Clicks5K
Nachrichten
29

Kardinal Meisner entzieht David Berger die Lehrerlaubnis

(gloria.tv/ PEK)Am 2. Mai hat der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner dem deutschen Homosexuellen David Berger die Missio canonica für den Religionsunterricht entzogen. Das gab das Erzbistum in einer Presseerklärung bekannt:

Dr. Berger war bis zu diesem Zeitpunkt unter anderem als Religionslehrer an einer öffentlichen Schule in der Erzdiözese Köln tätig. Kardinal Meisner sah sich zu diesem Schritt gezwungen, weil Dr. Berger durch seine Veröffentlichungen und Äußerungen in den Medien selbst den unwidersprochenen Anschein gesetzt hat, in Lehre und Lebensführung mit den moralischen und gesetzlichen Normen der Kirche nicht übereinzustimmen. Damit hat er das für den Verkündigungsauftrag unverzichtbare Vertrauen des Bischofs zerstört und kann nicht mehr glaubwürdig im Auftrag der Kirche katholischen Religionsunterricht erteilen.

Der Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis war deshalb unausweichlich. Die Entscheidung des Erzbischofs beruht auf dem kirchenrechtlich ordnungsgemäßen Verfahren, in dessen Verlauf der Betroffene Gelegenheit zur Stellungnahme erhalten hat. Rechtsgrundlage sind die „Rahmenrichtlinien zur Erteilung der Kirchlichen Unterrichtserlaubnis und der Missio canonica für Lehrkräfte mit der Fakultas Katholische Religionslehre“ und die dazu erlassene Rahmengeschäftsordnung für die Erzdiözese Köln von 1974. Die Verleihung der Missio canonica ist gemäß Kirchenrecht Sache des Ortsbischofs für seine Diözese (vgl. can. 805 CIC).

Sie ist die persönlich übertragene, amtliche Teilhabe am Verkündigungsauftrag der Kirche. Bei ihrem Entzug verliert der Betroffene die Berechtigung, im Namen der Kirche und des Ortsbischofs die Lehre der Kirche zu verkünden, z.B. durch die Erteilung von Religionsunterricht. Aufgrund der staatskirchenrechtlichen Regelungen hat der Entzug der Missio canonica zur Folge, dass der Betroffene – unbeschadet seiner sonstigen Lehrverpflichtungen – nicht mehr als Religionslehrer eingesetzt werden kann.
Baldriantropfen
Da haben wir es schwarz auf weiß, der heilige paulus zum siebten mal!
Bravo atm!
a.t.m
JvK: vieleicht kennen sie ja das hier?
Römer. 1, 21- 32
Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott verehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Sie behaupteten Weise zu sein, und wurden zu Toren. Sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und …More
JvK: vieleicht kennen sie ja das hier?
Römer. 1, 21- 32
Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott verehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Sie behaupteten Weise zu sein, und wurden zu Toren. Sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und fliegende, vierfüßige und kriechende Tiere darstellen. Darum lieferte Gott sie durch die Begierden ihres Herzens der Unreinheit aus, so dass sie ihren Leib durch ihr eigenes Tun entehren. Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers – gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen. Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einen verworfenen Denken aus so dass sie tun, was sich nicht gehört: sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott , sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und Ungehorsam gegen die Eltern, sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. Sie erkennen dass Gottes Rechtsordnung bestimmt: wer so handelt verdient den Tod. Trotzdem tun sie es nicht nur selber, sondern stimmen bereitwillig auch denen zu, die so handeln.

Und diese Worte treffen voll auch auf David Berger zu, der ja mehr als nur einmal sich in aller Öffentlichkeit als Schuler zu erkennen gab.

Denken sie hier auch an den abscheulichen Versuch seine Heiligkeit Papst Bendikt XVI zu verleumnden. www.kath.net/detail.php

Dennoch gilt es für diese arme Seele zu beten, "Liebe den Sünder, Hasse die Sünde"

Gott zum Gruße
Baldriantropfen
Toller Ausschnitt, toller Blog! Heilger Pater Pio hilf Uns!
elisabethvonthüringen
Gut erklärt...bei Johannes

Wir müssen bei allem Bedauern also gerecht bleiben. Berger hat die katholische Kirche sehr massiv angegriffen und behauptet, sie betreibe einen „katholischen Djihad“. Dass er damit das Vertrauen des Kardinals verliert, das hat er wirklich vorher wissen können. Ich bin sicher, er wusste es. Sich jetzt öffentlich wirksam zu empören, ist unfair.
elisabethvonthüringen
JvK...der Homosex wird ja erst interessant, wenn man ihn "begeht"...sonst kräht kein Hahn danach!!!

