Vates
Alle treu gebliebenen Katholiken sollten solchen abgrundtief abgesunkenen "Seelsorgern" den Rücken kehren und sie mit ihren Homophilen allein zurücklassen! Es kann wirklich nicht mehr lange so weitergehen bis zum prophezeiten Strafgericht!
Tesa
Bernhard Meuser: "Mehr als 1000 Seelsorger ...

verweigern Papst Franziskus den Gehorsam. Stark! Wenn es stimmt, wäre das - unfreiwillig - ein ziemlich präziser Blick in den inneren Zustand der katholischen Kirche in Deutschland. Ich nehme mal an, da hat einer die Pastoralassistentinnen mitgezählt. So viele Priester haben wir gar nicht."
Erich Neumann
myheimat.de/…ch-den-verraeter-d3261835.html
Die römisch-katholische Kirche erodiert von innen heraus durch das vielschichtige Versagen ihrer Verantwortungsträger!
Seifried Schölling
Hw. Hose könnte ja dann seine Brötchen mit dem Anbieten der Segensfeiern auf dem freien Markt verdienen, die Klientel ist bestimmt sehr großzügig. Aber da muss er sich dann schon anstrengen, denn die Konkurrenz (über tausend!!!) schläft ja nicht. Die Kirche hat nie auf Qualität geschaut, da kam’s Geld automatisch... Und die Predigten von Hw. Hose waren jetzt nie besondere rhetorische Geuerwerke. …More
Hw. Hose könnte ja dann seine Brötchen mit dem Anbieten der Segensfeiern auf dem freien Markt verdienen, die Klientel ist bestimmt sehr großzügig. Aber da muss er sich dann schon anstrengen, denn die Konkurrenz (über tausend!!!) schläft ja nicht. Die Kirche hat nie auf Qualität geschaut, da kam’s Geld automatisch... Und die Predigten von Hw. Hose waren jetzt nie besondere rhetorische Geuerwerke. Aber das ist Geschmacksache. Wer zahlt, schafft dann ja an, vielleicht verbessert sich j dann auch die Qualität... Dann ist es zwar leider erst mal vorbei mit privater Krankenversicherung und Beihilfezahlung durch die Diözese Würzburg, vorbei mit quasi-beamtlicher Vergütung jeden Monat, keine fetten Pensionsansprüche und sein zartes Hündchen bekommt halt Futter aus dem Aldi und nicht mehr aus dem (fair-Trade?) Bio-Lädchen. Auch ne kleinere Wohnung wird man ins Auge fassen müssen. Aber da ist man nicht so; eine Arme Kirche für die Armen brauchen wir ja eh (sagt der Heilige Vater, niemand Geringerer!). Das Bistum Würzburg kann nach Auflösung des Dienstverhältnisses dann in bewährter Weise durch ihr berühmtes „POW“ den beruflichen Neuanfang wie folgt kommentieren: „Bischof Jung dankt für die jahrelangen treuen Dienste in der Seelsorge und wünscht für die Zukunft alles Gute.“ dann gelingt der Neustart mit umso größerer Motivation!
a.t.m
Und wer sagt ihnen, das dieser Nicht als Sprachrohr des Ortsbischofs als auch der anderen verantwortlichen im Bistum fungiert, um die zumindest schon geistig von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche abgefallen, bei Stange zu halten.
Siehe br.de/…sammelt-unterschriften,SRwP6ha somit wird mir klar das hier sein Vorgesetzter auf seiner Seite steht, denn …More
Und wer sagt ihnen, das dieser Nicht als Sprachrohr des Ortsbischofs als auch der anderen verantwortlichen im Bistum fungiert, um die zumindest schon geistig von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche abgefallen, bei Stange zu halten.
