Galahad
304.5K

Wigratzbad auf dem Weg in den Modernismus? Wo positioniert sich nun die FSSP?

Herz Jesu und Mariä-Sühnekirche in Wigratzbad wird wiedereröffnet Fast 17 Monate war die große Wallfahrtskirche der Gebetsstätte Wigratzbad wegen Renovierungs-arbeiten geschlossen. Nun naht die …More
Herz Jesu und Mariä-Sühnekirche in Wigratzbad wird wiedereröffnet
Fast 17 Monate war die große Wallfahrtskirche der Gebetsstätte Wigratzbad wegen Renovierungs-arbeiten geschlossen. Nun naht die Wiedereröffnung: Am Samstag, den 12. Juli 2014, wird der Augsburger Diözesanbischof Dr. Konrad Zdarsa die Herz Jesu und Mariä-Sühnekirche durch ein feierliches Pontifikalamt um 9:30 Uhr wieder für den Gottesdienst in Gebrauch nehmen.
Volltext
Galahad
Das eben werte Bekennende Flamme ist die große Frage, die jene entlarvt, die diese Umgestaltungen planen. Die sind, glaube ich gar nicht unbedingt immer so guten Willens.
Herzlichen Gruß und Gottes reichlichen Segen,
Galahad
😇 🤗 🙏More
Das eben werte Bekennende Flamme ist die große Frage, die jene entlarvt, die diese Umgestaltungen planen. Die sind, glaube ich gar nicht unbedingt immer so guten Willens.

Herzlichen Gruß und Gottes reichlichen Segen,

Galahad

😇 🤗 🙏
Monique85
@Iacobus
Ja, direkt satanisch dieses Gebäude... perfekt für die ganze Bandbreite unkatholischer Rituale.More
@Iacobus

Ja, direkt satanisch dieses Gebäude... perfekt für die ganze Bandbreite unkatholischer Rituale.
Iacobus
@Monique85:
Ganz zu schweigen von dem was "für" den heiligen Padre Pio gebaut worden ist.
Monique85
@TuK
Das Gleiche ist in Schippach mit der Barbara Weigand auch passiert. Was haben sie damals versprochen? Es wird eine schöne Kirche, wie es sich Barbara erhofft hat und was haben sie dann hingestellt? Ein hässliches Ding, das man nicht als Kirche identifizieren kann. So quasi als Ersatz dafür, dass man nicht direkt nach dem Tode auf dem Grabe der Weigand tanzen durfte, hat man sie eben auf eine …More
@TuK

Das Gleiche ist in Schippach mit der Barbara Weigand auch passiert. Was haben sie damals versprochen? Es wird eine schöne Kirche, wie es sich Barbara erhofft hat und was haben sie dann hingestellt? Ein hässliches Ding, das man nicht als Kirche identifizieren kann. So quasi als Ersatz dafür, dass man nicht direkt nach dem Tode auf dem Grabe der Weigand tanzen durfte, hat man sie eben auf eine andere Weise postmortem gedemütigt. Das können diese verdrehten Konzilsgeist-Anbeter am aller besten. Dreistigkeit ist eine Tugend des Teufels.
Tradition und Kontinuität
@Monique85
Sie sagen es. Dieser Bau ist nicht zu retten. Zu kalt, zu modern. Aber immer noch besser als gar nichts. Wenn ich da an Antonie Rädler denke, und ihre Mutter, die bei jeder Witterung, auch tiefstem Schnee, bei Diunkelheit aufbrachen, um im Nachbardorf die Messe in der kleinen kapelle zu besuchen. Was hat man nur aus ihem Vermächtnis gemacht?
Monique85
Nunja, hässlich bleibt hässlich... hätte mich auch gewundert, wenn man diese moderne Garage nach einer Renovierung schöner hinbekommen hätte haha... das geht nur mit der Abrissbirne und einem Neubau.
Aber natürlich musste auch der Zementblock eingebaut werden - das ist künftig bei jeder Renovierung Usus und wird man überall vorfinden.
Die FSSP hat im Prinzip gar nichts mit Wigratzbad zu tun, die …More
Nunja, hässlich bleibt hässlich... hätte mich auch gewundert, wenn man diese moderne Garage nach einer Renovierung schöner hinbekommen hätte haha... das geht nur mit der Abrissbirne und einem Neubau.

