Clicks7.6K

Gloria Global am 13. Februar 2014

Das Eheband bleibt bis zum Tod Italien. Ende Januar veröffentlichte Sandro Magister einen Artikel über das Konzil von Nizäa, als – wie Magister schreibt - „die Kirche zweite Ehen duldete“. Das …More
Das Eheband bleibt bis zum Tod

Italien. Ende Januar veröffentlichte Sandro Magister einen Artikel über das Konzil von Nizäa, als – wie Magister schreibt - „die Kirche zweite Ehen duldete“. Das Konzil fand im Jahr 325 statt. Die Aussage steht allerdings nicht im Zusammenhang mit Geschiedenen, die wieder heiraten. Der Text meint Witwen und Witwer, die nach dem Tod des Partners ein zweites Mal heirateten.

Glaubenspräfekt: Frauen an die Spitze von Päpstlichen Räten

Vatikan. Frauen können keinen vatikanischen Kongregationen verstehen, wohl aber Päpstlichen Räten. Das erklärte der Glaubenspräfekt, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller. Gegenwärtig sind die Präsidenten der Räte Kardinäle und ihre Sekretäre Erzbischöfe. Zur Piusbruderschaft erklärte Müller, dass sie die unannehmbare dogmatische Präambel von 2013 unterzeichnen müsse. Es gebe kein Hintertürchen.

Viele stille Bekehrungen

Libanon. Jedes Jahr bekehren sich im Libanon viele Moslems zum Christentum. Das sagte ein nicht namentlich genannter katholischer Bischof des Landes vor „CNA“. Die meisten Bekehrten versuchten, nach Europa, Amerika oder Australien auszuwandern. Zitat: „Es ist nicht möglich, zu konvertieren und hierzubleiben.“

Neue Erkenntnis: Bischöfe sind keine Politiker

Deutschland. Die Zukunft von Bischof Franz-Peter Tebartz van-Elst werde bald entschieden. Das meinte Generalvikar Wolfgang Rösch vor den Medien. Rösch über Tebartz van-Elst: „Er kann nicht einfach seinen Job an den Nagel hängen und in die Wirtschaft wechseln. Bischöfe sind keine Politiker.“
UNITATE!
@Monique85

das trifft es sehr gut 😇 !
Monique85
Dabei geht es den männlichen Mohammedanern bei der Frau aber gar nicht um die Züchtigkeit der Reinheit wegen, sondern darum, dass sich die Frauen möglichst komplett verschleiern, damit sie sich nicht so sehr am Zaum reißen müssen. Denn bekanntlich haben vor allem die mohammedanischen Männer ihre Triebe weit weniger im Griff, als ein sexualisierter westlicher Mann. Das ist Fakt und dieses …More
Dabei geht es den männlichen Mohammedanern bei der Frau aber gar nicht um die Züchtigkeit der Reinheit wegen, sondern darum, dass sich die Frauen möglichst komplett verschleiern, damit sie sich nicht so sehr am Zaum reißen müssen. Denn bekanntlich haben vor allem die mohammedanischen Männer ihre Triebe weit weniger im Griff, als ein sexualisierter westlicher Mann. Das ist Fakt und dieses Überbleibsel an moralischer Stärke ergibt sich aus der jahrhundertelang praktizierten Sublimierung des Triebes im christlichen Abendland. Also ein Relikt aus alter Zeit. Wie lange das noch bleiben wird, ist eine andere Frage. Weitere Jahrzehnte der totalen Sexualisierung werden uns wahrscheinlich auch dahin bringen, dass die europäischen Frauen sich komplett verstecken müssen, um nicht vergewaltigt zu werden.

Hierzulande sieht man schon mal einen Mohammedaner in Muskelshirt, während neben ihm ein vermeintlich schwarzer Kartoffelsack einherschreitet. Wer das schon mal gesehen hat, weiß wie es um die "Züchtigkeit" der Mohammedaner bestellt ist.
cyprian
@UNITATE! - Stimmt! Mir ist auch schon aufgefallen, wie freizügig (unzüchtig!) manche christlichen Frauen und Mädchen im Nahen Osten rumlaufen. Sie würden in diesem Aufzug wohl kaum in eine tridentinische Messe reinkommen. - Für die Moslems ein gefundenes Fressen!
UNITATE!
zum Libanon:

wenn ich sehe wie die arabischen Christen den heidnischen Weihnachtsmann verehren und das vor den Moslems die uns eh schon Götzendienst vorwerfen und ansehe wie viele christliche Frauen so rumlaufen-vor allem in den Großstädten dann wundert mich überhaupt nicht, dass die Islamisten das Christentum mit den USA gleichsetzen!

Das Christentum ist dann vielleicht eher attraktiv weniger…More
zum Libanon:

wenn ich sehe wie die arabischen Christen den heidnischen Weihnachtsmann verehren und das vor den Moslems die uns eh schon Götzendienst vorwerfen und ansehe wie viele christliche Frauen so rumlaufen-vor allem in den Großstädten dann wundert mich überhaupt nicht, dass die Islamisten das Christentum mit den USA gleichsetzen!

Das Christentum ist dann vielleicht eher attraktiv weniger wegen der Lehre sondern wegen der daraus folgenden Freizügigkeit.

Auch gibt es in den unierten Kirchen dort-z.B bei den Chaldäern-die Tendenz sich modernistischen Dingen aus der westlichen Kirche zu eigen zu machen um die Abwanderung (vor allem der Jugend) zu den Lateinern-deren Liturgie moderner und viel kürzer ist-abzufangen.Man schaue nur mal was die eine unierte indische Kirche für Kirchenmusik hat-das ist Pop und Hollywood.Auch wird bei den unierten immer öfters das eigene erbe verraten und z.B zum Volk hin zelebriert.

Die einzige "saubere" Ostkirche scheinen mir die Melkiten zu sein.
Iacobus
Eine profane Welt, die den Luxus liebt und nichts von Moral hält, aber einen Bischof des Protzes und mangelnder christlicher Bescheidenheit anklagt, zeigt ihre Verlogenheit.
Eremitin
der Glaubenspräfekt ist ein großer Gewinn! 😇