Clicks842

Bischöfe haben keinen Biss mehr - sie beugen sich widerstandslos der Staatsgewalt

Es ist schon mehr als traurig, was Christen in Europa in"Corona-Panik-Zeiten" erleben müssen. Gott sei Dank noch nicht so schlimm wie in vielen anderen, außereuropäischen, muslimischen Ländern - dort, wo Verfolgung und Tod wegen dem Bekenntnis zu Jesus Christus und seiner Kirche leider die Regel ist.
Obwohl unsere evangelischen wie hatholischen Bischöfe zZt. noch nichts befürchten müssen, schien ihnen das höchste Fest der Christenheit, das Hl. Osterfest, nicht genügend Ansporn zu sein, auch in "Coronazeiten" möglichst vielen Gläubigen eine Teilnahme am Gottesdienst oder der Hl. Messe zu ermöglichen. Schlimmer noch ... sie ließen die Kirchen im vorauseilendem Gehorsam zusperren.

Dabei hätten die Bischöfe durchaus Gewicht bei der Politik, denn sie vertreten bzw. sprechen in Deutschland für 44 Millionen Christen.
Dieses Leisetreten, was wir erleben, erweckt den Eindruck, daß unsere Bischöfe nicht mehr kämpfen wollen, nicht für die Gläubigen und vielleicht auch nicht mehr für Jesus Christus.
Es wäre ein Leichtes von den Kirchengemeinden zu organisieren gewesen, daß Gottesdienste bzw. Hl. Messen unter Wahrung der Hygienevorschriften und der Teilnehmerzahl zumindest an den Ostertagen hätten stattfinden können.
Ein Einzelkämpfer (!!) in Deutschland hat es gewagt, gegen das Gottesdienstverbot zu klagen ... aber ist leider gescheidert. Es geht in die zweite Runde, war zu erfahren. Wenig Hoffnung, aber dennoch.
Politik und Justiz würden andere Entscheidungen treffen, hätten wir tatsächlich noch eine "streitende Kirchen"!

Mit unserer Petition "Ostern ohne Kirchbesuch ist kein Ostern – Gottesdienstverbote jetzt aufheben" haben wir versucht, Bischof Georg Bätzing - als Vertreter der Katholiken in Deutschland - und Bischof Heinrich Bedford-Strohm - als Vertreter der evangelischen Christen in Deutschland - zu ermutigen, mit den zuständigen Ministerien und Politikern zu sprechen, damit doch noch ein Ostern im würdigen Rahmen für wenigstens einen Teil der Christen möglich wird.
Viel Hoffnung hatten wir nicht ... doch die Hoffnung stirbt zuletzt!

Bischof Georg Bätzing reagierte bis heute überhaupt nicht.
Vielleicht ist er schon in Osterurlaub?
Zumindest reagierte Bischöf Heinrich Bedford-Strohm und ließ nachfolgende Schreiben uns zukommen.

xxxxxxxxxxxxxxxxx

Sehr geehrte ...........,

Gern reagieren wir auf Ihr Schreiben seitens der evangelischen Kirche. Sie hatten den EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, angeschrieben, der uns darum bat.

Ebenso wie Sie empfinden wir den Schmerz, in diesem Jahr am bevorstehenden Osterfest keine Gottesdienste im gewohnten Miteinander feiern zu können: gerade zu Ostern, dem Fest der Auferstehung und des Lebens!

Dennoch werden wir als evangelische Kirche dem Rat der Fachleute und den behördlichen Anordnungen folgen. Durch eine dadurch steuerbare Verlangsamung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus geht es schlichtweg darum, Leben zu bewahren und zu retten. Auch das ist gelebte, verantwortungsbewusste Geschwisterlichkeit im Glauben!

Das setzt bei aller Einschränkung viel ungeahnte Kreativität frei. Neue, andere Formen des geistlichen, virtuellen Miteinanders und der seelsorgerlichen Begleitung entstehen: Gottesdienste in Fernsehen, Radio und Internet, dazu eine Fülle weiterer Angebote für jedes Bedürfnis und jede Alterststufe. Dazu sagte der Ratsvorsitzende am 6. April gegenüber Journalisten: „Aus christlicher Nächstenliebe werden wir alles tun, was dazu beiträgt, das Virus einzudämmen und dennoch miteinander Ostern feiern zu können: Ob über Fernsehgottedienst, Livestreams oder Telefonandachten, die Osterbotschaft lässt sich nicht aufhalten.“

Zentral informiert diese Internetseite, auf die wir Sie herzlich einladen: www.kirchevonzuhause.de

Als weiterführende Information empfehlen wir Ihnen die Lektüre des ökumenischen Wortes anlässlich der Corona-Pandemie "Beistand, Trost und Hoffnung": https://www.ekd.de/gemeinsames-wort-der-kirchen-zur-corona-krise-54220.htm.

