Clicks950
Tina 13
7

Botschaften der Muttergottes an Debora, Jungfrau der Eucharistie, Manduria

Botschaften der Muttergottes

14.02.1994


Debora: Nach der Passion liege ich auf meinem Schmerzensbett, und Jesus sagt mir:

Meine Tochter, liebe Mich mit deinem ganzen Wesen. Du sollst vollkommen in Mir sein, dann werde Ich große und staunenswerte Dinge in dir vollbringen. Schreibe für Meine Kinder Israels:

Wann werdet ihr euch für euren König, den Wahren König entscheiden? Ich bin der Retter der Menschen, und Ich allein kann euch zum wahren Leben führen. Meine Kinder, die Zeit des Geistes ist gekommen; in dieser Zeit werdet ihr von einer lauten Stimme in allen Sprachen von Mir reden hören, da das erste Jahrtausend für die Liebe des Vaters, das zweite für die Liebe des Sohnes und das dritte für die Liebe des Heiligen Geistes steht. Er stellt den Sohn im Vater dar und verwirklicht das Heil in dem Wort, das schon offenbart und geschrieben wurde. Ich werde als der König der Offenbarung unzählige Werke vollbringen, damit die Welt Mein Handeln auf der Erde erkennt. Meine Worte sind transparent! Erinnert ihr euch an die Zeit, da Meine Mutter gesagt hat, dass ihr Unbeflecktes Herz siegen werde? Nun, auch Russland wird aus seiner Erstarrung auferstehen und vielen Völkern einen Aufwind der Bekehrung bringen. Aber davor wird es euch nicht gelingen, euch die Gnaden des Heiligen Geistes zu eigen zu machen, wenn ihr nicht bereit seid, euch auf die wahren Prüfungen vorzubereiten.

Meine Kinder, ihr haltet euer Leben sorgfältig von Mir fern! Und doch schenke Ich euch in Meiner Liebe noch weitere Zeichen für eure Bekehrung. So spricht der Geist Gottes zu seinen Kindern: sorgt dafür, dass ihr Ihn aufnehmt! Diese Zeit ist die Zeit der Hingabe an die Hand Gottes.

Wenn ihr in Meinen Frieden eintretet, werde Ich den Heiligen Geist auf euch herabkommen lassen. Dann werdet ihr bei Mir und Eins mit dem Vater sein. Ich bin bei euch, und Ich werde immer in derselben Weise zu euch sprechen.

Mein Frieden ruht auf euch; die Liebe liebt euch.

21.03.1994

Jesus: Meine Tochter, Ich fühle eine große Erleichterung in Meinen zerrissenen Gliedern. Ich liebe dich, du Altar Meines Herzens: du sollst mit Mir leiden, du sollst mit Mir Mein großes Leiden erleben. So wirst du dein Land befreien von seinen schlimmen Gebrechen, von den gotteslästerlichen Worten Meiner Diener, von den Schwertern, die Meinen armen, gemarterten Leib weiterhin erschöpfen. Kleine Tochter Meines Heiligsten Herzens, lobe Mich in deinen Handlungen. Schenke Mir unablässig diesen ausgezeichneten Honig, dann werde Ich immer in dir sein, wie es Tag für Tag dem Wunsch deines Herzens entspricht. Weißt du denn nicht, dass nichts Mir entgeht von dem, was dem Menschen zustößt oder ihn quält? Wenn man begreifen würde, dass Ich alles vermag, würden viele Meinem Herzen die unmöglichsten Gnaden entreißen. Ich schenke euch als der Wahrhaftige Meine Schätze. Warum nützt ihr das nicht aus? Ich zeige Mich mit Meiner ganzen Zärtlichkeit, aber ihr lehnt Meine göttlichen Rufe ab und meint, dass ihr auf dem rechten Weg seid und keinerlei Sünde begeht.

Wann werdet ihr euren Stolz demütigen und euch von der Hand des Meisters führen lassen? Wann werdet ihr aufhören, jenem nachzufolgen, der vor Stolz aufgeblasen ist? Durch Meine schmerzhaften Wunden habe Ich euch zu dem gemacht, was ihr seid. Ich sage euch: „Öffnet eure Herzen und nehmt Mich auf. Ich sage euch immer wieder, dass Ich bald bei euch sein werde, ja, bei euch! Gehorcht alle Meinem Papst, bleibt alle der Kirche treu! Zerstreut euch nicht, trotz der Unreinheit der Meinen! Bald werden die „Mauern des Drachen“ zerschlagen werden, und mit ihm die letzten Köpfe, die noch an der Macht waren. Ich werde den Feind mit Meinem Stock schlagen, alle Geißeln des Bösen befreien und die Tumore aus Meinem mystischen Leib entfernen. Bleibt mit eurem Herzen Meinem „Märtyrer“ nahe; Ich sage es euch noch einmal: mit eurem Herzen. Verratet ihn nicht mit eurem Geist: die Kraft eurer Liebe zu ihm wird ihn über diese Welt der Unreinheit erheben.“

Debora: Ja, Herr Jesus, Mein Geliebter.

