Die Bärin
Hier geht es um eine "römische" Niedertracht der Extraklasse!
a.t.m
Wie es scheint ist es den meisten unbekannt, das auch in Österreich (wie es in Deutschland und der Schweiz in den Konkordaten festgelegt wurde, ist mir nicht bekannt, aber vielleicht weis es ja einer von euch!!) ) die Bundesregierung ein Vetorecht hat, und es ist ja kein Geheimnis dass das Rom der Nach VK II Ära dieses Veto der Ö Bundesregierung ernst nimmt und schon zumindest eine gewünschte …More
Wie es scheint ist es den meisten unbekannt, das auch in Österreich (wie es in Deutschland und der Schweiz in den Konkordaten festgelegt wurde, ist mir nicht bekannt, aber vielleicht weis es ja einer von euch!!) ) die Bundesregierung ein Vetorecht hat, und es ist ja kein Geheimnis dass das Rom der Nach VK II Ära dieses Veto der Ö Bundesregierung ernst nimmt und schon zumindest eine gewünschte päpstliche Bischofsernennung aufgrund des Druckes der Bundesregierung vom Rom der Nach VK II Ära und der Nach VK II Päpste nicht umgesetzt wurde. Siehe Konkordat Artikel IV

§ 2. Bevor an die Ernennung eines residierenden Erzbischofs, eines residierenden Bischofs oder eines Koadjutors mit dem Rechte der Nachfolge wie auch des Prälaten Nullius geschritten wird, wird der Heilige Stuhl den Namen des in Aussicht Genommenen oder des Erwählten der österreichischen Bundesregierung mitteilen, um zu erfahren, ob sie Gründe allgemein politischer Natur gegen die Ernennung geltend zu machen hat.

Das bezügliche Verfahren wird ein streng vertrauliches sein, so daß bis zur Ernennung die gewählte Person gemeingehalten wird.

Wenn vom Zeitpunkt der obenerwähnten Mitteilung an 15 Tage ohne Erteilung einer Antwort verfließen, wird das Stillschweigen in dem Sinne ausgelegt werden, daß die Regierung kein Bedenken zu erheben hat und der Heilige Stuhl die Ernennung ohne weiteres veröffentlichen kann.

Also warum in die ferne schweifen, wenn es bei uns genauso schlimm zugeht. Denn auch hier bei uns wird die Herde aufgrund weltlicher politischer Interessen Verraten und Verkauft.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen