Clicks9.6K
Melania Oana
8
Broder über den Islam, bei einer Diskussion mit geistlichen an der Akademie Tutzing. Bei der Frühjahrstagung der evangelischen Akademiein Tutzing zum Thema „Gehört der Islam zu Deutschland?“ kam …More
Broder über den Islam, bei einer Diskussion mit geistlichen an der Akademie Tutzing.

Bei der Frühjahrstagung der evangelischen Akademiein Tutzing zum Thema „Gehört der Islam zu Deutschland?“ kam es am 19. März 2011 zu einem höchst sehenswerten Schlagabtausch zwischen Henryk M. Broder, Imam Bajrambejamin Idriz und dem Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, der sich in der Mitte zwischen beiden zu positionieren versuchte.

Der TV-Sender BR alpha hat die Diskussion am 2. April unter dem Titel „Der Islam in Deutschland – intolerant oder bereit zum Dialog?“
ausgestrahlt. Sie sehen hier dem Vortrag von Henryk M. Broder, der sich in gewohnt süffisanter Art über die Dauerprobleme mit dem Islam und muslimischen Besonderheiten ausließ. Er sparte auch nicht mit ironisch-humorvollen Spitzen gegen diese Bevölkerungsgruppe, die in der Geschichte der Zuwanderung in nie zuvor bekannter Weise unterstützt und umsorgt werde, trotzdem permanent Forderungen stelle, sich dauerbeleidigt verhalte und der Gastgesellschaft gegenüber Verachtung empfinde. Broder prangerte auch die Verwendung des von Khomeini eingeführten Kampfbegriffes „Islamophobie“ durch Imam Idriz an. Man beachte hierbei die Zwischenschnitte des höchst missmutig dreinblickenden Imams.
Kein Wunder, denn Broder war in Höchstform.
Nikolaus Schneider hatte sich bei seinem Genfer Vortrag mit der mehr als skurrilen Feststellung , der Islam sei genauso am Frieden interessiert wie andere Religionen, einen Platz im Komödienstadl verdient. In Tutzing unterstrich er erneut seine große Dialog- und Verständigungsbereitschaft mit dem Islam. Aber Schneider thematisierte auch erstaunlicherweise Probleme, die er im Umgang mit muslimischen Verbandsfunktionären immer wieder erlebe. So kritisierte er partielle Diskussionsunfähigkeit, den Anspruch auf alleinige Wahrheit sowie mangelnde Selbstkritik. Es gebe allerdings „solche und solche”. Nun, manch ein Diener Allahs kann eben seine wahren Absichten besser verschleiern als andere.

Jetzt kam es auf der Tutzinger Bühne zu einem höchst amüsanten Wortgefecht.

Broder prangerte die typisch christliche Selbstgeißelungsmentalität an, in deren Zuge man sich bei der Gewaltdiskussion immer wieder den 30-jährigen Krieg und die Kreuzzüge vorhalten würde.

Imam Bajrambejamin Idriz, der die ganze Zeit mit erkennbar wachsendem Ärger da saß, durfte jetzt Dampf ablassen. Seine innere Aufgewühltheit konnte er auch nicht mit aufgesetzter Freundlichkeit verbergen. Und so sprudelte es aus ihm heraus, dass sein „lieber“ Broder auch ein „Demagoge“ sei. Idriz setzte den eindeutig islamisch motivierten Rachemord an Theo van Gogh auf eine Stufe mit dem Mord des offenbar geistig verwirrten Russlanddeutschen an der Muslimin Marwa im Dresdner Gerichtssaal. Idriz behauptete auch, es hätte diesbezüglich keine Protestaktionen in Deutschland gegeben, was Broder energisch bestritt. Er sah auch keinen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen und warf Idriz vor, auf diese Weise selbst Demagogie zu betreiben, wodurch er viel von seinem „liberalen und fortschrittlichen Image“ verlöre.
Der „Vorzeige“-Imam beschwerte sich auch massiv über die Internetseite Politically Incorrect, die täglich Ängste schüre. Man müsse „gemeinsam dagegen vorgehen“. Idriz schwebt also offensichtlich so etwas wie ein Verbot der Islamkritik vor. Soweit sind wir mit der Zensur in diesem Land noch nicht, und das stellte sogar Präses Schneider fest. Man müsse die Ängste der Bevölkerung vor dem Islam ernst nehmen. Aber Schneider beschwerte sich auch über die vielen „Hassmails“, die er von der „organisierten“ Internetgemeinde erhielte.