Jesus: Aus der Höhe habe Ich dich vernommen und bin dir liebevoll zu Hilfe gekommen. Geh jetzt und hilf deinem Mystischen Bräutigam, indem du ausrufst: „Das Heilige Reich Gottes kommt! Bereitet den Weg eures Herzens; reinigt es und hofft, seid ausdauernd im Glauben und in der Liebe, vor allem aber in der Barmherzigkeit.

Ich schenke dir Meinen Frieden, und Ich segne dich.

05.05.1994

Jesus: Du Wonne Meines Herzens, Meine Wunden sind geöffnet. Schau auf Mein Blut: es fließt für euch. Meine Tochter, Ich werde von vielen Meiner Geweihten so sehr verletzt!

Debora: Herr, ich versuche, es weiterzusagen, aber sie hören nicht auf mich: sie glauben meinen Worten nicht. Verzeih mir, Herr, aber ich schaffe es nicht, deinen Schmerz begreiflich zu machen.

Jesus: Meine Tochter, sag Meinen geweihten Seelen, dass sie lebendigere Messen feiern sollen. Mein Volk muss fühlen, dass Ich mitten unter ihnen ganz nahe bin.

Jetzt ist die Zeit des großen Glaubensabfalls, und Satan geht zum Angriff über. Er versucht, sich in Meinen Tabernakeln einzuschleichen! Neben Meinem Diener (dem Papst) steht jener, der mit Worten den Frieden predigt, aber in seinem Herzen den Krieg und die Spaltung anzettelt. Mein Echo muss zu allen durchdringen; es ist die Stunde der Entscheidung.

Meine Tochter, sprich zu Meinem Jerusalem, das Meine Propheten umbringt und übel zurichtet. Höre nicht auf, Meine Botschaft weiterzutragen! Du bist hier im Haus Meines treuen Dieners, und Ich stelle dich unter seine Flügel, um euch in diesem Kampf gegen den Feind zu vereinen.

Meine Tochter, Mein Engel, dein Leiden wird furchtbar sein, aber am Ende werde Ich dich bis zu Meinem Thron der Herrlichkeit erheben.

Ich will euch als der „König der Offenbarung“ unsterblich machen. Meine Kleinen, Ich stehe an eurer Tür. Debora, Meine „Bienenbotin“, Meine Wiederkunft ist ganz nahe, und Ich werde die teuflischen Mächte völlig besiegen. Meine Kinder, betrachtet Meine blutigen Tränen. Ich lasse sie euch meditieren, damit ihr euch vollkommen für Mein Reich entscheidet.

Meine Tochter, eile und erzähle der Welt von Meinem Leiden.

Ich will, dass Mein Schrei die ganze Welt erreicht.

Hier gebe Ich noch ein Zeugnis Meiner Gegenwart, weil Ich will, dass du, kleine Tochter, die Verbindung zwischen Mir und Meiner Dienerin (der Kirche) herstellst. Ja, Ich will eine Armee von Dienern für den endzeitlichen Kampf.

Ich segne dich und schenke dir Meinen Frieden. Bleibe in Mir. Auf: schreibe Mein Zeichen.

(Debora sagt: „Während dieser Begegnung sah ich Jesus weinen, während die Menschen in meiner Umgebung sahen, wie das Bildnis Jesu, des Königs der Offenbarung, blutige Tränen vergoss. Im selben Moment vergoss die Statue Mariens, Hilfe der Christen, die in der Kapelle steht, blutige Tränen in Gegenwart der Schwestern und einiger Laien.“)

***


(einige Stunden später, Erscheinung der Muttergottes:)

Maria: Gelobt sei der Heiligste Name meines Göttlichen Sohnes. Liebe Tochter, deine Mutter liebt dich.

Debora: Danke, meine Mutter, für alles, was du uns geschenkt hast.

Maria: Gesegnete Tochter, meine mütterlichen Tränen haben sich in diesem Haus (dem Haus „Jesus, der Gute Hirte“) als Zeichen Unserer Gegenwart offenbart.

