Clicks900
M.RAPHAEL
13

Migration und Mitmenschlichkeit

Viele Menschen, einschließlich Bergoglio, sind der Meinung, dass die Aufnahme aller Migranten nach Europa die einzige Form wahrer Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit wäre. Sie irren.

Zuerst, die Migranten sind Menschen wie wir alle. Es gibt kluge und dumme, lustige und traurige, aggressive und passive, etc. Alle haben Handy und viele Kreditkarte. Kein Mensch ist ein edler Wilder, ein Winnetou oder ein Kämpfer aus Karl Mays wildem Kurdistan, der ein bisschen aufregende Lebendigkeit in das Leben deutscher Dreadlockkinder bringt, um die deutsche Arbeitsmaschine (graue Montagsgesichter) ein klein wenig zu sabotieren. Menschen sind Menschen. Furchtbar, rassistisch und inkonsequent sind Menschen, die einen Unterschied zwischen einer armen Familie in Deutschland und einer armen Familie machen, die aus dem nichteuropäischen Ausland nach Europa kommen will. Warum darf sich eine arme deutsche Familie nicht einfach dadurch Zugang zum Grundstück von Daimler Benz und der folgenden Rundumversorgung verschaffen, dass sie ihre Wohnung anzündet und schreit, „wir wollen von Daimler versorgt werden“? Jeder kennt die Antwort, es geht nicht. Der Rechtsstaat erlaubt das nicht. Die Polizei muss das verhindern, selbst wenn die Kindergesichter noch so lieb sind.

Das Argument, der private Daimler ist nicht die öffentliche Bundesrepublik, zählt nicht. Beide funktionieren nur, weil sie sich nach außen abschließen, weil sie Grenzen haben. Beides sind Systeme, die von Managern verwaltet werden, um durch disziplinierte Organisation die chaotische individuelle Gier mit Hilfe von synergetischen und vor allem überindividuellen Strukturen zu bezwingen. Die Unterwerfung unter die Regel, dem Gesetz, erlaubt allen Mitgliedern des Systems ein besseres und hoffnungsvolleres Leben zu führen. Das System muss die eigenen Grenzen nach außen streng kontrollieren, damit das möglich ist. Es muss mehr oder weniger geschlossen sein. So funktioniert jeder Grundbaustein des Lebens, bis zur Zelle. Gleich und gleich gesellt sich gern. Man konsolidiert nach innen, um sich nach außen behaupten zu können. Wenn das nicht mehr funktioniert, ist das Leben zu Ende. Die Zellwände sind zerstört. Das Chaos herrscht. Die Entropie nimmt zu.

Die Ordnung und das Gesetz sind nicht unerträgliche Fremdbestimmung und Feindschaft gegenüber Bergoglios globaler Brüderlichkeit, sondern das Gegenteil. Die Migranten versuchen ja gerade deshalb nach Europa zu kommen, weil sie genau das hier suchen. Der Teufel ist lustig, nicht wahr. So will er das Chaos auf der Erde verbreiten. Dodel Bergoglio schreit: „Es gibt den Teufel.“ Er kennt ihn halt gut. Auch er will das Chaos.

Man stelle sich einen abstrakten Komponisten der europäischen Kultur vor. Er ist extrem entwickelt, hoch differenziert. Eine Schwierigkeit, schon weint er. Jede Bäuerin vom Baikalsee kann ihn fertig machen, noch bevor er einen Ton setzt. Wenn Europa ihn nicht schützt, wenn es Winnetou und seine Schwester Nscho-tschi in seine Wohnung setzt, damit die perversen und geisteskranken Grünen glücklich sind, wird er keine Note mehr komponieren können. Das Primitive zerstört immer das Höherentwickelte. Der Komponist lebt in unvorstellbaren Höhen. Er kann sich nicht mehr gegen die muslimischen Lebensmenschen verteidigen. Sie sind viel stärker. Und die wissen das. Deshalb kommen sie nach Deutschland. Da ist selbst die Polizei sensibel und künstlerisch, doof wie Bohnenstroh. Der Wilde pustet und die Gutmenschen sind weg. Es gibt noch nicht mal einen Aufstand, weil die deutschen Feministinnen endlich wieder mal richtige Männer wollen, nachdem sie ihre eigenen Männer in Homoweichlinge verwandelt haben. Es ist wie Reinhold Meßmer(hu) Tee. Es wartet immer der noch nicht bestiegene Berg. Das gilt auch für deutsche grüne Frauen. Sie wissen, wie sie ihre Beine enthaaren müssen, damit die Strumpfhose sitzt.

