Clicks11.9K
Gloria Global am 31. März. Niederträchtige Unterstellung Wie sah Jesus aus? Wir-sind-Kirche-Feier statt Trauermetten Bischofs-Kreuzweg für Missbräuche Diözese stoppt ZahlungenMore
Gloria Global am 31. März.

Niederträchtige Unterstellung
Wie sah Jesus aus?
Wir-sind-Kirche-Feier statt Trauermetten
Bischofs-Kreuzweg für Missbräuche
Diözese stoppt Zahlungen
a.t.m
Utopia: Danke 👏 🙏 🙏 👍 🤗
UTOPIA
Nochmal: wer selbst so ekelhafte Bilder wie die Pornodarstellungen im DomMuseum von dem verstorbenen Künstler dessen Büste eben über der Messe des Herrn Kardinals brüstet in Leben ruft...

...hat kein Recht andere für das Gleiche vorgehen zur Rechenschaft zu ziehen...

Wacht endlich auf und setzt dort an, wo Heilung noch Not wenden kann: bei Euch selbst!
elisabethvonthüringen
Das ist ja ganz toll:
www.kath.net/detail.php 😇 😇 😇 👏
Merlina
Die Meinung eines Missbrauchsopfers:
Der ganze Medienrummel macht mich wütend

Artikel kommentieren
Tippfehler melden
Druckversion
Artikel versenden

WEITERE ARTIKEL ZUM
THEMA 'Missbrauch'


‚Man wird eher vom Küssen schwanger als vom Zölibat pädophil’

Besondere Fürbitte am Karfreitag für Missbrauchsopfer

‚Die österliche Busszeit lädt dazu ein, Schuld anzuerkennen’

Ärgerliche Verlogenheit

Der ganze Medienrummel macht mich wütend

Kath.Net-Exklusiv: Geht es den Medien wirklich um die Opfer selbst, oder werden hier die Opfer wieder missbraucht, um ein ganz anderes Ziel zu erreichen? Gedanken eines Missbrauch- und Inzestopfers - Von N. N.

München-Wien (kath.net)
Der ganze Medienrummel um den Missbrauch in katholischen Einrichtungen macht mich wütend! Und mit dieser Wut im Bauch bin ich mutig genug, auch einmal an die Öffentlichkeit zu gehen. Nicht nur für mich, sondern auch für alle Missbrauchs-und Inzestopfer in der Bevölkerung.

Mitzuerleben, wie die Medien sich einsetzen, die Missbrauchsfälle gerade in katholischen Einrichtungen aufzudecken und mit allen Mitteln versuchen, weitere Täter zu entlarven, lässt mich die Frage stellen: Warum nur in der Kirche? Warum nicht auch in anderen Bereichen der Gesellschaft? Denn dafür ist noch nie ein solch großer Medieneinsatz geschehen und schon gar nicht so aktive Nachforschungen nach Tätern, im Gegenteil.

Wir Missbrauchsopfer müssen soviel Kraft (die die wenigsten von uns haben) selber aufwenden, um z.B. richtige Therapien und Hilfen für ein einigermaßen normales Leben zu bekommen. Wir sind immer in der Situation, den Missbrauch selber beweisen zu müssen und werden oft als Lügner hingestellt! Wir werden allein gelassen. Wir haben oft keine Lobby.

Geht es den Medien wirklich um die Opfer selbst, oder werden hier die Opfer wieder missbraucht, um ein ganz anderes Ziel zu erreichen?
Zahlen, die das Kriminologische Institut Hannover nennt, nämlich, dass Jahr für Jahr etwa 1 Millionen Kinder missbraucht werden (in neun von zehn Fällen sind es Mädchen), lässt die Einseitigkeit der Medien im Kampf gegen Missbrauch sehr gut erkennen. Was da in Familien passiert (und verschwiegen wird), ist der reinste Horror und überwiegt bei Weitem prozentual die Zahlen der Missbräuche in katholischen Einrichtungen.

