Clicks1.5K
de.news
5

"Geist des Konzils" hat sich gerade in den Schweinen von Gerasa inkarniert

Der "Geist des Zweiten Vatikanums" wandert umher und sucht nach Leibern, in denen er sich inkarnieren kann, schreibt Specula auf InfoVaticana.com (18. Juli).

Da dieser Geist weiß, dass ihm ein baldiger Tod bevorsteht, sei er bereit, sich sogar in den Schweinen von Gerasa auf dem Weg in den Abgrund zu inkarnieren (Mt 8,28-34).

Das jüngste Beispiel dafür ist Traditionis Custodes, in dem Franziskus, 84, seinen Hass gegen den Römischen Ritus entlädt. Specula weiß warum: "Die Verteidiger des Geistes des Konzils hätten nie gedacht, dass der Lauf der Zeit sie von der Landkarte fegen würde, während der Römische Ritus, den sie so sehr hassen, vor ihren Augen wächst."

Für Specula kann niemand, der bei klarem Verstand ist, glauben, dass ein Priester auch nur eine Sekunde im Fegefeuer verbringen muss, weil er den Römischen Ritus zelebriert hat, ob mit oder ohne Erlaubnis.

Stattdessen ortet er das Problem hier: Franziskus verfolge den Römischen Ritus, sage aber kein Wort über die horrenden Missbräuche im Novus Ordo, “Man tut so, als ob man nicht sieht, oder man hält das für gut, weil es Chaos erzeugt."

Bild: © Joseph Shaw, CC BY-NC-SA, #newsRsfkodtsxw

Salzburger
Generell sind es ja mehr kleine Wühl&Hetz-Ratten als große Schweine, aber DämmerVieh ist DämmerVieh (womit keineswegs die Tiere, die ja nicht anders sein können, beleidigt werden sollen).
fire stone
Sehr k l a r e Worte - danke !
Thomas Moore
In dem Begleitbrief zu Traditionis Custodis sagte Papst Bergoglio:
er bedauere liturgische Missbräuche "von allen Seiten" und die Tatsache, dass "vielerorts die Vorschriften des neuen Messbuchs nicht eingehalten, sondern tatsächlich als Ermächtigung oder sogar Aufforderung zur Kreativität interpretiert werden, dies "führt zu fast unerträglichen Verzerrungen." Franziskus fügt jedoch hinzu: "Ich …More
In dem Begleitbrief zu Traditionis Custodis sagte Papst Bergoglio:
er bedauere liturgische Missbräuche "von allen Seiten" und die Tatsache, dass "vielerorts die Vorschriften des neuen Messbuchs nicht eingehalten, sondern tatsächlich als Ermächtigung oder sogar Aufforderung zur Kreativität interpretiert werden, dies "führt zu fast unerträglichen Verzerrungen." Franziskus fügt jedoch hinzu: "Ich bin dennoch traurig, dass der instrumentale Gebrauch des Römischen Messbuchs von 1962 oft durch eine Ablehnung nicht nur der liturgischen Reform, sondern auch des II. Vatikanischen Konzils selbst gekennzeichnet ist und mit unbegründeten und nicht haltbaren Behauptungen einhergeht, dieses Konzil und die Reformen verrieten die Tradition und die ‚wahre Kirche. ‘"

Also nach Meinung von Papst Bergoglio sind modernistiche Predigten über Trumps Frisur (selbst gehört), über Klimawandel, Greta schlimm??
Sind eigenmächtige Abänderungen der Rubriken und Formeln der Messe schlimm??
Sind Interkommunionen und eucharistische Sakrilegien schlimm??
Flüchtlingsboote in den Kirchen und versteckte Tabernakel, fehlende Anbetung, unbekannte Sühneandachten schlimm??
Sind Homo - Propaganda an den Kirchtürmen und keine Homilien mehr über die Letzten Dinge schlimm??
Glaube ich nicht!
Papst Bergoglio befürwortet ja alles selber und seine modernistichen Bischöfe.

Am schlimmsten sind aber auf jeden Fall für ihn tridentinische Messen,
knieende Mundkommunikanten,
gläubige Familien,
Frauen mit Mantilla,
Und Gläubige, die nach Berichten von Bischöfen ihre Ablehnung zur liturgischen Reform und des II. Vatikanischen Konzils zum Ausdruck bringen!!

Das stimmt Papst Bergoglio nachdenklich und traurig, denn es gehe ihm um die Einheit der Kirche!!
Papst Bergoglio lügt, heuchelt und verdreht an vielen Stellen von Traditionis Custodis !!
Das ist GOTTESlästerung und ein Gräuel an Heiliger Stätte.
Denn jede richtig gefeierte tridentinische Opfermesse ist GOTT unendlich wohlgefällig und sühnt den Frevel einer modernistichen, sakrilegischen Novus Ordo Nachäffer - Messe mit Keks bleibt Keks Hochgebeten.
Mir vsjem
Wichtigster Vermerk: "ob mit oder ohne Erlaubnis"

Auch "ohne Erlaubnis" hat jeder wahre katholische Priester die Erlaubnis bereits von der Kirche erhalten - durch QUO PRIMUM
Ottaviani
das ist für die Herrschaften die Summorum Pontificum beansprucht hatten ohne Bedeutung
und es wurde hier schon ewig wiederholt, nur bringt das nichts