Clicks1.9K

Dietrich von Hildebrand und der Kartäuser

Die Ehefrau von Dietrich von Hildebrand, Dr. Alice von Hildebrand, gab dem Latin Mass Magazine - Summer 2001 eine längeres Interview. Daraus der folgende Abschnitt.

< Lassen sie mich von einem Ereignis berichten, das meinem Mann Kopfschmerzen bereitete. Es war 1946, kurz nach dem Krieg. Mein Mann lehrte in Fordham [Fordham University in New York] und in einem seiner Kurse erschien ein jüdischer Student, der während des Krieges Marineoffizier gewesen ist. Eines Tages erzählte er meinem Mann von einem besonders beeindruckenden Sonnenuntergang im Pazifik und wie dieser ihn zu einer Suche nach der Wahrheit über Gott geführt hatte. Er ging zuerst nach Kolumbien um Philosophie zu studieren und er wusste nicht, wonach er suchte.

Eines Tages nach der Vorlesung gingen mein Mann und dieser Student spazieren. Er erzählte meinem Mann dabei, dass er angesichts der Tatsache überrascht war, dass eine Reihe von Professoren, nachdem sie herausgefunden hatten, dass er Jude war, ihm versicherten, nicht zu versuchen ihn zum Katholizismus zu bekehren. Mein Mann war verblüfft, blieb stehen, drehte sich zu ihm um und sagte: Was haben sie gesagt? Er wiederholte diese Geschichte und mein Mann erwiderte ihm: ich würde bis zum Ende der Welt gehen, um aus ihnen eine Katholik zu machen.

Lange Rede, kurzer Sinn: der Mann wurde katholisch, zum Priester geweiht und Kartäusermönch in der einzigen Kartause der USA in Vermont. >


Quelle: latinmassmagazine
Santiago74
Ja, das ist typisch für die katholische Kirche seit Jahrzehnten. Ich kenne eine evangelische Frau, die einen katholischen Mann geheiratet hat. Vor der Trauung wollte sie neben dem Brautunterricht auch Konvertitenunterricht, weil sie mit der Heirat katholisch werden wollte, zumal die künftigen Kinder katholisch getauft werden sollten (was dann später auch tatsächlich der Fall war).
Der fragliche …More
Ja, das ist typisch für die katholische Kirche seit Jahrzehnten. Ich kenne eine evangelische Frau, die einen katholischen Mann geheiratet hat. Vor der Trauung wollte sie neben dem Brautunterricht auch Konvertitenunterricht, weil sie mit der Heirat katholisch werden wollte, zumal die künftigen Kinder katholisch getauft werden sollten (was dann später auch tatsächlich der Fall war).
Der fragliche Priester wies sie ab und sagte, das sei nicht nötig (!!). Sie solle bleiben, was sie sei und verweigerte den Unterricht (!!!). Nach etwa 15 Jahren begann sie auf eigene Faust katholische Exerzitien an einem Wallfahrtsort zu machen und bereitet nun selber ihre Konversion vor.
Feanor likes this.
MTA and one more user like this.
MTA likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Hans Beerhalter
Daß der Student nach Columbien ging, um Philosophie zu studieren, ist wohl ein Übersetzungsfehler. Es müßte sicher heißen, daß er zu der (in Bezug zur Fordham Universität nahegelegenen) Columbia Universität ging, die in diesem Zusammenhang einfach mit "Columbia" bezeichnet wird. - Den ersten Friedensgruß im Gefolge des Konzils erhielt ich übrigens während eines Gottesdienstes an der Fordham …More
Daß der Student nach Columbien ging, um Philosophie zu studieren, ist wohl ein Übersetzungsfehler. Es müßte sicher heißen, daß er zu der (in Bezug zur Fordham Universität nahegelegenen) Columbia Universität ging, die in diesem Zusammenhang einfach mit "Columbia" bezeichnet wird. - Den ersten Friedensgruß im Gefolge des Konzils erhielt ich übrigens während eines Gottesdienstes an der Fordham University als Gastbesucher von einer jungen Dame, weshalb ich mich noch lebhaft an diese Neuerung erinnere.
Tarcis, danke fuer die Quellenkorrektur. Da ich einen weiteren Artikel von Alice von Hildebrand hochgeladen hatte, habe ich aus Versehen die falsche Adresse als Quelle angegeben.
www.latinmassmagazine.com/articles/articles_2001_s…
tarcis
Quelle des Artikels und der Übersetzung:
josbrunonis.blogspot.de/…/dietrich-von-hi…