Vates
Warum wurde der offenbar häretische Erzbischof Bezàk von Benedikt XVI. nur abgesetzt und nicht exkommuniziert, wenn er nicht widerrufen hat? Man darf gespannt sein, ob Franziskus ihn
ohne Abschwörung sogar rehabilitiert und als Bischof wieder irgendwo einsetzt!
Carlus shares this
62
nun fügt sich zusammen was zusammengehört!
Carlus
nun fügt sich zusammen was zusammengehört!
alfredus
@Paul Veritas Heiliger Vater ... ? Franziskus ist nicht der Papst und schon garnicht der Heilige Vater ! Wer öffentlich im Petersdom eine heidnische Göttin mit dem Namen Pachamama verehrt, kann nicht Kirchenoberhaupt sein ! Wenn wir das trotzdem tun, belügen wir uns selber und stärken den Vernichter des Glaubens und des Papsttums. Wir machen uns genau so schuldig, wie die Bischöfe und Kardinäle …More
@Paul Veritas Heiliger Vater ... ? Franziskus ist nicht der Papst und schon garnicht der Heilige Vater ! Wer öffentlich im Petersdom eine heidnische Göttin mit dem Namen Pachamama verehrt, kann nicht Kirchenoberhaupt sein ! Wenn wir das trotzdem tun, belügen wir uns selber und stärken den Vernichter des Glaubens und des Papsttums. Wir machen uns genau so schuldig, wie die Bischöfe und Kardinäle die alles laufen lassen und einfach schweigen. Dieser oben genannte Vorgang ist eine in der letzten Zeit begangene große direkte Beleidigung Gottes, die wir noch werden büßen müssen ! Gott läßt seiner nicht spotten ! Dagegen ist die Tempelreinigung in Jerusalem durch Jesus, nur ein Hinweis. Dämonen im Hause des Herrn zu verehren, ist ein Werk der Unterwelt, des Teufels !
Escorial
Paul Veritas
Wie schon gesagt tu ich mich auch schwer mit dem aktuellen Papst. Aber wenn wir ihn nicht mehr als den Nachfolger Petri anerkennen, trotz seiner Schwäche, hat Satan sein Ziel erreicht. Je mehr wir für Papst Franziskus beten, desto besser kann er sich für die Wahrheit öffnen.
Ja, er ist der Heilige Vater und wir haben für ihn zu beten.
kyriake
Bitte nennen Sie diesen Usurpator auf dem Papstthron nicht Heiliger Vater - da dreht sich bei mir der Magen um!! 😰😱😡
Heiliger Vater ist und bleibt nach wie vor Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. - und sonst niemand!!! 😇
michael7
@Paul Veritas : Wir können als Glieder der Kirche die Fragen, die wir selbst nicht beantworten können, sicher auch Gott überlassen. Allerdings muss uns auch bewusst sein, dass Satan auch dann sein Ziel erreicht hätte, wenn die Herde Christi einen, der nicht den wahren Glauben teilt oder ihn gar verfolgt, als ihren Hirten hier auf Erden anerkennen würde! - Wer einem falschen Hirten nachfolgt, …More
@Paul Veritas : Wir können als Glieder der Kirche die Fragen, die wir selbst nicht beantworten können, sicher auch Gott überlassen. Allerdings muss uns auch bewusst sein, dass Satan auch dann sein Ziel erreicht hätte, wenn die Herde Christi einen, der nicht den wahren Glauben teilt oder ihn gar verfolgt, als ihren Hirten hier auf Erden anerkennen würde! - Wer einem falschen Hirten nachfolgt, verlässt den wahren obersten Hirten der Kirche, Jesus Christus!
michael7
@kyriake: Hirt in der Kirche kann nur sein, wer das Hirtenamt auch im Sinne Christi wahrnimmt! - Das hängt nicht von unserer Entscheidung ab!
Paul Veritas
Und du @michael7 entscheidest, wer wahrer und wer falscher Hirte der Herde ist, wer den wahren Glauben hat und wer nicht?
a.t.m
@Paul Veritas Ich sehe es wie sie, Papst = Papst, nur dürfen wird diesen nicht Folgen wen er uns als AC - FP von Gott dem Herrn wegführen möchte. Auch ein schlechter bzw. böser König (Kaiser) ist dennoch König (Kaiser). Das gilt aber leider für alle VK II und Nach VK II Päpste.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
catharina
@kyriake : "Heiliger Vater ist und bleibt nach wie vor Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. - und sonst niemand!!!" - Zu ergänzen wäre: Benedikt XVI., der selbst sagt, dass Franziskus der Papst ist...
kyriake
@catharina
Dann lesen Sie mal das Interview, das S.H. Papst Benedikt XVI. mit Peter Seewald geführt hat (in Peter Seewald: Benedikt XVI.- Ein Leben) - dann wissen Sie was er wirklich denkt!!!
Escorial
@catharina @a.t.m @kyriake wer im fünften Wahlgang zum "Papst" gewählt wurde, befindet sich im Schisma zum Petrusamt, da pro Kandidat nur vier Wahlgänge erlaubt sind. Danach müssen ganz andere Kandidaten vorgeschlagen werden. Bergoglio bekam seinen Hintern nach dem fünften Wahlgang auf den Sessel.
kyriake
Außerdem gab es bereits im Vorfeld geheime Absprachen der St.Gallen-Mafia über den Nachfolger im Petrusamt, wie einige von den (Lo(ü)gen)Brüdern nachher höchstpersönlich hinausposaunten!!!
Solch' ein abgekartetes Spiel ist vielleicht unter Mafiabossen üblich - macht aber eine Papstwahl völlig ungültig!!!
nujaas Nachschlag
Das tut es nicht. Das Petrusamt wird in der Kirche für derart notwendig gehalten, das die Wahl auch dann gilt, wenn sie durch Simonie und Nepotismus und Versprechungen des Kandidaten zustande gekoimmen ist. darin unterscheiden sich vorkonziliares und nachkonziliares Kirchenrecht überhaupt nicht.
Goldfisch
@Paul Veritas " .. Ja, er ist der Heilige Vater und wir haben für ihn zu beten." >> JA, wir müssen für ihn beten, damit er nicht noch mehr anstellt und NEIN, er ist und war NIE der Hl. Vater und ist auch nicht der wahre Papst!
philipp Neri
Interessanter Nickname, den Sie, Paul Veritas, sich da ausgesucht haben.