Was also machen wir mit den Migranten? Wir helfen ihnen in ihren Systemen zu Hause. Das beinhaltet die Überwindung des Vat.2 Konzils, damit wieder Gott liebende Mönche und Nonnen zahlreich in die Mission gehen, um den Menschen vor Ort zu helfen.
CollarUri
Es gibt ein fehlendes Glied in der Kette.
Jeder sieht, dass ein Plan dahintersteckt.
Den einen ist es allerdings egal.
Und beim Näherhinsehen ist die Frage, warum eigentlich?
Bis zur Jahrtausendwende konnte man auch in Europa noch drastisch beobachten, dass die Völker gegen Überfremdung Reflexe zeigten. Gab es irgendwo in einer Region eine Volksabstimmung zu einer momentweise überbordenden …More
Es gibt ein fehlendes Glied in der Kette.
Jeder sieht, dass ein Plan dahintersteckt.
Den einen ist es allerdings egal.
Und beim Näherhinsehen ist die Frage, warum eigentlich?
Bis zur Jahrtausendwende konnte man auch in Europa noch drastisch beobachten, dass die Völker gegen Überfremdung Reflexe zeigten. Gab es irgendwo in einer Region eine Volksabstimmung zu einer momentweise überbordenden Migration, konnte man sicher sein, dass ein Verdikt die Folge sein werde. Regierungen mit betont lascher Ausländerpolitik wurden zwar nur von Zeit zu Zeit in die Wüste geschickt, jedoch dann immer, wenn diese Politik auch wirklich im grossen Stil Einwanderung in jene Region zur Folge hatte. Beunruhigende Ausnahmen gab es erst ab den 90ern in Frankreich und Grossbritannien.

Irgend etwas funktioniert aber nicht mehr. Denn nach dieser Logik hätten schon ca. 2011/12, spätestens aber 2015 die Regierungen fristlos entlassen werden müssen, besonders Merkel, von den Ministerien, von ihrer eigenen Partei und vom Volk.
Von dem allem ist aber nichts zu sehen. Woran liegt diese Lähmung der rechten Hälfte des westlichen Organismus?
Dass der Hooton-Plan, Coudenhove-Kalergi, Aspekte von Morgenthau usw. wie sie alle heissen, umgesetzt wird, mag stimmen. Das wirklich Frappante ist, dass sich keiner dagegen wehrt. Man hätte gemäss der Politik der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts unbedingt erwarten müssen, dass es wenigstens zu ernsthaften Auseinandersetzungen über die Sache kommt. Und was hat man gehört? Ein paar müde Aussagen über "unsere Gesellschaft ist gespalten", ein paar lapidare Vorwürfe, dass jeder, welcher mal ein Problem sieht, ein Rechtsextremer sein muss, ein allgemeines, achselzuckendes Nachgeben gegenüber diesen Vorwürfen und eine minimale Änderung im Wahlverhalten, völlig irrelevant in den politischen Auswirkungen.

Ein schlauer Schweizer Analysator hat vor ein paar Jahren bemerkt, wer auch nur im Verdacht sei, gegen diese Interessenpolitik die Nase zu rümpfen, falle zusammen "wie ein Kuhfladen".

