Clicks1.1K
Eugenia-Sarto
2

Die Ermordung der unschuldigen Kinder.

Nach den Visionen der seligen A.K. Emmerick.

"Ich sah die Mütter mit ihren Knaben von den jüngsten bis zu den zweijährigen aus verschiedenen Orten nach Jerusalem kommen. Manche hatten mehr als eine Tagreise dahin. Die Mütter kamen in verschiedenen Haufen zur Stadt.Manche hatten zwei Kinder bei sich und ritten auf Eseln. Sie wurden alle in ein grosses Gebäude geführt und die sie begleitenden Männer zurückgesendet. Die Leute kamen ganz fröhlich, denn sie glaubten, eine Belohnung zu erhalten.

Im Gerichtshaus war zu ebener Erde eine grosse Halle, wie ein Kerker oder eine Wachstube, im oberen Stockwerk aber war ein Saal, aus welchem Fenster nach dem Hofe gingen. In diesem Saale sah ich die Gerichtsherren versammelt, welche Rollen auf dem Tisch liegen hatten.
Herodes war auch da. Er trug eine Krone und einen roten, mit schwarz verbrämten weissen Pelz gefütterten Mantel und sah, von anderen umgeben, vom Fenster dem Morden zu.

Die Mütter wurden einzeln mit ihren Knaben in die grosse Halle gerufen. Beim Eintritt wurden ihnen die Kinder von den Kriegsknechten abgenommen und durch das Tor in den Hof hinausgebracht, wo ihrer zwanzig beschäftigt waren, sie mit Schwertern und Spiessen durch Hals und Herz zu stechen.
Es waren teils Kinder noch in Windeln, welche die Mütter am Arm trugen, teils Knäblein in gewirkten Röckchen.
Sie kleideten sie nicht erst aus; sie stachen sie in Hals und Herz und schleuderten sie am Arm oder Beine gefasst auf einen Haufen hin. Es war ein grässlicher Anblick.

Die Mütter wurden in der grossen Halle von den Soldaten eine zu der anderen zurückgedrängt, und als sie das Schicksal ihrer Kinder merkten, erhoben sie ein grässliches Geschrei, zerrauften sich die Haare und umklammerten einander, dass sie sich kaum rühren konnten. Ich meine, das Morden dauerte bis gegen Abend.
Die Ermordeten wurden im Hof in einer grossen Grube verscharrt. Die Mütter sah ich gebunden in der Nacht von Soldaten nach ihren Orten zurückgebracht werden.
Ihre Zahl ( der Ermordeten) wurde mir mit einer Zahl gezeigt, ich meine, es waren siebenhundert und sieben oder siebzehn.."
Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
So und noch schlimmer geschieht es bei den unschuldigen Kindern im Mutterleib, wenn sie abgetrieben werden.