Aber natürlich musste auch der Zementblock eingebaut werden - das ist künftig bei jeder Renovierung Usus und wird man überall vorfinden.

Die FSSP hat im Prinzip gar nichts mit Wigratzbad zu tun, die dürfen dort nur ihre Messen halten. Wenn sie es bevorzugen, in so einem kalten Ambiente ihre Messen zu lesen, ja mei, sollen sie halt. Protestieren oder eine andere Kirche nehmen können sie ja nicht. Also bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich diese Hässlichkeit irgendwie noch schön zu reden. In dieser Tätigkeit sind sie ja bestens geübt.
Iacobus
Hier ist eine bildliche vorher/nachher- Gegenüberstellung des Altarraumes in Wigratzbad zu sehen. - Als störend empfinde ich den in die Mitte versetzten Volksaltar der somit die überlieferte Liturgie stört. Desweiteren stört die Entfernung des Kreuzes vom Hochaltar und die Eliminierung der Ikonen, die weiße Wand hinter dem Tabernakel erscheint wie eine leere Bühne.
Tiberias Magnus
Also ob Modell oder nicht. Der tatsächliche Zustand ist auch nicht besser und zur Vorgänger-Situation defenitiv alles andere als ein Gewinn.
Warum "RE"novierung immer ein Synonym für totale Entstellung ist?
Das hat man davon, wenn man an die hochqualifizierten und unbestreitbaren Superkatholen der bistümlichen Besserwisser gefesselt ist.More
Also ob Modell oder nicht. Der tatsächliche Zustand ist auch nicht besser und zur Vorgänger-Situation defenitiv alles andere als ein Gewinn.

Warum "RE"novierung immer ein Synonym für totale Entstellung ist?

Das hat man davon, wenn man an die hochqualifizierten und unbestreitbaren Superkatholen der bistümlichen Besserwisser gefesselt ist.
Tina 13
mich fröstelt es bei den neuen Bildern. Wirkt so kalt und irgendwie steril. Mahltischblock in der Mitte ? Oder sieht das nur vom Bickwinkel des Fotos so aus?
Iacobus
Das Bild oben stellt doch ein Modell dar.
Hier drei Fotos vom tatsächlichen Zustand: 1 2 3
Und so hat's vorher ausgesehen.More
Das Bild oben stellt doch ein Modell dar.
Hier drei Fotos vom tatsächlichen Zustand: 1 2 3

