Clicks534

derStandard.at: Schlecht recherchiert, rufschädigend & manipulativ (Raphael Bonelli)

Eva
3
Brigitte Theißl und Beate Hausbichler betreiben im Standard Rufschädigung und beheizen Verschwörungstheorien gegen das RPP Institut. Schlechter, intentionsgesteuerter Journalismus der nicht …More
Brigitte Theißl und Beate Hausbichler betreiben im Standard Rufschädigung und beheizen Verschwörungstheorien gegen das RPP Institut. Schlechter, intentionsgesteuerter Journalismus der nicht informieren, sondern manipulieren will. Warum auch immer!
Gutemine
Eigentlich sollte Herr Bonelli sich freuen: Er bekommt gratis Reklame.
Außerdem: Er hat sehr lange ins feindliche Lager geschossen und jetzt wurde zurückgeschossen. Das zeigt doch, dass die Richtung richtig war und er Treffer gelandet hat. Schlimmer wär's doch, wenn nie jemand zurückschießt.
Er muss sich definitiv nicht dafür entschuldigen, Katholik zu sein. "Erzkonservativ" ist heute jeder, der …More
Eigentlich sollte Herr Bonelli sich freuen: Er bekommt gratis Reklame.
Außerdem: Er hat sehr lange ins feindliche Lager geschossen und jetzt wurde zurückgeschossen. Das zeigt doch, dass die Richtung richtig war und er Treffer gelandet hat. Schlimmer wär's doch, wenn nie jemand zurückschießt.
Er muss sich definitiv nicht dafür entschuldigen, Katholik zu sein. "Erzkonservativ" ist heute jeder, der die 10 Gebote hochhält. Dafür muss man sich auch nicht entschuldigen.
Und sein Katholisch-Sein damit zu rechtfertigen, dass er ja eh Freunde aus allen Religionen habe, finde ich auch nicht so angebracht.
Es ist keine gute Idee, online ein Statement abzugeben, wenn man persönlich gerade sehr betroffen und getroffen ist.
miracleworker
Finde Ihren Kommentar sehr gut! "Als Psychiater " w e r t f r e i " arbeiten, heißt nicht automatisch "z e u g n i s f r e i " für Christus zu arbeiten!
Da wird seine Haltung per se prekär: Einerseits zu bekunden katholisch sein zu wollen, andererseits homophoben Strömungen gegenüber n e u t r a l zu stehen, d.h. andere Lebensorientierungen mit homophoben gleichwertig zu sehen. "Wir distanzieren …More
Finde Ihren Kommentar sehr gut! "Als Psychiater " w e r t f r e i " arbeiten, heißt nicht automatisch "z e u g n i s f r e i " für Christus zu arbeiten!
Da wird seine Haltung per se prekär: Einerseits zu bekunden katholisch sein zu wollen, andererseits homophoben Strömungen gegenüber n e u t r a l zu stehen, d.h. andere Lebensorientierungen mit homophoben gleichwertig zu sehen. "Wir distanzieren uns von Glaubensinhalten" - Frage: kann man so wirklich katholisch sein ??? "Offen für alles" ???
Die Wortschöpfung "homophob" ist - geistesgeschichtlich - in sich problematisch.
Ja, Bonelli braucht sich nicht fürs Katholischsein zu entschuldigen. Auch seine Rechtfertigung, neben vielen anderen auch unter Homosexuellen Freunde zu haben, sollte vom katholischen Standpunkt eher vorsichtig unter die Leute gebracht werden: die Heilige Schrift mahnt vielfach, mit Menschen, die im Gegensatz zu Gottes Willen stehen, keine Kontakte zu unterhalten (gar sie als "Freunde" zu bezeichnen). Das verneint nicht, dass ich ihre Würde zu achten habe und ich sie insofern begleiten kann. "Freundschaft" zu Homosexuellen ist mir zu zeitangepasst. Vielleicht kennt Herr Bonelli auch sehr wenig den überlieferten Ritus, in welchem täglich 3-fach gebetet wird: "ab homine iniquo et doloso erue me" ; bei der Händewaschung: "Ne perdas cum impiis, ... dextera erorum repleta es muneribus" ; und vor dem Kommunionempfang: "Quid retribuam Domino ... et ab inimicis meis salvus ero."
Was er wunderbar klar erkannt hat:
"Der Wille und nicht die Suche nach der Wahrheit ist die eigentliche Motivation".
"Wir sind in einem Zeitalter, wo uns die Medien nicht mehr vorzuschreiben haben, was wir zu denken haben, was die Wahrheit ist " ... in diesen Unterstellungen ist "eine Agenda dahinter, da möchte jemand etwas erreichen" - sic!
Taktik aller subversiven Kräfte und eben der hier vermuteten Agenda (nicht nur in der Politik!):
Du musst den Gegner in eine Ecke stellen, in der er sich nicht befindet und dies kollektiv-medial ausschlachten.
M.RAPHAEL
Kann man den Standard auch als Klopapier benutzen oder gibt es Farbrückstände? Das Video ist sehr lustig. Vielen Dank! Armer Kerl. Raphael B. ist ein sympathischer, ausgewogener und neutraler Kollateralschaden im Krieg der sich hingebenden marianischen Liebe gegen die feministisch egoistische Gier. Am Ende gibt es leider keine Neutralität, lieber Raphael. Das ist so, seitdem wir die Lilith …More
Kann man den Standard auch als Klopapier benutzen oder gibt es Farbrückstände? Das Video ist sehr lustig. Vielen Dank! Armer Kerl. Raphael B. ist ein sympathischer, ausgewogener und neutraler Kollateralschaden im Krieg der sich hingebenden marianischen Liebe gegen die feministisch egoistische Gier. Am Ende gibt es leider keine Neutralität, lieber Raphael. Das ist so, seitdem wir die Lilith verbannt haben.