IBIF
intellego1
Ich verabschiede mich von diesem Thread, danke für alle Mitdiskutanten.
provivoe
Ein Bischof KANN keine einzige Frau zum Priester weihen. Sie ist und bleibt Laie, auch wenn sie 100 Mal "weihen" würde. Das Priestertum ist Teil Gottes hl. Wille. Den kann kein Mensch ändern, auch kein Papst. Und wir drehen VIEL ZU VIEL um den Papst herum. Im ersten Jahrtausend wussten die Menschen kaum was vom Papst in Rom, die meisten waren aber sehr fromm und es gab überall echte Heilige, …More
Ein Bischof KANN keine einzige Frau zum Priester weihen. Sie ist und bleibt Laie, auch wenn sie 100 Mal "weihen" würde. Das Priestertum ist Teil Gottes hl. Wille. Den kann kein Mensch ändern, auch kein Papst. Und wir drehen VIEL ZU VIEL um den Papst herum. Im ersten Jahrtausend wussten die Menschen kaum was vom Papst in Rom, die meisten waren aber sehr fromm und es gab überall echte Heilige, sogar ohne Bücher oder jetzt "Internet".
intellego1
@provivoe Ja danke. Natürlich auch in der Ehe. (brauche auch öfter Hilfe).
provivoe
Und nicht zu vergessen: Keuschheit auch in der Ehe. Nicht nur "vor der Ehe". Geheiratete Menschen, die katholisch leben, sind nicht unkeusch, weil sie verheiratet sind.
provivoe
Wenn der hl. Apostel Paulus schon deutlich lehrte, "die Frau soll schweigen in der Kirche". Geht's noch deutlicher?
Kirchenkätzchen
@provivoe Das ist wenigstens eine klare Information. Meist arbeitet die Schlangenbrut verdeckt.
intellego1
@provivoe Ja genau so ist es, ich lese heraus aus ihrer Aussage, es müssen lauter neue Dinge veranstaltet werden, weil man viel altbewährtes Gutes verworfen hat. Altbewährtes ist weiterhin der Rosenkranz, die bewußt gelebte Keuschheit, Keuschheit vor der Ehe, Anbetung vor dem Allerheiligsten, Hl. Beichte , bewußt einfaches Leben(eben keine Verschwendung).
provivoe
Die Mai68er sind die heutigen Bischöfe an der Macht. Sie haben den Marsch durch die Institutionen gemacht.
Ein junger Priester sagte es mir im Jahr 1980: Ich bin (mit meinen Freunden) Priester geworden, um die alte Kirche abzubrechen. Alles muss weg. Jetzt ist er Generalvikar und Spinne in der Organisation der "Weltjugendtage", eine Verschwendung von Milliarden.
intellego1
Ich denke irgendwie das Ganze mit "Priesterweihe für Frauen" kommt doch aus den 1960er Jahren, mit dem Aufkommen des diktatorischen "Feminismus", der keine Demut kennt, und sich schön langsam in die katholische universale Kirche eingeschlichen hat.
provivoe
Das Wort "Priesterin" bitte nicht benutzen, ist wie "ein schwangerer Mann".
Gott ruft nur Männer, keine einzige Frau. Frauen haben keine Berufung zum Priestertum, wie Männer keine Berufung zur Schwangerschaft haben. So lächerlich machen sich die Modernisten. Sie wissen nichts von Gott und Gottes hl. Wille.
intellego1
Papst Johannes Paul II hat es klar gesagt: " Die Kirche hat keine Macht, Frauen die Priesterweihe zu spenden". Das heißt, auch wenn es die Kirche, der Papst wollte könnte sie/ er es nicht tun. Damit ist alles geregelt. Amen.
Theresia Katharina
PF wird das Frauenpriestertum rasch durchsetzen über die Schiene der Diakonin! Das dauert nicht mehr lang! So zieht sich PF seine Unterstützer heran!
Plaisch
@Katolik88
Es braucht eben KEINE vollmacht, der Bischof hat sie in sich, aber nur für Männer.
Im_Kreuz_ist_Heil
@bert: Ich denke, dass hatte eher mit ihrer starken Liebe, statt ihrem Geschlecht zu tun. Liebe wird belohnt.
bert
Bei der Predigt heute meinte der Priester, bei der Einbindung von Frauen in die Kirche bestehe noch Luft nach oben. Immerhin sei ja Christus zuerst Maria von Magdala erschienen und erst dann den Aposteln.
Josephus
Es ist eigentlich schon alles zur Priesterweihe für Frauen gesagt, aber noch nicht von allen. (Frei nach Karl Valentin)
Bruderklaus
Frau Straub hat eine christliche Webseite mit einem protestantischen Kollegen gegründet. Sie heisst «Preachers» und so übt sie im Moment das Predigen und schaut, ob sie ankommt 😀 .
JorgevonBurgoss
Soll sie doch zu den Protestanten gehen. Dort kann sie vermutlich sogar nackt die Predigt halten.
Falko
Hochglanzwerbung vom Feinsten: Frau gegen Mann. Ich denke es finden sich mehr als genug kluge Frauen für die Position des Herrn Püttmann. Warum also Feindbilder schüren. Ein übler Geist.