Clicks2K
de.news
38

Müller: Gesundheit ist "nicht der einzige Wert"

Kardinal Gerhard Müller unterstützte den Coronavirus-Aufruf von Erzbischof Carlo Maria Viganò vom 7. Mai auch, um Viganò zu helfen, seine Isolation und die Spannungen zwischen ihm und dem Vatikan zu überwinden und eine Versöhnung zu erleichtern, sagte der Kardinal gegenüber EWTN.com (21. Mai, unten).

Er kritisierte die Schließung von Kirchen während der Coronavirus-Krise, während andere Institutionen wie Supermärkte geöffnet blieben: "Die Sicherheit des Lebens ist nicht der einzige Wert. Wir haben auch spirituelle Werte".

Müller betonte, dass es neben dem Coronavirus noch andere Gefahren für das Leben gebe, die es den Menschen gleichwohl nicht erlaubten, einfach zu Hause zu sitzen.

#newsNdyfimkiet

Vered Lavan
Finde ich gut, dass er EB Vigano unterstützt.
SCIVIAS+
Das sagt sich so leicht, schauen sie sich mal Kardimal Müller an, der ist über Nacht alt geworden, oder sollte ich mich täuschem
Vered Lavan
@SCIVIAS+ - Ich kann es nicht beurteilen. Ich kenne ihn kaum.
Hannes Eisen
Müller sollte zuerst einmal die häretischen Aussagen in seinem Lehrbuch widerrufen, wenn er ernst genommen werden will. Aber die naiven Tradis interessiert das nicht. Die jubeln lieber obskuren Privatoffenbarungen zu.
Hannes Eisen
Ich habe die Kopien gerade nicht da, aber ich kann Ihnen sagen, welche Stellen ich meine:
Allein der Unsinn, denn er unter der Zwischenüberschrift "Inhaltliche Aspekte des Dogmas" (9. Aufl., 4. Aufl. der Sonderauflage, S. 80f.) vor allem unter Ziffer 4 verzapft hat, spricht Bände.
Eugenia-Sarto
Es soll auch das Eucharistieverständnis von ihm häretisch sein.
Salzburger
Entgegen dem heutigen SprachGeBrauche sind Werte (=Axiome) nicht ethische Regeln, die wir Menschlein uns selbst willkürlich gäben - sondern das Schöne&Wahre&Gute und somit SEIN eherner Wille; mithin gibt es nur "spirituelle Werte".
Salzburger
Die unsterbliche Schönheit in der sterblichen Materie einer Blume - oder Dame - ist schon mal ein ewiger Wert. Die schöne Seele, die von dieser Schönheit verwundet wird, ist ein weiterer Wert (nicht an und für sich selbst; sondern, weil sie dies nicht ohne Hilfe von oben vermöchte).
Salzburger
Geschmack ist nicht subjektiv. HOMER z.B. wurde im Laufe der JahrTausende aus den verschiedensten Motiven heraus verehrt - aber verehrt wurde Er immer (mal mehr, mal weniger).
Ottaviani
@Salzburger aber es gibt auch Leute die Homer nicht mögen auch denke ich nicht daß die Gesellschaft heute interessiert ob Begriffe früher eine andere Bedeutung hatten oder nicht auch was "schön wahr und gut" ist
ändert sich immer wieder
Salzburger
@Ottaviani Ja, manche "mögen HOMER nicht" - aber hielten Ihn trotzdem für bedeutend genug, das zu schreiben.
Unklare HandHabung von Begriffen stammt immer von intellektueller UnRedlichkeit einer Person/Zeit.
Manche Ära hatte einen guten Geschmack, manche einen schlechten - und unsere hat gar keinen, da sie einem self-fulfilling Relativismus frönt.
Ottaviani
es ist ihr gutes Recht daß das Ihre Meinung ist aber sie hat keine Anspruch auf objektive Richtigkeit
Salzburger
@Ottaviani Als Papist leiste ich mir in geistigen Dingen keine subjektiven "Meinungen", sondern begnüge mich mit der objektiven Realität von Werten.
Mag schon sein, daß Sie mit den SelbstVergötzern glauben, daß die Dinge an sich wert-los sind und erst von uns willkürlich mit subjektiven Werten behaftet werden - aber das entspricht nicht der Realität: Weder erfinden wir diese subjektiv, noch sind …More
@Ottaviani Als Papist leiste ich mir in geistigen Dingen keine subjektiven "Meinungen", sondern begnüge mich mit der objektiven Realität von Werten.