Meine Tochter, es gibt einen großen Plan für dich und für diese Nation. Ich will, dass ihr dafür betet. Liebe Tochter, unser Zeichen (die Tränen) bezeugt, dass das, was du weiter trägst, nicht von dir kommt, sondern vom Allmächtigen Schöpfer, der alles vermag.Ich will, dass ihr die Tränen, die wir wegen des Glaubensabfalls dieser Menschheit vergießen, betrachtet, verehrt und durch das Opfer und das Gebet abwischt. All das geschieht, damit ihr wisst, dass die Tage der Zweiten Wiederkunft bevorstehen.

Meine Kinder, alles ist für die gelobte Herrlichkeit dessen bestimmt, der alles verdient.

Gesegnete Botin, du sollst das Wort, das Jesus, der König der Könige, dir anvertraut hat, weitertragen. Bleibe in Seiner Göttlichen Liebe: Er gebietet dir, Ihn auf diese Weise zu lieben.

Zeigt eurem Herrn eure Dankbarkeit. Er allein ist der einzige Spender der Gnaden, die ihr alle empfangt.

An diesem feierlichen Tag, der meinem Herzen so teuer ist, wollten wir euch zeigen, wie sehr unser Herz von Bitterkeit erfüllt ist. Nehmt es und erfüllt es mit eurer Hingabe an Gott.

Kleine Tochter, der Segen und der Friede Gottes sollen auf dir ruhen, da diese Erde durch dich und viele andere Kinder ein neues Gesicht bekommen, und die Kirche am Schluss wieder aufleben wird.

Bis bald. Gelobt sei das ewige, aufgeopferte Lamm, mein geliebter Sohn Jesus.

Debora: Meine Liebe Frau, wie viele Jahre wird das noch dauern?

Maria: Meine Kleinste, das spielt keine Rolle, weil ich ewig bin und in Dem lebe, der Ewig ist. Amen.

23.06.2003

Nehmt alles mit Heiterkeit an

Debora:
In der Nacht drang ein strahlendes himmlisches Licht in das Zimmer ein, in dem ich war.
Maria: Gelobt sei Jesus Christus!
Meine lieben Kinder, freut euch, auch wenn ihr keine Veränderung feststellt und erlebt, dass keine Gerechtigkeit waltet. Setzt das Gebet fort und noch mehr in den Momenten, in denen ihr euch von der Welt gerichtet und verurteilt fühlt. Ich unterstütze euch mit meiner Gegenwart, und ihr werdet die Liebkosung der Liebe Gottes fühlen, der seine Kleinen beschützt. Glaubt nicht, dass ihr geschlagen seid, wenn ihr allein für den Glauben kämpft. Der Weg der Heiligkeit ist ein Zeugnis persönlicher Freude, die sich nur nach einer Begegnung in Gemeinschaft entfaltet.
Liebe Kinder, seht wie lange ich schon bei euch bin, und ihr habt immer noch nicht begriffen, dass der Himmel euch nicht im Stich lassen wird. Ich habe euch schon mehrmals gesagt, dass ich euch beschütze und ich werde es euch noch tausend Mal sagen, bis ihr euch von diesen Worten rühren lasst. In den Tagen der Einsamkeit, wenn ihr euch daran macht, an meinem Werk zu arbeiten und meine Kapelle zu schmücken, schaue ich mit Zärtlichkeit auf euch und beobachte euren Seelenzustand. Ich sammle alles auf, auch die tiefen Seufzer eurer betrübten Herzen. In diesen Augenblicken drücke ich euch an mich und vereine meine Mutterschmerzen mit den euren. Nur Mut, meine Kinder, nehmt alles mit Heiterkeit an ohne den Weg zu verlassen, den ich euch klar und deutlich vorgegeben habe. Sagt immer: «Dein Wille geschehe auf der Erde wie im Himmel.»
Bis bald. Ich segne euch!

23.04.2003
Debora: Ein angenehmes Wärmegefühl erfüllte mein Herz und plötzlich erschien die Dame des Lichtes vor mir.
Maria: Gelobt sei Jesus Christus!
Meine lieben Kinder, ich bin hier, um euch noch einmal zu sagen, dass ihr euch dem Herrn hingeben sollt, der euch durch seine unendliche Liebe führt. Er ermahnt euch durch mich, damit ihr euch in den Stürmen nicht verloren fühlt, die zur Zeit toben. Ich bete, damit euer Glaube wachse, besonders in jenen, die sich mir anvertrauen. Aber ich möchte allen sagen, dass der Weg nur für jene beschwerlich bleibt, die in einer ständigen Unentschiedenheit leben. Die Pläne Gottes können nicht keimen, wo es Unbeständigkeit und Ungewissheit gibt.
Meine Kinder, wachst in der Hoffnung und wisst, dass nur das Gebet euch erlaubt, euer Herz und euren Geist zu öffnen. So verwirklicht ihr das Programm, das Jesus für euch festgelegt hat.
Liebe Kinder, setzt die Gabe der Freiheit richtig ein, sonst gelangt ihr in den Zustand der Sklaverei, und zwar gerade in jenen Situationen, die ihr meintet überwunden zu haben, als ihr eine größere Leidenschaft in euch gefühlt habt. Akzeptiert auch die Zeit der inneren Trockenheit, aber hört nicht auf zu beten, denn bald kommt der Frühling. Ich bin bei euch.
Bis bald, im Frieden Christi.

