Clicks2.6K
Nachrichten
24

Schweizer katholische Frauenbund fordert „Frauenpriestertum“

Bild: Frau spielt Priester,
(c) alexis.lassus auf Flickr, Creative Commons

(gloria.tv/ frauenbund.ch) Heute publizierte der mit katholischen Kirchensteuermitteln bezahlte Schweizer Katholische Frauenbund SKF eine Stellungnahme gegen die vom Seligen Johannes Paul II. festgestellte Unmöglichkeit der Frauenordination. Die Stellungnahme von Angela Büchel Sladkovic vom Verbandsvorstand:

Die Kirche kann es sich nicht mehr leisten, die Frage des Frauenpriestertums nicht zu diskutieren, stellte der St. Galler Bischof Markus Büchel kürzlich in einem Interview fest. Der SKF würde das Frauenpriestertum natürlich begrüßen.

Mit seiner Aussage bringt Bischof Markus Büchel zum Ausdruck, dass es ihm um eine theologische Grundsatzdiskussion geht und nicht bloss um die Lösung des Priestermangels mit Hilfe der Frauen. Der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF würde das Frauenpriestertum natürlich begrüßen. Aus welchen Gründen? Ganz einfach:

* weil es selbstverständlich ist, Frauen gleich zu behandeln wie Männer

* weil der SKF Kirche als Gemeinschaft von Gleichgestellten in der Nachfolge Jesu versteht

* weil Frauenerfahrung und Frauenwissen in den kirchlichen Entscheidungen ein Gewicht bekämen

* weil in Seelsorge und Sakramentenpastoral auch Frauen gefragt sind

* weil Kirche sich damit glaubwürdiger für Menschenrechte und die Würde aller einsetzen könnte

* weil Kirche ein ganzheitliches Gesicht bekäme

* weil es keine überzeugende theologische Gründe für den Ausschluss gibt

* weil es eigentlich nur ein kleiner Schritt ist

Der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF setzt sich seit vielen Jahren für die Gleichstellung der Frau in der Kirche ein. Die Einführung des Frauenpriestertums ist – wie andere Reformen auch - überfällig. Es ist nicht einzusehen, warum Frauen innerkirchlich eine andere Stellung haben sollen als gesellschaftlich. Jesus zählte Jüngerinnen zu seinem Kreis; Frauen spielten in der Ausbreitung des Christentums eine grosse Rolle und übernahmen in der jungen Kirche wichtige Aufgaben.

„Nicht die Zulassung von Frauen zu den Weiheämtern muss begründet werden, sondern deren Ausschluss“, hielt der SKF 1996 in einem Thesenpapier zum Ämterverständnis fest. „Wenn jede Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Rasse oder ihrer sozialen Stellung durch das Jesusereignis überholt ist, dann widerspricht auch jede Ausgrenzung vom Amt aufgrund des Geschlechts oder der Lebensform der ursprünglichen Botschaft des Evangeliums.“(1)

Der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF ist der Überzeugung, dass die Zulassung der Frauen zum Priestertum eingebettet sein muss in Strukturreformen und ein neues Ämterverständnis. Zentral für unser Engagement ist der Gedanke des Zweiten Vatikanischen Konzils vom Priestertum aller Gläubigen. Kirche ist Volk Gottes; das Leitungsamt hat dem Aufbau der Gemeinde und den Aufgaben der Kirche in der Welt zu dienen.

(1) Thesenpapier "Neues Ämterverständnis in der Kirche“, hrsg. vom Schweizerischen Katholischen Frauenbund SKF, Luzern 1996. Vgl. auch das Positionspapier „Volk Gottes unterwegs. Das gemeinsame Priestertum aller Gläubigen“ (2002)
Uriel von VIAVERITAS.EU
Hach, was man nicht alles für Vereine gründen und fordern kann. Kleine Kinder fordern auch ständig und müssen lernen, dass man nicht alles bekommt was man will.