Ich selber habe als Kind und Jugendliche über Jahre persönlich Missbrauch in Form von Schlägen, psychischem Druck und sexuellen Übergriffen erlebt. Dies gehörte in unserer Familie Tag und Nacht dazu wie das tägliche Brot.
Werbung

Durch das Abschaffen des Zölibats den Missbrauch zu verhindern, halte ich für an den Haaren herbei gezogen. Demzufolge müssten die Missbrauchsfälle außerhalb der Kirche niedriger sein, da doch alles erlaub ist was Spaß macht und „unbequeme“ Folgen vermieden oder aus dem Weg geräumt werden können. Die Zahl der Missbrauchsfälle steigt! Regen nicht so manche Filme im Fernsehen gerade die Täter an, sich an Kinder zu vergehen? Das Leben in meiner Familie bestätig das! Solche Filme sind für mich auch Missbrauch, und zwar auch an den Tätern!

Ich würde mir wünschen, dass mehr Missbrauchsopfer in der Bevölkerung die Stimme erheben und sich gegen diese einseitige Art der Berichterstattung wehren würden.

Ein Letzes noch: wieso die Kirche und ihre Priester unter Generalverdacht stellen? Welch Außenstehender wird bei einem Vergehen gleich die ganze Familie, die ganze Verwandtschaft in einen „Sack“ stecken mit der Aufschrift: „Achtung! Gefährlich!“ und alle Mitglieder meiden? Gilt da nicht eher die Aussage, die oft zu hören ist: „Das kann ich gar nicht verstehen, dass so etwas passiert. Die andern sind doch so „nette Leute“.

Meine Erfahrung mit der Kirche ist Folgende: Sie hat mir in den Sakramenten und durch sensible, geistliche Begleitung das gegeben, was ich brauche, um mich nach vielen Jahren wieder als wertvoller und kostbarer Mensch annehmen zu können. Ihr konnte ich vertrauen. (Jedes Missbrauchsopfer wird bestätigen, wie schwierig es ist, dies zu können). Sie hat mir dazu verholfen, dass ich meinen Hass, der mich innerlich zu zerfressen drohte, in Vergebung umwandeln zu können. In der Kirche fand ich den geschützten Raum, um wieder eine gesunde Beziehung zu den Menschen und zu Gott entwickeln zu können, um so Stück für Stück heil zu werden. Diese Chance haben meine Geschwister leider nicht wahr genommen. Meine jüngere Schwester ist heute noch nicht fähig, trotz vieler, ausgezeichneter Therapien, ein einigermaßen normales Leben zu führen. Sie ist Invalide.

Trotz allem Schmerzlichen, was in der Kirche passiert ist, werde ich die Zuversicht nicht verlieren, dass Gott die Kirche gewollt hat zum Wohl der Menschen und dass es da, wo Menschen leben, immer menschelt und auch schreckliche Dinge geschehen können.

Hiermit sei allen Priestern, die in Treue und Aufopferung ihren Dienst trotzdem in der Kirche weiter tun, ein großer Dank ausgesprochen. Uns allen möchte ich wünschen, gerade diese Priester bewusst sehen zu wollen und zu können, ihnen dankbar und treu zur Seite zu stehen und mit ihnen und für sie zu beten

Frau N. N. (Name der Redaktion bekannt!) arbeitet heute in der Kinder- und Jugendarbeit in der katholischen Kirche. Sie steht auch für Rückfragen zur Verfügung. Sie können mit N. N. gerne Kontakt aufnehmen. Bitte schreiben Sie dazu an missbrauchsopfer@kath.net Alle Zuschriften werden an Frau N.N. weitergeleitet und zu 100 % vertraulich behandelt!

Diskussion im Forum

JA! zur Kirche".

"Ja zur Kirche" auf FACEBOOK - Jetzt Mitglied werden

Lesermeinungbei kathLogin registrieren. Alle User von kathTube wurden bereits automatisch übernommen. Die Kommentare werden von Moderatoren überprüft und freigeschaltet.Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Berlin10117 vor 3 Stunden

Lesenswertes Interview im CICERO
mit einem Kriminalpsychologen darüber, wie Mißbrauch funktioniert - zu lesen hier:
cicero.de/97.php

Haiduk vor 10 Stunden

Gedanken zur Geschichtspolitik anläßlich der Predigt Bischof Müllers in Regensburg
Den Autoren in der Süddeutschen und anderen Zeitungen geht es natürlich nicht um die Mißbrauchsopfer.