Mag schon sein, daß Sie mit den SelbstVergötzern glauben, daß die Dinge an sich wert-los sind und erst von uns willkürlich mit subjektiven Werten behaftet werden - aber das entspricht nicht der Realität: Weder erfinden wir diese subjektiv, noch sind wir absolut.
Ottaviani
@Salzburger
sie denken also in einem geschlossenem System von dem sie annehmen es sei die Wahrheit?
hab ich das richtig verstanden
Salzburger
@Ottaviani Die materielle Welt als "geschlossenes System" anzunehmen, wie das alle hochhäretische Materialisten&Monisten-Mystik (und somit auch z.B. die positivistischen LaborRatten) tun, ist ein naiver Anthropomorphismus.
Aber die geistige Welt ist in der Tat ein zusammenhängender Leib, von dem ich weiß (auch wenn man es UnBeGnadeten im Grunde nicht beweisen kann) , daß Er der Wahrheit ist.
Ottaviani
also ja
somit landen Sie immer bei einem Zirkelschluß somit ist die Diskussion mit Ihnen sinnlos
Salzburger
Ich kann noch frei denken und verwahre mich dagegen, von Ihnen als Tier angesehen zu werden!
Klaus Elmar Müller
Bewunderung für den reichen englischen Wortschatz des Kardinals! Und m.E. interessant: Sinngemäß sagte er doch, die, wie er meinte, Schöpfungs- nicht Umweltenzyklika "Laudato si" sei augenblicklich nicht so relevant wie der göttliche Auftrag, das Evangelium zum ewigen Heil der Seelen zu verkünden.
Winfried
"... das Evangelium zum ewigen Heil der Seelen zu verkünden."

@Klaus Elmar Müller
Das höre ich schon länger, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der sog. Neuevangelisierung. Ist es aber nicht so, dass das Evangelium sowieso jeden Tag in den Kirchen verkündet wird? Nur, wer will es hören? Jeder hat die Möglichkeit, selbst in protestantischen Kirchen, das Evangelium zu hören und sich ggf. danach …More
"... das Evangelium zum ewigen Heil der Seelen zu verkünden."

@Klaus Elmar Müller
Das höre ich schon länger, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der sog. Neuevangelisierung. Ist es aber nicht so, dass das Evangelium sowieso jeden Tag in den Kirchen verkündet wird? Nur, wer will es hören? Jeder hat die Möglichkeit, selbst in protestantischen Kirchen, das Evangelium zu hören und sich ggf. danach zu richten. Nur, wer macht das? Bei den Katholiken ca. 10%, bei den Protestanten ca. 5%, Tendenz fallend. Es wird "verkündet" und keiner hört zu.
Wie soll also eine Neuevangelisierung aussehen?
Goldfisch
Richtig: "Es wird "verkündet" und keiner hört zu." -> und keiner handelt danach, nicht mal die Priester, und das ist wohl das stärkste Glied der Kette, die jedoch zerbröselt .... was soll dann noch halten???
Klaus Elmar Müller
Zu viele Bischöfe und Priester lesen den sonntäglichen Evangeliumstext zwar vor, aber verkünden in Predigt und mittels "Fürbitten" die weltliche Ideologie des Mainstreams. In den Medien, mit denen Millionen Menschen erreicht werden könnten, bieten die deutschen Nachfolger der Apostel ein klägliches Bild: Zur Zeit kämpfen sie für Hygiene (Jesus Christus legte nicht allzu viel Wert darauf) und …More
Zu viele Bischöfe und Priester lesen den sonntäglichen Evangeliumstext zwar vor, aber verkünden in Predigt und mittels "Fürbitten" die weltliche Ideologie des Mainstreams. In den Medien, mit denen Millionen Menschen erreicht werden könnten, bieten die deutschen Nachfolger der Apostel ein klägliches Bild: Zur Zeit kämpfen sie für Hygiene (Jesus Christus legte nicht allzu viel Wert darauf) und verleumden ihre Vorgänger der schwierigen Nazizeit. Beides kann kaum "Verkündigung des Evangeliums" genannt werden. @Winfried , @Goldfisch
Goldfisch
Richtig, und das liegt leider schon auf der Tagesordnung!
Ottaviani
Warum sollte eine Gesellschaft die mehrheitlich keinen Glauben praktiziert den von Kard Müller eingeforderten "Wert" anerkennen?
Klaus Elmar Müller
"Verkündige das Wort, sei es gelegen oder ungelegen!" (2 Tim 4, 2)
Ottaviani
@Klaus Elmar Müller also einfach sagen damit er es pflicht gemäß gesagt hat?
