Eugenia-Sarto
"zunehmende Unfähigkeit der Kirche, sich argumentativ gedanklich auseinanderzusetzen."

Das Gegenteil ist der Fall. Auf dem Trienter Konzil waren sehr hochstehende Gelehrte der Kirche, die in stundenlangen Vorträgen die heilige Lehre vortrugen und miteinander diskutierten . Von diesem Niveau können wir heute nur noch träumen. Lesen Sie mal die Geschichte des Trienter Konzils, @Moselanus
Moselanus
Ich beziehe mich auch weniger auf Trient, vor allem bezog ich mich auf 18. u. 19. Jahrhundert und eben auf den Beginn des 20. Jahrhundert.
Eugenia-Sarto
Dann lassen sie das 16. Jahrhundert in ihrem Satz bitte weg.
Boni
@Moselanus,
gerade Pascendi zeugt ja von höchster Argumentationskultur. Man kann sogar sagen, dass PiusX extra Methoden entwickelt hat, um dem Wahnsinn der Modernisten beizukommen. Im Grunde ist die ganze Erkenntnisphilosophie enthalten.
Eugenia-Sarto
@Boni Ich kann Ihnen nur voll zustimmen. Diese Enzyklika ist wirklich ein ganz hervorragendes Werk und untersucht die Schliche der Modernisten systematisch. Wo findet man eine solche wissenschaftliche Methode sonst!
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto
Diese Enzyklika müsste eigentlich allen "Frau-Aller-Völker-"Gläubigen" und Fanatikern die Augen öffnen - und zwar schlagartig.
Zumindest war das bei mir der Fall.
Denn der Lügendämon aus Amsterdam hat genau das Gegenteil gefordert:

"Die Priesterausbildung muss mit der Zeit gehen , moderner werden - der "alte" Geist, als schwarze Taube dargestellt(!!!), muss weg!"

Das sind …More
@Eugenia-Sarto
Diese Enzyklika müsste eigentlich allen "Frau-Aller-Völker-"Gläubigen" und Fanatikern die Augen öffnen - und zwar schlagartig.
Zumindest war das bei mir der Fall.
Denn der Lügendämon aus Amsterdam hat genau das Gegenteil gefordert:

"Die Priesterausbildung muss mit der Zeit gehen , moderner werden - der "alte" Geist, als schwarze Taube dargestellt(!!!), muss weg!"

Das sind die Worte der "Frau aller Völker"! 🤮
Komplett das Gegenteil von dem, was Papst Pius X. gelehrt und geforderet hat.
Der Modernismus ist das Sammelbecken aller Häresien. Das sind seine Worte!

Dieser Grachtendämon fordert offen Modernismus und zeigt den "alten" Geist der Kirche - also den rechtgläubigen Geist als schwarze Taube!!! 🤮
Das möchte ich auch an Sie richten, @Maria Katharina , obwohl wir sonst oft gleicher Meinung sind.

Wie kann man einem so dermaßen offensichtlichen Lügendämon mehr Glauben schenken, als den eindringlichen Lehren und Ermahnungen eines ganz Heiligen Papstes, der genau das Gegenteil gefordert hat! 🥶 🥵