Siehe Link.
weiter »

Kathole vor 14 Stunden

Frau N. N., vielen Dank und eine Bitte
Ich danke Ihnen von ganzem Herzen, daß Sie es fertiggebracht haben, aus tiefstem eigenen Leid eine Quelle der Hilfe, des Trostes und der Begleitung vieler Menschen zu machen, welche eine vergleichbare Situation durchlitten haben.

Meine Bitte: Könnten Sie auch der Gruppe der Opfer klerikalen Mißbrauchs ein "maßgeschneidertes" Hilfsangebot benennen oder ggf. selbst oder mit anderen zusammen aufbauen, das diese nicht gegen die Kirche als solche aufhetzt, wie dies der Verein tut, der jetzt agressiv aus den USA nach Europa und insbesondere Deutschland herübergreift, in der Hoffnung, aus dem Skandal Nutzen schlagen zu können, und sich im Internet gerne als die Anlaufstelle für Opfer klerikalen Mißbrauchs schlechthin darstellt (SNAP)? Diese wollen die Opfer auch unbedingt davon abhalten, mit Hilfe des Kirchenrechts Gerechtigkeit und eine angemessene Entschädigung zu erlangen. Ein Schild dieser Organisation war übrigens auch bei der 4-Mann-Massendemo auf dem Petersplatz zu sehen. Connections sind dort wohl im Übermaß vorhanden. Doch Sie haben die kath.net-Gruppe nun als medienkompetenten Partner gefunden, wenn ich richtig sehe, und Alexius ist sicher ein sehr wertvoller Ansprechpartner, wenn es darum geht, Mißbrauchsopfern von Tätern aus dem Kreis kirchlicher Amtsträger mit Mitteln des Kirchenrechts effektiv zu helfen. Da schlägt sein Herz mit, das spürt man, ohne den Verstand zu trüben. Vielleicht können auch noch klinische Kapazitäten wie Prof. Lütz hinzugewonnen werden.

Vielleicht tun Sie das alles aber ja bereits, und es muß der Zielgruppe echter Opfer nur bekanntgemacht werden, bevor sie an die Falschen geraten.

Bester Dank nochmal, Frau N.N.!

sttn vor 20 Stunden

Danke Frau N.
Liebe Frau N.,
ich danke Ihnen für diese Worte.
Gott segne Sie
weiter »

Kathole vor 21 Stunden

Es gibt keine Medienkampagne?
Zitat Alexius:"Es gibt keine Medienkampagne im Sinne einer Gesamtsteuerung."

Was diese Aussage in diesem Zusammenhang genau soll, erschließt sich mir nicht ganz. Der einzige Zusammenhamg, in dem bisher von einer zentralen, personal, organisatorisch oder instiitutionell gebündelten "Gesamtsteuerung" die Rede war, ist m.W. das Interview mit P. Amorth, wobei hier der Teufel gemeint ist. An dessen zentraler Steuerung der Kampagne aus dem unsichtbaren Hintergrund hege ich aber keinen vernünftigen Zweifel, ich hoffe Alexius auch nicht, oder(?).

Eine andere Sache ist das dezentral stattfindende, aber zeitlich gut ineinandergreifende, "Brandsatzwerfen" durch einflußreiche Leitwölfe in der nationalen und weltweiten Medienszene, oder wie Mattusek sagte, "Leitartikler", welche, bei allen Unterschieden in ihren ideologischen Schattierungen, ein blinder Haß auf die katholische Kirche und ein gemeinsames Bekenntnis zum Relativismus eint. Kostenlose und bereitwilllige Schützenhilfe erhalten sie dabei jederzeit von den altbekannten "innerkirchlichen" Kräften, die nur deshalb unbedingt zur Kirche gezählt werden möchten, weil sie dadurch der Kirche effektiver schaden können.

