michael7
Ja, leider: Die Treue zu Christus und zur Überlieferung der Kirche wird heute nicht geschätzt!
😡
SvataHora
Sein Gefasel ist ein Ärgernis! "Götzen in unserem Herzen": das kann nach seiner Lesart auch bedeuten: Liebe zur katholischen Tradition, zum immerwährenden Lehramt: "Hängen an der Vergangenheit". Mit abstrakten Reden hat er schon des öfteren Nadelstiche bis kräftige Hiebe gegen die ihm so verhassten traditionsbewussten Katholiken ausgeteilt. Und natürlich in der Parxis ganz brachiale "Visitationen…More
Sein Gefasel ist ein Ärgernis! "Götzen in unserem Herzen": das kann nach seiner Lesart auch bedeuten: Liebe zur katholischen Tradition, zum immerwährenden Lehramt: "Hängen an der Vergangenheit". Mit abstrakten Reden hat er schon des öfteren Nadelstiche bis kräftige Hiebe gegen die ihm so verhassten traditionsbewussten Katholiken ausgeteilt. Und natürlich in der Parxis ganz brachiale "Visitationen" von Gemeinschaften, die unter Tradi-Verdacht standen, verhängt! Jedes Wort aus seinem Schandm*** ist eines zu viel! Er labert pseudofrommes Zeug, das manchmal sogar den Anschein des Katholischen erweckt, damit man seine Giftpillen schluckt! Bei den unbelehrbaren "Konservativen" ist er nach wie vor der "Heilige Vater" rauf und runter, obwohl er derartige Bezeichnungen erst kürzlich als "historisch" abgetan hat. In gewisser Hinsicht hat er sogar recht: Papst, Stellvertreter Christi, Nachfolger Petri, Statthalter Gottes, Hirte der Hirten - das sind alles Attribute, die ganz bestimmt nicht auf ihn zutreffen.
M.RAPHAEL
Er ist vollkommen verwirrt. Ich glaube nicht, dass er das nur spielt. Jetzt wird er von allen abgelehnt. Aber die Selbstvergötzer kümmert es äh nicht. Die holen sich schon, was sie wollen. Seit dem Vat.2 Konzil haben sie jeden Widerstand der Frommen gebrochen. Sie sind siegessicher.
Wo ist die Schlange?
Goldfisch
Was ist das für ein Gefasel? Spricht er von Randnotizen für seinen Schmierzettel oder soll das eine Ansprache sein?? - Erinnert euch zurück an unseren Benedikt, dessen Predigten, Ansprachen, waren wie Feuer; das war Fundament, das Spuren hinterließ.
grunbera
Also dass die Ansprachen von Benedikt Feuer waren kann ich mir noch vorstellen, Feuer für die Linken, aber Glaubensfundament habe ich nicht bemerkt, besonders wenn ich bedenke welche äußerst warum anmutenden Bischöfe er ernannte.
Eugenia-Sarto
Feurige Liebe im Glauben, für Gott, zu den Seelen, das war bei den Päpsten vor dem Vatikanum II deutlich zu spüren. Danach aber ging es in den kalten Keller, in das langweilige Nichts. Haben wir da vielleicht vor unserer Bekehrung auch mitgemacht? Ich jedenfalls ja, als Studentin war ich ganz gleichgültig und fast ohne Glaubenswissen, mea culpa!
SvataHora
@Goldfisch - Das stimmt: Benedikt XVI. zeigte brilliante Intelligenz - ohne sich dieselbe penetrant raushängen zu lassen - gepaart mit großer Demut und geistlicher Tiefe! Davon ist sein geFAKEter "Nachfolger" Lichtjahre entfernt.
Waagerl
Erinnert mich an den Wolf und die sieben Geißlein!! "Öffnet mir die Tür, ich bin eure liebe Mutter!"
SCIVIAS+
GUT GESPROCHEN, BETEN, BETEN, BETEN