Siehe br.de/…sammelt-unterschriften,SRwP6ha somit wird mir klar das hier sein Vorgesetzter auf seiner Seite steht, denn ansonsten würde dieser Anordnen diese Unterschriftensammlung sofort einzustellen und sich davon zu distanzieren und dafür zu entschuldigen. Und auch hier katholisch.de/…ein-hindernis-fuer-priesteramt geht klar und eindeutig hervor das Bischof Jung ebenfalls ein Förderer der "himmelschreienden Sünde der Sodomiten" ist und als Homolobbyist aktiv ist.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Seifried Schölling
Sie dürfen meine Bemerkungen getrost mit einer Portion Ironie gewürzt sehen. Das von Ihnen aufgezeigte Problem ist nicht nur wahrscheinlich, sondern entspricht der Realität - sofern nichts anderes bewiesen ist.
Unter den Vorgängern besaß Hw. Hose ganz besondere Narrenfreiheit, da er ein Protegés des damaligen Generalvikars war.
Seifried Schölling
Sobald die ganzen Unterschriften vorliegen, müssen die Organisatoren die ja irgendwo veröffentlichen bzw. weitergeben. Sonst macht eine Unterschriftenaktion ja keinen Sinn. - Hw. Hose aus Würzburg (der sehr gerne selbst in anderen „Hosen“ steckt, nur nicht in seinen eigenen, Nomen est Omen) sammelt also öffentlichkeitswirksam die Namen all derjenigen, die sich (Theologie mal außen vor) also …More
Sobald die ganzen Unterschriften vorliegen, müssen die Organisatoren die ja irgendwo veröffentlichen bzw. weitergeben. Sonst macht eine Unterschriftenaktion ja keinen Sinn. - Hw. Hose aus Würzburg (der sehr gerne selbst in anderen „Hosen“ steckt, nur nicht in seinen eigenen, Nomen est Omen) sammelt also öffentlichkeitswirksam die Namen all derjenigen, die sich (Theologie mal außen vor) also illoyal gegenüber ihrem Arbeitgeber verhalten bzw. diese Absicht offenbaren. Diese Tatsache eröffnet Bischöfen, die „einen Arsch in der Hose haben“ (im originären Sinn des Sprichworts, nicht im sog. Hochschulseelsorger der unterfränkischen Universitätsstadt), Verträge zu beenden (bei selbsternannten Seelsorgern) und Berufsverbot (bei apostatischen und illoyalen Klerikern) von ihrer Brotliste zu streichen. Leider haben wir keine solchen Bischöfe in Deutschland, das trauen die sich alle nicht. Da ist denen Papst Franziskus ein gegenteiliges Signum Magnum. Der macht es einfach und schert sich nichts, unabhängig vom deutschen Arbeitsrecht oder dem kirchlichen Gesetz. Bei diesen Herrschaften hätten die Bischöfe beides auf ihrer Seite - aber dazu wird sich keiner aufraffen. Manche aus Angst, aber die Merheit, wegen persönlicher Befangenheit bzw. Betroffenheit.
Seifried Schölling
Freilich kennt der Heilige Vater das dt. Arbeitsrecht nicht, muss er auch nicht. Es soll nur gesagt sein: es wäre ein Instrument in der Hand der deutschen Bischöfe. Jahrzehntelang hatte man nicht gezögert, aus kirchlichen Einrichtungen (Kindertagesstätten usw.) Personen zu kündigen, die angeblich durch ihre persönliche Lebensführung dem Anspruch des dritten Weges der Kirchen nicht entsprochen …More
Freilich kennt der Heilige Vater das dt. Arbeitsrecht nicht, muss er auch nicht. Es soll nur gesagt sein: es wäre ein Instrument in der Hand der deutschen Bischöfe. Jahrzehntelang hatte man nicht gezögert, aus kirchlichen Einrichtungen (Kindertagesstätten usw.) Personen zu kündigen, die angeblich durch ihre persönliche Lebensführung dem Anspruch des dritten Weges der Kirchen nicht entsprochen haben - hier wurde mangelnde Loyalität einfach vorausgesetzt - aber dieser Bagage wird unangetastet gelassen. Das ist mafiös und offenbart die vorherrschende Doppelmoral.