Die Lehrautorität hat der Herr den gültigen Päpsten gegeben und niemals würde die echte Muttergottes etwas anderes fordern als ein gültiger Papst. NIEMALS!
Weil sie durch das Wirken des Hl. Geistes in der noch nicht abgefallenen Kirche einer Meinung waren!
Eugenia-Sarto
Wenn die obige Aussage wirklich gemacht wurde, ist das ein klarer Beweis. Niemals kann eine einzige Lüge bei einer echten Erscheinung vorkommen.
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto
So steht es in den Büchern über die "Frau aller Völker". Genauso hat es der Amsterdamer Dämon gesagt.
Ich hab das Zeugs ja schon vor ich weiß nicht wie langer Zeit gelesen und natürlich auch nichts dabei gedacht. Es musste ja stimmen, dachte ich - es hat ja die Muttergottes gesagt und habe diesen und noch andere Falscherscheinungen wie z.B. Garabandal geglaubt .
Nur bei Medjugorje…More
@Eugenia-Sarto
So steht es in den Büchern über die "Frau aller Völker". Genauso hat es der Amsterdamer Dämon gesagt.
Ich hab das Zeugs ja schon vor ich weiß nicht wie langer Zeit gelesen und natürlich auch nichts dabei gedacht. Es musste ja stimmen, dachte ich - es hat ja die Muttergottes gesagt und habe diesen und noch andere Falscherscheinungen wie z.B. Garabandal geglaubt .
Nur bei Medjugorje war es anders: Schon als ich den Namen das erste Mal hörte, war ein Widerwille in mir. Das war seltsam. Hat sich aber voll und ganz bestätigt.

Seit meiner Bekehrung springen mich so ungeheuerliche Aussagen in "Muttergottes" - Erscheinungen förmlich an.
Eugenia-Sarto
Bei Garabandal habe ich nicht solche Bedenken. Ansonsten danke für die Informationen.
Mir vsjem
Schrecklich dieser Mosel..
"Ein Problem hat Pascendi selbst: Es konstruiert ein systematisches Gedankengebäude.." Vermutlich hätte Pius X. mit Ihnen ein Problem.
Genau das Nichtbewusstsein von Häresien ist eben schon die große Sünde, weil sie "der Liebe zur Wahrheit nicht Einlass gaben, um gerettet zu werden"
Wer modernistische Lehren vertritt, huldigt dem Modernismus, dem Sammelbecken aller …More
Schrecklich dieser Mosel..
"Ein Problem hat Pascendi selbst: Es konstruiert ein systematisches Gedankengebäude.." Vermutlich hätte Pius X. mit Ihnen ein Problem.
Genau das Nichtbewusstsein von Häresien ist eben schon die große Sünde, weil sie "der Liebe zur Wahrheit nicht Einlass gaben, um gerettet zu werden"
Wer modernistische Lehren vertritt, huldigt dem Modernismus, dem Sammelbecken aller Häresien.
Der Modernismus selbst ist das Sammelbecken aller Häresien, und nach Papst Pius X. sind die Modernisten die schlimmsten FEINDE der Kirche ("Pascendi"); deshalb hat der heilige Papst alle Modernisten aufgrund seiner Richtergewalt durch das Motu Proprio "Praestantia" vom 18. November 1907 EXKOMMUNZIERT.
Was heißt das? Alle Modernisten sind aufgrund dieser Päpstlichen Verordnung automatisch exkommuniziert - sie gehören nicht mehr zur Gemeinschaft der Katholischen Kirche.

