Clicks1.7K
de.news
9

Kleiner Ratzinger mausert sich zum Kleinen Bergoglio

"Ich stehe immer zum Papst, sonst nichts, in allem", sagte Kardinal Antonio Cañizares von Valencia, Spanien, als er um eine Stellungnahme über Franziskus' Erklärung zu Homosex-Partnerschaften gebeten wurde (CadenaSer.com, October 22).

Früher war Cañizares als "kleiner Ratzinger" bekannt, wegen seiner "felsenfesten" katholischen Überzeugungen.

Er fügte hinzu: "Ich habe auch homosexuelle Freunde; diese sollen selber sagen, wie sie von mir behandelt werden. Lasst sie es euch sagen: eine Behandlung, die in meinen Augen exquisit ist."

Cañizares sagte auch, dass er "sehr oft" darüber gesprochen habe, "wie man Homosexuelle willkommen heißt".

Bild: Antonio Cañizares, © wikicommons, CC BY-SA, #newsNpvicfsshl

catharina
"Kleiner Ratzinger" und "felsenhart"? Eine contradictio in adiecto.
Moselanus
"Panzerkardinal" hieß er jedenfalls. Sicher nicht bezogen auf eine Eigenschaft seiner Charakterzüge als Mensch und Person, aber doch nachvollziehbar anhand der Ausübung seiner Funktion an der Spitze der Glaubenskongregation.
catharina
Stimmt, damals reagierte er beinhart auf alle Verstöße gegen die sana doctrina.
Magee
Mit was hat man denn den eingeschüchtert. 🤔
Ad Orientem
So eine LÜGE
kyriake
Das Tier hat zehn Hörner!
Auf der Karikatur fehlen noch fünf!
Moselanus
Das ist eben der alte, leider sehr unreflektierte (um nicht zu sagen dumme) Papalismus, der lang in vorkonziliare Zeit zurückreicht, dem wir aber das ganze Schlamassel allerspätestens seit Vat 2 und Liturgiereform Pauls VI. zu verdanken haben.
Pie Jesus
@Moselanus, bin oft nicht Ihrer Meinung, insbesondere Ihre übertrieben wohlwollende Meinung über Bergoglio, kann ich nicht teilen. Jedoch was den Papalismus angeht, haben Sie vollkommen recht. Das Papsttum wurde bis ins Groteske verabsolutiert. Das lief lange gut, da sogar schlechte, unmoralische Päpste genug Skrupel besaßen und deshalb die Lehre unangetastet ließen. Beim Bergoglio handelt …More
@Moselanus, bin oft nicht Ihrer Meinung, insbesondere Ihre übertrieben wohlwollende Meinung über Bergoglio, kann ich nicht teilen. Jedoch was den Papalismus angeht, haben Sie vollkommen recht. Das Papsttum wurde bis ins Groteske verabsolutiert. Das lief lange gut, da sogar schlechte, unmoralische Päpste genug Skrupel besaßen und deshalb die Lehre unangetastet ließen. Beim Bergoglio handelt sich um ein Novum. Dieser Papst hat sich schon längst vom kath. Glauben emanzipiert und verfügt hinzu über keine Gottesfurcht mehr. Daher zieht er sein Ding gnadenlos durch, komme, was wolle und benutzt das Papstamt als Waffe gegen die Kirche. Übrigens, sein Kumpel Scalfari plauderte aus, dass Franziskus nicht an die Hölle glaubt. Auch das hat der Papst so stehen lassen.
Moselanus
Ich habe keine "übertrieben wohlwollende Meinung" zu Papa Bergoglio, aber hier gibt es eine so pauschal und extrem ablehnend eingestellte Haltung ihm gegenüber (so als wenn die anderen nachkonziliaren Päpste so viel besser gewesen wären) und insbesondere Ratzinger als Papst geradezu tadellos gewesen wäre, dass ich manchmal ausgleichen muss und zeigen möchte, wo es auch bei Franziskus - fast …More
Ich habe keine "übertrieben wohlwollende Meinung" zu Papa Bergoglio, aber hier gibt es eine so pauschal und extrem ablehnend eingestellte Haltung ihm gegenüber (so als wenn die anderen nachkonziliaren Päpste so viel besser gewesen wären) und insbesondere Ratzinger als Papst geradezu tadellos gewesen wäre, dass ich manchmal ausgleichen muss und zeigen möchte, wo es auch bei Franziskus - fast vielleicht intuitiv und sogar ihm selbst nicht mehr bewusst - noch katholische Substanz gibt, @Pie Jesus! Sie müssten übrigens Pie Jesu heißen, das ist der Vokativ. Ich vermute, Sie möchten doch mit Ihrem Nick den Schluss des Dies iræ zitieren, liege ich da richtig?