Was nicht geht, das geht nun einmal nicht. Auch Erwachsene können das noch lernen (wenn auch selten)...
Shuca
Lieber Baldriantropfen.
Sie legen sich jetzt erstmal hin und schlafen schön aus." Und morgen früh wenn Gott will werden sie wieder geweckt".
Baldriantropfen
Manche hanen tatsächlich ähnlichkeit mit scheuerbesen, da haben sie recht, warum sind die so kratzbürstig, und ärgern immerzu den Papst!
Shuca
Unter Baldrian ist durchaus möglich das man einen Engel mit einem Scheuerbesen verwechselt. Das macht aber nichts. Es bleibt alles im Hause.
Baldriantropfen
Ich soll ja nichts anderes sagen, und immer schön bei der Wahrheit bleiben! Alles andere wäre nicht gut!
So wie er es eben gesagt hat Der hl. Paulus sagt: „Allein, wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündete, als wir euch verkündet haben, der sei ausgestoßen!“ (Gal 1, 8).
Shuca
@Baldrian...
Was hat den der hl. Apostel Paulus zu dir gesagt?
Baldriantropfen
zum dritten mal heute
Der hl. Paulus sagt: „Allein, wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündete, als wir euch verkündet haben, der sei ausgestoßen!“ (Gal 1, 8).
elisabethvonthüringen
Haben die Forderdamen eigentlich schon einmal bedacht, wieviel potentielle FrauenpriesterInnen schon abgetrieben wurden?

Abtreibungs-Frauen fordern Frauenpriester

Schweiz. Der dekadente ‘Schweizer Katholische Frauenbund’ hat im Widerspruch zum Evangelium eine „Frauenpriesterweihe“ gefordert. Der ‘Frauenbund’ lobt die Forderung nach einem Frauendiakonat von Homo-Bischof Markus Büchel von …More
Haben die Forderdamen eigentlich schon einmal bedacht, wieviel potentielle FrauenpriesterInnen schon abgetrieben wurden?

Abtreibungs-Frauen fordern Frauenpriester

Schweiz. Der dekadente ‘Schweizer Katholische Frauenbund’ hat im Widerspruch zum Evangelium eine „Frauenpriesterweihe“ gefordert. Der ‘Frauenbund’ lobt die Forderung nach einem Frauendiakonat von Homo-Bischof Markus Büchel von Sankt Gallen. Die Kirche versteht der Frauenbund als „Gemeinschaft von Gleichgestellten in der Nachfolge Jesu“. In der „Seelsorge und Sakramentenpastoral“ seien auch Frauen gefragt: „Die Einführung des Frauenpriestertums ist – wie andere Reformen auch – überfällig.“ In der Vergangenheit hat sich der ‘Frauenbund’ für die Abtreibungsgewalt eingesetzt...+net
Latina
was nicht ist,kann ja noch werden....lol 😁
Latina
ja,IZAAK das war einfach mal so ne frage an unsere virtuelle internet welt,ob da vielleicht mal der eine oder die andere auf diese idee kommen könnte,evangelikale würden da auch kaufen....so ne art versandhandel- 🤗
One more comment from Latina
Latina
danke,liebe Hedwig,schade,dass es sowas nicht in D gibt.oder eben nur in bayern die marianische frauenliga...sehr schön

danke Stephan Karl,ja stimmt alles---übrigens wurde eine äbtissin und nonnen des benediktinerinnenordens oft mit Frau NN. angesprochen und nicht wie wir heute meistens meinen mit schwester...also benimm in der kirche,in der kleidung und im alltag tut allen wieder gut..da liegt …More
danke,liebe Hedwig,schade,dass es sowas nicht in D gibt.oder eben nur in bayern die marianische frauenliga...sehr schön

danke Stephan Karl,ja stimmt alles---übrigens wurde eine äbtissin und nonnen des benediktinerinnenordens oft mit Frau NN. angesprochen und nicht wie wir heute meistens meinen mit schwester...also benimm in der kirche,in der kleidung und im alltag tut allen wieder gut..da liegt vieles im argen.mir graut oft die kleidung der kommunionhelfer und die so mancher selbstdarsteller/innen in der kirche...auch außerhalb der messe sollten katholische männer und frauen ihre lebenseinstellung auch durch ihre kleidung zeigen...ist eigentlichn noch niemand auf die idee gekommen,ein wahrhaft katholisches textilgeschäft zu führen,vielleicht mit ner devo-abteilung dazu...dann würde ich mir endlich mal einen schönen langen dunklen rock kaufen können,t-shirts ohne busenausschnitt etc.....jetzt muss ich suchen,suchen,suchen..ich hasse die papageienbunte mode,die schrillen teile,die vielen geschmacklosen klamotten...
gerda maria
@Iacobus:
Ja, eine wirklich präzise Definition! Es wird zwar nicht möglich sein, diesen Damen zu erklären, dass nicht nur ihr Leib, sondern erst recht ihre Seele ein anderes mystisches Siegel Gottes trägt als die des Mannes - denn dann müssten sie ja die eindimensionale politisch-diesseitige Sichtweise aufgeben, auf der ihr "Lebenswerk" begründet ist... Was soll's. Der hl. Vater weiss ja wohl, …More
@Iacobus:
Ja, eine wirklich präzise Definition! Es wird zwar nicht möglich sein, diesen Damen zu erklären, dass nicht nur ihr Leib, sondern erst recht ihre Seele ein anderes mystisches Siegel Gottes trägt als die des Mannes - denn dann müssten sie ja die eindimensionale politisch-diesseitige Sichtweise aufgeben, auf der ihr "Lebenswerk" begründet ist... Was soll's. Der hl. Vater weiss ja wohl, was zu tun ist; also kann uns das Weibergezeter nicht vom Lobpreis Gottes ablenken!
a.t.m
Stephan Karl:
Ja Schade um jede einzelne Seele die Gott dem Herrn verloren geht, aber ist es nicht gefährlicher diese "Emanzen" in der Kirche so weiterwirken zu lassen?