Papst Pius X. erklärte feierlich die automatische Exkommunikation der Modernisten.
Papst Pius X., Motu proprio „Praestantia Scripturae”, am 18. November 1907: "Wir haben außerdem noch die Absicht, die Geister der täglich wagemutiger werdenden Modernisten zurückzuweisen. Diese trachten danach, mittels Trugschlüssen und schlauen Kunstgriffen allem und jedem seine Bedeutung und seine Wirksamkeit zu rauben: nicht nur dem Dekret Lamentabile sane exitu, welches die Heilige Römische und Allgemeine Inquisition am 3. Juli dieses Jahres auf Unseren Befehl herausgegeben hat, sondern auch Unserer Enzyklika Pascendi dominici gregis, datiert vom 8. September dieses Jahres. Daher, kraft Unserer Apostolischen Autorität, wiederholen und bekräftigen Wir sowohl jenes Dekret der Heiligen Römischen Kongregation als auch Unsere Enzyklika durch Hinzufügung der Strafe der Exkommunikation gegen die Widersprechenden. Und Wir erklären und ordnen an: Wenn jemand – was Gott verhüten möge – so weit in seiner Verwegenheit gehen würde, daß er irgendeine von den Thesen, Meinungen und Lehrsätzen, welche in einem von beiden der von Uns oben genannten Dokumente getadelt worden ist, verteidigen wollte, so ist seine Strafe die im Abschnitt Docentes der Konstitution Apostolicae sedis auferlegte, auf die vollbrachte Tat von selbst folgende Zensur der automatisch eintretenden Exkommunikation der ersten unter denen, deren Lossprechung dem Papst in Rom schlichtweg vorbehalten ist. Diese Exkommunikation ist unter Wahrung der Strafen zu verstehen, in welche diejenigen fallen können, die sich gegen die genannten Dokumente irgend etwas zuschulden kommen lassen: diese Leute können unter die Verbreiter und Verteidiger von Häresien fallen, wenn ihre Behauptungen, Meinungen und Lehren häretisch sind: Dies ist bei den Gegnern der beiden Dokumente mehr als einmal vorgekommen, und zwar deshalb, weil sie die Irrtümer der Modernisten verteidigen, also das Sammelbecken aller Häresien."
Eugenia-Sarto
So spricht die Kirche. Das sind klare Worte. Danke, heiliger Papst Pius X.!
Moselanus
Es gab spätestens seit dem 18., vermutlich seit dem 16. Jahrhundert eine zunehmende Unfähigkeit der Kirche, sich argumentativ gedanklich auseinanderzusetzen. Stattdessen ein starkers Überbetonen der Autorität. Verbunden mit Pauschalierungen.Lustigerweise ging genauso Paul VI. mit Lefebvre um. Und auch Franziskus bedient sich dieses Autoritarismus. Fast paradox.
sedisvakanz
@Mir vsjem
Die Modernisten wurden von Papst Pius X. alle exokommuniziert.
Das heisst doch, dass alle, die die Häresie-Dokumente des 2. Vatikanums unterschrieben haben, exkommuniziert worden sind!
Sie haben doch ALLE unterschrieben!
RitterMariens
Heiliger Papst Pius V und Heiliger Papst Pis X bittet für uns in diesen häretischen Zeiten.

Ad maiorem Dei gloriam.
Mission 2020
Mann sollte sich nicht scheuen den Heiligen Pius X persönlich anzurufen. Er hilft so meine Erfahrung.
Moselanus
Ja, jetzt erkennt er sicher auch die Schwachstellen seiner Methode. In der Sache hat er vollkommen recht gehabt!
sedisvakanz
Es geht doch primär um die Sache, nicht @Moselanus? Die Methoden sind immer auch zeit-und kulturgeprägt und -bedingt.
Der Hl. Papst war ohnehin so langmütitig und geduldig, wie kaum ein anderer.
Dass er zu diesen Mitteln greifen musste, war die Ultima ratio.
Ein Hochgradfreimaurer hatten sich vor ihm bereits bis zum Kardinalsstaatssekretär "hochgearbeitet".

Bei der Urgemeinde gab es eine …More
Es geht doch primär um die Sache, nicht @Moselanus? Die Methoden sind immer auch zeit-und kulturgeprägt und -bedingt.
Der Hl. Papst war ohnehin so langmütitig und geduldig, wie kaum ein anderer.
Dass er zu diesen Mitteln greifen musste, war die Ultima ratio.
Ein Hochgradfreimaurer hatten sich vor ihm bereits bis zum Kardinalsstaatssekretär "hochgearbeitet".

Bei der Urgemeinde gab es eine dreimalige Ermahnung des Sünders. Erst unter vier Augen, dann zu zweit oder zu dritt, dann vor der Gemeinde.
Wenn das nicht half, war man exkommuniziert.
Denn genau so hatte es der Herr selbst gefordert.

