"Also lange liegt auf Erden aller Gottesdienst darnieder", dichtete Pfarrer Handwercher, nachdem er zuvor die Zahl 106 niedergeschrieben sah. Im verlinkten Artikel wird dargelegt, warum sich diese Zahl auf Sonntage oder Wochen beziehten dürfte. Rechnen wir ab dem 15. März 2020 die genannten 106 Sonntage hinzu, kommen wir auf den Palmsonntag 2022 als Wiederaufnahme öffentlichen Gottesdienstes. …More
"Also lange liegt auf Erden aller Gottesdienst darnieder", dichtete Pfarrer Handwercher, nachdem er zuvor die Zahl 106 niedergeschrieben sah. Im verlinkten Artikel wird dargelegt, warum sich diese Zahl auf Sonntage oder Wochen beziehten dürfte. Rechnen wir ab dem 15. März 2020 die genannten 106 Sonntage hinzu, kommen wir auf den Palmsonntag 2022 als Wiederaufnahme öffentlichen Gottesdienstes. Die vorher genannte Zahl 780 könnte sich vielleicht auf die knapp 15 Jahre beziehen, die das Motu proprio "Summorum Pontificum" Bestand haben wird.
DrMartinBachmaier

Pfarrer Handwercher und das Erlöschen allen Gottesdienstes

Der Corona-Wahn hat bewirkt, dass die öffentliche Feier einer heilige Messe verboten worden ist. Das hat Pfarrer Franz Sales Handwercher am 7. …
Gastleser
Ich finde es immer befremdlich, wenn man genau zu wissen glaubt wann es terminlich mit der Endzeit soweit ist, wann dies ist und wann jenes ist, man Berechnungen anstellt usw. und die Prophezeiung hat dieses gesagt, und diese jenes. Prophezeiungen mögen bisweilen gute Hilfen sein, aber als katholischer Christ bin ich nicht verpflichtet mich daran zu halten. Außerdem sagt Christus selbst: Ihr …More
Ich finde es immer befremdlich, wenn man genau zu wissen glaubt wann es terminlich mit der Endzeit soweit ist, wann dies ist und wann jenes ist, man Berechnungen anstellt usw. und die Prophezeiung hat dieses gesagt, und diese jenes. Prophezeiungen mögen bisweilen gute Hilfen sein, aber als katholischer Christ bin ich nicht verpflichtet mich daran zu halten. Außerdem sagt Christus selbst: Ihr wisst weder den Tag noch die Stunde. Dies wissen nicht einmal die Engel im Himmel, noch nicht einmal der Sohn sondern nur der Vater. Christus ist kein "Verrücktmacher". Haltet Euch bereit, seid wachsam! Oder wie es in unserer Gegend an vielen Bauernhäusern steht: Wer auf Gott vertraut hat wohl gebaut, im Himmel und auf Erden!
DrMartinBachmaier
Es geht hier nicht um die Endzeit speziell - da stehen ganz andere Daten, nämlich von 1290 bzw. 1335 Tagen hinsichtlich der Abschaffung des Opfers -, es geht um etwas, was Pfr. Handwercher vorausgesagt hat und vermutlich nun eingetroffen ist. Ich versuche nur, die mit diesem Eintreffen verbundenen Zahlen auszulegen. Die Auslegung kann richtig sein, kann falsch sein oder kann teilweise richtig …More
Es geht hier nicht um die Endzeit speziell - da stehen ganz andere Daten, nämlich von 1290 bzw. 1335 Tagen hinsichtlich der Abschaffung des Opfers -, es geht um etwas, was Pfr. Handwercher vorausgesagt hat und vermutlich nun eingetroffen ist. Ich versuche nur, die mit diesem Eintreffen verbundenen Zahlen auszulegen. Die Auslegung kann richtig sein, kann falsch sein oder kann teilweise richtig sein. Die Frage nach der Endzeit stelle ich nicht einmal.
elisabethvonthüringen
Junge Katholiken fordern: Bitte gebt uns unsere Heilige Messe zurück!

Die österreichischen Bischöfe möchten mit der Regierung einen "Stufenplan" ausarbeiten, um wieder öffentliche Gottesdienste zu ermöglichen. Inzwischen wächst in Österreich das "Untergrundkirchendasein" - EB Lackner spricht von "lästigen Briefen"
Wien (kath.net/rn) "Wir werden wieder gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen...[More
Junge Katholiken fordern: Bitte gebt uns unsere Heilige Messe zurück!

