Clicks554
Waagerl
63

Sind Tattoos gottgewollt?

`Warum man sich nicht tätowieren lassen sollte!
Waagerl
Das Goldene Kalb
1 Als das Volk sah, dass Mose noch immer nicht vom Berg herabkam, versammelte es sich um Aaron und sagte zu ihm: Komm, mach uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist. [1] 2 Aaron antwortete: Nehmt euren Frauen, Söhnen und Töchtern die goldenen Ringe ab, die sie an …
More
Das Goldene Kalb
1 Als das Volk sah, dass Mose noch immer nicht vom Berg herabkam, versammelte es sich um Aaron und sagte zu ihm: Komm, mach uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist. [1] 2 Aaron antwortete: Nehmt euren Frauen, Söhnen und Töchtern die goldenen Ringe ab, die sie an den Ohren tragen, und bringt sie her! 3 Da nahm das ganze Volk die goldenen Ohrringe ab und brachte sie zu Aaron. 4 Er nahm sie aus ihrer Hand. Und er bearbeitete sie mit einem Werkzeug und machte daraus ein gegossenes Kalb. Da sagten sie: Das sind deine Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben. 5 Als Aaron das sah, baute er vor ihm einen Altar und rief aus: Morgen ist ein Fest für den HERRN. 6 Früh am Morgen standen sie auf, brachten Brandopfer dar und führten Tiere für das Heilsopfer herbei. Das Volk setzte sich zum Essen und Trinken und stand auf, um sich zu vergnügen. 7 Da sprach der HERR zu Mose: Geh, steig hinunter, denn dein Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, läuft ins Verderben. 8 Schnell sind sie von dem Weg abgewichen, den ich ihnen vorgeschrieben habe. Sie haben sich ein gegossenes Kalb gemacht, sich vor ihm niedergeworfen und ihm Opfer geschlachtet, wobei sie sagten: Das sind deine Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben. 9 Weiter sprach der HERR zu Mose: Ich habe dieses Volk gesehen und siehe, es ist ein hartnäckiges Volk. 10 Jetzt lass mich, damit mein Zorn gegen sie entbrennt und sie verzehrt! Dich aber will ich zu einem großen Volk machen. 11 Mose aber besänftigte den HERRN, seinen Gott, indem er sagte: Wozu, HERR, soll dein Zorn gegen dein Volk entbrennen, das du mit großer Macht und starker Hand aus dem Land Ägypten herausgeführt hast. 12 Wozu sollen die Ägypter sagen können: In böser Absicht hat er sie herausgeführt, um sie im Gebirge umzubringen und sie vom Erdboden verschwinden zu lassen? Lass ab von deinem glühenden Zorn und lass dich das Unheil reuen, das du deinem Volk antun wolltest! 13 Denk an deine Knechte, an Abraham, Isaak und Israel, denen du selbst geschworen und gesagt hast: Ich will eure Nachkommen zahlreich machen wie die Sterne am Himmel, und: Dieses ganze Land, von dem ich gesprochen habe, will ich euren Nachkommen geben und sie sollen es für immer besitzen. 14 Da ließ sich der HERR das Unheil reuen, das er seinem Volk angedroht hatte. 15 Mose kehrte um und stieg den Berg hinab, die zwei Tafeln des Bundeszeugnisses in der Hand, die Tafeln, die auf beiden Seiten beschrieben waren. Auf der einen wie auf der andern Seite waren sie beschrieben. 16 Die Tafeln hatte Gott selbst gemacht und die Schrift, die auf den Tafeln eingegraben war, war Gottes Schrift. 17 Josua hörte das Lärmen und die Schreie des Volkes und sagte zu Mose: Horch, Kriegslärm ist im Lager. 18 Mose antwortete: Nicht Geschrei der Starken, nicht Geschrei der Schwachen, Geschrei höre ich! 19 Als er dem Lager näher kam und das Kalb und die Tänze sah, entbrannte der Zorn des Mose. Er schleuderte die Tafeln fort und zerschmetterte sie am Fuß des Berges. 20 Dann packte er das Kalb, das sie gemacht hatten, verbrannte es im Feuer und zerstampfte es zu Staub. Den Staub streute er in Wasser und gab es den Israeliten zu trinken. 21 Zu Aaron sagte Mose: Was hat dir dieses Volk getan, dass du ihm eine so große Schuld aufgeladen hast? 22 Aaron erwiderte: Mein Herr möge sich doch nicht vom Zorn hinreißen lassen. Du kennst das Volk, es ist böse. 23 Sie haben zu mir gesagt: Mach uns Götter, die uns vorangehen! Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat - wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist. 24 Da habe ich zu ihnen gesagt: Wer Goldschmuck trägt, soll ihn ablegen. Sie haben es mir übergeben, ich habe es ins Feuer geworfen und herausgekommen ist dieses Kalb. 25 Mose sah, wie verwildert das Volk war. Denn Aaron hatte es verwildern lassen, zur Schadenfreude ihrer Widersacher. 26 Mose trat in das Lagertor und sagte: Wer für den HERRN ist, her zu mir! Da sammelten sich alle Leviten um ihn. 27 Er sagte zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nachbarn. 28 Die Leviten taten, was Mose gesagt hatte. Vom Volk fielen an jenem Tag gegen dreitausend Mann. 29 Dann sagte Mose: Füllt heute eure Hände für den HERRN! Denn jeder ist gegen seinen Sohn und seinen Bruder vorgegangen, damit Segen auf euch komme. [2]