Man ist mit den Jahrhunderten immer laxer und laxer geworden.
Öffentlich sündigen wurde immer "normaler".
Und jetzt stehen wir da und müssen erkennen, dass der Herr den unedlen Zweig in seinem Zorn wieder ausgehauen hat!
Sie nicht, ich weiß.
Eugenia-Sarto
@sedisvakanz Ich habe nicht verstanden, was Sie sagen wollten mit:

"Und jetzt stehen wir da und müssen erkennen, dass der Herr den unedlen Zweig in seinem Zorn wieder ausgehauen hat!"
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto
Das habe ich damit gemeint:

Mit dem edlen Zweig meinte der Hl. Paulus das Volk der Juden und mit dem unedlen Zweig die Heidenchristen - also uns, die röm./kath.Kirche.

Es ist das eingetreten, was der Hl. Paulus vorhergesagt hat:


Der Herr wird den unedlen Zweig, den er anstelle des ausgehauenen edlen Zweiges eingepfropft hat, am Ende der Zeiten wegen des Abfalls aus dem Rebsto…More
@Eugenia-Sarto
Das habe ich damit gemeint:

Mit dem edlen Zweig meinte der Hl. Paulus das Volk der Juden und mit dem unedlen Zweig die Heidenchristen - also uns, die röm./kath.Kirche.

Es ist das eingetreten, was der Hl. Paulus vorhergesagt hat:


Der Herr wird den unedlen Zweig, den er anstelle des ausgehauenen edlen Zweiges eingepfropft hat, am Ende der Zeiten wegen des Abfalls aus dem Rebstock wieder aushauen, genauso wie ER den edlen Zweig vor mehr als 2000 Jahren wegen ihrer Ablehnung unseres Herrn Jesus Christus als Herrn und Messias ausgehauen hat!

Den edlen Zweig wird ER am Ende der Zeiten an Stelle des unedlen Zweiges wieder einpfropfen. So steht es in der Hl. Schrift.

Auch das ist prophezeit, dass die Juden ganz am Ende der Zeiten sich zu Jesus Christus bekehren würden und IHN als ihren Herrn und Messias anerkennen werden.

Ja, der Herr hat den Unedlen Zweig ausgehauen.


Eine abgefallene Kirche mit Irrlehren und Synkretismuswahn, ohne die Kraft gültiger Sakramente - besser kann man sich einen ausgehauenen Zweig gar nicht vorstellen.

Dass diese Prophezeiung schon vor Jahren eingetreten ist, mit dem roßen Abfall beim 2. Vatikanum, ist mir auch noch nicht so lange bewusst.
Eugenia-Sarto
Danke, ja, habe verstanden. Und ich hoffe aber doch, daß die wahren Gläubigen nicht mitvernichtet werden.
Moselanus
Ein Problem hat Pascendi selbst: Es konstruiert ein systematisches Gedankengebäude, das so niemand vertreten hat oder vertritt. Viele vertraten modernistische Ansichten, niemand aber den Modernismus in einem schlüssigen Zusammenhang. Das gilt noch mehr für heutige "Modernisten". Denen ist nicht einmal mehr bewusst, was an ihren Anschauungen denn nicht katholisch sein soll.
Eugenia-Sarto
Das war das Kunstwerk des Papstes, das System zu erkennen, das wie ein Mosaik, die einzelnen modernistischen Triebe zusammenfaßt.
Wenn es den Modernisten heute nicht mehr bewußt ist, daß sie sich als Feinde des Glaubens betätigen, dann wohl deshalb, weil es ihnen niemand mehr erklärt.

Die früheren Modernisten wurden darauf hingewiesen, die Lehre wurde öffentlich gepredigt. Sie hätten sich daher …More
Das war das Kunstwerk des Papstes, das System zu erkennen, das wie ein Mosaik, die einzelnen modernistischen Triebe zusammenfaßt.
Wenn es den Modernisten heute nicht mehr bewußt ist, daß sie sich als Feinde des Glaubens betätigen, dann wohl deshalb, weil es ihnen niemand mehr erklärt.

