Priester auf ewig

Ruhe in Frieden, Georg Ratzinger.

2

elisabethvonthüringen
Es war ein erhebendes Requiem!
elisabethvonthüringen
Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
Unter Tränen trägt Erzbischof Georg Gänswein bei der Trauerfeier für Domkapellmeister Georg Ratzinger den letzten Gruß von Papst em. Benedikt XVI. an seinen Bruder vor
Moselanus
@sudetus hat genaugenommen vollkommen recht. Hätte der Verstorbene gewünscht, das Requiem und Beisetzung tridentinisch erfolgen, hätte er das testamentarisch festlegen können. Auch das Motuproprio Summorum Pontificum (übrigens heute vor 13 Jahren veröffentlicht) sieht diesen Fall ausdrücklich vor.
sudetus
er bekommt deswegen kein trident. Requiem, weil er sich ja nie für die wahre hl. Messe eingesetzt und gekämpft hat. Er war voll konform mit dem Novus Ordo und der Konzilskirche, also warum dann sollte er jetzt ein trid. Requiem bekommen ?
Magee
Wissen Sie @sudetus, das war genau der Impetus meines bewusst unkritisch formulierten Beitrags.
elisabethvonthüringen
„Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
„Am 8. Juli vor 69 Jahren, am 8. Juli 1951, feierten die Ratzinger-Brüder Georg und Joseph, der spätere Papst Benedikt XVI., im bayerischen Traunstein ihre Primiz.“ Gastbeitrag von Michael Hesemann - FOTOSTRECKE
SvataHora
Was helfen die schönsten Fotostrecken, wenn man dann doch auf der Strecke bleibt! Da sind pittoreske Erinnerungen nur Folklore.
Magee
Möge er ruhen in Frieden. Leider wird für ihn nun kein Requiem nach dem klassischen römischen Ritus gesungen.. Er hätte es eigentlich verdient.
Moselanus
Sie können ohne Zweifel ein Meßstipendium geben, damit ein Requiem im überlieferten Römischen Ritus für ihn gesungen wird, was wirklich sehr schön und segensreich wäre. Ich glaube nicht, dass irgendein Priester etwas dagegen haben würde, dieses Requiem zu zelebrieren.
Magee
Danke, aber auf eine solche Idee komme ich noch selber! Ich meinte hierbei das offizielle Requiem im Regensburger Dom.
Moselanus
Was Sie nicht sagen, selbst Sie überraschen mich - sogar wiederholt in relativ kurzer Zeit - positiv, nicht nur Bischof Stephan Ackermann ab und zu.
SvataHora
Dass er "ein trid. Requiem verdient" hätte, wage ich zu beweifeln. Nach Einführung des sog. Novus Ordo scherte er sich keinen Deut mehr um die Messe seiner Weihe! Hätte er wirklich im alten Ritus beerdigt werden wollen, hätte gerade er gute Chancen dazu gehabt!
Magee
Ja, das ist für mich das große Rätsel der Ratzinger-Brüder. Sie schätzen und repräsentieren den alten Glauben und tun nicht alles, um in ihm zu leben und zu sterben. 🤔 🥺 😭
Moselanus
Die brennende Osterkerze am Sarg aufzustellen, erscheint mir als einzige sinnvolle Regelung im Ritus Pauls VI., die uU wert wäre, in den überlieferten Ritus integriert zu werden.
Magee
Was tragen Sie für krude Gedanken im Hirn! Es gibt keine "sinnvollen Regelungen" im Novus Ordo, die den überlieferten Ritus in irgendeiner Weise bereichern könnten! Die Osterkerze an Himmelfahrt zu löschen und hinauszutragen ist von unüberbietbarer Sinnhaftigkeit, wie alles an der ehrwürdigen tridentinischen Liturgie! Die brennende Osterkerze am Sarge vermittelt hingegen einen häretischen …More
Was tragen Sie für krude Gedanken im Hirn! Es gibt keine "sinnvollen Regelungen" im Novus Ordo, die den überlieferten Ritus in irgendeiner Weise bereichern könnten! Die Osterkerze an Himmelfahrt zu löschen und hinauszutragen ist von unüberbietbarer Sinnhaftigkeit, wie alles an der ehrwürdigen tridentinischen Liturgie! Die brennende Osterkerze am Sarge vermittelt hingegen einen häretischen Heilsoptimismus, der darin gipfelt, dass man in der Konzilssekte nur mehr Auferstehungsämter und keine Requien mehr liest.
Moselanus
Geschätzte @Magee: Die überlieferte Totenliturgie vermittelt allerdings auch alles andere als Heilspessimismus. Sie ist mit das Tröstlichste, was die liturgische Tradition kennt. Insofern wäre die brennende Osterkerze sachlich integrierbar, und dagegen spricht auch nicht, dass sie selbstverständlich und sinnvollerweise grundsätzlich nach dem Evangelium von Christi Himmelfahrt gelöscht wird …More
