JosefBordat
9572
Theresia Katharina
Die KFD sieht aber ganz klar das Diakoninnenamt als Durchgangsstation zum Priesterinnenamt. Amt und Aufgabe des Diakons beginnt sich doch schon längst mit den alten Aufgaben des Priesters zu vermischen.
Der Herr will im Priesteramt nur Männer haben, weil der Priester besonders bei der Wandlung und auch bei der Absolution in der Beichte ein "alter Christus"= Stellvertreter Christi ist. Der …More
Die KFD sieht aber ganz klar das Diakoninnenamt als Durchgangsstation zum Priesterinnenamt. Amt und Aufgabe des Diakons beginnt sich doch schon längst mit den alten Aufgaben des Priesters zu vermischen.
Der Herr will im Priesteramt nur Männer haben, weil der Priester besonders bei der Wandlung und auch bei der Absolution in der Beichte ein "alter Christus"= Stellvertreter Christi ist. Der Priester handelt stellvertretend für IHN möchte daher keine Aufspaltung.
Das ist keine Zurücksetzung der Frau und auch keine Strafe, bis ich das begriffen hatte!
Ich war jahrelang der Meinung, das wäre die Strafe für den Sündenfall Evas, sie hat ja schließlich Adam zur Übertretung des Gesetzes verführt und ich habe ihre Schuld immer höher eingestuft als die Schuld Adams. So bin ich dem Herrn in den Ohren gelegen, er möge das Verdikt aufheben, bis ich die obige Antwort bekommen habe.
elisabethvonthüringen
@Bibiana...Sie kleine Neidhammelin... 😀 --Aber das Diakonenamt einzig nur für Männer muss auch nicht sein.-- 🙄
Bibiana
@elisabethvonthüringen

Sie kleine Frauenverhöhnerin vor dem Herrn...

Ich will im Einzelnen darüber gar nicht entscheiden, darüber entscheiden ja wohl andere Geister. Aber das Diakonenamt einzig nur für Männer muss auch nicht sein.
Theresia Katharina
Der Diakon hatte in der Urkirche nur soziale Dienste zu verrichten, am Altar hatte er nichts verloren. Die heutigen Diakone stehen aber beim hl. Messopfer neben dem Priester am Altar im Messgewand in unserer Nachbargemeinde.
Ursprünglich stand ihnen nur die Albe zu mit schräg gebundener Stola! Das gilt zwar immer noch, aber es hält sich keiner mehr daran.

Auch der Dienst wurde immer …
More
Der Diakon hatte in der Urkirche nur soziale Dienste zu verrichten, am Altar hatte er nichts verloren. Die heutigen Diakone stehen aber beim hl. Messopfer neben dem Priester am Altar im Messgewand in unserer Nachbargemeinde.
Ursprünglich stand ihnen nur die Albe zu mit schräg gebundener Stola! Das gilt zwar immer noch, aber es hält sich keiner mehr daran.

Auch der Dienst wurde immer umfangreicher: Taufen, Beerdigungen usw.
Die Salbung des Täuflings mit Chrisam war ursprünglich nur dem Priester vorbehalten und den Exorzismus (der böse Geist möge fliehen und dem heiligen Geist Platz machen!) kann auch nur ein geweihter Priester wirksam sprechen.

Die Kinder haben durch den Wegfall auch keinen Schutz mehr, das hat den Glaubensabfall auch sehr begünstigt.
elisabethvonthüringen
@Bibiana...welche Dienste soll denn so eine Diakonin dann verrichten, wenn der Kirchenbesuch eh immer mehr schwindet? Auf die Straße geht die nicht, da braucht man keine AngstHoffnung haben...

Außerdem sind bis 2026 "Deutschlands Katholiken" alle protestantisch...da braucht's dann keine -wie immer gearteten- Ämtchen mehr!
Bibiana
Bin für den Priesterstand nur für den Mann, aber im Zölibat. Die Diakonweihe sollte es für beide Geschlechter geben.
Theresia Katharina
Der Verband der katholischen Frauen Deutschlands (KFD) fordert schon seit Jahren das Frauendiakonat, mit Durchzug zum Priestertum nicht ausgeschlossen. Ich bin daher ausgetreten, dafür bekommen sie von mir kein Geld.
Heiliger Wendelin
Na das fehlte noch das der Zölibat abgeschafft wird. Dann bricht auf kurz oder lang sowieso alles zusammen. Der Zölibat hat schon seinen Grund der Priester soll sich ganz auf Christus und die Spendung der Sakrament konzentrieren. Eine Frau oder Kinder an seiner Seite würden seine Zeit in Anspruch nehmen und die Zeit fehlt dann in der Seelsorge. Man sieht es ja bei den Protestanten. Wann hat da …More
Na das fehlte noch das der Zölibat abgeschafft wird. Dann bricht auf kurz oder lang sowieso alles zusammen. Der Zölibat hat schon seinen Grund der Priester soll sich ganz auf Christus und die Spendung der Sakrament konzentrieren. Eine Frau oder Kinder an seiner Seite würden seine Zeit in Anspruch nehmen und die Zeit fehlt dann in der Seelsorge. Man sieht es ja bei den Protestanten. Wann hat da der Pfarrer denn mal wirklich Zeit? Also der Pastor hier im Dorf ist mehr mit seinen Kindern beschäftigt als mit der Leitung seiner Gemeinde. Das kann auf dauer nicht gut gehen.
Eremitin
ich bin eine deutsche Katholikin,die im gottgeweiht den Zölibat lebt und ihn verteidigt und kein Frauendiakonat möchte....