Mose, der Fürbitter
30 Am folgenden Morgen sprach Mose zum Volk: Ihr habt eine große Sünde begangen. Jetzt will ich zum HERRN hinaufsteigen; vielleicht kann ich für eure Sünde Sühne erwirken. 31 Mose kehrte zum HERRN zurück und sagte: Ach, dieses Volk hat eine große Sünde begangen. Götter aus Gold haben sie sich gemacht. 32 Jetzt nimm ihre Sünde von ihnen! Wenn nicht, dann streich mich aus dem Buch, das du geschrieben hast. 33 Der HERR antwortete Mose: Nur wer gegen mich gesündigt hat, den streiche ich aus meinem Buch. 34 Aber jetzt geh, führe das Volk, wohin ich dir gesagt habe! Siehe, mein Engel wird vor dir hergehen. Am Tag meiner Heimsuchung werde ich ihre Sünde an ihnen heimsuchen. 35 Der HERR schlug das Volk dafür, dass sie das Kalb gemacht hatten, das Aaron gemacht hatte.
Waagerl
Weisheit14,1-31

1 Ein anderer, der sich zu einer Seefahrt rüstet, auf der er wilde Wogen durchqueren wird, ruft ein Holz an, das gebrechlicher ist als das Schiff, das ihn trägt. 2 Das Fahrzeug hat der Erwerbstrieb ersonnen, die Meisterin Weisheit aber hat es geschaffen. 3 Deine Vorsehung, Vater, steuert es; denn du hast auch im Meer einen Weg gebahnt und in den Wogen einen sicheren Pfad. 4 …More
Weisheit14,1-31

