Tesa

Bischof Oster ruft Gläubige zur Teilnahme an Gottesdiensten auf

Glaube brauche auch in Corona-Krise "leibhaftige Gemeinschaft" Im derzeitigen Lockdown können Gottesdienste unter bestimmten Bedingungen weiterhin…
Elista
Bei uns finden (Noch?) Messen statt, aber trotzdem es ja nur wenige Plätze gibt wegen dem Abstand sind diese nie voll besetzt 😭
Turbata
Waagerl: ich weiß nicht, was Sie meinen, aber vielleicht auch dies: selbst in der Kirche heißt es: Corona, Corona, Corona! Ich halte es nicht mehr aus! Kranke, Schwerkranke gab es schon immer. - Selbst, wenn man sagt, dass wir doch irgendwann sterben müssen und es zu erwarten ist, dass jeder 90 Jahre alt wird, dann merkt man schon, dass es den anderen unangenehm wird. Von der Freude, mit der uns …More
Waagerl: ich weiß nicht, was Sie meinen, aber vielleicht auch dies: selbst in der Kirche heißt es: Corona, Corona, Corona! Ich halte es nicht mehr aus! Kranke, Schwerkranke gab es schon immer. - Selbst, wenn man sagt, dass wir doch irgendwann sterben müssen und es zu erwarten ist, dass jeder 90 Jahre alt wird, dann merkt man schon, dass es den anderen unangenehm wird. Von der Freude, mit der uns Gott an Seiner Seite in der Ewigkeit erwartet, will offenbar niemand etwas hören. Gesegneten Advent!
Waagerl
Sie haben verstanden was ich meine @Turbata Denn Ihre Ausführungen, bestätigen es. Ich kann nur ergänzend beipflichten, Lk 9,60 Jesus sagte zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh und verkünde das Reich Gottes! Ebenfalls gesegneten Abend

Ablehnung und Konsequenz der Nachfolge
51 Es geschah aber: Als sich die Tage erfüllten, dass er hinweggenommen werden sollte, fasste …
More
Sie haben verstanden was ich meine @Turbata Denn Ihre Ausführungen, bestätigen es. Ich kann nur ergänzend beipflichten, Lk 9,60 Jesus sagte zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh und verkünde das Reich Gottes! Ebenfalls gesegneten Abend

Ablehnung und Konsequenz der Nachfolge
51 Es geschah aber: Als sich die Tage erfüllten, dass er hinweggenommen werden sollte, fasste Jesus den festen Entschluss, nach Jerusalem zu gehen. 52 Und er schickte Boten vor sich her. Diese gingen und kamen in ein Dorf der Samariter und wollten eine Unterkunft für ihn besorgen. [3] 53 Aber man nahm ihn nicht auf, weil er auf dem Weg nach Jerusalem war. 54 Als die Jünger Jakobus und Johannes das sahen, sagten sie: Herr, sollen wir sagen, dass Feuer vom Himmel fällt und sie verzehrt? 55 Da wandte er sich um und wies sie zurecht. 56 Und sie gingen in ein anderes Dorf. 57 Als sie auf dem Weg weiterzogen, sagte ein Mann zu Jesus: Ich will dir nachfolgen, wohin du auch gehst. 58 Jesus antwortete ihm: Die Füchse haben Höhlen und die Vögel des Himmels Nester; der Menschensohn aber hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann. 59 Zu einem anderen sagte er: Folge mir nach! Der erwiderte: Lass mich zuerst weggehen und meinen Vater begraben! [4] 60 Jesus sagte zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh und verkünde das Reich Gottes! 61 Wieder ein anderer sagte: Ich will dir nachfolgen, Herr. Zuvor aber lass mich Abschied nehmen von denen, die in meinem Hause sind. 62 Jesus erwiderte ihm: Keiner, der die Hand an den Pflug gelegt hat und nochmals zurückblickt, taugt für das Reich Gottes.
Waagerl
Jo, das war doch mal ein passendes Evangelium, was in diese Zeit passt! Ich hätte Prediger werden sollen! 😇
Waagerl
Ich hätte gern Worte aus dem Evangelium gehört und nicht überall die humanistische Schallplatte. welche jeden Trostes beraubt!