Clicks9.5K
Gloria Global am 10. Dezember. Vatikan auf Basis von Populismus und Menschenfurcht Vatikan. Papst und Bischöfe haben zahlreiche unkritische Würdigungen zum Tod von Nelson Mandela veröffentlicht. …More
Gloria Global am 10. Dezember.

Vatikan auf Basis von Populismus und Menschenfurcht

Vatikan. Papst und Bischöfe haben zahlreiche unkritische Würdigungen zum Tod von Nelson Mandela veröffentlicht. Franziskus behauptete mit Pathos, dass Mandela die Menschenwürde aller Bürger Südafrikas auf Basis von Gewaltlosigkeit, Versöhnung und Wahrheit gefördert habe. Er wünschte sich, dass Mandelas Beispiel Generationen von Präsidenten inspirieren möge. In Wahrheit war Mandela Mitglied der kommunistischen Partei. Im Jahr 1996 unterschrieb er eines der menschenverachtendsten Abtreibungsgesetze der Welt. Seitdem lasteten fast eine Million abgetriebener Kinder auf seinem Gewissen. 2006 wurde in Südafrika die von Mandela unterstützte Homo-Ehe eingeführt.

Legion Mariens von irischer Universität verbannt

Irland. Die Universität in Galway hat die Legion Mariens auf ihrem Campus verboten. Die Legionäre hatten ein Flugblatt verteilt, das Jugendliche mit homosexuellen Versuchungen zur Keuschheit motivierte. Es ermutigte sie auch, sich nicht als „homosexuell“ zu bezeichnen. Das Flugblatt habe gegen den pluralistischen Ethos der Universität verstoßen, erklärte die Universitätsleitung ihre anti-pluralistische Massnahme.

Die Ernte des Religionshasses

Deutschland. Im nördlichen Münsterland werden seit Wochen christliche Statuen und Kruzifixe zerstört. Das berichtet der WDR. Die Polizei zählte seit September 26 Vandalenakte. Dazu gehören verbrannte Holzkreuze, zerschlagene Heiligenfiguren und eine geköpfte Christusstatue.

Fokolar-Gründerin seliggsprechen?

Italien. Die umstrittene Fokolar-Bewegung wünscht sich die Seligsprechung ihrer Gründerin Chiara Lubich. Am Wochenende stimmte die Gemeinschaft bei der Jahresversammlung für einen Antrag an den Bischof von Frascati mit der Bitte um die Einleitung des Verfahrens. Lubich starb 2008. Sie setzte sich für Dialog und Einheit ein – sogar mit den Kommunisten.
elisabethvonthüringen
Wenn jemand 100 Schafe hat und eines sich verirrt...."dann kommt der Hubschrauber"...(Zitat eines Roratebesuchers am Tag der Menschenrechte, an dem 10 Ziegen und ein Schaf gerettet wurden...) 🙂
Coelestin V
Nelson Mandela hat Sued/Afrika auf den Weg der Suende gebracht. Da ist es auch kein Trost, dass die vorherige Regierung auch Fehler begangen hat.

Die Zerstoerung der Kruzifixe ist direktes Resultat der Hetze gegen die katholische Kirche, insbesondere durch atheistische linksradikale Schmierblaetter wie den Spiegel.

Wirklich traurig, dass die Legion Mariens sexuell verwahrlosten und verzweifelte…More
Nelson Mandela hat Sued/Afrika auf den Weg der Suende gebracht. Da ist es auch kein Trost, dass die vorherige Regierung auch Fehler begangen hat.

Die Zerstoerung der Kruzifixe ist direktes Resultat der Hetze gegen die katholische Kirche, insbesondere durch atheistische linksradikale Schmierblaetter wie den Spiegel.

Wirklich traurig, dass die Legion Mariens sexuell verwahrlosten und verzweifelten Studenten keine Hilfe mehr anbieten duerfen. Schliesslich leiden die meisten Homos unter ihrem suendhaften Treiben.
cyprian
Diese eitle Grossmutter seligsprechen? Ein täglicher Frisörbesuch - denke ich - stand bei ihr ebenso auf der Tagesordnung wie das täglichliche Gebet.
a.t.m
Kirchenfreak: weltlich politisch gesehen, war der christlich getaufte Nelson Mandela wahrlich nicht schlecht, diente er doch wie so viele heutige Politker/innen den Fürsten der Welt und den Götzen Mammon, Einführung des Massenmordes an ungeborenen Kindern und der Homehe sprechen für sich.