1 Ein anderer, der sich zu einer Seefahrt rüstet, auf der er wilde Wogen durchqueren wird, ruft ein Holz an, das gebrechlicher ist als das Schiff, das ihn trägt. 2 Das Fahrzeug hat der Erwerbstrieb ersonnen, die Meisterin Weisheit aber hat es geschaffen. 3 Deine Vorsehung, Vater, steuert es; denn du hast auch im Meer einen Weg gebahnt und in den Wogen einen sicheren Pfad. 4 Damit zeigst du, dass du imstande bist, aus jeder Lage zu retten, sodass jemand auch ohne handwerkliche Fertigkeit ein Schiff besteigen kann. 5 Du willst, dass die Werke deiner Weisheit nicht ungenutzt bleiben. Darum vertrauen Menschen ihr Leben sogar einem winzigen Holz an, und welche die Flut auf einem Floß durchquerten, wurden gerettet. 6 So hat auch in der Urzeit beim Untergang der überheblichen Riesen die Hoffnung der Welt sich auf ein Floß geflüchtet und, durch deine Hand gesteuert, der Welt den Samen eines neuen Geschlechtes hinterlassen. 7 Denn Segen ruht auf dem Holz, durch das Gerechtigkeit geschieht. 8 Fluch hingegen trifft das von Händen geformte Holz und seinen Bildner, ihn, weil er es bearbeitet hat, jenes, weil es Gott genannt wurde, obwohl es vergänglich ist. 9 Denn Gott sind in gleicher Weise der Gottlose wie seine Gottlosigkeit verhasst; 10 mit dem Bildner wird sein Werk der Strafe verfallen. 11 Darum kommt auch über die Götzenbilder der Völker das Gericht, weil sie in Gottes Schöpfung zum Gräuel geworden sind, zu Fallen für die Seelen der Menschen und zur Schlinge für die Füße der Toren. 12 Das Ersinnen von Götzenbildern war Anfang der Untreue, ihre Erfindung führte zur Sittenverderbnis. 13 Weder waren sie von Anfang an da noch werden sie ewig bleiben. 14 Durch die eitle Ruhmsucht der Menschen sind sie in die Welt gekommen, darum ist ihnen auch ein jähes Ende zugedacht. 15 Bedrückt durch allzu frühe Trauer, ließ ein Vater von seinem Kind, das gar schnell hinweggerafft wurde, ein Bildnis machen; so ehrte er einen toten Menschen als Gott und führte bei seinen Untergebenen Geheimkulte und Riten ein. 16 Im Lauf der Zeit verfestigte sich der gottlose Brauch und wurde wie ein Gesetz befolgt, die Standbilder erhielten auf Anordnung der Herrscher göttliche Verehrung. 17 Konnten die Menschen einen König nicht unmittelbar ehren, weil er weit weg wohnte, dann bildeten sie das Aussehen des Fernen ab; sie machten von dem verehrten König ein Bildnis, das allen sichtbar war, um dem Abwesenden wie einem Anwesenden mit Eifer zu huldigen. 18 Der Ehrgeiz des Künstlers führte zur Ausbreitung der Verehrung auch bei denen, die den Geehrten gar nicht kannten. 19 Wohl um dem Herrscher zu gefallen, bot er seine ganze Kunst auf, um ihn schöner darzustellen, als er war. 20 Vom Glanz des Werkes hingerissen, hielt die Menge den, der noch kurz zuvor nur als Mensch geehrt wurde, jetzt für anbetungswürdig. 21 Dies ist dem Leben zum Verhängnis geworden: Die Menschen haben, unter dem Druck von Unglück oder Herrschermacht, Stein und Holz den Namen beigelegt, der mit niemand geteilt werden kann. 22 Als ob es nicht genug wäre, in der Erkenntnis Gottes zu irren, nennen sie in dem großen Krieg, den die Unwissenheit in ihr Leben bringt, so große Übel auch noch Frieden. 23 Sie feiern kindermörderische Einweihungsriten oder geheime Kulte oder wilde Gelage nach fremdartigen Sitten 24 und halten weder Leben noch Ehen rein,/ sondern einer tötet heimtückisch den andern oder beleidigt ihn durch Ehebruch. 25 Alles ist ein wirres Gemisch von Blut und Mord, Diebstahl und Betrug, Verdorbenheit, Untreue, Aufruhr und Meineid; 26 es herrscht Umkehrung der Werte, undankbare Vergesslichkeit, Befleckung der Seelen, Vertauschung der Geschlechter, Zerrüttung der Ehen, Ehebruch und Zügellosigkeit. 27 Die Verehrung der namenlosen Götzenbilder ist aller Übel Anfang, Ursache und Höhepunkt. 28 Sie rasen im Freudentaumel, weissagen Lügen, leben in Ungerechtigkeit oder schwören leichthin einen Meineid. 29 Im Vertrauen auf leblose Götzen erwarten sie nicht, dass ihre Meineide ihnen schaden könnten. 30 Jedoch für beides wird sie die gerechte Strafe treffen: dass sie falsch dachten über Gott, indem sie Götzenbilder verehrten, und dass sie unter Missachtung der Heiligkeit des Eides hinterlistig und ungerecht schworen. 31 Es ist nie die Macht derer, bei denen sie schworen, sondern immer das die Sünder strafende Recht, das die Vergehen der Ungerechten verfolgt.
Waagerl
One more comment from Waagerl
Waagerl
2Tim 4,3 Denn es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Begierden Lehrer sucht, um sich die Ohren zu kitzeln;
Waagerl
Sich tätowieren zu lassen bedeutet auch eine Art Telegonie, Gebundenheit mit einer geistigen Welt einzugehen, ähnlich wie Geisterbeschwörung. Deshalb soll man sich auch keine Bildnisse in die Haut ritzen lassen.
Liebe, Sex und Telegonie
Waagerl
In seinem Buch "Von der Finsternis zum Licht" berichtet Frank Möller, nachdem er zum Glauben gefunden hatte, habe er sich sämtliche Tätowierungen weg operieren lassen, um alle Gebundenheiten an diese geistige Welt abzubrechen.
Waagerl
Hütet euch den Tempel des Heiligen Geistes zu entweihen, das ist euer Körper; befleckt Meine Arbeit nicht indem ihr euch tätowiert, durchbohrt, implantiert, oder Operationen aus Laune oder Eitelkeit macht; denn in Wahrheit sage ICH euch, das alles ist in den Augen eures Gottes abscheulich!

