fsspx.de

Heimatprimiz von Pater Johannes Rehm

16. Juli 2020 Quelle: Distrikt Deutschland Mehr als 400 Gläubige sowie Priester, Brüder und Schwestern des Distrikts kamen am Samstag, dem 11. Juni …
SvataHora
Pater Rehm entstammt der Piusgemeinde Hattersheim: deren Kirche wurde seinerzeit unter dem (leider grausam ermordeten!) Pfarrer Milch gebaut. Es gab damals schreckliche Konflikte mit der abtrünnigen Konzilskirche. Gotteshäuser waren plötzlich für die alte Messe gesperrt, so mussten die Treuen kreativ werden und richteten sich oft unter abenteuerlichen Umständen provisorische Kapellen ein, um die …More
Pater Rehm entstammt der Piusgemeinde Hattersheim: deren Kirche wurde seinerzeit unter dem (leider grausam ermordeten!) Pfarrer Milch gebaut. Es gab damals schreckliche Konflikte mit der abtrünnigen Konzilskirche. Gotteshäuser waren plötzlich für die alte Messe gesperrt, so mussten die Treuen kreativ werden und richteten sich oft unter abenteuerlichen Umständen provisorische Kapellen ein, um die Messe aller Zeiten weiterhin feiern zu können. In Hattersheim konnte man eine neue Kirche bauen. Sie sieht aber leider eher aus wie das Gemeindehaus irgendeiner evangelikalen Freikirche. Könnte mir vorstellen, dass man damals die billigste Variante wählen musste und zudem auch, dass die Behörden bei der Baugenehmigung großen Wert darauf legten, dass die neue Kirche keinesfalls wie eine traditionelle katholische Kirche aussieht.
Kirchfahrter Archangelus
Trägerverein der Kapelle in Hattersheim ist die von Pfarrer Milch gegründete „actio spes unica“. Sie trägt alle Kosten etc., der FSSPX obliegt die geistliche Begleitung (Messe lesen, Beichte hören, seelsorgerische Gespräche etc.).