Aber dieser Frauenbund ist ja nicht das einzige Übel das in der HRKK wirkt.

Es ist daher allerhöchste Zeit, das hier endlich das Episkopat oder wenn sich dieses weiterhin Blind, Taub, Stumm stellt, der Vatikan im Sinne Gottes …More
Stephan Karl:
Ja Schade um jede einzelne Seele die Gott dem Herrn verloren geht, aber ist es nicht gefährlicher diese "Emanzen" in der Kirche so weiterwirken zu lassen?

Aber dieser Frauenbund ist ja nicht das einzige Übel das in der HRKK wirkt.

Es ist daher allerhöchste Zeit, das hier endlich das Episkopat oder wenn sich dieses weiterhin Blind, Taub, Stumm stellt, der Vatikan im Sinne Gottes unseres Herrn und der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche eingreift, den je länger diese in ihren Wesen absolut nicht mehr katholischen Vereine, Bünde usw. (KFBÖ, Katholische Aktion OÖ, usw.usw.) ungestört die Kirche von innen heraus unterhöllen können, desto mehr Seelen gehen für immer Gott dem Herrn verloren, weil dadurch der Eindruck entsteht das die Kirche dies selbst so wünscht "Wer schweigt duldet" und so können diese Seelenfänger immer mehr Seelen erobern und verführen.

Es ist wahrlich erschreckend wie tief dieses ProtestKatholische Gedankengut in die Kirche eindringen konnte, und immer mehr ehemalige Katholiken Häresien verkünden und eher ein schismatisches Denken als ein katholisches Denken an den Tag legen.

Erfüll die Herzen deiner Gläubigen

Komm, Heiliger Geist,
erfüll die Herzen deiner Gläubigen,
entflamme in ihnen das Feurer deiner Liebe.
Der du in all den verschiedenen Sprachen
Vöker in einen geeinten Glauben versammelt hast!
Halleluja! Halleluja!
Galahad
@Latina

Du hast recht. Aber außerdem sollte man den Frauen, die austreten (egal ob ganz oder Übertritt zu Protestanten, Altkatholiken etc.), erklären, was dieser Schritt für ihre Seelen bedeutet. Das verlangt finde ich die christliche Nächstenliebe. Apostaten exkommunizieren sich per Tatbestand selbst. Falls sie dies nicht bereuen und sich besinnen und Gott sie in diesem Zustand irgendwann …More
@Latina

Du hast recht. Aber außerdem sollte man den Frauen, die austreten (egal ob ganz oder Übertritt zu Protestanten, Altkatholiken etc.), erklären, was dieser Schritt für ihre Seelen bedeutet. Das verlangt finde ich die christliche Nächstenliebe. Apostaten exkommunizieren sich per Tatbestand selbst. Falls sie dies nicht bereuen und sich besinnen und Gott sie in diesem Zustand irgendwann vors Gericht ruft, fahren sie zur Hölle. Also sollten wir dafür beten, daß sie nicht austreten, sondern sich lieber auf ihre Aufgaben, als Ehefrau, Mutter oder in der Kreuzesnachfolge ( 🙏 ) besinnen. Das sind auch ehrenwerte Aufgaben. Oder falls sie schon ausgetreten sind, sich wieder besinnen.

Übrigens:
Eine Äbtissin wurde früher sogar mit Titel angesprochen (ich denke mal heute eigentlich auch noch. Das war und ist keine Diskriminierung. Das ist einfach Aufgabenteilung. Jede(r) das, was ihm oder ihr nach Gottes Schöpfungsplan als Mann oder Frau zugedacht ist. Es gab und gibt auch verantwortungsvolle Ämter für Frauen.