Gemeinsam sollten wir dieses Fest unter den gegebenen Umständen hoffnungsvoll so feiern, wie es jetzt möglich ist. Umso schöner ist die Vorfreude auf die Zeit danach.

Bleiben Sie behütet!

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen

i.A. A. Mehlau

Mitarbeiterin im Team Info-Service der evangelischen Kirche
Tel. 0800-5040602, E-Mail: info@ekd.de

facebook.com/ekd.de, twitter.com/EKD

---

Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Kirchenamt - Stabsstelle Kommunikation

Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover

www.ekd.de

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mit dieser Antwort können wir uns nicht zufriedenstellen... es bestätigt leider unsere Befürchtungen.
Bischöfe sind in die streitende Kirche zum Kampfe berufen, sie sollen Vorbild sein und vorangehen. Wenn der Mietling wegläuft, wenn ein Wolf in den Stall eindringt ... wer soll dann die Schafe noch verteidigen?

Dennoch gesegnete Ostern!
Ihre
Europäische Bürgerinitiative
Takt77
Och, wenn sie sich kritisch äußern würden, dann dürften sie doch am Ende keine Buffets mehr leer fr... (pardon!) essen mit ihren Freunden aus Politik und Kultur!
Das wäre doch fatal für die Armen... 😡
Tina 13
Tina 13
„Eine Krankenschwester berichtet sogar davon, in Kurzarbeit geschickt worden zu sein.„

www.mopo.de/hamburg/corona-ansturm-…
Mk 16,16
Das ist eine Frechheit der besonderen Art, daß die "EKD" es wagt, auf diesem Forum ihre heuchlerische Propaganda zu verbreiten. Der Lügenlehre Luthers verdanken wir hauptsächlich und ursächlich den Abfall vom christlichen Glauben und den Absturz in den Atheismus.
vir probatus
Nein, den Abfall vom christlichen Glauben und den Absturz in den Atheismus verdanken wir missbrauchenden Klerikern und einer dieses vertuschenden Kirchenhierarchie.
Mk 16,16
Wenn Sie als vermutlicher Protestant von Luther keine Ahnung haben, dann stehen Sie nicht alleine da. Aber vielleicht lesen Sie erst einmal Luther gründlich, dann reden Sie nicht mehr diesen offensichtlichen Schwachsinn.
SommerSchorsch
@vir probatus Bitte beweisen Sie Ihre Aussage, dass der "Abfall vom christlichen Glauben" als Ursache "missbrauchende Kleriker und einer dieses vertuschenden Kirchenhierarchie" hat.
Die Kirche war und ist einer der Sichersten Orte für Kinder, gerade was Missbrauch betrifft!!!
vir probatus
Was tun Sie eigentlich so unwissend ?
Worüber wird eigentlich seit 2010 in Deutschland diskutiert ?
Regensburger Domspatzen, Riekofen, Viechtach, Falkenberg, Ettal, Homburg, Münstereifel, Schrobenhausen etc.
Die Hotspots des klerikalen Kindesmissbrauchs: Körperlich oder sexuell, oft auch beides.:Je nach Veranlagung des Täters.
Und nicht zu vergessen Limburg und jetzt auch schon ein Weihbischof …More
Was tun Sie eigentlich so unwissend ?
Worüber wird eigentlich seit 2010 in Deutschland diskutiert ?
Regensburger Domspatzen, Riekofen, Viechtach, Falkenberg, Ettal, Homburg, Münstereifel, Schrobenhausen etc.
Die Hotspots des klerikalen Kindesmissbrauchs: Körperlich oder sexuell, oft auch beides.:Je nach Veranlagung des Täters.
Und nicht zu vergessen Limburg und jetzt auch schon ein Weihbischof der sich fremdes Vermögen aufs Privatkonto schaufelt um "schöner zu wohnen".
Zwischen allen diesen Dingen besteht als Unterschied nur die Präferenz der jeweiligen Täter. Missbrauch ist es unisono.