Setzen solche Leitwölfe erst einmal die Akzente mit den sorgsam ausgewählten Skandalberichten, die sie aus dem Hut zaubern, stürzt sich sofort das Heer der Schreiberlinge in den hinteren Reihen ganz in diesem Sinne dankbar auf die zugeworfenen Happen und verbreitet diese wiederum völlig ungeprüft unter ihre Leser/Zuhörer/Zuschauer. Der hierzulande allgeimein verbreitete …
elisabethvonthüringen
Allerdings könnte ich ein "besseres" Gebet vorschlagen, lieber hans03...eines , das zu mir (und meinen Opfern!) passt!
Warum verwenden Sie das Wort "meckern"?
😇
hans03
Schlagen Sie doch ein besseres Gebet vor, anstatt über eines zu "meckern", liebe evt ....
elisabethvonthüringen
Seid Ihr mit dieser "Gebetsreaktion" einverstanden? 🤨
www.kath.net/detail.php

Diakon (Priester): Laßt uns beten für die Kinder und Jugendlichen,
denen inmitten des Volkes Gottes, in der Gemeinschaft der Kirche,
großes Unrecht angetan wurde,
die mißbraucht und an Leib und Seele verletzt wurden;

wir beten auch für diejenigen, die schuldig geworden sind
und sich schwer versündigt haben an jungen …More
Seid Ihr mit dieser "Gebetsreaktion" einverstanden? 🤨
www.kath.net/detail.php

Diakon (Priester): Laßt uns beten für die Kinder und Jugendlichen,
denen inmitten des Volkes Gottes, in der Gemeinschaft der Kirche,
großes Unrecht angetan wurde,
die mißbraucht und an Leib und Seele verletzt wurden;

wir beten auch für diejenigen, die schuldig geworden sind
und sich schwer versündigt haben an jungen Menschen,
die ihrer Sorge und Obhut anvertraut waren.

(Diakon: Beuget die Knie. – Erhebet euch.)

Priester: Allmächtiger, ewiger Gott,
dein Sohn ist in seinem Leiden selbst ein Opfer
von Unrecht und Gewalt geworden;
wegen unserer Sünden wurde er bis ins Herz verwundet.

Sei mit deiner Liebe, deinem Trost und deiner Kraft
allen nahe, denen großes Unrecht geschehen ist
und die tiefe seelische Verletzungen erlitten haben;
richte sie auf, heile ihre Wunden und stärke ihren Glauben;
den Schuldigen aber gib Einsicht und Reue,
die Bereitschaft zur Umkehr und den festen Willen,
vergangene Untaten gut zu machen.
Sende uns allen deinen Heiligen Geist als Beistand,
damit wir auf dem Weg deiner Gebote bleiben,
dem Bösen widerstehen und entschiedener das Gute tun.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – Alle: Amen.

Ich finde es etwas überzogen, es ist
einfach lächerlich wie die Bischöfe vor dem Mediensturm kriechen und sogar die Karfreitagsliturgie selbst entstellen wollen.

Vielleicht könnte man (die Bischofskonferenz) die Hinrichtung pädosexueller Verbrecher fordern. Viele Politikergruppen wären dann bald ausgestorben – dazu auch viele Lehrer an Reform- und weltlichen Schulen der Bundesrepublik. Die Grünen wären bald ohne eigene Volkszertreter.
(Dieser kreuz.net Leserstimme kann ich mich nur anschließen!!!)
hans03
Wir sollten nicht mit Zorn reagieren, sondern mit Gebet. Wenn wir alle zusammen das Anliegen in unseren persönlichen Gebeten mit hinein nehmen, endet dieses Endlostheater hoffentlich irgendwann wieder!

Mir kommt die Skandalberichterstattung manchmal vor wie in einem Internetforum. Aus jeder Ecke wird etwas herausgekramt, um ein Thema bis zum Erbrechen auszureizen. Da hilft dann nur schweigen …More
Wir sollten nicht mit Zorn reagieren, sondern mit Gebet. Wenn wir alle zusammen das Anliegen in unseren persönlichen Gebeten mit hinein nehmen, endet dieses Endlostheater hoffentlich irgendwann wieder!