11. Juli 2019

Dringender Aufruf des sakramentalen Jesus an die Menschheit. Botschaft an Enoch

Meine Kind…
More
Hütet euch den Tempel des Heiligen Geistes zu entweihen, das ist euer Körper; befleckt Meine Arbeit nicht indem ihr euch tätowiert, durchbohrt, implantiert, oder Operationen aus Laune oder Eitelkeit macht; denn in Wahrheit sage ICH euch, das alles ist in den Augen eures Gottes abscheulich!

11. Juli 2019

Dringender Aufruf des sakramentalen Jesus an die Menschheit. Botschaft an Enoch

Meine Kinder, ICH bringe euch Meinen Frieden.

Meine geliebten Kinder, ICH fühle Schmerz und Traurigkeit Millionen von Männern, Frauen, Kleinen und Jugendlichen zu sehen, die aus Eitelkeit perforiert (gepierced), eingekratzt (tätowiert) sind oder ihren Körper durch Operationen abgeändert haben. ICH sage euch rebellischen Kindern, wenn ihr nicht bereut, beichtet und Wiedergutmachung leistet für diese Sünde wider den Heiligen Geist, werdet ihr Anathema sein. Beachtet was Mein Wort sagt: „Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt; ihn habt ihr von Gott, und nicht euch selber gehört ihr. Denn ihr wurdet erkauft um einen Preis. So verherrlicht denn Gott in eurem Leibe!“ 1. Korinther 6. 19+20.

Meine Kinder, den Preis den ICH für euch bezahlt habe, war der Tod am Kreuz. Ihr, Meine Kleinen, könnt euren Körper nicht schänden, noch mit ihm machen was ihr wollt; denn euer Körper, ICH wiederhole es euch, ist der Tempel des Heiligen Geistes. Eure Verantwortung ist es ihn zu hüten, aufzupassen, dass ihm nichts schadet oder ihn profaniert; eure Körper, Meine Kleinen, gehören Mir, ihr könnt nicht über sie verfügen, noch sind sie euer Eigentum.

Hütet euch den Tempel des Heiligen Geistes zu entweihen, das ist euer Körper; befleckt Meine Arbeit nicht indem ihr euch tätowiert, durchbohrt, implantiert, oder Operationen aus Laune oder Eitelkeit macht; denn in Wahrheit sage ICH euch, das alles ist in den Augen eures Gottes abscheulich! Akzeptiert wie ICH euch erschaffen habe, weil ihr von Mir nach dem Bild und der Ähnlichkeit mit Mir geschaffen wurdet und alle Meine Werke sind perfekt. Wer seid ihr, Kinder aus Schlamm, um Meinen Tempel zu schänden? Unvernünftige! wisst ihr nicht, wenn ihr euren Körper profaniert ihr gegen Meinen Heiligen Geist sündigt, der in euch wohnt? Was werdet ihr Mir morgen antworten, wenn eure Seele vor Mich kommt, beschmutzt mit dieser Sünde? Wenn ihr euren Körper profaniert, begeht ihr eine Todsünde und verwandelt euch in schuldige Angeklagte.

ICH habe euch einen Körper, eine Seele und einen Geist gegeben, sie bilden eine einzige Einheit und müssen geschützt und gepflegt werden zur Ehre Gottes. Der Himmel erlaubt nur Operationen, Implantate und weitere Änderungen an eurem Körper, wenn es sich um Gesundheitsprobleme handelt, Verstümmelungen durch Unfälle, Deformationen oder angeborene Krankheiten, und im Allgemeinen alles was mit dem Thema Gesundheit zu tun hat. Keine Operation, kein Implantat und keine Körperveränderung, die aus Laune oder Eitelkeit vorgenommen wird, wird im Himmel gerechtfertigt sein.

Denkt also nach, Meine Kinder, fahrt nicht fort den Tempel des Geistes zu entweihen, der euer Körper ist. Ihr seid das Produkt Meiner Liebe und Barmherzigkeit und seid Mein geliebtestes Werk. Ihr seid nicht in diese Welt gekommen um euren Willen zu tun, sondern den Meinen. ICH erinnere euch an Mein Wort: „Denn das Begehren des Fleisches ist gegen den Geist gerichtet, das des Geistes gegen das Fleisch; sie liegen im Streit gegeneinander, sodass ihr nicht das was ihr wollt vollbringt.“ (Galater 5.17) Lebt im Geist und vermeidet alles was mit den Wünschen des Fleisches zu tun hat, damit diese nicht euer Leben übernehmen und euch dazu führen euren Willen gegen Meinen zu tun.

Meinen Frieden gebe ICH euch, Meinen Frieden lasse ICH euch. Bereut und bekehrt euch, denn das Reich Gottes ist nahe.

Euer Meister, der sakramentale Jesus, der Liebende, der nicht geliebt ist.

