Clicks41
Heilwasser
4

Heilige Familie wandelt über Bayern im Jahre 2007 (29-31)

Heilige Familie wandelt über Bayern im Jahre 2007
(29-31). Eine wahre Begebenheit!

29.6.2007, Camael, 19:10 Uhr, 29

Sind in einem Dorf, wo viele Leute aus einem Haus
kommen. Sie haben alle Tüten in der Hand. Wir gehen
auch hinein. Da gibt es viel zu sehen, viele verschiedene
Sachen. Da liegt Essen hinter Glas, daneben viele Klei-
der. Auf der anderen Seite geht es in einen Raum, wo es
Betten gibt. Das gefällt uns am besten. Wir warten nur
noch, bis alle Leute gegangen sind. Endlich, nach langer
Zeit ist es soweit. Die hätten auch schon früher gehen
können – so müde wie wir sind. Außerdem wird es schon
dunkel. Wenigstens ist es schön warm im Bett. Wir
schlafen gleich ein. Geweckt werden wir durch einen
furchtbaren Lärm. Die Leute klopfen ans Schaufenster
und lachen. Alle können uns sehen. Das ist komisch.
Ich glaube, da stimmt was nicht. Ein Mann steht plötz-
lich vor uns und sagt, wir müssen sofort mit in sein Büro.
Ich glaube, er holt die Polizei. Jetzt muss uns der Engel
wieder helfen, was er auch tut. Wir befinden uns plötz-
lich wieder auf der Straße. Ich habe es heute sehr eilig.

30.6.2007, Camael, 18:40 Uhr, 30

Es regnet. Wir sind patschnass. Der Kleine friert und
weint. Der Josef meint, wir müssen schnell eine Unter-
kunft finden, sonst werden alle krank. Der Erste, den wir
fragen, meint, wenn wir Geld haben, hätte er schon
Zimmer. Aber weil wir nichts haben, müssen wir weiter.
Wir kommen an einen Platz, wo lauter Zelte sind. Wir
fragen eine Frau. Die ist nett. Sie lässt uns bei ihr über-
nachten und wir kriegen Essen und warme Decken.
Ihrem Mann ist das nicht so recht, weil wir so herunter-
gekommen ausschauen. Er trollt sich zu einem Freund,
weil er jetzt nicht mehr Platz hat. Später bekommt er
von seiner Frau geschimpft, weil er so blöd geredet
hat. Ich melde mich wieder.

1.7.2007, Camael, 2:10 Uhr, 31

Gehen wieder am Wald entlang. Da sind wir sicher vor
der Polizei – wo wir doch keine Papiere haben. Die
Sonne brennt. Wir müssen uns ausruhen. Da hören wir
Gesang. Eine Gruppe Männer sitzen vor einem offenen
Feuer. Sie starren uns an und wollen wissen, wo wir
herkommen. Wir sagen, wir sind auf der Durchreise.
Sicher denken die, wir sind Urlauber. Sie stellen sich
als Holzfäller vor. Wir wissen nicht, was das ist. Wir
fragen, ob wir heute dableiben können, denn das Kind
kann nicht mehr weiter. Wir dürfen in die Hütte und
etwas zu essen gibt es auch. Das mit dem Urlaub
glauben sie uns bestimmt nicht – so wie wir aussehen.
Wir könnten wieder mal was zum Anziehen brauchen.
Ich melde mich wieder.

Heilwasser
Sie stellen sich
als Holzfäller vor. Wir wissen nicht, was das ist. 🤗