Das dieser nun für seine "Untaten" von Franziskus und Bischöfen gelobt wird, passt ja genau zum Spruch "…More
Kirchenfreak: weltlich politisch gesehen, war der christlich getaufte Nelson Mandela wahrlich nicht schlecht, diente er doch wie so viele heutige Politker/innen den Fürsten der Welt und den Götzen Mammon, Einführung des Massenmordes an ungeborenen Kindern und der Homehe sprechen für sich.

Das dieser nun für seine "Untaten" von Franziskus und Bischöfen gelobt wird, passt ja genau zum Spruch "Eine Hand wäscht die andere"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Josefine
Vor der Lauheit der politischen und religiösen Vertreter, und allgemein, kann man nicht genug warnen, weil ihre Menschenfurcht die Gottesfurcht ersetzt hat.
Sie folgen der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen, nicht den Geboten Gottes.
Es kann nur ein Ja oder ein Nein geben. Nur unser Glaube, dass Jesus Christus der wahre Gott und Erlöser ist, und die absolute Wahrheit, rettet uns vor …More
Vor der Lauheit der politischen und religiösen Vertreter, und allgemein, kann man nicht genug warnen, weil ihre Menschenfurcht die Gottesfurcht ersetzt hat.
Sie folgen der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen, nicht den Geboten Gottes.
Es kann nur ein Ja oder ein Nein geben. Nur unser Glaube, dass Jesus Christus der wahre Gott und Erlöser ist, und die absolute Wahrheit, rettet uns vor dem ewigen Verderben.
Wer nicht umkehrt zu Ihm, wie der Verlorene Sohn im Gleichnis, stirbt in seinen Sünden, was die ewige Verdammnis ist.
Gunther Maria Michel
Estrela-Resolution, Mord und himmelschreiende Perversion als "Menschenrechte", Blasphemie, Christenverfolgung, ...
Es wird nicht mehr lange dauern, und es wird Feuer und Schwefel vom Himmel regnen, so wie Liabchrist gestern abend in einem Kommentar geschrieben hat.
Aber nicht weil wir Christen danach verlangen, sondern weil die Bosheit der Gottlosen nach dem Strafgericht Gottes schreit.
adonai3
...christliche Statuen und Kruzifixe zerstört...verbrannte Holzkreuze...zerschlagene Heiligenfiguren und eine geköpfte Christusstatue.

1Kor 16,22
Wenn jemand den HERRN Jesus Christus nicht liebt, der sei verflucht! Maranatha!
elisabethvonthüringen
"In Münster und in Köln tuan's was sie wöll'n"!! (=machen sie was sie wollen!) 😡
Galahad
Galahad
Franziskus scheint wohl in einer doch viel stärkeren Weise, als man vermuten möchte, von der Befreiungstheologie (Man kann, wie ich meine auch "Kirchen"kommunismus bzw. -sozialismus zu dieser Denkweise der Befreiungstheologen sagen) im Denken beeinflußt zu werden, als man vermuten möchte.

"Freiheitskämpfer" Nelson Mandela war ein Kommunist
Gunther Maria Michel
Adonai3
Zum Islam in "Evangelii gaudium":
poschenker.wordpress.com/…/apropos-muslime…
Auch sehr lesenswert:
Enzyklika "Quod apostolici muneris" (1878), von Papst Leo XIII.:
poschenker.wordpress.com/…/papst-leo-xiii-…
Auf der Website des Vatikans nur in Englisch, Französisch und Italienisch zugänglich. Wie so oft fehlt dort eine deutsche Version.
HedwigvonSchlesien
wir sollten es uns sowieso zur lieben Gewohnheit machen, täglich für sterbende Sünder, Arme Seelen und lebende Sünder zu beten - möglichst auch Lichter aufstellen und Weihwasser ihnen zukommen zu lassen.