Mir kommt die Skandalberichterstattung manchmal vor wie in einem Internetforum. Aus jeder Ecke wird etwas herausgekramt, um ein Thema bis zum Erbrechen auszureizen. Da hilft dann nur schweigen und beten. Gerade die nun folgenden drei Tage laden uns ja ein, das Leiden der Kirche mit dem Leiden Christi im Gebet zu vereinen und den Heiland anzuvertrauen ....

evt, es soll auch Männer geben, die vor ihren Frauen flüchten, weil sie es nicht mehr bei ihnen aushalten . 🤒 ... Leider sind wir Männer nicht so schlau oder zu feige, uns in Selbsthilfegruppen zusammen zu tun ... (Bemerkung ist nicht ganz ernst gemeint, kann ich mir aber wieder mal nicht verkneifen ...)
elisabethvonthüringen
Mittlerweile in Selbsthilfegruppen, bei div. Vereinen "Frauen helfen Frauen"...z. B. dorthin flüchten auch Mütter aus Angst vor ihren Kindern...kommt häufiger vor, als man denkt!!!!
cyprian
Wo finden eigentlich Eltern Hilfe, die von ihren KINDERN geschlagen und terrorisiert werden?! - Natürlich sind die wirklichen Missbrauchsfälle für jeden Katholiken ein Ärgernis und ein Grund für Opfer und Täter auf die Kniee zu gehen und Gott um Hilfe anzuflehen!
ABER was diese ganze Dreckskampagne gegen die Kirche und letztlich gegen das ganze Christentum angeht: ich wünsche es nicht, aber …More
Wo finden eigentlich Eltern Hilfe, die von ihren KINDERN geschlagen und terrorisiert werden?! - Natürlich sind die wirklichen Missbrauchsfälle für jeden Katholiken ein Ärgernis und ein Grund für Opfer und Täter auf die Kniee zu gehen und Gott um Hilfe anzuflehen!
ABER was diese ganze Dreckskampagne gegen die Kirche und letztlich gegen das ganze Christentum angeht: ich wünsche es nicht, aber schneller als uns allen vielleicht lieb ist, kann über D bzw. den Westen ein Unheil hereinbrechen, wo einem Hören und Sehen vergeht, und wo die ganzen Schmierblätter überreichen neuen Stoff zu verarbeiten haben!
hans03
Bischof Mixa wird laut dem Bericht der Süddeutschen nicht sexueller "Mißbrauch" sondern schlicht vorgeworfen, Kinder geschlagen zu haben. Jede Tracht Prügel wird heute verwandt, um daraus einen Mißbrauchskandal zu beschwören. So gesehen bin ich ebenfalls "mißbraucht" worden, denn Schläge waren zu meiner Kinderzeit überall üblich.

Auch in meiner Familie. Ich würde aber nicht meine Eltern deshalb …More
Bischof Mixa wird laut dem Bericht der Süddeutschen nicht sexueller "Mißbrauch" sondern schlicht vorgeworfen, Kinder geschlagen zu haben. Jede Tracht Prügel wird heute verwandt, um daraus einen Mißbrauchskandal zu beschwören. So gesehen bin ich ebenfalls "mißbraucht" worden, denn Schläge waren zu meiner Kinderzeit überall üblich.

Auch in meiner Familie. Ich würde aber nicht meine Eltern deshalb diskreditieren. Längst habe ich ihnen vergeben und bete für sie an ihrem Grab, dass ihr Fegefeuer nicht so schlimm wird und Gott sie in den Himmel aufnimmt.

Auch dieses Beispiel zeigt, wie undifferenziert dieses Thema behandelt wird, denn sexueller Mißbrauch ist etwas anderes als Erziehung mit Prügelstrafen. Meines Erachtens ist ein sexueller Mißbrauch erheblich schlimmer als mal ein Schlag auf dem Hintern,

Dies Thema wird ausgelutscht, um den guten Ruf eines jeden Hirten zu schädigen!
Bibiana
Bezüglich Titanic bleibt einem glatt die Spucke weg.
Solche Blasphemien werden schwer bestraft werden - denn Gott lässt Seiner nicht spotten. Oh, oh ....
UTOPIA
Wenn ein Kardinal pornographische Dartsellungen im Dommuseum Wien zulässt und jeden Protest dagegen zynisch von der Person beantworten läßt, der diese Pornoausstellung im Dom veranlasst hat,

...kann es nicht vverwundern, wenn andere diese Vorgaben aufgreifen und außerhalb des geschützten Raums eines Dom-Museums gleich-abartiges verbreiten...