Klaus Elmar Müller
Den Erfolg unserer Verkündigung schenkt Gott. Die einen säen, andere ernten.
Ottaviani
@Klaus Elmar Müller entspricht ihrer subjektiven Ansicht ja
Heilwasser
Ottaviani Weil sonst alles den Bach runter geht (Unheil und im Jenseits Verdammung). Man sieht es doch. Es ist eine grobe Täuschung, dass die Bösen die jetzige Situation jemals "ordnen" könnten. Das können sie nicht, weil sie es nicht wollen, weil der Teufel es niemals will. Und der will es nicht, weil er es nicht kann, weil sein Wesen nur "Durcheinander" hervorbringen kann und weil sein Wesen …More
Ottaviani Weil sonst alles den Bach runter geht (Unheil und im Jenseits Verdammung). Man sieht es doch. Es ist eine grobe Täuschung, dass die Bösen die jetzige Situation jemals "ordnen" könnten. Das können sie nicht, weil sie es nicht wollen, weil der Teufel es niemals will. Und der will es nicht, weil er es nicht kann, weil sein Wesen nur "Durcheinander" hervorbringen kann und weil sein Wesen nur "Hass" (auch Pseudoliebe führt zu Hass und ist schon Hass) sähen will. Das ist so. Das können Sie schon an seinen Gehilfen erkennen: sie blicken nur noch in einen Tunnel und tun alles, was er vorgibt, ohne nachzudenken, egal wie schlimm und unfrei es ist. Das basiert also schon auf völliger Unfreiheit. Chaos und Tod ist die Folge und das haben wir jetzt. Und die werden es niemals mehr in Ordnung bringen. Das ist nicht möglich, verstehen Sie?
Ottaviani
@Heilwasser
@Ischa
Sie argumentieren im Rahmen Ihrer Weltanschauung und da sind wir wieder beim Ausgangspunkt für eine Mehrheitlich nicht religiös praktizierende Gesellschaft ist es so prägend wie die Ansichten anderer Religionen nämlich gar nicht
Heilwasser
@Ottaviani Ich habe durchaus auch im Rahmen der Realität argumentiert. Was da zurzeit abläuft, betrifft durchaus alle und durchaus alle müssten aufwachen. Das, was ich da beschrieben hab, kann durchaus von vielen so wahrgenommen werden, auch wenn sie nicht gläubig sind. Die Wahrheit bewahrheitet sich in der Praxis irgendwann so konkret und folgenschwer, dass man sie nicht mehr als rein geistige …More
@Ottaviani Ich habe durchaus auch im Rahmen der Realität argumentiert. Was da zurzeit abläuft, betrifft durchaus alle und durchaus alle müssten aufwachen. Das, was ich da beschrieben hab, kann durchaus von vielen so wahrgenommen werden, auch wenn sie nicht gläubig sind. Die Wahrheit bewahrheitet sich in der Praxis irgendwann so konkret und folgenschwer, dass man sie nicht mehr als rein geistige Weltanschauung bewerten kann. Nur der manipulierte Mensch leugnet das noch.
Ottaviani
@Heilwasser Sie übersehen etwas wesentliches ein religiöser Ansatz ist allgemein als Lösung unannehmbar sobald es verschiedene Religionen gibt und bitte jetzt keine Zirkelschlüsse die die eigene Anschauung "beweisen" die hat jede Religion
Heilwasser
@Ottaviani Zu Ihrem ersten Satz: Das ist eine Betrachtung auf Religionen von außen. Ich weiß, worauf Sie anspielen: Sie meinen, Frieden sei nur herstellbar als "Lösung", wenn man alle in einen Topf wirft. Das ist ebenso eine Theorie. Schauen Sie doch mal, ob sich diese Theorie in der Praxis als Wahrheit herausstellt. Meine Meinung dazu: Seither die Religionen in einen Topf geworfen werden und …More
@Ottaviani Zu Ihrem ersten Satz: Das ist eine Betrachtung auf Religionen von außen. Ich weiß, worauf Sie anspielen: Sie meinen, Frieden sei nur herstellbar als "Lösung", wenn man alle in einen Topf wirft. Das ist ebenso eine Theorie. Schauen Sie doch mal, ob sich diese Theorie in der Praxis als Wahrheit herausstellt. Meine Meinung dazu: Seither die Religionen in einen Topf geworfen werden und jede Religion ihren Anspruch abwerten soll, ist stattdessen das orwellsche Fake-Wahrheitsministerium an die Stelle getreten. Die Realität zeigt: dass es immer Kräfte gibt, welche sich durchsetzen wollen. Es ist eine völlig unrealistische und falsche Theorie, dass wenn es keine Religionen mehr gäbe, dann irgendwie Frieden kommen könnte. Wenn eine Anschauung oder Religion oder Glaube oder Einstellung eines Menschen nicht mehr sein darf, weil die Eintopfreligion herrschen müsse, dann ist dies keine Friedensherrschaft, sondern Gleichschalterei und zwar ohne jegliche Freiheit, sondern in barbarischster Sklaverei. Ich hoffe, Sie erkennen das. Es ist absolut unmöglich, den Menschen ihren Glauben zu rauben, weil jedes Geschöpf von Gott mit einer Transzendenzfähigkeit einerschaffen wurde und der künstliche Chip-Mensch wird das mit Sicherheit nicht ändern. Das ist ein Tod auf Raten, eine unfassbare Unmenschlichkeit. Ist Ihnen das klar oder nicht?