Botschaft der Muttergottes an Debora, am 25.03.2011

Debora: Früh am Morgen weckt mich ein klares Licht: ich erkenne es, es ist der offene Weg der via lucis (Weg des Lichtes), den ich zurücklegen werde, wenn ich in Gott einschlummern werde. Ich sehe die Herrin, sehr schön, schöner als je zuvor. Ihr Blick und Ihr Lächeln bereiten mir eine unbeschreibliche Freude. Mit ihr fühle ich mich in Frieden, in Sicherheit und nirgends wäre ich in solcher Ruhe wie jetzt.

Debora: „Bist Du traurig, meine Herrin, was macht Dir Sorgen?“

Maria: „Es ist spät, meine Kinder und ich komme mit der Bitte als Mutter: sühnt, denn ein schmerzliches Ereignis kommt auf Euer Land zu. Ich bitte für Euch und halte Fürsprache für Euch: ich segne im Namen meines Sohnes Jesus diese Diözese und von hier aus meine Kirche, meinen Papst. Bleibt vor Jesus in der Eucharistie und haltet Euch fest an seiner barmherzigen Liebe, denn er kann die Sünden vergeben und die Leiden mildern, die auf Euch warten. Ich bin besorgt um Euch, liebe Kinder, denn Ihr habt meine Tränen vergeblich fallen lassen. Nehmt sie jetzt an, denn sie sind wie tröstendes Öl und versüßen die Bitterkeiten, die Euch von Gott trennen möchten. Betet und sagt nicht das Böse, denn ich werde mit Euch sein, um Euch meine Gegenwart in Manduria zu bezeugen. Auf Wiedersehen bis bald.“
Tina 13
🙏
Tina 13
"Jesus: Du Wonne Meines Herzens, Meine Wunden sind geöffnet. Schau auf Mein Blut: es fließt für euch. Meine Tochter, Ich werde von vielen Meiner Geweihten so sehr verletzt!"
Caeleste Desiderium
Ja, Ich will eine Armee von Dienern für den endzeitlichen Kampf.
Tina 13
"Wann werdet ihr euren Stolz demütigen und euch von der Hand des Meisters führen lassen? Wann werdet ihr aufhören, jenem nachzufolgen, der vor Stolz aufgeblasen ist?"
2 more comments from Tina 13
Tina 13
🙏
Tina 13
"Meine lieben Kinder, ich bin hier, um euch noch einmal zu sagen, dass ihr euch dem Herrn hingeben sollt, der euch durch seine unendliche Liebe führt. Er ermahnt euch durch mich, damit ihr euch in den Stürmen nicht verloren fühlt, die zur Zeit toben. Ich bete, damit euer Glaube wachse, besonders in jenen, die sich mir anvertrauen. Aber ich möchte allen sagen, dass der Weg nur für jene beschwerlic…More
"Meine lieben Kinder, ich bin hier, um euch noch einmal zu sagen, dass ihr euch dem Herrn hingeben sollt, der euch durch seine unendliche Liebe führt. Er ermahnt euch durch mich, damit ihr euch in den Stürmen nicht verloren fühlt, die zur Zeit toben. Ich bete, damit euer Glaube wachse, besonders in jenen, die sich mir anvertrauen. Aber ich möchte allen sagen, dass der Weg nur für jene beschwerlich bleibt, die in einer ständigen Unentschiedenheit leben. Die Pläne Gottes können nicht keimen, wo es Unbeständigkeit und Ungewissheit gibt.
Meine Kinder, wachst in der Hoffnung und wisst, dass nur das Gebet euch erlaubt, euer Herz und euren Geist zu öffnen. So verwirklicht ihr das Programm, das Jesus für euch festgelegt hat.
Liebe Kinder, setzt die Gabe der Freiheit richtig ein, sonst gelangt ihr in den Zustand der Sklaverei, und zwar gerade in jenen Situationen, die ihr meintet überwunden zu haben, als ihr eine größere Leidenschaft in euch gefühlt habt. Akzeptiert auch die Zeit der inneren Trockenheit, aber hört nicht auf zu beten, denn bald kommt der Frühling. Ich bin bei euch."