...Herr Kardinal Schönborn feiert einen Gottesdienst…More
Wenn ein Kardinal pornographische Dartsellungen im Dommuseum Wien zulässt und jeden Protest dagegen zynisch von der Person beantworten läßt, der diese Pornoausstellung im Dom veranlasst hat,

...kann es nicht vverwundern, wenn andere diese Vorgaben aufgreifen und außerhalb des geschützten Raums eines Dom-Museums gleich-abartiges verbreiten...

...Herr Kardinal Schönborn feiert einen Gottesdienst mit dem Klientel, das sich ganz sicher nicht zur Kirche bekennt...

...und ich warte darauf, welcher perverse Künstler sich der Anforderung stellt, die nun folgen muss: Herrn Kardinal und seine Bischöfe während der Ausübung ihres priesterlichen Dienstes in eben so perverser Absicht und Weise öffentlich zur S(ch)au zu stellen, wie Herr Kardinal eben zu vergangener Osterzeit es in Bezug auf unseren HERRn Jesus Christus im Dom-Museum Wien zugelassen hat...

Er erntet nur seine Früchte - und merkt nicht wie faul sie sind!
Iacobus
@DoctorAngelicus:
Zu den Papst-Covers: Mir erscheinen diese eher wie eine Verarsche der billigen Anti-Papst-Kritik im Fernsehen und in den nicht-satirischen Magazinen von Spiegel bis Profil & Co....

@Misericordia:
Sic est.
Misericordia
Mach das mal mit Mohammed...morgen bist Du tot, soviel steht fest.

Solche niederträchtigen Verunglimpfungen des Herrn zeigen uns das Ausmaß des Hasses, der Beschränkheit und der Bosheit der Klientel der Titanic-Macher.
Albertus Magnus
@doctor Angelicus

Das ist ja empörend. (grrrrrrrrrrrrrrr) 🤬 🤬 😡 😡 🤦
Iacobus
@DoctorAngelicus:
Das Schisma ist in den Herzen dieser Menschen längst schon Realität und sie versuchen es bis hinein in die Hierarchien der Kirche zu tragen und es von Ihnen segnen zu lassen. - Unkatholische Positionen sind längst eine Selbstverständlichkeit. Das ist eine Realität.
a.t.m
Wütend auf Gott dem Herrn? würden wir nicht dadurch Opfer der Todsünde: Ira: Zorn (Wut, Vergeltung, Rachsucht) werden. Dürfen wir uns den alles gefallen lassen was von WSK gefordert wird, müßen wir den diese sogar noch in ihren Bemühngen die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche zu vernichten auch noch stärken?
Iacobus
Tja, das Satiremagazin Titanic ist leider ganz und gar nicht "unbekannt"...
a.t.m
Dr. angelicus: Eine Messe die unter den Motto abgehalten wird "ich bin wütend Gott!" www.kath.net/detail.php(von heiliger Opfermesse will ich in Zusammenhang mit diesen Motto nicht schreiben), in der seine Eminenz auch die Glaubens und Kirchenzerstörer von WSK eingeladen hat (ich vermute das jeder hier die antikirchlichen Forderungen dieses Vereines kennt). 🤬 😡 Stellt sich nun seine Eminenz …More
Dr. angelicus: Eine Messe die unter den Motto abgehalten wird "ich bin wütend Gott!" www.kath.net/detail.php(von heiliger Opfermesse will ich in Zusammenhang mit diesen Motto nicht schreiben), in der seine Eminenz auch die Glaubens und Kirchenzerstörer von WSK eingeladen hat (ich vermute das jeder hier die antikirchlichen Forderungen dieses Vereines kennt). 🤬 😡 Stellt sich nun seine Eminenz solidarisch mit den Forderungen dieses Vereins, der ständig gegen den Heiligen Vater Papst Benedikt hetzt?