Dass diese Reaktion dem christlichen Lebensbild fundamental widerspricht, ist kaum begründungspflichtig weil evident. Immerhin gehört Ordnung und Unterordnung zum christlichen Weltbild, und wo keine Ordnung ist, kann man sich nicht unterordnen; ferner ist es nicht besonders christlich, alles über sich ergehen zu lassen, ohne nachzufragen, wem es dient; auch ist es nicht besonders nächstenliebend, seinem Nachbarn einen Gast aufzuzwingen; wichtiger in der Praxis ist aber, dass, wie wir inzwischen wohl alle wissen, bei der ganzen Aktion ausgerechnet die christlichen Völker ausgerechnet von Muslimen systematisch durchsetzt werden und der Islam sich dabei ausbreitet, während praktisch alle Machthaber sich auf seine Seite stellen, weil sie offensichtlich lange genug von links her durch die Institutionen marschiert sind.

Was ist der Grund, dass die Menschen die Bedrohung ihrer Existenz nicht sehen und nicht sehen wollen?
Simon Tolon
"Irgend etwas funktioniert aber nicht mehr."
"Was ist der Grund, dass die Menschen die Bedrohung ihrer Existenz nicht sehen und nicht sehen wollen?"
Vielleicht doch Chemtrails?
CollarUri
@Simon Tolon Es muss eher die "Mikrobe der menschlichen Dummheit" sein (Curt Goetz). Ein Mundschutz würde nur dann dagegen helfen, wenn er die Leute zum Schweigen zwänge. Aber im Ernst, warum setzen die Massenmedien alles Mögliche in unseren Köpfen geradezu unwidersprochen um? Wo ist der Anfang der Laufmasche? Dass sie ihre Interessen verfolgen, ist ja nichts Illegitimes. Aber warum wehrt sich …More
@Simon Tolon Es muss eher die "Mikrobe der menschlichen Dummheit" sein (Curt Goetz). Ein Mundschutz würde nur dann dagegen helfen, wenn er die Leute zum Schweigen zwänge. Aber im Ernst, warum setzen die Massenmedien alles Mögliche in unseren Köpfen geradezu unwidersprochen um? Wo ist der Anfang der Laufmasche? Dass sie ihre Interessen verfolgen, ist ja nichts Illegitimes. Aber warum wehrt sich keiner? Sie könnten sagen, es wehren sich zu Hauf irgendwelche Verschwörungstheoretiker. Aber wo ist der Anfang der Argumente, gegen die sie vorgehen und warum wehrt sich keiner gegen diesen Anfang?
Tina 13
Überfremdung durch Millionen Heiden bedeutet den Tod der christlichen Bevölkerung in vielen Ländern . So viele Übergriffe auf christliche Kinder und Frauen durch Heiden so viele Vergewaltigungen und so viel Morde um die Bevölkerung zu brechen, das ist wie Krieg, der von der Regierung geduldet wird. 😭
Erich Foltyn
die Vergewaltigungen und die Morde sind ja nur die Spitze des Eisbergs. In Wahrheit ist es der Islam, der alle befeuert und unsere Leute weigern sich dagegen etwas zu tun. Man müßte also schon im Vorfeld der Morde und Vergewaltigungen etwas tun. Es kann ja nicht wahr sein, daß im Koran steht, sie sollen morden und vergewaltigen und jeder ist angehalten zum Islam und weil es nur wenige machen, so …More
die Vergewaltigungen und die Morde sind ja nur die Spitze des Eisbergs. In Wahrheit ist es der Islam, der alle befeuert und unsere Leute weigern sich dagegen etwas zu tun. Man müßte also schon im Vorfeld der Morde und Vergewaltigungen etwas tun. Es kann ja nicht wahr sein, daß im Koran steht, sie sollen morden und vergewaltigen und jeder ist angehalten zum Islam und weil es nur wenige machen, so läßt man das durchgehen. Aber was red ich. Die Länder sollen umkommen, ich kann es nicht aufhalten
SCIVIAS+
Naja, die Merkel halt. Es ist ja auch lustig über Sinn oder Unsinn zu diskutieren. Fakt ist damals war es OK, es gibt kein eindeutig richtig oder falsch. Es kommt darauf an was man daraus macht, natürlich kann man eine wildgewordene Horde von Menschen aufnehmen, aber wohin soll das führen, hat man das ganze auch durchdacht ? Angela Merkel und Kurz sind ja beide für Humanität, eben nur auf …More
Naja, die Merkel halt. Es ist ja auch lustig über Sinn oder Unsinn zu diskutieren. Fakt ist damals war es OK, es gibt kein eindeutig richtig oder falsch. Es kommt darauf an was man daraus macht, natürlich kann man eine wildgewordene Horde von Menschen aufnehmen, aber wohin soll das führen, hat man das ganze auch durchdacht ? Angela Merkel und Kurz sind ja beide für Humanität, eben nur auf unterschiedlicher Weise, die eine offensichtlich, der andere weniger, und der Teufel hat seine Freude weil er wieder spalten kann.
terzel
Erich Foltyn
ich habe nix dagegen, aber dann müßte der Islam geändert werden. Aber wenn man alle aufnimmt, dann sind wir eine Minderheit und müssen von den Einwanderern Sozialleistungen erhalten. Die Kirche glaubt an Wunder, da sag ich nix, aber der Staat kann das nicht so machen, weil sonst müßte der Bundeskanzler jedem Flüchtling die Füße waschen. Und der Papst wäscht denen die Füße, die als prominente …More
ich habe nix dagegen, aber dann müßte der Islam geändert werden. Aber wenn man alle aufnimmt, dann sind wir eine Minderheit und müssen von den Einwanderern Sozialleistungen erhalten. Die Kirche glaubt an Wunder, da sag ich nix, aber der Staat kann das nicht so machen, weil sonst müßte der Bundeskanzler jedem Flüchtling die Füße waschen. Und der Papst wäscht denen die Füße, die als prominente Kirchenfeinde mit dem Merzedes und Flugzeug ankommen, weil er will sich ja über diesen Brauch, über Jesus, lustig machen. Jesus hat ja nicht Kaiser und König die Füße gewaschen, sondern der niedrigsten Sünderin, der von allen diskriminierten, das ist ja nicht dasselbe.
viatorem
@Erich Foltyn
"weil er will sich ja über diesen Brauch, über Jesus, lustig machen."