Die österreichischen Bischöfe möchten mit der Regierung einen "Stufenplan" ausarbeiten, um wieder öffentliche Gottesdienste zu ermöglichen. Inzwischen wächst in Österreich das "Untergrundkirchendasein" - EB Lackner spricht von "lästigen Briefen"
Wien (kath.net/rn) "Wir werden wieder gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen...[mehr]
DrMartinBachmaier
Eigentlich sollte es logisch sein, dass man irgendeine Lösung, die dem Corona-Wahn Rechnung trägt und zugleich den Besuch öffentlicher Gottesdienste wieder erlaubt, findet. Doch wird der Teufel 500 Jahre nach seinem ersten Teilerfolg zur Abschaffung der Messe mittels Luther den jetzigen Voll-Erfolg nicht so leicht aus der Hand zu geben bereit sein.

Ob dann meine Auslegung der Handwercher-Prop…More
Eigentlich sollte es logisch sein, dass man irgendeine Lösung, die dem Corona-Wahn Rechnung trägt und zugleich den Besuch öffentlicher Gottesdienste wieder erlaubt, findet. Doch wird der Teufel 500 Jahre nach seinem ersten Teilerfolg zur Abschaffung der Messe mittels Luther den jetzigen Voll-Erfolg nicht so leicht aus der Hand zu geben bereit sein.

Ob dann meine Auslegung der Handwercher-Prophezeiung stimmt, ist eine andere Frage. Die Idee, die Zahlen als Sonntage oder Wochen zu sehen, habe ich mal auf irgendeiner anderer Prophezeiungsseite im Internet gelesen.
Joannes Baptista shares this
679
Hochinteressant!
Hermias
Ist Franziskus jetzt der Stellvertreter von Mose auf Erden? Papst Franziskus: Mose führt uns direkt zu Gott - Jesus erwähnt er nicht!
Maria Katharina
Aber nicht doch! Er ist der Stellvertreter Satans auf Erden!
sedisvakanz
Er ist Kryptojude - was sonst? Er war doch auch in Argentinien ganz innig mit der jüdischen Zionistenloge B´nai B´rith verbunden und die feierten ihren Jahrestag in der Bischofskathedrale zusammen mit ihm.
Moselanus
Der Gottesdienst liegt ja gar nicht darnieder, vermutlich zelebrieren weltweit derzeit so viele Priester privat im alten Ritus wie seit 1969 nicht mehr!
DrMartinBachmaier
Letzterem stimme ich zu. Ich kann mir vorstellen, und jetzt, da Sie darauf aufmerksam machen, erst recht, dass viele Novus-Ordo-Priester nun die Gelegenheit nutzen, die Alte Messe zu lernen. Jetzt schaut ihnen ja keiner mehr zu, wenn sie allein zelebrieren, und ein bischöflicher Aufseher schaut auch nicht drüber.

Nur ist Gottesdienst nicht identisch mit Messe. Die Messe zelebriert der Priester …More
Letzterem stimme ich zu. Ich kann mir vorstellen, und jetzt, da Sie darauf aufmerksam machen, erst recht, dass viele Novus-Ordo-Priester nun die Gelegenheit nutzen, die Alte Messe zu lernen. Jetzt schaut ihnen ja keiner mehr zu, wenn sie allein zelebrieren, und ein bischöflicher Aufseher schaut auch nicht drüber.

Nur ist Gottesdienst nicht identisch mit Messe. Die Messe zelebriert der Priester allein, den Gottesdienst leistet dagegen jeder, der in die Messe geht oder der an einem Rosenkranz teilnimmt. Doch die Teilnahme an einer Messe wird dem Normalsterblichen nun total verunmöglicht, also sieht Pfarrer Handwercher das Erliegen jeglichen Gottesdienstes seitens der Laien.

Dass viele via Internet den Gottesdienst leisten, dürfte er wohl nicht geschaut haben, zumindest verraten seine Verse nichts davon. Zu dieser Zeit (Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts) hätte er sich so etwas ja ohnehin nicht vorstellen können.
DrMartinBachmaier
Das bestätigt nun den zweiten Teil meiner Auslegung. Nach der Wiederzulassung öffentlicher Gottesdienste wird sich eine Verschiebung zugunsten der Alten Messe ergeben haben, sodass Kardinal Bergoglio sich bald verpflichtet sehen wird, gegen diese "Unsitte" vorzugehen, und dann dürfte sie verboten werden (etwa mittels inakzeptabler modernistischer Auflagen), was die 780 Sonntage zum Abschluss …More
Das bestätigt nun den zweiten Teil meiner Auslegung. Nach der Wiederzulassung öffentlicher Gottesdienste wird sich eine Verschiebung zugunsten der Alten Messe ergeben haben, sodass Kardinal Bergoglio sich bald verpflichtet sehen wird, gegen diese "Unsitte" vorzugehen, und dann dürfte sie verboten werden (etwa mittels inakzeptabler modernistischer Auflagen), was die 780 Sonntage zum Abschluss brächte. Dennoch wäre bereits mit der Wiederzulassung der öffentlichen Gottesdienste die Corona-Agenda zur friedlichen Einführung der NWO gescheitert, und die Weichen wären auf Krieg gestellt.