Von wegen ...Gemütlichkeit und Zufriedenheit und Ohrensesselkuschelheit...lieber JvK...Else hat sich sogar mal die Arbeit angetan, in David Bergers gayrooms reinzuklicken...na, das war bald aus, 2 Klicks, dann heißt es registrieren...auch das wäre kein Problem für Else; aber was tun die mit einem …More
JvK...der Homosex wird ja erst interessant, wenn man ihn "begeht"...sonst kräht kein Hahn danach!!!

Von wegen ...Gemütlichkeit und Zufriedenheit und Ohrensesselkuschelheit...lieber JvK...Else hat sich sogar mal die Arbeit angetan, in David Bergers gayrooms reinzuklicken...na, das war bald aus, 2 Klicks, dann heißt es registrieren...auch das wäre kein Problem für Else; aber was tun die mit einem Betweibele aus Österreich?
Ich glaube kaum, dass man in Frankfurter Schwulen-Priester-Treffs Lust auf online - beten hat... 😀 😎
Baldriantropfen
@JVK
In der Antarktis ist es sehr kalt!
Baldriantropfen
@JvK
Lieben Sie die Kirche?
2 more comments from Baldriantropfen
Baldriantropfen
@JvK
Erkennen Sie das Konzil an?
Und alles was darin steht?
Und alle was im Katechismus steht?
Baldriantropfen
@JvK!
Sind Sie Pfarrer?
Latina
i net,eli--darkroom??? dann machts haltn lichtle an... 😁
elisabethvonthüringen
Genau, das ist es, was Mattusek meint...die Gesellschaft ist total übersexualisiert...
Statt dem ewigen Licht vor dem Tabernakel bevorzugt man die Funzel eines Darkrooms...(IZAAC und Paul M kennen sich schon aus, als ehemalige +net -poster 😉 )

(gloria.tv/ PM) Der Schriftsteller und Autor Matthias Matussek ("Das katholische Abenteuer") hat sich gegen die Kirchenkritiker Hans Küng und Heiner …More
Genau, das ist es, was Mattusek meint...die Gesellschaft ist total übersexualisiert...
Statt dem ewigen Licht vor dem Tabernakel bevorzugt man die Funzel eines Darkrooms...(IZAAC und Paul M kennen sich schon aus, als ehemalige +net -poster 😉 )

(gloria.tv/ PM) Der Schriftsteller und Autor Matthias Matussek ("Das katholische Abenteuer") hat sich gegen die Kirchenkritiker Hans Küng und Heiner Geißler gewandt.

In einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus" sagte Matussek, dies seien "zwei alte, narzisstisch gekränkte Männer, die sich jeweils für den besseren Papst halten. Auf jeden Fall für unfehlbarer".

Matussek forderte eine Rückkehr der katholischen Kirche zur Tradition. In einer "völlig enthemmten Gesellschaft" müsse sich gerade die Avantgarde zur Tradition bekennen, sagte er.

Den Zölibat verteidigte Matussek als stärkstes Zeichen für die "antibürgerliche Gegenwelt". Der Zölibat werde vor allem deshalb kritisiert, weil "die Verweigerung des Koitus offenbar die letzte Todsünde ist in unserer übersexualisierten Gesellschaft".

Der Autor kritisierte auch die typisch deutschen Forderungen nach der Priesterweihe für Frauen. Hierzulande werde "viel Energie verpulvert, um Reformpapiere durch Kirchenräume zu tragen, statt die Weltkirche in den Blick zu nehmen. Die Deutschen nehmen sich zu wichtig."

