sich windet und vor Schmerzen schreit in ihren Wehen, so waren auch wir, Herr, vor deinem Angesicht:

18 Wir waren schwanger, wanden uns [in Schmerzen] und gebaren gleichsam Wind; wir konnten dem Land nicht Rettung verschaffen, und es wurden keine Erdenbewohner geboren.

19 Aber deine Toten werden leben, [auch] mein Leichnam; sie werden auferstehen! Wacht auf und jubelt, ihr Bewohner des Staubes! Denn dein Tau ist ein Morgentau, und die Erde wird die Toten wiedergeben.

20 So geh nun, mein Volk, in deine Kammern und schließe die Tür hinter dir zu! Verbirg dich einen kleinen Augenblick, bis der Zorn vorübergegangen ist!

21 Denn siehe, der Herr wird von seinem Ort ausgehen, um die Bosheit der Erdenbewohner an ihnen heimzusuchen; und die Erde wird das auf ihr vergossene Blut offenbaren und die auf ihr Erschlagenen nicht länger verbergen.
Zweihundert
2 Öffnet die Tore, damit ein gerechtes Volk einzieht, das Treue bewahrt!