Clicks125
Santiago_
1
Braucht Gott unser Gebet? Interview mit Prof. Dr. Karl Wallner, über die Frage, ob Gott unser Gebet braucht. Für P. Karl Wallner ist das eine absolut blöde Frage, die man nur mit „Nein“ beantworten …More
Braucht Gott unser Gebet?

Interview mit Prof. Dr. Karl Wallner, über die Frage, ob Gott unser Gebet braucht. Für P. Karl Wallner ist das eine absolut blöde Frage, die man nur mit „Nein“ beantworten kann. Gott braucht überhaupt nichts, ist in sich erfüllte Dreifaltigkeit. Er braucht auch keinen Weihrauch, Liturgie oder Kerzen. Wir brauchen das!

Wir sind deshalb da, weil Gott uns an seiner Glückseligkeit teilhaben lassen will. Und so haben wir auch das große Privileg, ihn bitten zu dürfen. „Bittet und Ihr werdet empfangen“, sagt Christus. Immer wieder dürfen wir die Heilserfahrung machen, erhört zu werden. Eine Gebetserhörung ist der größte Gottesbeweis, den es überhaupt gibt. „Traut‘s Euch einfach beten. Probiert’s aus!“

Die Liste von Prof. Dr. Pater Karl Wallners Tätigkeiten, Auszeichnungen, Publikationen und Erfahrungen ist lang. Als Nationaldirektor leitet er die Päpstlichen Missionswerke in Österreich. Er bringt dabei seine reiche Erfahrung als Hochschulrektor, Fundraiser, beliebter Redner und missionarischer Motivator ein. Bekannt wurde der Zisterzienserpater aus dem Stift Heiligenkreuz im Wienerwald durch seine Vorträge, zahlreiche Bücher und sein Mitwirken an der international erfolgreichen CD „Chant – Music for Paradise“.
Maximilian Schmitt
Tatsache ist nun einmal, - auch wenn menschliche Eitelkeit es nicht wahrhaben will -, daß die Relation des Menschen wie auch der Schöpfung im Allgemeinen zu Gott ist eine reale, aber die Relation Gottes zu seiner Schöpfung eine rein gedachte, will sagen, logische ist. Der Grund liegt darin, daß Gott reiner Akt ist und somit nichts aus der Schöpfung auf ihn einwirken kann. Gott schafft die Dinge, …More
Tatsache ist nun einmal, - auch wenn menschliche Eitelkeit es nicht wahrhaben will -, daß die Relation des Menschen wie auch der Schöpfung im Allgemeinen zu Gott ist eine reale, aber die Relation Gottes zu seiner Schöpfung eine rein gedachte, will sagen, logische ist. Der Grund liegt darin, daß Gott reiner Akt ist und somit nichts aus der Schöpfung auf ihn einwirken kann. Gott schafft die Dinge, indem er sie in sich selbst erkennt und auch nur durch seine Selbsterkenntnis erhält er sie im Dasein. So ähnlich verhält es sich also mit unserem Gebet. Wir brauchen das Gebet zu Gott dringend. Gott braucht schon deswegen nichts von uns, weil seine Relation in Bezug auf uns eben nur logischer Art ist. Hier könnte folgender Einwand kommen: Aber was ist mit der Menschwerdung des Sohnes Gottes? Hätte sie dann überhaupt real stattgefunden? Die Antwortet lautet, auch wenn der menschgewordene Logos durch nichts von Seiten der angenommen Menschheit "affiziert" wird, so hat aber immerhin, innertrinitarisch gesprochen die Menschwerdung als Sendung vom Vater her ihren "Terminus ad quem" im Logos. Auch bleibt ja die Annahme der Menschennatur durch den Logos von der angenommen Natur aus gesehen, ebenfalls real. Sie Diekamp, Dogmatik, Band II, §§14, 15, Seite 201 ff. archive.org/details/diekamp-dogmatik-band-2