Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks110
Heilwasser
7

Die Kunst der Vorsätze

Die Kunst der Vorsätze

247

Präzise und konkret. - Deine Vorsätze sollen nicht
wie Wunderkerzen sein, die einen Augenblick
sprühen und dann als bittere Realität einen nutz-
losen schwarzen Draht zurücklassen, den man acht-
los wegwirft.

Quelle: Josemaría Escrivá, Der Weg.

Betrachtung

Jeder Mensch steckt sich Ziele, um in die Richtung zu
gelangen, wo er hinmöchte. Im spirituellen Leben
sind das Vorsätze. Aber Vorsicht! Der Weg zur Hölle
ist mit vielen guten Vorsätzen gepflastert. Wieso, das
deutet der Ratschlag des hl. Josemaría an und das Leben
lehrt es. Im schlimmsten Fall läuft es so: man wählt
einen gutklingenden Vorsatz, der bei näherem Hinsehen
gar nicht gut ist. Er führt einen unter der Fahne der
Täuschung auf die falsche Fährte und man bildet sich
dabei noch ein, wie gut man doch sei. Dieser Habitus
ist bei den sogenannten „Gutmenschen“ vorzufinden.
Sie stellen sich gerne in ein positives Licht, weil sie
angeblich soviel Gutes tun, doch den Wesenskern einer
guten christlichen Moral haben sie nicht ansatzweise
verstanden.

In der christlichen Moral sollen Vorsätze konkret ge-
fasst sein, für sich selbst, nicht zur Schau und auch
nichts Aufsehenerregendes, sondern sinnvolle Vorsätze,
die kleinen Schritten entsprechen, die den Charakter
dauerhaft weiterbringen, die die Liebe vermehren, die
Opferbereitschaft steigern oder einfach bisherige Fehler
ausbügeln und durch Positives ersetzen. Der Weg der
kleinen Schritte ist das Sinnvollste, denn nur so kann
die Seele ein festes Fundament ausbilden.

Wenn also jemand mit wundersamen, großartig klin-
genden und auch noch vor sich herposaunten Vorsätzen
kommt, darf man schon mal skeptisch sein oder zumin-
dest genauer hinschauen. Die Schwarmgeisterei nimmt
sich viel vor außer die nüchterne Nachfolge im Alltag.

Man kann bei der Vorsatzsuche total flexibel vorgehen.
Das muss nicht nach einem festgelegten Schema ab-
laufen. Man kann die Tugenden auf viele verschiedene
Weisen verbessern. Durch Betrachtung, durch lesen einer
guten geistlichen Schrift, durch eine ganz konkrete
Handlung, durch Hilfe anderer, durch Abstellen einer
schlechten Gewohnheit, durch ein Gespräch, durch
das Führen eines Tagebuches, durch notieren der ei-
genen Fehler, Sünden und Nachlässigkeiten, durch
Gebet um Gnade, durch Stoßgebete, durch wiederholtes
Vorsagen oder Erinnern an Tugenden, z.B. „ich vertraue“,
„Ruhe und Gelassenheit“, „Himmlischer Vater, Du bist da“,
„Jesus, vermehre meine Liebe“, „Jesus und Maria, wir lieben
euch, rettet Seelen“. Man kann sich Fehlervermeidungs-
strategien erstellen oder auf die Seele positiv einwirkende
Bilder ins Gedächtnis einprägen, .... Es gibt hier 1000
Möglichkeiten. Eine davon wird für uns immer gerade
passen. Übrigens muss es nicht jedes mal was anderes
sein. Man darf natürlich bei einem gewissen Modell
oder Schema bleiben, das sich leicht modifizieren
lässt. Wenn man nur einmal anfängt damit, mit Beichte
und Vorsatz fassen, dann sieht man schon, wie es sich
fügt. Nur Mut !!! Vorsätze geben dem Leben Sinn, Aufgabe
und Herausforderung. Das motiviert und ermutigt.

Psalm 50
14Opfere Gott Dank und bezahle dem Höchsten deine Gelübde 15und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen." 16Aber zum Gottlosen spricht Gott: "Was verkündigst du meine Rechte und nimmst meinen Bund in deinen Mund,…
Nicky41
Der Weg der
kleinen Schritte ist das Sinnvollste, denn nur so kann
die Seele ein festes Fundament ausbilden. ... wie wunderbar. 😌
Es gibt hier 1000 Möglichkeiten. Eine davon wird für uns immer gerade
passen. 🤗
One more comment from Heilwasser