Und so hat's vorher ausgesehen.
Tina 13
Schmunzel, wer die "Gottesmutter" wegstellt, der zeigt doch schon zu Anfang ganz klar was Sache ist!
2 more comments from Tina 13
Tina 13
Tina 13
Die Gebetsstätte Wigratzbad ist das schlagende Herz Deutschlands! "Sühnekirche Herz Jesu und Mariä" Immer mehr Menschen suchten die Gebetsstätte auf. 1970 wurden bereits mehr als 60.000 Hl. Kommunionen ausgeteilt. Der Bau einer größeren Kirche erwies sich als nötig. Geplant wurde das Gotteshaus von Gottfried Böhm. Er schuf mit der Sühnekirche eine Zeltstadt, die ein Symbol für die pilgernde Kirche …More
Die Gebetsstätte Wigratzbad ist das schlagende Herz Deutschlands! "Sühnekirche Herz Jesu und Mariä" Immer mehr Menschen suchten die Gebetsstätte auf. 1970 wurden bereits mehr als 60.000 Hl. Kommunionen ausgeteilt. Der Bau einer größeren Kirche erwies sich als nötig. Geplant wurde das Gotteshaus von Gottfried Böhm. Er schuf mit der Sühnekirche eine Zeltstadt, die ein Symbol für die pilgernde Kirche Gottes darstellen sollte. Wie das Gottesvolk des Alten Bundes ziehen die Gläubigen durch die Wüste des Lebens hinaus ins Gelobte Land. Ein Pilger, der auf dem Weg zu Gott und für seinen Ruf bereit ist, baut KEIN Haus, sondern ein rasch abbaubares Zelt. Wie die zwölf Stämme Israels ihre Zelte um das Gotteszelt aufschlugen, das die Bundeslade barg, so gruppierte Gottfried Böhm zwölf Zelte um das Gotteszelt unter den Menschen. Der alttestamentlichen Deutung lässt sich eine neutestamentliche an die Seite stellen: Die große Kuppel symbolisiert JESUS, die zwölf kleineren Zeltdächer seine zwölf Apostel. Das Gotteshaus soll die Gläubigen um den Herrn im heiligsten Altarsakrament versammeln, damit Er nicht klagen muss: Jerusalem, Jerusalem! Wie oft wollte ich deine Kinder sammeln, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt. (Mt 23,37) Betrachtet man die Sühnekirche von oben, gleicht sie außerdem einer Bienenwabe. Der Bienenstaat ist ebenfalls ein Sinnbild für die Kirche. Wer in die Sühnekirche eintritt, möge durch sein Gebet mithelfen, den Honig der Gnade für die ganze Kirche zu bereiten. Die Zelte sind um das Hauptzelt so gelagert, dass sie ein Herz bilden. Dieses Herz steht für MARIA, die Mutter der Kirche, sowie für das Heiligste Herz Jesu, dem Mittelpunkt aller Herzen. Ein Blick auf die Empore verstärkt diesen Gedanken: So wie Jesu Dornenkrone sein Haupt umspannt, so umschließt die Empore das Zentralzelt. Der Titel Herz Jesu und Mariä Sühnekirche steht für das besondere Charisma der Gebetsstätte Wigratzbad. Im Geist der Botschaft von Fatima nimmt sie den Auftrag der Gottesmutter ernst, für den Frieden unter den Völkern und die Bekehrung der Sünder zu beten. (Text, aus dem Jubiläumsführer, Pilger in Wigratzbad)
Radieschen
Geh, die Kirche sah doch vorher auch nicht wirklich anders aus.
Es fehlt auch noch der Schmuck wie Blumen, Bilder etc. Das Foto stammt laut Datum vor der Eröffnung.
Und der Bildausschnitt ist viel zu klein, würde gerne den ganzen Raum sehen.
Über den Titel des Beitrags wird die FSSP vermutlich schmunzeln... 🤗
Iacobus
@Tina13:
Die bestehende Architektur (schon vor dem Umbau) ist auch freimaurerisch deutbar...
Franzi
Wer hat sich denn so was ausgedacht? Ich glaube Frau Rädler hätte diese Kirchenumgestaltung zu verhindern gewußt und für die Petrus-Bruderschaft wird es ein Schock ohnegleichen sein.
Tina 13
schmunzel, dem Hl. Geist hat man dort schon vor langer Zeit die rote Karte gezeigt. (Man hat dort entcharismatisiert)
Alte
@Libertas Ecclesiae
Das wird sich noch herausstellen, wenn (vielleicht?) keiner mehr hingeht!
Wegen NOM braucht man ja nicht dorthin zu fahren, Anbetung gibt's auch allerorten. Wozu also? Vielleicht die Charismatischen.More
@Libertas Ecclesiae

Das wird sich noch herausstellen, wenn (vielleicht?) keiner mehr hingeht!

Wegen NOM braucht man ja nicht dorthin zu fahren, Anbetung gibt's auch allerorten. Wozu also? Vielleicht die Charismatischen.
Libertas Ecclesiae
Die Diskussion um die Kirchenrenovierung in Wigratzbad und die Positionierung der FSSP ist keineswegs künstlich oder langweilig, ist diese durch die baulichen Maßnahmen doch unmittelnbar betroffen.
Ich wundere mich, dass sich die FSSP und die vielen Wigratzbad-Pilger einfach kommentarlos mit den willkürlich verordneten Neuerungen in baulicher Hinsicht abfinden ...More
Die Diskussion um die Kirchenrenovierung in Wigratzbad und die Positionierung der FSSP ist keineswegs künstlich oder langweilig, ist diese durch die baulichen Maßnahmen doch unmittelnbar betroffen.

Ich wundere mich, dass sich die FSSP und die vielen Wigratzbad-Pilger einfach kommentarlos mit den willkürlich verordneten Neuerungen in baulicher Hinsicht abfinden ...