Salzburger
Apropos MatriArchat: Antike Quellen zum MatriArchat warden von BACHOFEN gesammelt. Allerdings haben humangenetische Studien doch gezeigt, daß 80-90% der Menschen patrilokal (d.h. die Braut zog zur Familie des Bräutigams) - und somit fast zwangsläufig auch patriarchal - gewesen sind. (Vielleicht waren etwas mehr Ahnen matriarchal, da die sehr männlichen SteppenReiter [vgl. M.GIMBUTAS] die …More
Apropos MatriArchat: Antike Quellen zum MatriArchat warden von BACHOFEN gesammelt. Allerdings haben humangenetische Studien doch gezeigt, daß 80-90% der Menschen patrilokal (d.h. die Braut zog zur Familie des Bräutigams) - und somit fast zwangsläufig auch patriarchal - gewesen sind. (Vielleicht waren etwas mehr Ahnen matriarchal, da die sehr männlichen SteppenReiter [vgl. M.GIMBUTAS] die schwächeren AckerBauern genetisch z.T. verdrängt haben dürften. Z.B. scheinen 40% des heutigen europ. Genoms auf die Reiter zurückzugehen, wiewohl sicher nur sehr wenige Europa überrannten.)
Salzburger
p.scr.: Auch die Geschichte zeigt also, daß das PatriArchat normal ist und alles andere pervers und daß dann beide Geschlechter darunter leiden.
Salzburger
Sehr wichtige Thematik!
Zunächst muß man betonen, daß wider das Weib, die Dame niemals Schädliches gesagt werden darf - denn was für Männer gut ist, ist es auch für die Weiber/Damen! Unser Kampf gilt niemals dem Weibe, der Dame - sondern dem weibischen Manne und der männischen Frau, welcher weder sich selbst noch die/den andere(n) glücklich machen kann!

Das Problem in der MenschheitsGeschi…More
Sehr wichtige Thematik!
Zunächst muß man betonen, daß wider das Weib, die Dame niemals Schädliches gesagt werden darf - denn was für Männer gut ist, ist es auch für die Weiber/Damen! Unser Kampf gilt niemals dem Weibe, der Dame - sondern dem weibischen Manne und der männischen Frau, welcher weder sich selbst noch die/den andere(n) glücklich machen kann!

Das Problem in der MenschheitsGeschichte war, daß ohne die OffenBarung GOTTes an die Juden die Menschen an die OffenBarung GOTTes in Natur&Kultur angewiesen waren. Und durch die dem Menschen - gerade dem Manne! - innewohnende HerrschSucht systematisierte er stets das Universum (wiewohl dieses in Wahrheit mehr ein irrationales Chaos, durchdrungen von GOeTTlichem Lichte, wäre). Wodurch dann stets der kleine Mann/Mensch in der großen UrMutter auf&unter-ging. (Markantestes Beispiel dieser fatalen NaturMystik sind die Chinesen.) Dem gegenüber der GOTT der Juden, welcher nicht als dumpfe Mutter Natur auftrat, nicht als Sophia (diese ist nur eine untergeordnete Funktion SEINes SOHNes), sondern als Wille. Daneben die BeFreiung von der weibischen NaturMystik durch die Hellenen und durch die großen Denker des AbendLandes, welche nicht zufällig allesamt männische EinSiedler & HageStolze waren: Der WagenLenker PLATON, der adlige KreuzZügler BERNHARD, der Offizier DESCARTES, der GeneralsAdjutant HUME, der bevorzugt mit Offizieren verkehrende KANT aus dem KreuzRitter-OrdensLand Preußen.
Petros Patrikios
Sehr gut. Das Kanaaniterpack z. Beispiel , war völlig vom Matriarchat dominiert. Massenunzucht, Menschenopfer, besonders Ermordung von Kindern, kultische Drogenexzesse. Das war das Markenzeichen, denen war nicht mehr zu helfen, deshalb der Befehl zur Ausrottung.
Maximilian Schmitt
Jedes Matriarchat endet beim Pantheismus, welcher der Schöpfung Opfer bringt und am Ende soll das Geschöpf die Schöpfung anbeten in Menschenopfern.