Der junge Karl Marx, seine Christusliebe und sein Wandel hin zum Gotteshass

Wer sich mit den jungen Jahren des Karl Marx zu beschäftigen beginnt und sich dazu vielleicht den vor nicht allzu langer Zeit erschienene Spielfilm mit gleichnamigem Titel anschaut, wird von einem …More
Wer sich mit den jungen Jahren des Karl Marx zu beschäftigen beginnt und sich dazu vielleicht den vor nicht allzu langer Zeit erschienene Spielfilm mit gleichnamigem Titel anschaut, wird von einem biografisch äußerst zentralen Aspekt rein nichts erfahren: Wie stand der junge Karl in seiner Gymnasialschulzeit zur Religion, namentlich zum Christentum, in dessen (protestantischen) Kultur er ja aufgewachsen war?
Um das zu erfahren muss man zu den Quellen gehen, zu Marx' frühen autobiographischen Schriften. Dabei wird man verwundert auf völlig unerwartete Texte stoßen, die man nie und nimmer mit dieser Verkörperung des materialistischen Atheismus in Verbindung gebracht hätte. Sein Religionsaufsatz im Abitur trägt den Titel „Die Vereinigung der Gläubigen mit Christo" (nach Joh. 15, 1-14) Darin lesen wir die Worte:
„So besteht die Vereinigung mit Christo aus der innigsten, lebendigsten Gemeinschaft mit ihm darin, daß wir so von Christi Liebe durchdrungen sind, daß wir unser Herz zugleich …More
CollarUri
Bemerkenswert. Danke für den Artikel!