oe24.at
Eva
5917

Marcus Franz Der freche Rebell in Weiß

Für Debatten sorgt der Wiener Internist Dr. Marcus Franz: Er kritisiert einige Corona-Maßnahmen der Bundesregierung scharf -und macht sich damit …
elisabethvonthüringen
Fußnoten zum Mittwoch

von Fragolin

In sieben Städten springt heute die „Corona-Ampel“ auf die Alarmstufe „orange“. Das hat in einer montäglichen Sondersitzung die geheimnisvolle „Ampelkommission“ beschlossen. Direkt in Folge einer neuerlichen hysterischen Kanzlerankündigung eines totalen Lockdowns, bei dem dieses Mal auf Weisung der Regierung und auf Basis nicht eindeutig nachweisbarer …More
Fußnoten zum Mittwoch

von Fragolin

In sieben Städten springt heute die „Corona-Ampel“ auf die Alarmstufe „orange“. Das hat in einer montäglichen Sondersitzung die geheimnisvolle „Ampelkommission“ beschlossen. Direkt in Folge einer neuerlichen hysterischen Kanzlerankündigung eines totalen Lockdowns, bei dem dieses Mal auf Weisung der Regierung und auf Basis nicht eindeutig nachweisbarer willkürlicher Gefährdungseinschätzungen sogar die Benutzung des eigenen Fahrzeuges bei strengsten Strafen verboten und Hausdurchsuchungen bei kleinen Privatbetrieben und Einzelunternehmern ermöglicht werden sollen, denn um solche netten kleinen Grundrechtsvernichtungen geht es im Anschober-Ermächtigungsgesetz. Da muss die „Expertenkommission“ schnell die gewünschten Druckmittel zur Verfügung stellen, und da neben den fünf „Fachleuten“, zu denen anscheinend auch Tierärzte und Politologen zählen, noch vierzehn reine Vertreter der Politik in dieser „Expertenkommission“ sitzen, wird auch brav geliefert wie gefordert. Zur Not nach einer (mit Steuergeld sondervergüteten) Sondersitzung.
Ottaviani
die Rebellion ist durch dummheit und Fanatismus zu erklären wer mit den Gerren schon persönlich zu tun hatte es ist sehr lustig zu sehen wie er sofort jede Haltung verliert wenn man ihn kritisiert er ist ein Arzt wie der Irre Dr. Hamer mit seiner germanischen Medizin
Ein einfacher Christ
Seit Beginn des Corona-Wirbels sind in Österreich vermutlich 15-20.000 Kinder im Mutterleib getötet worden. Keinen in der Regierung kümmert das.
Ginge es unserer Regierung wirklich um die Rettung von Menschenleben, hätte sie schon längst die Abtreibungen beendet.
Doch leider gehört die vorgeburtliche Kindstötung zu den "europäischen Werten", von denen eine "fortschrittliche" Regierung "keinen …More
Seit Beginn des Corona-Wirbels sind in Österreich vermutlich 15-20.000 Kinder im Mutterleib getötet worden. Keinen in der Regierung kümmert das.
Ginge es unserer Regierung wirklich um die Rettung von Menschenleben, hätte sie schon längst die Abtreibungen beendet.
Doch leider gehört die vorgeburtliche Kindstötung zu den "europäischen Werten", von denen eine "fortschrittliche" Regierung "keinen Millimeter" zurückweichen wird. Die Partei unseres Gesundheitsministers gehört zu den härtesten Abtreibungsbefürwortern, und zwei Ministerinnen der größeren Partei mit angeblich christlichen Wurzeln verteidigen die Abtreibung faktenwidrig als "gesetzlich verbrieftes Recht".
a.t.m
Und völlig Zurecht kritisiert dieser nun die Maßnahmen die die Regierung derzeit setzt. In meinen Augen hat die Regierung Anfangs völlig richtig gehandelt und den Lock Down erlassen, aber das was sie nun mit der Corona Ampel und sonstigen Anordnungen erlässt, ist am besten mit Kasperltheater und völligen Versagen der Regierung zu umschreiben.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Aquila
Zum Vergleich: Bisher gab es in Österreich 758 Todesfälle durch Corona (angeblich; wahrscheinlich sind viele davon letztlich an etwas anderem gestorben und hatten halt auch Corona-Viren).

In Österreich gab es laut AGES in der Grippesaison 2017/18 2.851 Tote.