Es ist verständlich, dass Sie enttäuscht, verärgert und wütend sind, das bin ich zum Teil auch, über die derzeitigen Verhältnisse in "meiner" Kirche, aber das was Sie hier vermuten, das glaube ich jetzt nicht. Bitte überdenken Sie es noch einmal, ob Sie dem Papst in diesem Fall nicht Unrecht tun.
alfredus
Franziskus Unrecht tun ... ? Es ist nicht die Aufgabe des Oberhirten irgenwelchen Häftlingen die Füße zu waschen, sondern am Gründonnerstag in seiner und unserer Hauptkirche zu sein und die Einsetzung des wichtigsten Sakramentes zu feiern ... !
Eugenia-Sarto
@Erich Foltyn Jesus hat den Aposteln die Füsse gewaschen und gesagt, Er sei einer, der dient. Die Sünderin war Maria Magdalena, die Ihm die Füsse gewaschen hat mit ihren Tränen aus Reue und Liebe.
Erich Foltyn
gut, er dient, aber er dient vor der Kamera und macht einen bestimmten Eindruck. Und das ist nicht im Sinne von Jesus, wenn er einem afrikanischen Minister die Füße wäscht oder die Schuhe küßt. Alle die mit Macht zu tun haben, Macht ist nichts Gutes.
SCIVIAS+
Macht richtig ausgeübt ist Gut. Gott lässt es zu das es auf der Erde mächtige Menschen gibt, weil auch er Mächtig ist. Aber er missbraucht sie nicht, aber mit sich spielen lässt auch er nicht. Nicht umsonst ist eine Demütige Magd, die Königin der Engel und Heiligen. Selig die Armen im Geiste, den Ihnen gehört das Himmelreich. Euch ist es gegeben das zu verstehen.