Gebt meine Botschaften der ganzen Menschheit bekannt, Meine Kinder.

kath-zdw.ch/…botschaften.kolumbien2019.html
Theresia Katharina
Die Tinte für Tattoos ist auf jeden Fall "besprochen" und zwar schon beim Herstellungsprozess, das weiß man von Aussteigern der Szene, die das anonym berichtet haben und dann evtl. noch einmal bei den Anwendern.
Daran erkennt man, dass die ganze Tätowierungswut, die bei uns seit Jahrzehnten herrscht, gesteuert ist!


Typisch ist auch die Tätowierungssucht, nach einem Tattoo kommt das nächste…More
Die Tinte für Tattoos ist auf jeden Fall "besprochen" und zwar schon beim Herstellungsprozess, das weiß man von Aussteigern der Szene, die das anonym berichtet haben und dann evtl. noch einmal bei den Anwendern.
Daran erkennt man, dass die ganze Tätowierungswut, die bei uns seit Jahrzehnten herrscht, gesteuert ist!


Typisch ist auch die Tätowierungssucht, nach einem Tattoo kommt das nächste, wie bei einer Droge! Das verrät den Urheber des Tätowierungswahns.

Die Bibel äußert sich ablehnend gegenüber jeglichen Zeichen, die am Körper angebracht werden, das sollten Christen unbedingt beachten und nicht nach Schlupflöchern suchen.
Wenn Christen südlicher Länder sich Kreuze eintätowieren lassen, bleibt das auf jeden Fall ein Verstoß gegen das Gebot, alles Heidnische zu meiden! Tattoos sind heidnisch, genauso wie Piercing, Kopf scheren oder Leichenverbrennung, das war in der überlieferten Kirche alles geächtet.
Diese Vorschriften sind richtig, da Tattoos eine Vorbereitung sind, um den RFID-Chip, das Malzeichen des Tieres besser, annehmen zu können.

@Waagerl @Gestas @Maria Katharina @viatorem @Faustine 15 @Anno @Mk 16,16 @Klaus Elmar Müller @Elista @Susi 47 @Zweihundert @Rita 3@rose3 @Tina 13
Miserere_nobis
Nein, Tattoos sind nicht von Gott gewollt.
Steht doch im AT im Buch Mose eindeutig drin. Genauso ist es mit der Kopfbedeckung der Frauen etc.
Wofür ist diese ständige Diskussionen über die gleichen Themen? Wie ein Kaugummi...
Maria Katharina
Da gibt es nur eine Antwort: NIEMALS!!
Eremitin
like
Eremitin
Tatoos sind in Mode gekommen, weil es die Vorbilder-irgendwelche Stars um aufzufallen--vorgemacht haben und junge Menschen ahmen nun mal gerne nach....mittlerweile ist dieser Kult so ausgeartet, dass ganze Arme von oben bis unten eingefärbt sind und mit Mustern der unmöglichsten Art "verschönert" wurden. Dieser Trend stößt mich besonder ab, denn darauf folgt ja eine sehr knappe Bekleidung bei …More
Tatoos sind in Mode gekommen, weil es die Vorbilder-irgendwelche Stars um aufzufallen--vorgemacht haben und junge Menschen ahmen nun mal gerne nach....mittlerweile ist dieser Kult so ausgeartet, dass ganze Arme von oben bis unten eingefärbt sind und mit Mustern der unmöglichsten Art "verschönert" wurden. Dieser Trend stößt mich besonder ab, denn darauf folgt ja eine sehr knappe Bekleidung bei Wind und Wetter, um seine Kunstwerke und angebliche Individualiät zu zeigen. Dies wieder zu entfernen ist eine teure und schmerzhafte Sache, falls es überhaupt noch geht. manche sind regelrecht süchtig nach diesen Dingen oder nach dem Schmerz?
Maria Katharina
Ich finde es pervers.
Eremitin
genau
Theresia Katharina
Der gesamte Tätowierungswahn ist gesteuert und kein Zufall!!
Maria Katharina
@Undset
Ihre Worte u.a. an @geringstes Rädchen
"Es ist immer noch Gott, der uns sagt, was wir zu tun und zu lassen haben ."
======
Eben. Aber Sie erkennen Gottes Wort eben nicht mehr und klammern sich, wie die Pharisäer damals - an Ihr angelesenes Wissen.
Das alleine wird Sie definitiv nicht retten können.
Soviel ist mal sicher!
Auch die damaligen Jünger erkannten den HERRN nicht, obwohl …More
@Undset
Ihre Worte u.a. an @geringstes Rädchen
"Es ist immer noch Gott, der uns sagt, was wir zu tun und zu lassen haben ."
======
Eben. Aber Sie erkennen Gottes Wort eben nicht mehr und klammern sich, wie die Pharisäer damals - an Ihr angelesenes Wissen.
Das alleine wird Sie definitiv nicht retten können.
Soviel ist mal sicher!
Auch die damaligen Jünger erkannten den HERRN nicht, obwohl er mit ihnen des Weges ging. Fragen Sie sich mal, warum?
Undset
Ach kommen Sie, liebe @Maria Katharina. Wir haben doch eine gute Streitkultur aufgebaut. Mein Wissen ist nicht angelesen, ich suche im Katechismus. Dort findet man Antworten. Soweit kennen Sie mich doch inzwischen schon. Ich bin 1000%ig davon überzeugt, dass die Heilige Schrift, die Tradition und das Lehramt für das Heil ausreichen! Wie wären die Menschen sonst vor uns in den Himmel gekommen …More
Ach kommen Sie, liebe @Maria Katharina. Wir haben doch eine gute Streitkultur aufgebaut. Mein Wissen ist nicht angelesen, ich suche im Katechismus. Dort findet man Antworten. Soweit kennen Sie mich doch inzwischen schon. Ich bin 1000%ig davon überzeugt, dass die Heilige Schrift, die Tradition und das Lehramt für das Heil ausreichen! Wie wären die Menschen sonst vor uns in den Himmel gekommen oder gar heilig geworden?
Maria Katharina
Na ja, dann. Werden Sie ja - und die gesamte Christenheit - die letzten "Hürden" dieser Endzeit (AC, Verfolgung der Christen etc. pp) elegant umschiffen.... 😉
Waagerl
Die Gesellschafft ist entwurzelt! Die Alten ins Pflegeheheim, die Jungen für sich! Ja es ist ein Problem! Der Katechismus allein hilft nicht weiter, wenn es durch die Alten keine Aufklärung gab!
Waagerl
Ja und wer legt Ihnen die Heilige Schrift aus?
Maria Katharina
Na ja, @Waagerl. Das machen jene dann selber. Bzw. nehmen die Auslegung an, die besser in ihren Kram passt.
Es gibt ja genügend Auslegungen. Da wird schon für jeden was Passendes dabei sein.
SMILE
Maria Katharina
@Waagerl
Habe gerade einen Satz aus @Undsets Kommentar zum Thema Tatoo gezogen:
(Ohne weitere Worte dazu!!)