Und nun ad rem: Sie gehen recht in der Annahme, dass Bergoglio aktuell formal(kanonisch)rechtlich das Oberhaupt der Katholischen Kirche und damit Papst ist, in dieser Eigenschaft potestas (=institutsrechtlich höchste Leitungsgewalt im forum externum) und den Anrede-Ehrentitel "Heiliger Vater" in Anspruch nehmen darf. Was …More
Interessanter Nickname, den Sie, Paul Veritas, sich da ausgesucht haben.

Und nun ad rem: Sie gehen recht in der Annahme, dass Bergoglio aktuell formal(kanonisch)rechtlich das Oberhaupt der Katholischen Kirche und damit Papst ist, in dieser Eigenschaft potestas (=institutsrechtlich höchste Leitungsgewalt im forum externum) und den Anrede-Ehrentitel "Heiliger Vater" in Anspruch nehmen darf. Was es hingegen bedeutet, über keine auctoritas (=moralische Legitimität für Anordnung im forum internum) zu verfügen, das scheinen vermutlich nicht wenige zu wissen und auch nicht zu erahnen.

Potestas, zu deutsch: „Macht“, „Vollmacht“, „Möglichkeit“, ist bekanntermaßen ein zunächst inhaltlich unbestimmter Begriff für jede tatsächliche Beherrschungs- oder Entscheidungsmöglichkeit, die einem Papst im Sinne einer kirchenverfassungsrechtlich zugestandenen Verfügungsbefugnis beziehungsweise Handlungsvollmacht zu konkretisieren formaliter zusteht. Diese Befugnis vermittelt einem Papst als souveräner Gesetzgeber des positiven Kirchenrechtes (ius humanum) die Berechtigung positives Kirchenrecht zu erlassen, abzuändern oder aufzuheben, allerdings mit der zwingenden Einschränkung, dass seine Regelungen nicht dem ius divinum, dem status de fidei und ebenso nicht dem Canon 1752 CIC widerstreiten, dh das Seelenheil der Gläubigen nicht gefährden dürfen.

Diese Befugnis bzw Vollmacht (potestas) ist also inhaltlich durch die geoffenbarte Wahrheit, di die Göttliche Offenbarung, Lehre Christi und der Lehre und Tradition der Katholischen Kirche begrenzt; päpstliche Anordnungen, die dieser Wahrheit in Glauben und Tradition widersprechen, berühren mE die auctoritas eines Papstes derart, dass sie seine Legitimität (rite im forum internum verpflichtende Anordnungen zu treffen) herab- und gegebenenfalls sogar aussetzen. Im Ergebnis bedeutet dies in extremis, dass ein Katholik in so einem Fall nicht zum Gehorsam, sondern zur Zurückweisung und sogar zur brüderlichen Zurechtweisung verpflichtet ist.