Genau das sind die Gründe für den Niedergang der Kirche in diesem Jahrtausend
vir probatus
Nein, die Diskussion darüber ist nicht das Problem.
Die Nicht-Diskussion darüber ist das Problem. Ihre Ursache ist die Vertuschung durch die Hierarchie.
One more comment from vir probatus
vir probatus
"Warum sollte Vertuschung das Problem sein? Folgen Katholiken der Autorität oder dem protestantischen Bedürfnis nach "Authentizität"?

Wie soll ich die Frage verstehen?
Hat ein Katholik einem Kleriker ihrer Ansicht nach zu "folgen", der (nach Strafgesetzbuch und juristisch abgeurteilt) Straftaten begangen hat ?
Hat er ihn trotzdem als "Autorität" anzuerkennen?

Wenn das Ihre Ansicht ist, sollten …More
"Warum sollte Vertuschung das Problem sein? Folgen Katholiken der Autorität oder dem protestantischen Bedürfnis nach "Authentizität"?

Wie soll ich die Frage verstehen?
Hat ein Katholik einem Kleriker ihrer Ansicht nach zu "folgen", der (nach Strafgesetzbuch und juristisch abgeurteilt) Straftaten begangen hat ?
Hat er ihn trotzdem als "Autorität" anzuerkennen?

Wenn das Ihre Ansicht ist, sollten wir jetzt und hier die Diskussion beenden. Das ist für mich "No go"

Missa chrismatis

Hier eine tagesaktuelle Predigt zum Thema.
Klaus Elmar Müller
Dem modernen Atheismus hat der zuvor protestantische Theologe Feuerbach mit seiner "Projektionstheorie" eine Grundlage geschaffen. Der kämpferischste Atheist im Deutschland des 19. Jahrhunderts war der evangelische Pfarrerssohn Nietzsche. Protestantismus 1517, Humanismus 1717, kommunistischer Atheismus 1917 und jetzt die antihumane Theorie, der Mensch störe den Planeten und die Natur, sind …More
Dem modernen Atheismus hat der zuvor protestantische Theologe Feuerbach mit seiner "Projektionstheorie" eine Grundlage geschaffen. Der kämpferischste Atheist im Deutschland des 19. Jahrhunderts war der evangelische Pfarrerssohn Nietzsche. Protestantismus 1517, Humanismus 1717, kommunistischer Atheismus 1917 und jetzt die antihumane Theorie, der Mensch störe den Planeten und die Natur, sind logisch aufeinander folgende Zerfallsstufen. @vir probatus, auch @Mk 16,16
Mk 16,16
@Adeist: vir probatus ist wahrscheinlich ein Troll. Dazu einer, der nicht verstehen kann. Der verstreut seine Hassthesen und auf Nachfrage kann er die nicht belegen.
prince0357
S. Em. von Galen, der Löwe von Münster, hat sich auch vor den Nazis kein Blatt vor den Mund genommen. Solche Leute bräuchten wir heute.
B-A-S
Ich darf ergänzen: die die klare katholische Haltung zum Ausdruck bringen!
sudetus
mich vertritt er auch nicht !
SommerSchorsch
Ein Bischof der auf seiner Bistumsseite einen Link hatte um an den "Abtreibungsmordschein" zu kommen ist für mich unten durch. Selbst wenn er diesen Link, natürlich nur auf Druck, löschen lies. Außerdem beteiligt sich dieser Bischof, via seinem Personal, an "Gottesdiensten" mit Muslimen ("religionsübergreifend") auf Friedhöfen. Niemals kann es gemeinsame Gottesdienste geben, denn der "Gott der …More
Ein Bischof der auf seiner Bistumsseite einen Link hatte um an den "Abtreibungsmordschein" zu kommen ist für mich unten durch. Selbst wenn er diesen Link, natürlich nur auf Druck, löschen lies. Außerdem beteiligt sich dieser Bischof, via seinem Personal, an "Gottesdiensten" mit Muslimen ("religionsübergreifend") auf Friedhöfen. Niemals kann es gemeinsame Gottesdienste geben, denn der "Gott der Muslime" ist nicht der Dreifaltige Gott, sondern Satan der Blender.

www.katholisch.de/artikel/24377-bischof-b…
SommerSchorsch
STOP!!! Bischof Georg Bätzing ist nicht der Vertreter der deutschen Katholiken!!! Mich vertritt er nicht, darauf bestehe ich!!!