Unser freier Wille kann von Satan nicht beeinflusst werden. (= O-Ton Undset)
________
Das meinen Sie doch im Scherz.
Seit wann respektiert Satan unseren freien Willen und würde den nicht angreifen oder unterwandern wollen?
Sie verwechseln Satan mit Gott!
Kann ja mal passieren, gell…More
@Waagerl
Habe gerade einen Satz aus @Undsets Kommentar zum Thema Tatoo gezogen:
(Ohne weitere Worte dazu!!)

Unser freier Wille kann von Satan nicht beeinflusst werden. (= O-Ton Undset)
________
Das meinen Sie doch im Scherz.
Seit wann respektiert Satan unseren freien Willen und würde den nicht angreifen oder unterwandern wollen?
Sie verwechseln Satan mit Gott!
Kann ja mal passieren, gell?
(Passiert FP ja auch am laufenden Band!)
Undset
@Maria Katharina - Unser freier Wille kann von Satan nicht beeinflusst werden.
Das ist Lehre der katholischen Kirche. Das was Sie vertreten hat Martin Luther als eigene Theologie entwickelt und wurde von der Kirche seit dem 16. Jahrhundert als häretisch bewertet.
Ich lege die Schrift nicht aus und schon gar nicht, wie sie mir in den Kram passt. Ich bin in Fragen der Lehre und Moral der Kirche …More
@Maria Katharina - Unser freier Wille kann von Satan nicht beeinflusst werden.
Das ist Lehre der katholischen Kirche. Das was Sie vertreten hat Martin Luther als eigene Theologie entwickelt und wurde von der Kirche seit dem 16. Jahrhundert als häretisch bewertet.
Ich lege die Schrift nicht aus und schon gar nicht, wie sie mir in den Kram passt. Ich bin in Fragen der Lehre und Moral der Kirche treu. Sie können mir vorwerfen, katholisch zu sein. Damit kann ich leben. Gleichzeitig sagen Sie damit, dass Sie es nicht (mehr) sind. Aber das hatten wir ja schon. Die Kirchengeschichte hat gezeigt, dass man sich nicht von der Kirche entfernen kann - auch nicht einen Milimeter - ohne häretisch und schismatisch zu werden. Wie an anderer Stelle schon dargelegt, werfe ich Ihnen das ja nicht vor. Schätze Ihren Eifer für die Sache Gottes. Wir kommen hier aber nicht weiter, wenn wir nicht akzeptieren, dass wir beide einer unterschiedlenen Theologie folgen. Einer Theologie, die nicht auf persönliche Auslegung und Zurechtbiegung basiert, sondern auf einer unterschiedliche Lehre. Es stellt sich nun die Frage, ob wir uns beide das noch "antun" wollen. Wir haben uns beide für eine Lehre entschieden - mit allen Konsequenzen. Ich schätze an Ihnen, dass Sie am Ball bleiben. Die Frage, ob uns das beiden auf Dauer gut tun, müssen wir beide irgendwann beantworten. So geht es jedenfalls nicht weiter.
Gottes Segen für Sie - von Herzen!
Waagerl
Wenn. der freie Wille nicht von Satan beeinflusst werden kann, dann gäbe es auch keine Sünde! Hat Satan etwa nicht Adam und Eva beeinflusst? Wie kam denn die Sünde in die Welt? @Undset