Mit Gelächter reagierte das Tutzinger Publikum, als Idriz meinte, die islamischen Völker in Nordafrika, Ägypten und Syrien würden jetzt nach Demokratie streben. Diskussionsleiter Hans Eichel, ehemaliger Bundesfinanzminister, erwies sich an dieser Stelle als oberster Moralapostel und zeigte sich entrüstet über die amüsierte Reaktion. Vielleicht wird ja demnächst sogar noch das Lachen verboten, wenn ein Moslem unfreiwillig komisch ist. Hier die Rede von Idriz und das Duell mit Broder.

Aber sehen und staunen sie bitte selbst!
singular
Der scharfzüngige Broder ( laut Frankfurter Rundschau ein polnisch-jüdischer Schriftsteller, wogegen er sich wehrt ) teilt wie immer ordentlich aus!
In alle Richtungen, aber besonders hart nimmt er den Isalm
ins Gericht !

Trotz dieser Einseitigkeit ein bemerkenswerter Vortrag an der Akademie in Tutzing.

😉 ☕ 👏
sonnenschirm
Was Broder hier sagt, ist doch allbekannt. Was hilft das jetzt weiter?

Herr Broder paßt gut in eine Karnevalsveranstaltung oder in ein politisches Kabarett.l
Diaspora_Christ
SEHR, SEHR, SEHR guter Beitrag...Melania dafür könnt ich Sie 😘 😲
Ich hab die Diskussion seinerzeit im TV gesehen. Auch diesen arroganten Beitrag des muslimischen Vertreters davor. Mir "schwoll der Kamm" dabei.
Vor allem dieses scheinheilig-ehrfürchtige Nicken der Anwesenden bei seiner "Jammerei". Dann kam Broder und hat diese genialen Ausführungen gemacht. Ich hab mir Ihren Beitrag runtergeladen …More
SEHR, SEHR, SEHR guter Beitrag...Melania dafür könnt ich Sie 😘 😲
Ich hab die Diskussion seinerzeit im TV gesehen. Auch diesen arroganten Beitrag des muslimischen Vertreters davor. Mir "schwoll der Kamm" dabei.
Vor allem dieses scheinheilig-ehrfürchtige Nicken der Anwesenden bei seiner "Jammerei". Dann kam Broder und hat diese genialen Ausführungen gemacht. Ich hab mir Ihren Beitrag runtergeladen und verteil ihn. Weil PASSENDER als Broder kann mans nicht sagen.
Ich mag den Mann sowieso für seine "politische Unkorrektheit" in Bezug auf den links-moslemischen Mainstream der LINKE und der GRÜNEN (na ja und der Rest ist leider auch nicht besser) Der Mann ist das "Salz in der Wunde" dieser Gutmenschen 🤗
Vielen Dank
elisabethvonthüringen
😀 👍 👏
UNITATE!
ich liebe broder!
Melania Oana
Noch ein Video-Tipp von mir,
die Videodokumentation: Die Akte Idriz

Videodokumentation: Die Akte Idriz


☕
Melania Oana
@mediennet

ja Hendryk M. Broder ist mehr als genial! Wenn auch die ersten 3 Minuten des Videos er langweilig sind, ist sein Vortrag dafür mehr als genial! 👏
mediennet
H.M Broder ist wirklich ein Lichtblick in Deutschland , was die verlogene Islamdebatten betrifft, er spricht mir wirklich aus der Seele.

Aber ich denke, der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, kennt möglicherweise die Bibel nicht. Er muß doch wissen, daß die Behauptungen von Jesus Christus und Mohammed sich gegenseitig ausschließen.

Folglich, einer von den beiden ist …More
H.M Broder ist wirklich ein Lichtblick in Deutschland , was die verlogene Islamdebatten betrifft, er spricht mir wirklich aus der Seele.

Aber ich denke, der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, kennt möglicherweise die Bibel nicht. Er muß doch wissen, daß die Behauptungen von Jesus Christus und Mohammed sich gegenseitig ausschließen.

Folglich, einer von den beiden ist ein Lügner!

Ich bin gespannt, ob dieser Schneider nun doch um Friedens willen Jesus Christus als Lügner bezeichnen würde?