Geschätzte @Magee: Die überlieferte Totenliturgie vermittelt allerdings auch alles andere als Heilspessimismus. Sie ist mit das Tröstlichste, was die liturgische Tradition kennt. Insofern wäre die brennende Osterkerze sachlich integrierbar, und dagegen spricht auch nicht, dass sie selbstverständlich und sinnvollerweise grundsätzlich nach dem Evangelium von Christi Himmelfahrt gelöscht wird und nicht mehr brennt, denn bei der Taufe brennt sie auch jetzt schon auch unabhängig von der Zeit bis Christi Himmelfahrt. Mehr habe ich nicht gesagt, und selbstverständlich bin ich gegen eine eigenmächtige Übernahme aus dem Ritus Pauls VI. Das könnte nur die kompetente kirchliche Obrigkeit entscheiden und (ggf ad libitum) gestatten.
Magee
Jaja, träumen und rechtfertigen Sie sich nur weiter 🥱
Moselanus
Sie scheinen die Liturgie der Kirche schlecht zu kennen bzw sich eigentlich nicht wirklich inhaltlich dafür zu interessieren, @Magee.
Magee
Ja, diesem bloß rhetorischen Einwand von Ihnen begegnet man nun schon zur Genüge: man kennt es (Sie) nicht, man versteht es (Sie) nicht, man interessiert sich nicht. Ist das Ihre persönliche Art von Selbstvergewisserung!? 🤪
SvataHora
"kompetente kirchliche Obrigkeit entscheiden und ... gestatten": wo ist bitteschön noch eine "kompentente kirchliche Obrigkeit"?! Das einzige was kompetent ist, ist die überlieferte Lehre und die überlieferte alte Liturgie! Diese sind in der heutigen Zeit die einzigen "Lehrmeisterinnen"!
dlawe
R.I.P.
elisabethvonthüringen
"Allmächtiger ewiger Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Erlöser der Welt eingesetzt und wolltest durch sein Blut Dich versöhnen lassen; so laß uns denn, wir bitten Dich, den Lösepreis unseres Heiles in festlicher Feier verehren und durch seine Kraft vor den Übeln dieses Lebens auf Erden beschirmt werden, so daß wir uns im Himmel ewig seiner Frucht erfreuen dürfen. Durch unsern Herrn …More
"Allmächtiger ewiger Gott, Du hast Deinen eingeborenen Sohn zum Erlöser der Welt eingesetzt und wolltest durch sein Blut Dich versöhnen lassen; so laß uns denn, wir bitten Dich, den Lösepreis unseres Heiles in festlicher Feier verehren und durch seine Kraft vor den Übeln dieses Lebens auf Erden beschirmt werden, so daß wir uns im Himmel ewig seiner Frucht erfreuen dürfen. Durch unsern Herrn Jesus Christus ..."
(Kirchengebet am Fest des kostbaren Blutes)
kyriake
Das Fest des Kostbaren Blutes Jesu ist ein wunderbarer Tag für einen Priester, um zum Vater heim zu gehen.
elisabethvonthüringen
Morgen ist der 8. Juli, sein Primiztag ; es ist nun auch sein Beerdigungstag!
Moselanus
Das ist aber wirklich auch eine schöne Fügung. Vielleicht hat auch jemand, der die Beerdigung organisiert, mitgedacht und das bewusst so eingerichtet. Sehr sinnreich.
SvataHora
Kirchengebet am Fest des Kostbaren Blutes: darauf legte scheinbar Joh. XXIII. großen Wert, was sich auch in seiner Litanei äußerte. Doch bald darauf wurde das Fest des Kostbaren Blutes eingemottet. Während man es sich gerade mal einige Wochen im "Jahreskreis" gemütlich gemacht hat, will man nicht schon wieder an die Passion, Blut und Leiden und Sterben denken. Konkret zu Ende gedacht hat diese …More
Kirchengebet am Fest des Kostbaren Blutes: darauf legte scheinbar Joh. XXIII. großen Wert, was sich auch in seiner Litanei äußerte. Doch bald darauf wurde das Fest des Kostbaren Blutes eingemottet. Während man es sich gerade mal einige Wochen im "Jahreskreis" gemütlich gemacht hat, will man nicht schon wieder an die Passion, Blut und Leiden und Sterben denken. Konkret zu Ende gedacht hat diese Philosophie vor Jahren "Erzbischof" Zollitsch: "Gott braucht kein Opfer." Und Blut und Sühne passen so ganz und gar nicht in das nachkonziliare "Gottesbild"!
kyriake
Bischof Voderholzer sagte heute bei der Seelenmesse, dass wegen Corona der 8. Juli als frühester Termin für seine Beisetzung in Frage kam...