Kennen Sie die Stelle in der Heiligen Schrift? Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein!

Oder die Bibelstelle? Jesus Christus, war in allem den Menschen gleich, außer der Sünde!
Waagerl
Wissen Sie was ich ganz arg finde? Dass Sie @Undset, das Bild aus dem Film "Die Passion"! hier in Ihrem Profil-Bildchen verkaufen und die arme geschundene @Undset vermarkten!
Maria Katharina
Meiner Meinung nach stimmt mit @Undset irgendwas nicht. Hatte dieses Gefühl schon von Anfang an.
Nepper, Schlepper, Bauernfänger??
viatorem
@Waagerl

Ich habe ja, kein Zwangstatoo, so wie die armen Sklaven , 0der vieleicht aucn die zukünftigen Menschen, ich kann noch frei entscheiden.

Und das mache ich jetzt ,noch ganz schnell, solange es freiwillig ist.

Ich setze damit noch schnell meine persönliche Note.

Übermorgen ist das nicht mehr möglich, in dieser Welt.
Waagerl
Nun es steht Ihnen frei!
viatorem
@Waagerl

Ja.. Gott sei Dank !
Waagerl
Ob es Gott gedankt ist, wage ich zu bezweifeln!
Waagerl
Kennen Sie das Lied? Wisst ihr nicht, wisst ihr nicht Ihr seid ein Tempel.. Was für ein Tempel möchten Sie sein? Der Tempel Gottes oder der des Beelzebub?
viatorem
@Waagerl

"Ob es Gott gedankt ist, wage ich zu bezweifeln!"

Das dürfen Sie, es steht Ihnen zu , meine Aussage zu bezweifeln.
Waagerl
Herr, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Tätowierungen sind Malzeichen, genau wie wenn man sich an okulter, esoterischer Musik, Lektüre berauscht!
viatorem
@Waagerl

Ich weiss ja nicht in welche sektiererischen Fallen Sie gelaufen sind, aber seien Sie sich eines gewiss.. ich bin eine katholische Frau, die aus Generationen katholischer Familien entsprungen ist.

Der Herr kennt meine Sünden, ich brauche euch nicht, um Sünden zu bekennen, die keine sind!
Waagerl
Nun, werden Sie nicht ausfällig! Ich bin in keine Fallen von Sektireren gelaufen. Aber Ihr Diskussionsstil, lässt Fragen offen!
viatorem
@Waagerl

Ich diskutriere da jetzt nicht mehr, dass ich verärgert bin, sollte "man" mir auch mal zugestehen.
Waagerl
Gute Nacht! Gottes Segen!
viatorem
@Waagerl

Ja , danke ,ich wünsche Ihnen auch eine Gute Nacht und Gottes Segen.
viatorem
@Waagerl

So einen Quatsch...ich kenne Nicky 41 gar nicht.
Waagerl
Sie sind der Beweis dafür, warum Sie sich zu ungezügelt äussern! @viatorem!
viatorem
@Waagerl
Gut , so sollen Sie dann jetzt ihre geliebte Dämönchen , die Sie anderen anhängen wollen haben.
Waagerl
Nun, wenn Sie nichts zu verbergen hätten, wären Sie freundlicher @viatorem
Maria Katharina
@viatorem ist so und war- mit Ihrer Crew - schon immer so.
Aber es kommt der große Tag der "Augenöffnung"!😇
viatorem
@Maria Katharina
"Aber es kommt der große Tag der "Augenöffnung"!"