Lob von Matussek erhält Papst Benedikt XVI. für seine Menschlichkeit und Geradlinigkeit im "schwersten Job, den diese Erde zu vergeben hat".
Latina
die homosexualität von herrn berger stört mich wenig,aber die "abrechnung mit der konservativen theologie",die er in seinem neuen buch betreibt schon.auch wenn er sehr verletzt wurde,ist das einfach ungerecht und stimmt so nicht --eins zieht nun anderes nach...was stimmt,was nicht????? jedenfalls habe ich das buch schnell enttäuscht aus der hand gelegt.hat er früher in der wahrheit oder in der …More
die homosexualität von herrn berger stört mich wenig,aber die "abrechnung mit der konservativen theologie",die er in seinem neuen buch betreibt schon.auch wenn er sehr verletzt wurde,ist das einfach ungerecht und stimmt so nicht --eins zieht nun anderes nach...was stimmt,was nicht????? jedenfalls habe ich das buch schnell enttäuscht aus der hand gelegt.hat er früher in der wahrheit oder in der lüge gelebt? und haben immer nur die anderen schuld???
elisabethvonthüringen
Homosexuell sein ist ja schon eine Strafe...was müssen die nicht alles machen, um sich zu rechtfertigen?
Nackt durch Straßen taumeln, so viel Geld für Schminke und Sexutensilien hinauswerfen, stete Suche nach neuen Lovern, Angst vor allem möglichen, bes. vor sich selber, Heimlichtuerei...Lügen....alles, was auch jede andere Suchtkrankheit nach sich zieht...

Homosex ist eine Wurzelsünde, deshalb…More
Homosexuell sein ist ja schon eine Strafe...was müssen die nicht alles machen, um sich zu rechtfertigen?
Nackt durch Straßen taumeln, so viel Geld für Schminke und Sexutensilien hinauswerfen, stete Suche nach neuen Lovern, Angst vor allem möglichen, bes. vor sich selber, Heimlichtuerei...Lügen....alles, was auch jede andere Suchtkrankheit nach sich zieht...

Homosex ist eine Wurzelsünde, deshalb warnt schon Gottvater davor...noch lange vor seinem Sohn!!!!
elisabethvonthüringen
Was Kinder verwirrt

Nach den Worten der Sozialarbeiterin Bettina Weidinger (Wien) vom Österreichischen Institut für Sexualpädagogik reagieren Kinder und Jugendliche verwirrt, wenn sie mit sexuellen Botschaften konfrontiert werden, die ihrem Alter nicht angemessen sind. Deshalb hätten Eltern die Pflicht, dem Nachwuchs Sexualität zu erklären und Medienkompetenz zu vermitteln. Der Professor für …More
Was Kinder verwirrt

Nach den Worten der Sozialarbeiterin Bettina Weidinger (Wien) vom Österreichischen Institut für Sexualpädagogik reagieren Kinder und Jugendliche verwirrt, wenn sie mit sexuellen Botschaften konfrontiert werden, die ihrem Alter nicht angemessen sind. Deshalb hätten Eltern die Pflicht, dem Nachwuchs Sexualität zu erklären und Medienkompetenz zu vermitteln. Der Professor für Sexualpädagogik an der Universität Kiel, Uwe Sielert, findet es zwar in Ordnung, wenn junge Mädchen die Wirkung von Minirock und Make-up ausprobieren. Problematisch sei es aber, wenn sie auf diese Rolle fixiert blieben. Sielert: „Bekommen Jugendliche zu wenig Zuwendung, kann es zu einer zu frühen Sexualisierung kommen, um die eigene Identität zu finden und sich wenigstens über den Körper zu bestätigen.“

Naja...vielleicht haben auch bei David Berger halt wieder einmal die Eltern versagt...
...wie wohl bei den meisten homosexuellen Klerikern.. 😲 🤨 .
Jemand muss ja an dem Desaster schuld sein! Früher gab man die Schuld im Beichtstuhl ab, heute wälzt man sie hin und her, wie einen Brocken zähen Fleisches, den man nicht schlucken kann!!!!
a.t.m
Hutchen: Sind sie katholisch oder protestantisch? Den in der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, die den Heiligen Willen Gottes unseres Herrn der geschrieben steht in der Heiligen Bibel wahrlich noch als "HEILIG" betrachtet, ist das aktive Ausleben der Homosexualität nach wie vor eine schwere Sünde

Römer. 1, 21- 32

Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott …More
Hutchen: Sind sie katholisch oder protestantisch? Den in der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, die den Heiligen Willen Gottes unseres Herrn der geschrieben steht in der Heiligen Bibel wahrlich noch als "HEILIG" betrachtet, ist das aktive Ausleben der Homosexualität nach wie vor eine schwere Sünde