Ottaviani
Religion ist in unseren Breiten nicht mehr System relevant wir müssen nur schauen daß wir uns aus religiösen Gründen nicht die Schädel einschlagen Religion ist seit 60 Jahren zur Privatsache geworden und das hat der Gesellschaft nicht schlecht getan alleine wenn ich katholische mit weltlichen Behinderten Einrichtungen vergleiche ( ich nehme nur dieses Thema weil ich da tätig bin und davon was …More
Religion ist in unseren Breiten nicht mehr System relevant wir müssen nur schauen daß wir uns aus religiösen Gründen nicht die Schädel einschlagen Religion ist seit 60 Jahren zur Privatsache geworden und das hat der Gesellschaft nicht schlecht getan alleine wenn ich katholische mit weltlichen Behinderten Einrichtungen vergleiche ( ich nehme nur dieses Thema weil ich da tätig bin und davon was verstehe)
Heilwasser
@Ottaviani Meiner Wahrnehmung nach ist es in unserer Zeit so: nach dem 2. Weltkrieg ist der kirchliche Glaube gleich als Erstes wieder aufgeblüht und genau das hat der Gesellschaft massiv Aufschwung gegeben. Dann ist der Glaube allmählich wieder geschwunden und das Chaos hat zugenommen, weil die antichristlichen Gesetze und Haltungen in der Politik überall Einzug fanden und genau das ist es, was …More
@Ottaviani Meiner Wahrnehmung nach ist es in unserer Zeit so: nach dem 2. Weltkrieg ist der kirchliche Glaube gleich als Erstes wieder aufgeblüht und genau das hat der Gesellschaft massiv Aufschwung gegeben. Dann ist der Glaube allmählich wieder geschwunden und das Chaos hat zugenommen, weil die antichristlichen Gesetze und Haltungen in der Politik überall Einzug fanden und genau das ist es, was jetzt das ganze Chaos verursacht. Der Unterschied ist: Früher wurde man höchstens schräg angeschaut, wenn man nicht wie alle in die Kirche ging, aber das wars dann auch schon. Jetzt wird man bedrängt, bedroht, bespitzelt, gezwungen usw. Die Theorie, dass es ohne christlichen Glauben besser würde, ist krachend gescheitert. Wenn sich manche lieber vom schlimmsten Hass knechten lassen als vom christlichen Gewissen etwas sagen lassen, dann sind sie wirklich selber schuld. Tatsache ist doch: dass man im ersten Fall immer noch völlig frei in der Entscheidung ist, da Jesus den freien Willen respektiert, auch wenn er Konsequenzen hat. Jetzt aber werden Freiheitsrechte zwangsweise abgeschafft. /// Zu katholischen Einrichtungen: die sind wunderbar und da gibt es nichts zu meckern. Viele sind leider auch schon völlig verweltlicht. Katholische Einrichtungen wollen sich, falls sie ernsthaft geführt werden, um den ganzen Menschen kümmern, nicht nur ums Leibliche und darum kann dort auch nicht alles wurscht sein, sondern es ist sinnvoll, dass es Regeln gibt. Die frühere Strenge kommt ganz allein vom Krieg her, nicht von der Kirche. Das verwechseln viele. Beweis? Aktuell, wo die große Menge wieder vom Glauben abgefallen ist, kommt wieder eine größere Strenge und Zwang rein, was vorher nicht war, als noch mehrere gläubig waren. In der Geschichtsschreibung wird das alles verdreht und gelogen, was das Zeug hält.