Darin stimme ich Ihnen zu.
Maria Katharina
Eben! Dann haben Sie ja noch eine kurze Weile der "Besinnung"!
viatorem
@Maria Katharina

Ja, die habe ich...leider haben Sie sich diese Gelegenheit selbst geblockt.
Maria Katharina
Der war lustig! Ein richtiger Schenkel-Klatscher!! 😂 😂 😂
Waagerl
Früher trugen Gefangene (Sklaven) Tätowierungen. Was ist es anderes, als sich in die Sklaverei zu begeben, wenn man sich tätowieren oder piercen lässt! Und was ist, wenn Sie garnicht wissen, dass der Tätowirer ein Satansanbeter ist? Hinterlässt er nicht seinen Fingerabdruck?
Takt77
Wissen Sie, ob ihr Gemüsehändler Satansanbeter ist?
Maria Katharina
Wer was ist oder nicht ist, können wir in der Regel nicht wissen.
Hinter die Stirne können wir nicht schauen. Es sei denn, es wird uns in irgendeiner Art und Weise offenbart.
Ausschlaggebend ist einzig, dass es dem Willen des HERRN widerspricht.
Das ist für mich das A und O.
Und damit hat es sich auch schon gegessen zu diesem Thema.
Takt77
Dann müssten wir alle anderen Vorschriften des AT auch genau befolgen, inklusive dem Verbot von Meeresfrüchten und der Absonderung bei Menstruation und nach der Geburt etc.
Wir sollten uns aufs Wesentliche konzentrieren.
Solange der Großteil der Christen nicht nach dem Evangelium lebt, mache ich mir um Details am Rande keine Sorgen.
Unter denen, die heulen und mit den Zähnen knirschen, waren kein…More
Dann müssten wir alle anderen Vorschriften des AT auch genau befolgen, inklusive dem Verbot von Meeresfrüchten und der Absonderung bei Menstruation und nach der Geburt etc.
Wir sollten uns aufs Wesentliche konzentrieren.
Solange der Großteil der Christen nicht nach dem Evangelium lebt, mache ich mir um Details am Rande keine Sorgen.
Unter denen, die heulen und mit den Zähnen knirschen, waren keine Tätowierten...
(Mt 25,31ff) Der Fokus unseres Herrn liegt auf etwas ganz Anderem.
Waagerl
Takt77 Wissen Sie, ob ihr Gemüsehändler Satansanbeter ist?

Über mein Gemüse, bevor ich es esse, täglich, bete ich ein Dankgebet/Segensgebet ! Sie über IHR TATTOO auch?
Takt77
Nein.
Ich habe keines und will auch keines.
Aber ich verteufle nicht grundsätzlich alles, was ich ablehne...
Waagerl
Das hat nichts mit verteufeln zu tun, sondern mit Wissen!

Denn der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein, sondern mit jedem Wort aus Gottes Mund!!
Die Bibel nicht kennen, heißt Gott nicht kennen!

Dieser Ausdruck verteufeln, wird all zu gern von Atheisten benutzt, um die Christen zu untergraben!
viatorem
Tatoos sind Menschendingers.
Macht doch nicht aus allem eine Gottesaktion.
Waagerl
Nun, Sie verstehen nicht den Sinn, dahinter!
viatorem
@Waagerl

Ja, ich bin ja scheinbar blöd.
Waagerl
Das haben Sie gesagt!
Waagerl
Klingt jetzt makaber, aber ich sags mal so, wie es ist! Ich habe zum Beispiel ein christliches Tatoo auf der Hand und putze mir mit dieser Hand den Po ab, oder sonstiges, Ist das nicht abscheulich?
Waagerl
Genau so, wenn man die Namen seines Kindes, Geburtsdatum, wie es heute modern ist, tätowieren lasse. Ist es nicht als ob ich dieses Kind ewig an mich fessele? Als ob ich ihm die Luft abschneide?
2 more comments from Waagerl
Waagerl
Und weiter, was machen Zeichen mit einem? Können sie das Bewusstsein verändern? Ich denke schon! Habe ich den Namen Jesu auf meiner Haut und bleibe nicht unbefleckt, mache ich mich nicht ständig schuldig? Habe schon Berichte gelesen, wo Leute sich Teufelfratzen oder Totenköpfe tätowieren lassen haben und dann zu dem geworden sind, was sie sich tätowieren lassen haben!
Waagerl
Stellt euch mal vor ihr habt heilige Zeichen auf der Haut tätowiert und ihr sündigt. Ist das nicht eine fortwährende Beleidigung Gottes?