Die früheren Modernisten wurden darauf hingewiesen, die Lehre wurde öffentlich gepredigt. Sie hätten sich daher unterwerfen müssen.
a.t.m
Die Modernisten haben nicht umsonst diesen Eid kathpedia.com/index.php/Antimodernisteneid so schnell es möglich gewesen ist eliminiert. Weil sie sich eben nicht auch noch als Eidesbrecher outen wollten, aber genau das und nichts anderes wahren alle VK II und Nach VK II Päpste, Eidesbrecher und von einen solchen kann man auch nicht erwarten das sie andere Gelübde und Eide einhalten.

Gottes …More
Die Modernisten haben nicht umsonst diesen Eid kathpedia.com/index.php/Antimodernisteneid so schnell es möglich gewesen ist eliminiert. Weil sie sich eben nicht auch noch als Eidesbrecher outen wollten, aber genau das und nichts anderes wahren alle VK II und Nach VK II Päpste, Eidesbrecher und von einen solchen kann man auch nicht erwarten das sie andere Gelübde und Eide einhalten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Ein Modernist sollte nicht wissen, daß er gegen die Lehre sich auflehnt? Wenn er ein reines Herz hätte, seine Sünden bereut, würde Gott ihn erleuchten. Denn die "Weisheit kehrt nur in reine Seelen ein".
Boni
Es war von jeher die Aufgabe der Kirche als Lehrerin der Wahrheit, Ordnung in das Denken ihrer Feinde zu bringen. Bereits Thomas v.A. hat ja gefordert, man müsse eine zu verwerfende Lehre zunächst selber und mit gutem Willen darstellen und darin sogar den Irrlehrer zu übertreffen trachten. Wenn wir nur heute noch etwas von dieser hohen Diskurskultur verstünden!
@Mir vsjem
Boni
Ich würde Pascendi den Höhepunkt, vielleicht auch Abschluss der Enzykliken des 19. Jahrhunderts nennen, die die Irrlehren der Aufklärung ausgeräumt haben. Seit diesem Reigen großer Enzykliken darf sich niemand mehr gerechtfertigtermaßem auf die Irrlehren der Aufklärung berufen.
Eugenia-Sarto
Sehr gut. Der Katholik versteht das!
a.t.m
Und der Heilige Papst PIUS X ist auch der letzte Papst der wegen seines Kampfes im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche und wegen seiner Dienerschaft gegenüber Gott dem Herrn völlig Zurecht Selig - Heiliggesprochen wurden. Alle Päpste die nach ihm Selig - Heiliggesprochen wurden, wurden dies nur wegen ihrer Dienerschaft gegenüber den …More
Und der Heilige Papst PIUS X ist auch der letzte Papst der wegen seines Kampfes im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche und wegen seiner Dienerschaft gegenüber Gott dem Herrn völlig Zurecht Selig - Heiliggesprochen wurden. Alle Päpste die nach ihm Selig - Heiliggesprochen wurden, wurden dies nur wegen ihrer Dienerschaft gegenüber den Fürsten der Welt und des Verrates an Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Dieser einleitend beschriebene Modernismus, der dann in den weiteren Texten der Enzyklika genauer erklärt wird, ist genau derjenige, mit dem wir es heute zu tun haben.
Unter dem heiligen Papst wurden alle Irrlehren gründlich und konsequent bekämpft und so wurden die Gläubigen geschützt.
Bis zu Papst Pius XII. waren die Päpste wachsam und setzten den Kampf zur Verteidigung des Glaubens fort.
Heut…More
Dieser einleitend beschriebene Modernismus, der dann in den weiteren Texten der Enzyklika genauer erklärt wird, ist genau derjenige, mit dem wir es heute zu tun haben.
Unter dem heiligen Papst wurden alle Irrlehren gründlich und konsequent bekämpft und so wurden die Gläubigen geschützt.
Bis zu Papst Pius XII. waren die Päpste wachsam und setzten den Kampf zur Verteidigung des Glaubens fort.
Heute aber geschieht das nicht mehr. Und das ist die Zerstörung des Glaubens bei vielen Priestern und Laien.
Die kirchliche Hierarchie hat demnach überwiegend aufgehört, den katholischen Glauben rein zu predigen und zu bewahren.