Römer. 1, 21- 32

Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott verehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Sie behaupteten Weise zu sein, und wurden zu Toren. Sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und fliegende, vierfüßige und kriechende Tiere darstellen. Darum lieferte Gott sie durch die Begierden ihres Herzens der Unreinheit aus, so dass sie ihren Leib durch ihr eigenes Tun entehren. Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers – gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen. Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einen verworfenen Denken aus so dass sie tun, was sich nicht gehört: sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott , sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und Ungehorsam gegen die Eltern, sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. Sie erkennen dass Gottes Rechtsordnung bestimmt: wer so handelt verdient den Tod. Trotzdem tun sie es nicht nur selber, sondern stimmen bereitwillig auch denen zu, die so handeln.

Wieso bedeuten ihnen die Worte des Heiligen Vaters Papst Benedikt XVI nichts?

Desweiteren möchte ich sie darüber informieren, das falls sie Priester kennen die in Unzucht leben( oder sprechen sie hier nur wie ein Papagei alles nach, es ist im Fall eines Priesters auch die Beziehung zu einer Frau gemeint) , der Kirchlichen Autorität melden müßen.

CIC: 212 §3: Entsprechend ihrem Wissen, ihrer Zuständigkeit und ihrer hervorragenden Stellung haben sie das Recht und bisweilen sogar die Pflicht, ihre Meinung in dem, was das Wohl der Kirche angeht, den geistlichen Hirten mitzuteilen und sie unter Wahrung der Unversehrtheit des Glaubens und der Sitten und der Ehrfurcht gegenüber den Hirten und unter Beachtung des allgemeinen Nutzens und der Würde der Personen den übrigen Gläubigen kundzutun.

Gott zum Gruße
elisabethvonthüringen
Jawohl, arme Kirche! Seit man die 10 Gebote Gottes dem Zeitgeist geopfert hat, hat die Gier nach Sex das Zepter übernommen.
Die Folgen sind katastrophal für unsere Nachkommen, aber das ist relativ egal.
Hinter uns die Sintflut!!!
HUTCHEN
Ich finde das diskriminierend ! weil ein Mensch schwul ist !!!? wenn so ist könnte man auch schwulen im klerus ihre Mission absagen !! und die sind im Klerus Legion !! Prof. Berger war einfach ehrlich das darf man nicht in einer kirch wo man lieber alles verschweigt....arme Kirche.
simeon f.
mein Zitat: "Hoffen wir also, dass ..."

Hoffen wir nicht nur für ihn, sondern beten wir für ihn!
simeon f.
Zitat Paul M.: "Verzieh' Dich Berger, in Deinen Höllen-Darkr***! 🤮 "

Lieber Paul M., ich bin weiß Gott kein Freund vom lieben Friede-Freude-Eierkuchen-Jesus-Schmusekurs, aber ich bete des öfteren: "... und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern ..." Und dabei wird mir immer klarer, dass mir meine (nicht geringe) Schuld nur vergeben werden kann, wenn ich auch bereit …More
Zitat Paul M.: "Verzieh' Dich Berger, in Deinen Höllen-Darkr***! 🤮 "

Lieber Paul M., ich bin weiß Gott kein Freund vom lieben Friede-Freude-Eierkuchen-Jesus-Schmusekurs, aber ich bete des öfteren: "... und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern ..." Und dabei wird mir immer klarer, dass mir meine (nicht geringe) Schuld nur vergeben werden kann, wenn ich auch bereit bin selbst zu verzeihen. Wenn ich selbst nicht zur Barmherzigkeit bereit bin, dann werde ich nach den Kriterien der Gerechtigkeit gerichtet werden. Und das würde für mich bestimmt Schlimmeres bedeuten, als ein Höllen-Darkr***!

Nach wie vor gilt: Die Sünde hassen (vor allem die eigene), den Sünder aber lieben. Hoffen wir also, dass Herr Berger irgendwann die Worte zugesprochen bekommt: "Ich verzeih' dir Berger, ab in die ewige Herrlichkeit!" statt s.o.
Paul M.
@Albertus Magnus:

Das fragen sich sehr viele, treugläubige Katholiken.
Egal, endlich kann D. B. keine armen Schüler mehr mit seinen homoperversen Ansichten verderben; ein guter Tag!