👍 Schau mal unter diesen Link über Titulaturen 👍

Vogt, Franz, Anstandsbüchlein für das Volk, 14. Titulaturen - Zeno.org
loveshalom
Zitat von Huber Hedwig: "Der Schweizerische Katholische Frauenbund hat schon in den 80ziger Jahren das Frauenpriestertum vom Papst Johannes Paul II gefordert.
Es sei aber nicht zuvergessen,dass viele Frauen in der Schweiz damals nicht einverstanden waren.
Im Gegen-Zug wurde dann im Jahre 1989 die Marianische Frauen und Müttergemeinschaft gegründet - genannt M F M -"

Danke Huber Hedwig! Diese …
More
Zitat von Huber Hedwig: "Der Schweizerische Katholische Frauenbund hat schon in den 80ziger Jahren das Frauenpriestertum vom Papst Johannes Paul II gefordert.
Es sei aber nicht zuvergessen,dass viele Frauen in der Schweiz damals nicht einverstanden waren.
Im Gegen-Zug wurde dann im Jahre 1989 die Marianische Frauen und Müttergemeinschaft gegründet - genannt M F M -"

Danke Huber Hedwig! Diese Frauen haben als Gegenantwort - Gegen-Zug - etwas sehr gutes getan.
😇
Virgina
Das wäre für unsere katolische Kirche die allergrösste Katastrophe!!!

Frauen haben im Priestertum, nichts verloren!!!

🤦 🤒 🤦
a.t.m
Fr. Huber Hedwig: Wollen sie mit diesen Satz:
"Es sei aber nicht zuvergessen,dass viele Frauen in der Schweiz damals nicht einverstanden waren"
ausdrücken das Heutzutage viele Frauenin der Schweiz das Frauenpreistertum möchten ????????

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
huber_hedwig
Der Schweizerische Katholische Frauenbund hat schon in den 80ziger Jahren das Frauenpriestertum vom Papst Johannes Paul II gefordert.Es sei aber nicht zuvergessen,dass viele Frauen in der Schweiz damals nicht einverstanden waren.
Im Gegen-Zug wurde dann im Jahre 1989 die Marianische Frauen und Müttergemeinschaft gegründet - genannt M F M -

Unsere Ziele

Treue zu Jesus Christus und von IHM gest…More
Der Schweizerische Katholische Frauenbund hat schon in den 80ziger Jahren das Frauenpriestertum vom Papst Johannes Paul II gefordert.Es sei aber nicht zuvergessen,dass viele Frauen in der Schweiz damals nicht einverstanden waren.
Im Gegen-Zug wurde dann im Jahre 1989 die Marianische Frauen und Müttergemeinschaft gegründet - genannt M F M -

Unsere Ziele

Treue zu Jesus Christus und von IHM gestiftetn Kirche und an der Hand seiner Mutter,unserer lieben Himmelskönigin und der Immerwährenden Hilfe

Förderung der Lehramtstreuen religösen Bildung der Frau

Weitergabe der Katholischen Glaubenslehren an unsere Kinder

Förderung der Katholischen Moral

Ehevorbereitung im Sinne des Lehramtes

Schutz und Verteidigung der menschlichen Lebens

Unterstützung und Förderung der Papst - und Kirchentreue Presse

Oeffentliche Stellungsnahme zu aktuellen Themen

Veranstaltungen von Tagungen,Kursen,Wallfahrten,Exerzitien. usw.

So haben viele Frauen und Mütter die Möglichkeit in der Schweiz einer solchen Gemeinschaft anzuschliessen.

www.mfm.ch.vu

Maria segne Euch
Iacobus
Frauen können so wenig Priester werden, wie Männer Mütter werden können.
Latina
und was wäre dann,wenn die frauen wirklich priesterinnen werden könnten?? sähe es mit der kirche besser aus? vertiefte liturgie,mehr gebet,mehr glaube...ein besserer religionsunterricht,mehr taufen,mehr kirchliche hochzeiten,mehr ,mehr ,mehr,????????????????????????????????? 😀 das wäre meine Anfrage an die schweizer damenriege??? außerdem könnten die damen doch die kleine zahl der altkatholiken …More
und was wäre dann,wenn die frauen wirklich priesterinnen werden könnten?? sähe es mit der kirche besser aus? vertiefte liturgie,mehr gebet,mehr glaube...ein besserer religionsunterricht,mehr taufen,mehr kirchliche hochzeiten,mehr ,mehr ,mehr,????????????????????????????????? 😀 das wäre meine Anfrage an die schweizer damenriege??? außerdem könnten die damen doch die kleine zahl der altkatholiken stärken,dort gibt es das alles und ist es schöner,würdiger,besser als bei den katholiken? und bei den protestanten sind auch noch plätze frei--