Der aktuelle Papst handelt - mE allgemein und im Speziellen zB mit seiner Exhortation amoris laetitia, Abu-Dhabi-Erklärung, mit fratelli tutti und bei seinem MP traditionis custodes erkennbar – geradezu nach einem von ihm eigens zurechtgelegten Grundsatz, wie ihn im Übrigen viele Despoten auch verwenden, nämlich nach: „Potestas non veritas facit legem“ (zu deutsch: „Macht bestimmt das Gesetz‚ nicht die Wahrheit“). Damit bringt er – für mich und viele jedenfalls unverkennbar - eine das ius divinum, zB dem 1. und 6. Gebot, dem status de fidei und der Definition der päpstlichen Unfehlbarkeit des Vatikanums I, wonach „Den Nachfolgern des Petrus der Heilige Geist nämlich nicht verheißen wurde, damit sie eine neue Lehre ans Licht brächten, sondern damit sie mit seinem Beistand die durch die Apostel überlieferte Offenbarung bzw. die Hinterlassenschaft des Glaubens heilig bewahrten und getreu auslegten“ (DH 3070), missachtende, widerstreitende „eigene Wahrheit“, eine „eigene Lehre“ zum Ausdruck, hat sich so seiner Legitimität des Handelns begeben, versucht auch jenen eine Legitimität zu entziehen, die nicht für „seine Wahrheit“ bzw „seine Lehre“ sind, diskriminiert und beschimpft all jene, die ihm den Gehorsam verweigern.

Zu Ihrem Satz, „Aber wenn wir ihn nicht mehr als den Nachfolger Petri anerkennen, trotz seiner Schwäche, hat Satan sein Ziel erreicht“ darf ich bemerken: PF ist offenkundig der (falschen) Ansicht, dass das Dogma der Unfehlbarkeit ihm eine uneingeschränkte Kompetenz, über Menschen und Seelen (über das forum internum und forum externum) nach Belieben zu verfügen, und es nimmt daher nicht Wunder, dass der Widersacher (nach Ihrer Diktion: Satan) nicht nur seinen Rauch in die Katholische Kirche hineinzubringen, sondern auch den Stuhl Petri durch einen Getreuen (manche nennen ihn: falschen Propheten) zu besetzen sucht. Dass ihm dieses Ansinnen gelingen wird, das hat auch schon Christus selbst angenommen, denn sonst wäre die Wortfolge, „und die Pforten der Hölle werden sie (die von ihm gestiftete Kirche) nicht überwinden“, ja logischerweise entbehrlich gewesen. Wer Augen hat, der sehe, wer Ohren hat, der höre, und der Verstand hat, verstehe, was sich unter diesem aktuellen Pontifikat abspielt!

