Der Vatikan habe die "Angelegenheit" an sich gezogen und sei verpflichtet, sich nun zeitnah zu äußern, fordert Kardinal Woelki mit Blick auf die Situation im Erzbistum Köln

Kardinal Woelki: Habe im Winter über Rücktritt nachgedacht

Vatikan müsse sich nach Visitation nun zeitnah äußern Der Vatikan habe die "Angelegenheit" an sich gezogen und sei verpflichtet, sich nun zeitnah zu …
dlawe
Der VATIKAN hat derzeit einen sehr schlechten Vorsitzenden namens Franz.
Sahnetorte
Die Vertreter der von Missbrauch Betroffenen haben
Kardinal Woelki ausdrücklich das Vertrauen ausge-
sprochen und haben ihn gelobt.
Wie nicht anders bei den kirchenfeindlichen Medien
zu erwarten, wird das in Deutschland oft verschwiegen.
Tradition und Kontinuität
Gut, dass er nur darüber nachgedacht hat. Ein Rücktritt Woelkis wäre ein herber Verlust für die Kirche in Deutschland gewesen. Aber die Feinde der Tradition lasen nicht locker. Wir müssen weiter kämpfen!
Joannes Baptista