Ottaviani
@Heilwasser das kann so nicht stimmen nicht einmal ein Jahrzehnt nach Kriegsende war es mit dem Aufblühen schon längst vorbei das ist rein Kriegsbedingt gewesen
die Kirche konnte sie nur mit Hilfe staatlicher Autorität an der Macht halten (Irland spanien Portugal
die Iren haben uns ja klar gezeigt was sie davon halten
aber wenn sie die Gesellschaftliche entwicklungen aus religöser Sicht betracht…More
@Heilwasser das kann so nicht stimmen nicht einmal ein Jahrzehnt nach Kriegsende war es mit dem Aufblühen schon längst vorbei das ist rein Kriegsbedingt gewesen
die Kirche konnte sie nur mit Hilfe staatlicher Autorität an der Macht halten (Irland spanien Portugal
die Iren haben uns ja klar gezeigt was sie davon halten
aber wenn sie die Gesellschaftliche entwicklungen aus religöser Sicht betrachten müssen sie die religiöse Vielfalt sehen die es seit der Mitte des 20 Jhd hier zu lande gibt
Neu Heidentum
evangelikale
Moslems
Heilwasser
@Ottaviani Zur Kirche, die sich angeblich nur "mit Hilfe staatlicher Autorität an der Macht halten" konnte. Wenn wir weiter zurückgehen zu den Römern: Der christliche Glaube hat die Römerherrschaft völlig überwunden, aus den Katakomben heraus. Bis sie zur Staatsreligion wurde, war es ein weiter Weg. Die staatliche Autorität, die Sie meinen, wird nie dafür sorgen, dass der katholische Glaube …More
@Ottaviani Zur Kirche, die sich angeblich nur "mit Hilfe staatlicher Autorität an der Macht halten" konnte. Wenn wir weiter zurückgehen zu den Römern: Der christliche Glaube hat die Römerherrschaft völlig überwunden, aus den Katakomben heraus. Bis sie zur Staatsreligion wurde, war es ein weiter Weg. Die staatliche Autorität, die Sie meinen, wird nie dafür sorgen, dass der katholische Glaube gefördert wird. Er wird ihn immer nur tolerieren, falls er muss. D.h. es hängt immer an der Stärke des Glaubens der Menschen, was gerade regiert: das Gute oder das Böse. Ein ständiges Hin und Her. /// Und was hat die religiöse Vielfalt gebracht außer Chaos? Die Willensfreiheit gab es
schon immer. Daran hat eine religiöse Vielfalt nichts zum Besseren verändert. Das Endergebnis von den vielen "Aufbrüchen" zu angeblich noch mehr Freiheit sehen wir jetzt. Wenn ich in die Geschichte des letzten Jahrhunderts mal so zurückschaue, gab es nach dem permanenten Abfall von der Katholischen Lehre, v.a. nach Vat. II erst einmal einen längeren Pseudofrieden, der nur funktionierte, weil man noch von den festverankerten Errungenschaften des Christentums herunterbeißen konnte. Doch die Regeln und Gesetze in Politik und Gesellschaft wurden permanent liberalistiert und man konnte schon lange absehen, dass das irgendwann im Chaos enden musste und so ist es auch. Es ist bewiesen, dass das Christentum die friedlichste Form der Regierung ist, die man sich vorstellen kann. Ist einfach so.
Heilwasser
"Gesundheit" ist v.a. dann kein Wert, wenn genau das Gegenteil gemeint ist. Und wenn es auch wirklich darum ginge, wäre es tatsächlich wahrlich nicht der größte Wert, wenn es nur leiblich gemeint ist, denn Leiden gehört zum Leben dazu. Das Kreuz, die Beschwernisse, Leiden und so mancher Schmerz gehört zum Leben dazu. Das kann durch absolut nichts verhindert werden, solange die Sünde da ist. Erst …More
"Gesundheit" ist v.a. dann kein Wert, wenn genau das Gegenteil gemeint ist. Und wenn es auch wirklich darum ginge, wäre es tatsächlich wahrlich nicht der größte Wert, wenn es nur leiblich gemeint ist, denn Leiden gehört zum Leben dazu. Das Kreuz, die Beschwernisse, Leiden und so mancher Schmerz gehört zum Leben dazu. Das kann durch absolut nichts verhindert werden, solange die Sünde da ist. Erst muss der Mensch die seelische Gesundheit anstreben. Dann wird auch sein Leib maximal davon profitieren.
MMB16
Das aktuelle "Bleib gesund" ist eben auch eine Drohung!