Die bisherigen Handlungen und Unterlassungen PF`s geben nicht viel Hoffnung, dass er sich für die Göttliche Wahrheit öffnet, zumal keinerlei Anhaltspunkte dafür sichtbar sind, dass der Papst seine Absichten und Ziele aufgeben, sondern im Gegenteil seine Bemühungen, die göttliche Offenbarung „weiterentwickeln“, die gesamte katholische Kirche unter seine Herrschaft bringen, eine novus ordo seclorum einführen und in die neue Kirche, in der alle Menschen übereinstimmen sollen, einbringen will; doch ist Geduld, Gebet und vor allem Hoffnung und Zuversicht und Verlass auf die Göttliche Offenbarung gefragt, dass Gott selbst eingreifen und den von ihm vorgegebenen göttlichen Zweck des Petrusamtes wiederherstellen bzw zum Durchbruch verhelfen oder die standhaft gebliebenen Gläubigen, die den Bergoglio-Weg trotz aller Drangsal nicht mitgehen werden, in sein Reich führen wird!
Paul Veritas
Das Dogma der Unfehlbarkeit ist zuletzt von Papst Pius XII. in Anspruch genommen worden, am 1.11.1950 zur Aufnahme Mariens in den Himmel. Danach hat keine Aussage eines Papstes Unfehlbarkeit beansprucht, auch Papst Franziskus nicht
Maria Katharina
Er ist eben kein Papst. Er war es nie, wird es nie sein!
Sein Herr ist der Widersacher. Diesem folgt er nach.
Deshalb tut er ja, was er tut!
Wie blind muss man sein, um nichts zu erkennen??
kathvideo
Nun hat der Heilige Vater zwar diesen nicht mehr amtierenden Erzbischof empfangen; aber an dessen kirchlichem Status ändert sich dadurch überhaupt nichts. Eine freundliche Geste aus christlicher Nächstenliebe, aber keine Rehabilitierung!
Goldfisch
Lustig: Hl. Vater 😂 😂 man sieht und erkennt keinen! 😂 😂
SvataHora
Bergoglio fällt Ratzinger bei jeder erdenklichen Gelegenheit in den Rücken!
SvataHora
Wieso "jetzt mal"? Ich zumindest empfinde Ihre Kommentare immer als Wohltat.
romanza66
Schade, dass nirgends mehr etwas schönes zu berichten ist
Eugenia-Sarto
Obwohl es sehr viel Schönes gibt. Auch in unserer Kirche.
Goldfisch
Ja die Endzeit zeigt ihr Gesicht und die Tage werden trübe und erfüllen das, was uns auch durch Mat.24 ff angekündigt ist. Wir sind die Restarmee Gottes haben wichtige Aufgaben zu erfüllen ... und wenn wir das alles überstanden haben - wie auch immer - dann ..... werden auch die Tage wieder leuchten!
Joseph Franziskus
Es vergeht wirklich kein Tag, ohne einer Skandal Nachricht aus Rom. Vergeht den kein Tag, wo dieser Katastrophenpapst Mal Ruhe geben kann?
SvataHora
Er wird mit dem Tier in den feurigen Pfuhl geworfen werden und gequält von Ewigkeit zu Ewigkeit!
Eugenia-Sarto
@SvataHora vergessen Sie nicht, für ihn zu beten!
SvataHora
Tue ich täglich, wenngleich oft mehr gegen ihn als für ihn. Da habe ich für jeden großen Gangster mehr Hoffnung!
Goldfisch
Beten für Franziskus ist wichtig, damit er nicht noch mehr anstellen kann und all seine bösen Pläne nicht verwirklicht werden. Mit diesem Blick vor Augen, gelingt es mir, für ihn zu beten. Vorher schaffte ich es auch nicht!
kyriake
In diesem Pontifikat wird alles auf den Kopf gestellt was nur irgend möglich ist. Noch nie wurde uns die Unterscheidung der Geister so leicht gemacht: Jeder, der von F.P. hofiert wird, ist entweder ein knallharter Häretiker, Abtreibungsbefürworter, Korruptling oder Missbrauchstäter und LGBT-Anhänger.
Joseph Franziskus
Traurig aber wahr.
SvataHora
Solch ein LGBT-Anhänger ist Bergoglio gar nicht, wenngleich ich denke, dass er Herren gegenüber grundsätzlich nicht abgeneigt ist. - "Unterscheidung der Geister so leicht gemacht": Die vielen Unbelehrbaren und Blinden glauben weiterhin in Rom einen "Heiligen Vater" zu haben. Mit der Lüge lebt sich's leichter.... . EWTN, k-tv, Horeb, Radio Maria etc. halten Bergoglio weiterhin "hoffähig".
kyriake
Es gibt einen Heiligen Vater in Rom - nur wohnt der nicht in Casa Santa Marta, sondern im Vatikan-Kloster Mater Ecclesiae......
kathvideo
@kyriake Und dieser emeritierte Heilige Vater Benedikt XVI. sagt uns, wir sollen Franziskus als seinen rechtmäßigen Nachfolger anerkennen, so wie er selber dies tut!
SvataHora
@kyriake - Es gibt keinen Heiligen Vater in Rom. Fragen Sie mal Ratzinger. Der wird Ihnen sagen, wen er als Heiligen Vater anerkennt.
Stelzer
Und hat Papst em Benedikt ein Problem damit? Oder irgendeiner seiner Freunde von Gänswein bis zur Weggucker Truppe Heiligenkreuz. Genau so wenig wie von der Pachamana u anderer Ungeheuerlichkeiten
Joannes Baptista
Aus der Slowakei kommend.
prince0357
Nichts Neues im Vatikan. Alle von Pius XII exkommunizierten Theologen wurden von Johannes XXIII bzw Paul VI wieder in Amt und Würden gesetzt!
SvataHora
...und hatten sogar die große Fresse beim 2. Vatikanum. Darum ist für mich "Joh. XXIII." ein falscher Papst genauso wie erst recht "Paul VI." ! Aber das sind ja "heilige Päpste" 🥵 🥵
Ottaviani
@prince0357 das interessiert mich jetzt ganz genau welche Theologen hat den Pius XII exkommuniziert von Pater Feeney mal abgesehen?