Clicks466
Tesa
4

Das sind die Forderungen des Appell der 70

Quelle und Appell hier unterzeichnen: petitionen.com/…ns_oeffentlicher_gottesdienste

- die österreichischen Bischöfe dringend um ehestmögliche Rücknahme der Aussetzung öffentlicher Gottesdienste, damit die Kirche ihrem eigenen Auftrag der Seelsorge wahrhaft nachkommen kann;

- um die ehestmögliche Zurücknahme der Aussetzung von grundlegend heilsvermittelnden Sakramenten wie insbesondere der hl. Taufe;
- darüberhinausgehend um die ehestmögliche Aufhebung der nicht evidenzbasierten Aussetzung der Mundkommunion.

Hierbei sei auf die Unpraktikabilität der derzeitigen Regelung hingewiesen, die außerdem in Widerspruch zu geltendem liturgischen Recht steht bzw. diesen zum Ausdruck bringt.

Wir verweisen auf das Grundrecht der freien Religionsausübung, zu der für uns Katholiken maßgeblich und an erster Stelle die Teilnahme an der Eucharistiefeier zählt.
Wir erkennen die disziplinäre Ordnungsvollmacht der Bischöfe an, weisen aber darauf hin, dass diese zur Auferbauung der Kirche und für das Seelenheil der Gläubigen verliehen ist.

Wir wünschen uns von den Bischöfen Solidarität mit jenen Pfarrern und Priestern, die ihrem Auftrag der Messfeier mit dem Volk Gottes unter verhältnismäßig abgestimmten präventiven Maßnahmen nachkommen wollen und mit allen Gläubigen, die an den Messfeiern aus Gewissensentscheid und Herzensanliegen teilnehmen wollen.

Voller Sorge beobachten wir eine zunehmende Einflussnahme von Lobbyisten auf politische Entscheidungsprozesse, eine Einschränkung der Meinungsfreiheit und damit verbunden auch eine zunehmende Radikalisierung der Sprache.

Mit großer Sorge erfüllt uns auch der – mit einer etwaigen Impfpflicht – verbundene Eingriff in das Recht auf Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit jedes einzelnen.
Wir erwarten von den österreichischen Bischöfen diese Entwicklungen genau im Auge zu behalten, zu hinterfragen und gegebenenfalls auch entschiedene und mahnende Worte in Richtung all derer, die politische Verantwortung tragen. Ebenso bitten wir, dass die österreichischen Bischöfe sich schützend vor all jene stellen, die eine allfällige Covid-19 Impfung nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

Die restriktive Lockdown-Politik verursacht massive Schäden in Wirtschaft und Gesellschaft. Es erscheint uns daher erforderlich, weniger restriktive (weniger intensive und lange bzw. weniger umfassende) Maßnahmen einzumahnen.

Wir appellieren an die Bischöfe, sich diesbezüglich gegenüber der österreichischen Bundesregierung für eine evidenzbasierte Handlungsweise in Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie einzusetzen.
Marienfloss
Hochachtung vor diesem Appell
Joannes Baptista
Darf man da auch als Deutsche unterzeichnen?
bellis perennis
Sie haben Angst vor den Bischöfen.
Gutemine
Aktuell haben erst 377 Personen unterschrieben! Wo sind diejenigen, die sich so laut über unsere Bischöfe beklagt haben? Ist es so viel leichter, unter einem Pseudonym zu schimpfen, als seinen Namen für seine Meinung zu geben?