Clicks690

In Yaoundé gibt es ein neues marianisches Heiligtum

Tina 13
2
In Yaoundé gibt es ein neues marianisches Heiligtum In Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, wurde am 8. April 2018 in Anwesenheit des persönlichen Vertreters des Staatsoberhauptes, Paul Atanga Nji, dem …More
In Yaoundé gibt es ein neues marianisches Heiligtum

In Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, wurde am 8. April 2018 in Anwesenheit des persönlichen Vertreters des Staatsoberhauptes, Paul Atanga Nji, dem Minister für Territorialverwaltung, das Diözesanheiligtum Maria Mittlerin von Etoudi (benannt nach einem Bezirk von Yaoundé) offiziell eröffnet.

Die Einweihung des heiligen Ortes, an dem die 10 Meter hohe Statue der Muttergottes thront, zu deren Füßen sich ein Brunnen befindet, fand in Anwesenheit von Bischof Jean Mbarga, dem Erzbischof von Yaoundé, statt.

Der Wunsch der Ältesten der Etoudi-Gemeinde wurde gestern in Yaoundé erfüllt: zu sehen, wie ihre Pfarrei zu einem zentralen Ort des Gebetes und der Wallfahrt wird. An der Eucharistiefeier nahmen auch Mitglieder der Regierung, der Verwaltungsbehörden, viele andere Persönlichkeiten sowie Tausende von Christen und Pilgern teil. Auch die muslimische Gemeinschaft war bei diesem feierlichen Moment dabei.

Erzbischof Jean Mbarga erinnerte die Gläubigen daran, dass die Jungfrau Maria am besten in der Lage ist, zu Gott Vater, Sohn und Heiligen Geist zu beten. Ihre Fürbitte ist so wirkmächtig, weil sie so mit ihrem Sohn verbunden ist. Sie zerstreut die im Herzen voll Hochmut sind, erhöht die Niedrigen und beschenkt die Hungernden mit guten Gaben. Sie nimmt Belastendes weg und erhebt. In all unseren Kämpfen müssen wir sie ins Spiel bringen, fügte er hinzu.

Mit dem Fünftel, das bereits realisiert wurde, ist dieser herrliche und großartige Bau eine Antwort des Himmels in diesem marianischen Jahr, das Erzbischof Jean Mbarga ausgerufen hat. In Zukunft wird er ein Juwel der Kirche in Kamerun sein.

Sorèle Guebediang in Bessong

Cameroon Tribune
Joannes Baptista
Das, nämlich den Glaube, hat uns Afrika voraus. So etwas wäre in Deutschland seit einem Jahrzeit, wahrscheinlich sogar länger nicht mehr möglich.
Sunamis 49
🙏🏻