Maria Katharina
Wie heißt es doch gleich:
Das Böse muss erst die Spitze erreichen, bis es gekippt wird.
Und: Wenn der Mensch denkt, alles wäre verloren, wird der HERR eingreifen.
Escorial
Das Böse hat ungeahnte Ausmaße angenommen. Am schlimmsten wirkt sich die Gleichgültigkeit und Bequemlichkeit der Priester aus, weil sie die Probleme kennen, jedoch nicht einschreiten
Maria Katharina
Das wird sich bald aufhören.
Das Eingreifen des HERRN rückt ja mit jedem Tag, der vergeht, näher.
Klaus Elmar Müller
Der verirrte User "Peter Hesse" (zur Zeit New Jersey/USA) kommt sich groß und stark vor, indem er beleidigt, verleumdet und sich in Obszönem ergeht. In seinem Herkunftsland nennt man Menschen wie ihn "armes Würstchen".
Escorial
wer spielt da abends den "Mann" ? Ich glaube die rechts...hat ja eine Hose an...
Mission 2020
Die Welt neigt sich dem Ende zu!
Aquila
🌚 ☠️ 😡 😫 🥵
grunbera
Das Ganze begann damit als Anfang der achtziger Jahre die Kardinäle Ratzinger und Schönborn zum Thema Homosexualität herumlavierend und relativierend die Sünde Sodoms verharmlosend halbseidenes Zeug in den neuen Katechismus schrieben, den Johannes Paul II. überflüssiger Weise herausbrachte. Den Frevel der Homopaarsegnung gibt es im Wiener Stephansdom schon seit etwa 20 Jahren und durch die …More
Das Ganze begann damit als Anfang der achtziger Jahre die Kardinäle Ratzinger und Schönborn zum Thema Homosexualität herumlavierend und relativierend die Sünde Sodoms verharmlosend halbseidenes Zeug in den neuen Katechismus schrieben, den Johannes Paul II. überflüssiger Weise herausbrachte. Den Frevel der Homopaarsegnung gibt es im Wiener Stephansdom schon seit etwa 20 Jahren und durch die zahlreichen Ernennungen von Bischöfen , die sich ganz überwiegend durch einen Mangel an männlichen Hormonen auszeichneten , wie auch Dr. Ratzinger selbst, wurde diese Entwicklung sehr beschleunigt.
Die Bärin
"Seelsorge" kann das sicher nicht genannt werden...
gennen
Es hängt davon ab, für wen man die Seele versorgt.
grunbera
Das ist Seelenzubringung für Satan!
Severin
Seelsorger sind das bestimmt nicht.
dlawe
ER in Hose, SIE im Kleidchen, sind die nicht "fesch" sie ZWEI?
Turbata
Haben Sie sich vielleicht verguckt, dlawe? 😬 SIE verkleidet in Hose; SIE im Kleidchen . 🥵 (ich habe Sie aber verstanden!)
Tina 13
Escorial
..nicht "Lustknabe" sondern "Knabenschänder" steht in der Bibel...
Tesa
Hw. Bernd Mönkebüscher, Pfarrer in Hamm im Erzbistum Paderborn, ist einer der Initiatoren dieser deutschen Unterschriftenliste. Er hat 2019 bekanntgegeben, dass er homosexuell orientiert sei.
Tina 13
Das Böse zeigt sich immer offener und fordert den Gehorsam seiner Anhänger ein. 😭Ohoooooo
Tina 13
Die Böse gewinnt weiter an Macht, wie lange schaut man wohl noch zu, das Schisma ist schon lange überfällig - sein oder nicht sein!

Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere stammt vom Bösen.

"Wenn der Mensch anderen Göttern und Götzen den Vorrang gibt, dann wird er Gott verachten, ja sogar …
frajo
"Diese haben nie zu uns gehört"