Clicks2.4K
de.news
13

Hat Kardinal Marx irgendwas vom Coronavirus gelernt?

Der Coronavirus lehre die Kirche ihre Sendung “jetzt neu” zu begreifen, meinte Kardinal Reinhard Marx vor Katholisch.de (April 9).

Doch das “Neue” besteht für Marx darin, gebetsmühlenartig die alten Mantras herunterzurasseln.

Die Kirche könne sich nicht in eine “museale Vergangenheit” zurückziehen, verschanzte sich Marx hinter Schlagworten.

Er fuhr fort, dass „wir manchmal so sehr an alten Vorstellungen und Traditionen hängen,” die aber „heute nichts mehr zu sagen” hätten und „für die Zukunft der Menschheit auch keine Rolle spielen.”

Meinte er seine überholten paläoliberalen Ideen aus den späten 1960er Jahren?

Schließlich wiederholte er noch das Franziskus-Mantra, wonach die Kirche immer noch „zu sehr um sich selbst“ kreise – oder eher: um die liberalen Mantras.

Bild: Reinhard Marx, © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsVlnemaqsuf

SvataHora
Blödes nachkonziliares Gelaber aus der Gebetsmühle der letzten Jahrzehnte. "...an alten Vorstellungen und Traditionen hängen": GENAU! An den alten Vorstellungen und Traditionen der immer gleichen Schlagworte aus den späteren 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Und die sind wirklich NICHT ZUKUNFTSTAUGLICH!!
Goldfisch
dass „wir manchmal so sehr an alten Vorstellungen und Traditionen hängen,” die aber „heute nichts mehr zu sagen” hätten und „für die Zukunft der Menschheit auch keine Rolle spielen.” >> Wenn das ein Atheist sagt, möge man glauben, er weiß es eben nicht besser. Wenn das von Marx kommt, möge man sagen, zieh deine Kleider aus, mach was du willst aber bitte geh uns aus den Augen und halt endlich…More
dass „wir manchmal so sehr an alten Vorstellungen und Traditionen hängen,” die aber „heute nichts mehr zu sagen” hätten und „für die Zukunft der Menschheit auch keine Rolle spielen.” >> Wenn das ein Atheist sagt, möge man glauben, er weiß es eben nicht besser. Wenn das von Marx kommt, möge man sagen, zieh deine Kleider aus, mach was du willst aber bitte geh uns aus den Augen und halt endlich deinen Mund.
Melchiades
Erst abtauchen, die tatsächlichen Katholiken im Regen stehen lassen und dann `ne dicke Lippe
riskieren ?
Wat mutig, diese Büxenschieter !!! 🤭 😤
vir probatus
Sein Gehalt läuft weiter und der Aufzug fährt bis in den Weinkeller.
DrMartinBachmaier
Das Corona-Virus kann gar nichts lehren, da es es nicht gibt.
Erich Foltyn
sich von der Vergangenheit abkoppeln geht eben nicht, weil ohne Christus vor 2000 Jahren keine Kirche
sudetus
der und was lernen ? na guten Morgen !
Tina 13
Goldfisch
Haben wir bereits alles hinter uns. Und jetzt: ... FP ist da, AC kommt bald und natürlich unser ERLÖSER, der kommt auch noch um dem ganzen Spektakel ein Ende zu machen!
Andreios
Offensichtlich hat für den Herrn Marx auch seine Kadrinalswürde eine museale Vergangenheit !!! Offensichtlich hat er auch vergessen oder wußte er nicht,daß die Farben des Kardinalsgewandes, die Bereitschaft für Jesus Christus und für den Glauben eigens Leben zu geben bedeuten !!! "Die rote Farbe soll die Würde des Amtes zum Ausdruck bringen und darauf hinweisen, dass die Träger dieser Würde …More
Offensichtlich hat für den Herrn Marx auch seine Kadrinalswürde eine museale Vergangenheit !!! Offensichtlich hat er auch vergessen oder wußte er nicht,daß die Farben des Kardinalsgewandes, die Bereitschaft für Jesus Christus und für den Glauben eigens Leben zu geben bedeuten !!! "Die rote Farbe soll die Würde des Amtes zum Ausdruck bringen und darauf hinweisen, dass die Träger dieser Würde bereit sein sollen, „sogar bis zum Vergießen des eigenen Blutes“ für den christlichen Glauben einzustehen" Zitatende .Das kann man sogar bei Wikipedia lesen.Vielleicht wird sich der Herr Kardinal darüber informieren bevor er wieder sein Bischofskreuz irgendwo und vor irgendjemanden versteckt.Lesen tut nicht weh.
Theresia Katharina
Kardinal Marx hat nichts dazu gelernt, er benutzt die Corona-Krise, um den Gläubigen die libertäre und häretische neue Afterkirche unterzujubenln! Das Wort Gottes ist nie überholt, wie Kardinal Marx fälschlicherweise meint, sondern bleibt in Ewigkeit!
Verbum Domini manet in aeternum!!

Beten wir, dass es das letzte Ostern ist, an dem untreue Bischöfe das Gottesvolk durch häretische Lehre…More
Kardinal Marx hat nichts dazu gelernt, er benutzt die Corona-Krise, um den Gläubigen die libertäre und häretische neue Afterkirche unterzujubenln! Das Wort Gottes ist nie überholt, wie Kardinal Marx fälschlicherweise meint, sondern bleibt in Ewigkeit!
Verbum Domini manet in aeternum!!

Beten wir, dass es das letzte Ostern ist, an dem untreue Bischöfe das Gottesvolk durch häretische Lehren in Verwirrung führen, indem sie lehramtliches Gift einflößen!

@Vered Lavan @Gestas @Faustine 15 @Susi 47 @Waagerl @Carlus @Mk 16,16 @Klaus Elmar Müller @Rita 3 @Sonia Chrisye @Bibiana @alfredus @a.t.m @Maria Katharina @Tina 13
De Profundis
Wer glaubt, kann in der Strafe Gottes auch die Gnade sehen.
Goldfisch
Wer glaubt, kann auch glauben, daß er alles besser - als der Schöpfer aller Dinge - machen kann.