Der Papst sollte sich lieber von solchen politischen Lobhudeleien absehen; da wären eher klare Worte gegen Abtreibung und die staatlich geförderte Unkeuschheit angesagt.
Tradition und Kontinuität
Für Mandela haben viele gebetet, und das ist auch gut so, denn er wird es, das muss man einfach realistisch so sehen, sehr nötig haben.
Mein Gedanke, als ich von diesen Gebeten hörte, war aber ein anderer: Wie viele Menschen sind heute gestorben, einsam und verlassen, Menschen, die vielleicht nie ein größeres Unrecht begangen haben, und an die doch niemand denkt? Und da habe ich ein Gebet für …More
Für Mandela haben viele gebetet, und das ist auch gut so, denn er wird es, das muss man einfach realistisch so sehen, sehr nötig haben.
Mein Gedanke, als ich von diesen Gebeten hörte, war aber ein anderer: Wie viele Menschen sind heute gestorben, einsam und verlassen, Menschen, die vielleicht nie ein größeres Unrecht begangen haben, und an die doch niemand denkt? Und da habe ich ein Gebet für eine dieser Seelen gesprochen.
Tradition und Kontinuität
@Delphina
Ja, war auch mein erster Gedanke und meine erste "Aktion" 🙏 heut morgen, gleich nach dem Aufwachen.
Hoffentlich geht das gut!
🙏 🙏 🙏
One more comment from Tradition und Kontinuität
Tradition und Kontinuität
@Kirchenfreak und Iacobus
Es ist völlig in Ordnung, dass der Heilige Vater für den verstorbenen Präsidenten betet. Der Papst ist auch Seelsorger und sollte auch immer etwas Diplomat sein. Mit seiner vorbehaltlosen Würdigung geht Franziskus aber entschieden zu weit. "Generationen von Präsidenten" sollten sich an einem Präsidenten inspirieren der seinem Land eine "Kultur des Todes" (JPII) …More
@Kirchenfreak und Iacobus
Es ist völlig in Ordnung, dass der Heilige Vater für den verstorbenen Präsidenten betet. Der Papst ist auch Seelsorger und sollte auch immer etwas Diplomat sein. Mit seiner vorbehaltlosen Würdigung geht Franziskus aber entschieden zu weit. "Generationen von Präsidenten" sollten sich an einem Präsidenten inspirieren der seinem Land eine "Kultur des Todes" (JPII) aufgezwungen hat?!? Der Papst sendet ein völlig falsches Signal, denn was rüberkommt ist: Mandela war ein großer Held, der alles richtig gemacht hat, und den sich alle Präsidenten zum Vorbild nehmen sollten. Die Huldigung ist fehl am Platz und schadet dem Christentum, das Gebet ist in Ordnung, wie ich gestern ja hier schon geschrieben habe:
"Muss man das nicht etwas differenzierter sehen? Wie groß ist der Anteil der Schuld des sündigen Menschen an seinen Freveln? Wie stark war sein Bewusstsein falsch gehandelt zu haben? Inwiefern war er Opfer seines Umfelds, seiner (falschen) Auffassung von Religion? Und vor allem: wie "verrechnet" Gott das Gute? Steht nicht auch (sinngemäß) in der Heiligen Schrift, dass dem, der viel geliebt hat, dass dem auch viel vergeben werden wird. Wir sehen nicht in das Herz eines Menschen, und solange wir nicht mit Sicherheit sagen können (und das können wir praktisch nie), dass eine Seele nicht mehr gerettet werden kann, ist Gebet immer angebracht."
Iacobus
Wer tot ist, kann nicht mehr umkehren...

ps.: hier findet sich ein Mandela-Tribute-Video
Delphina
Wir sollten viel beten, heute ist wahrscheinlich Estrela - Abstimmung im Europa-Parlament.
🙏

🙏

🙏
Tradition und Kontinuität
Diese Nachrichten zeigen einmal mehr in welch schrecklichem Zustand Kirche und Gesellschaft sich heutzutage befinden. Hass auf alles Religiöse gehen gemeinsam mit Anbiederung an den Zeitgeist und die Verkennung christlicher Grundsätze. Dazu ein schwacher Papst, der einen Präsidenten huldigt und als Beispiel hervorhebt, der in seinem Land "eines der menschenverachtendsten Abtreibungsgesetze der …More
Diese Nachrichten zeigen einmal mehr in welch schrecklichem Zustand Kirche und Gesellschaft sich heutzutage befinden. Hass auf alles Religiöse gehen gemeinsam mit Anbiederung an den Zeitgeist und die Verkennung christlicher Grundsätze. Dazu ein schwacher Papst, der einen Präsidenten huldigt und als Beispiel hervorhebt, der in seinem Land "eines der menschenverachtendsten Abtreibungsgesetze der Welt" durchgesetzt hat.
Was braucht es denn noch mehr, damit den Bewunderern dieses Papstes endlichdie Augen aufgehen? Hoffentlich hagelt es Proteste im Vatikan.