Alles Wissenswerte über die Kapelle St. Athanasius und die Vorgeschichte ihrer Errichtung ist unter www.spes-unica.de/…/kapelle.php abrufbar.
SvataHora
Danke für den link. Sehr interessant. Es ist eine Tragödie, was die nachkonziliare Pseudokirche ihren Gläubigen angetan hat! Und dann noch der Mord an HH Milch: die Gläubigen dort wurden wirklich bis aufs Blut geprüft und hatten schwere Kreuze zu tragen. Menschlich gesehen hätte man da wohl die Flinte ins Korn werfen und aufgeben wollen, wie einzelne dieser Versuchung ganz bestimmt erlegen sind. …More
Danke für den link. Sehr interessant. Es ist eine Tragödie, was die nachkonziliare Pseudokirche ihren Gläubigen angetan hat! Und dann noch der Mord an HH Milch: die Gläubigen dort wurden wirklich bis aufs Blut geprüft und hatten schwere Kreuze zu tragen. Menschlich gesehen hätte man da wohl die Flinte ins Korn werfen und aufgeben wollen, wie einzelne dieser Versuchung ganz bestimmt erlegen sind. Umsomehr ist jeder, der durchgehalten hat, ein Zeugnis der Gnade Gottes!
SvataHora
Dennoch muss ich sagen, dass das Aussehen der Kapelle jedem katholischen Herzen wehtun muss. Wie schon erwähnt finde ich, dass sie von außen aussieht wie das Gemeindehaus einer Freikirche; und auch das Innere strahlt nicht viel Katholisches aus. Altar raus; und schon wäre es der perfekte freikirchliche Gemeinderaum. Wie bekannt, war das Geld seinerzeit sehr knapp, und man war froh, überhaupt …More
Dennoch muss ich sagen, dass das Aussehen der Kapelle jedem katholischen Herzen wehtun muss. Wie schon erwähnt finde ich, dass sie von außen aussieht wie das Gemeindehaus einer Freikirche; und auch das Innere strahlt nicht viel Katholisches aus. Altar raus; und schon wäre es der perfekte freikirchliche Gemeinderaum. Wie bekannt, war das Geld seinerzeit sehr knapp, und man war froh, überhaupt wieder einen Ort für die trid. Messe zu haben. Aber die getäfelte Wand ist hässlich und auch der Altar. Da sollte man - falls finanziell irgend möglich - Umgestaltungen vornehmen. Man hört doch immer wieder, dass alte Bilder und Statuen und Altäre besonders in holländischen Depots gebunkert sind. Natürlich wieder Kostenfrage. Aber die Gemeinde in Hattersheim sollte sich mit solch einer Kirche auf Dauer nicht zufrieden geben.
Kirchfahrter Archangelus
@SvataHora Gut, da wird jeder seine Meinung haben, denke ich. Für mich ist die Kapelle, die ich sehr häufig besuche, ein klassisch katholischer Ort, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Da ein privater Verein die Kapelle unterhält, waren die Bauauflagen bezüglich äußerer Kirchen-Merkmale wohl sehr strikt (kein Turm, keine Glocken). Wenn man das (private!) Spendenaufkommen kalkuliert, welches …More
@SvataHora Gut, da wird jeder seine Meinung haben, denke ich. Für mich ist die Kapelle, die ich sehr häufig besuche, ein klassisch katholischer Ort, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Da ein privater Verein die Kapelle unterhält, waren die Bauauflagen bezüglich äußerer Kirchen-Merkmale wohl sehr strikt (kein Turm, keine Glocken). Wenn man das (private!) Spendenaufkommen kalkuliert, welches alleine für den Unterhalt und die Messfeiern benötigt wird (die actio spes unica finanziert vom Meßgewand über Kerzen und Weihrauch bis zur kompletten Gebäudeinstandhaltung plus Heizkosten alles) wird deutlich, dass da der Schwerpunkt nicht bei Fragen spezieller Innenausstattung liegen kann – so schön das natürlich zur Ehre Gottes wäre, keine Frage.

Abschließend muß man auch bedenken, dass Pfarrer Milch und sein Kreis klar davon ausgingen, die konziliare Wirrnis in kurzer Zeit überwunden zu haben und anschließend wieder in ihre angestammte Pfarrei St. Martinus (in Sichtweite zur Kapelle) zurückkehren zu können,
St. Athanasius war da nur als „Provisorium“ gedacht – aber auch hier zeigte sich: nichts ist dauerhafter als ein solches...😉
SvataHora
Mir ist das alles schon klar. Wie eine Kirche sollte sie ja vonseiten der Behörden nicht aussehen. Ich weiß: es ging alles nicht anders als so, wie es ist.
RellümKath
Schrecklich, wenn man bei gtv einfach reinschaut und seine Söhne als Ministranten entdeckt....
viatorem
@RellümKath
Das ist doch schön 😍
micha
Ich würde vor Stolz platzen, wenn ich Kinder hätte. Was kann es Schöneres geben!
SvataHora
Jetzt haben Sie aber einen schlafenden Hund geweckt: @RellümKath Jeder (Nach)Denkende kann sich jetzt einen Reim machen, sie zu lokalisieren.
SvataHora
@micha - Vor Stolz platzen, wenn Sie Kinder hätten? Nicht auf alle Kinder kann man automatisch stolz sein. Viele Eltern haben mit ihren Kindern Sorgen und Herzeleid. Viele haben Kinder - und haben doch keine. Kinder zu haben kann ein großes Geschenk sein aber auch ein Sargnagel. Darum am besten dankbar sein, wie auch immer Gott es gefügt hat.
RellümKath
Aber dann müsste ja man wissen, was "Ministranten" sind. Die hier haben ja gar keine langen Haare und auch keine Turnschuhe oder Flipflops an. Da sind also gar keine Ministranten dabei... äh - es müsste ja auch Ministrant*innen heißen. Tschuldigung! 🤗